X-Men Reread Komplett (1975 bis heute)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Uncanny X-Men 291-293
      Deutsche Erstveröffentlichung: --
      Nachdrucke: --
      Titel (Original / Deutsch):
      "Underbelly"/"--"
      "…the Morlocks Take Manhattan!"/"--"
      "The Last Morlock Story!"/"--"
      Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Tom Raney, Rurik Tyler



      Inhalt:
      Die Morlocks greifen Callisto und Healer an, weil sie sie verraten haben, und bringen sie fast um. Die beiden erreichen das Xavier Institut, wo Mikhail Rasputin Callistos Situation gut nachvollziehen kann, da er auch sein Volk verloren hat. Mikhail ist jedoch geistig angeschlagen, da er mit den "Geistern" all derer gesprochen hat, die er getötet hat. Healer verwendet seine letzte Kraft, um Callisto zu heilen, bevor er stirbt, aber Callisto wird auch in ihren natürlichen, hässlichen Zustand zurückversetzt. Die X-Men und Xavier begeben sich in die Morlock-Tunnel, während Iceman auf Callisto aufpasst. Mikhail foredert Iceman auf, Callisto gehen zu lassen, doch Iceman weigert sich und lässt Mikhail keine andere Wahl, als körperliche Gewalt anzuwenden, um sie zu befreien. In den Tunneln schließt Xavier, dass die Morlocks durch einen Empathen aufgestachelt wurden, der sie dazu bringt, sich gegenseitig umzubringen. Um ihr Scheitern als Anführerin wieder gut zu machen, versucht Storm die Morlocks zu beruhigen, doch sie umzingeln sie und Storms Klaustrophobie setzt ein. Storm beschwört einen Blitz, um sich aus den Tunneln zu befreien und entkommt an die Oberfläche auf dem Times Square, befreit damit aber auch die verrückten Morlocks.
      Bishop, Colossus und Jean Grey kämpfen gegen die verrückten Morlocks auf dem Times Square, während sich Storm von dem klaustrophobischen Anfall zu erholen versucht. Jean und Colossus kämpfen gegen MeMe, der Lebewesen in sich aufnehmen und für eine gewisse Zeit halten kann. Colossus, dem die Kräfte von MeMe nichts anhaben können, besiegt den Mutanten, kann die unschuldigen Menschen aber nciht von ihm lösen. Jean, die spürt, dass die Zeit für die Menschen fast abgelaufen ist, schaltet MeMes Gedanken aus und befreit die Menschen, bringt dabei aber MeMe um. Bishop wird von Polizisten aufgefordert, sich zu ergeben, die die Mordfälle untersuchen, hinter denen er steckt. Bishop versucht, sie zur Flucht zu bewegen, lässt dabei jedoch versehentlich einen Wagen explodieren. Storm rettet die Offiziere und weist Bishop wegen seiner burtalen Taktiken zurecht. Professor Xavier findet den Morlock, der für alles verantwortlich ist, ein Kind namens Brain Cell, das sich in einer engen Passage befindet. Xavier robbt zu ihm, wobei er sein Bein verletzt. Er ist in der Lage, die Kontrolle von Brain Cell über die Morlocks zu brechen und unterbindet den Einfluss von Masque auf den Jungen. Die Morlocks ziehen sich zurück, aber die X-Men verfolgen sie. In der Villa offenbart Mikhail Iceman sein wahres Potenzial, bezwingt den X-Man jedoch trotzdem schnell. Mikhail und Callisto fliehen in die Kanalisation. Inzwischen wird Archangel von dem Ort angezogen, an dem seine Flügel gebrochen wurden, und dreht durch.
      In den Tunneln hilft Jean Grey Archangel dabei, zu erkennen, dass die Probleme mit seinen Flügeln von ihm selbst kommen, und dass Apocalypse ihm zwar sein vorheriges Leben genommen hat, aber er bestimmt, wie er mit dem Rest seines zukünftigen Lebens umgeht. Callisto findet Xavier und fordert ihn zu einem Kampf bis zum Tod heraus. Überraschenderweise kann Xavier Callisto auch ohne seine Kräfte besiegen und schlägt sie K.O. Mikhail teleportiert Xavier und Callisto zu ihm und öffnet dann die Schleuse, die den East River zurückhalten, und behauptet, es sei seine Pflicht, sich selbst, Callisto und die Morlocks von ihrem Elend zu befreien. Iceman findet das Team und gemeinsam versuchen sie, Mikhail mit Worten zu überzeugen, wobei sie entdecken, dass er gar nicht verrückt ist, sondern seinen Lebenswillen verloren hat. Colossus versucht ein letztes Mal an ihn zu apellieren, aber Mikhail bringt ihn und die anderen X-Men an die Oberfläche, während er Callisto und die Morlocks augenscheinlich von den Fluten verschlungen werden.

      Meinung:
      War ganz gut, wenn auch nicht mein Lieblingsarc, seit Claremonst Weggang. Es werden einige Plotlines abgeschlossen, insbesondere um Mikhail und die Morlocks, wobei die ja letztendlich selten wirklich totzukriegen sind... Callistos Entwicklung wurde ebenfalls rückgängig gemacht, da hatte ich mich schon gefragt, wie man das löst. Etwas unrealistisch war Xavier Sieg über callisto, aber gut, waren extreme Umstände. Gut gefiel mir die Rückbesinnung auf das Mutant Massacre im Bezug auf Archangel, hoffe er hat jetzt mit Jeans Hilfe wirklich etwas an Erkenntnis gewonnen. Die Zeichnungen von Raney gefielen mir später besser, war aber ok für den einen Arc.

      Fazit:
      Gut, aber kein Meilenstein.
      "Defying gravity, together..."
    • X-Factor 82-83
      Deutsche Erstveröffentlichung: --
      Nachdrucke: --
      Titel (Original / Deutsch):
      "Sittin by the Dock of the Bay"/"--"
      "Painting the Town"/"--"
      Autor: Peter David; Zeichnungen: Rurik Tyler, Mark Pacella


      Inhalt:
      Lorna wird aus dem Krankenhaus entlassen. Die Brotherhood versucht, eine Gruppe von Genosha-Flüchtlingen zu rekrutieren, deren Asylantrag abgelehnt wurde, da Genosha nun sicher ist, aber sie werden von X-Factor dabei unterbrochen und besiegt. Havok entscheidet, dass sie mit den Flüchtlingen nach Genosha gehen, um sie davon zu überzeugen, dass in Genosha nun alles wieder in Ordnung ist und sie dorthin zurückkehren können.
      X-Factor zeigt den Flüchtlingen New York City, um die Wogen zwischen den zwei Gruppen zu glätten, bevoer sie mit ihnen nach Genosha reisen. Strong Guy bringt Pirouette in einen Tanzclub, Quicksilver bringt Lukas in eine Kneipe und Havok und Polaris zeigen Prodigal die Freiheitsstatue. Wolfsbane verabredet sich mit dem Künstler der Gruppe, Taylor, am Metropolitan Museum, aber er wird von einer Gruppe Mutantenhasser zusammengeschlagen.

      Meinung:
      Gefiel mir wieder gut, auch hier wird wider ein brisantes, gesellschaftliches Thema aufgegriffen, nämlich der Umgang mit Flüchtlingen und den Kontrast verschiedener Kulturen. Nachdem sie von den Behörden abgelehnt wurden, versucht eine extremistische Gruppe die Flüchtlinge für ihre Zwecke zu rekrutieren, während in der zweiten Ausgabe gezeigt wird, wie man sich annähern kann. Bin gespannt wie es nach dem krassen Ende weitergeht, und wie die Rückkehr nach Genosha am Ende aussieht/aussehen kann...

      Fazit:
      Wieder gelungen.

      X-Men 12-13
      Deutsche Erstveröffentlichung: --
      Nachdrucke: --
      Titel (Original / Deutsch):
      "Broken Mirrors"/"--"
      "Hazardous Territory"/"--"
      Autor: Fabian Nicieza; Zeichnungen: Art Thibert, Dan Panosian


      Inhalt:
      Im Xavier Institut besprechen Gambit und Rogue die letzten Ereignisse mit Gambits Ehefrau Belladonna, während Beast Betsy zum Flughafen bringt, die ihren Bruder in England besuchen will. Scott beobachtet sie vom Fenster aus, als sie geht und ringt mit seinen neuen Gefühlen gegenüber Jean und Betsy. Im Danger Room befindet sich Jubilee im Kampf gegen die Brotherhood. Wolverine unterbricht die Übung und fordert Xavier auf, ihm zu sagen, warum er behauptet hat, nichts über Logans Vergangenheit zu wissen. Xavier ist nicht efreut, dass Logan seine persönlichen Akten durchsucht hat. Wolverine entschuldigt sich dafür, dass er Xaviers Personalakten durchgegangen ist, und der Professor erklärt, dass sich die Akte auf die Ereignisse von 1964 und die Arbeit seines Vaters in Almagordo bezieht. In der Vergangenheit arbeitete Brian Xavier mit den Wissenschaftskollegen Kurt Marko und Alexander Ryking zusammen. Rykings Sohn Carter war ein Mutant und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er, seit seinen unkontrollierbaren Kräften manifestiert wurden, festgehalten wurde. In der Gegenwart gerät Carter Ryking, alias Hazard, außer Kontrolle, nachdem er vom Tod seines Vaters erfahren hat und bricht aus. Auch Xavier erfährt von Alexander Rykings Tod und beschließt, zur Beerdigung zu gehen. Während Xavier am Grab über die Vergangenheit nachdenkt, tritt Carter Ryking in eine psychische Verbindung zu Xavier. Er verät ihm, dass er dafür gesorgt hat, dass er die Akte über seinen Vater erhält. Xavier versucht, ihn zu beruhigen, damit er keine unschuldigen Menschen mehr tötet. Carter bringt Xavier nach Almagordo, um etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren. Valerie Cooper informiert die X-Men über Xaviers Entführung und sie ziehen los, um ihn zu retten.
      Das X-Men Blue Team (ohne Psylocke und Jubilee) kommt in Almagordo an, wo Xavier von Hazard, alias Carter Ryking, als Geisel gehalten wird. Hazard fragt, warum Xavier nicht bereits diesen Ort aufgesucht hat, nachdem er die akte erhalten hat. Xavier sagt, er habe das, was er las, nicht geglaubt,woraufhin Hazard eine Wand wegsprengt und einen geheimnisvollen Teil des Labors offenbart. Rogue und Wolverine finden ebenfalls das Geheimlabor und suchen nach Xavier. Cyclops, Gambit und Beast sprengen sich in den Komplex und treffen auf Hazard, der Xavier gefangen hält und bereits von Wolverine und Rogue konfrontiert wird. Rogue und Gambit versuchen, Hazard zu besiegen und werden aber ausgeschaltet. Cyclops beklagt den unorganisierten Stil des Team. Cyclops und Beast versuchen, Hazard anzugreifen. Beast begräbt Hazard in Trümmern, aber er bricht daraus hervor, um Cyclops anzugreifen, der einen Schuss von seinem Visier abfeuert und dabei die Kontrollmechanismen von Hazards Anzug zerstört, die er braucht, um seine Kräfte unter kontrolle zu halten. Während sich die X-Men für den Rückzug entscheiden, geht Xavier in Hazards Geist und zeigt ihm, wie er seine Kräfte entladen kann, ohne sich und die X-Men zu verletzen. Hazards Macht explodiert und zerstört Almagordo, aber er und die X-Men bleiben unverletzt. Wolverine will Hazards temporären Machtverlust dazu nutzten, um ihn über Almagordo und die Forschungen zu befragen, aber Xavier fordert Wolverine auf, ihn gehen zu lassen. Sie werden von ihm jetzt keine Antworten bekommen und die Antworten auf die Fragen zu der Vergangenheit ihrer Väter sind nicht da zu finden, wo sie gestorben sind, sondern wo sie gelebt haben. Die X-Men brechen auf, übersehen jedoch einen Zettel, betitelt mit 'Shiva-Szenario' mit Kurt Marko, Alexander Ryking und Brian Xavier als beteiligten Wissenschaftlern. Im Xavier Institut erhält Jubilee einen Anruf von Cannoball, der mit den älteren X-Men sprechen möchte. In Istanbul stehlen Rusty, Zero und Skids der MLF ein Artefakt, das ein Bild von Apokalypse ziert. Stryfe ist mit dem Artefakt zufrieden und schwört, die Vergangenheit von Apocalypse zu zerstören, wie dieser die Zukunft von Stryfe zerstört hat.

      Meinung:
      Fand ich leider eher langweilig, Hazard fand ich sehr generisch und die Hintergrundgeschichte um Logan und Xavier alles andere als interessant... :sleeping: Naja, wenigstens waren es nur zwei Hefte, und Hazard kommt ja auch so gut wie nie wieder vor, was mich nicht wundert. Ansonsten passiert halt nicht viel, Rogue und Gambit haben sich ein bisschen ausgesprochen, Cyclops lechzt immer noch Psylocke hinterher, wenigstens scheint er Jean nicht ganz vergessen zu haben... :rolleyes:

      Fazit:
      Für mich die bisher schwächste Story der zweiten Hauptserie...
      "Defying gravity, together..."
    • Neu

      Gefährliche Ecke 1 und 2 nannte Marvel UK den Zweiteiler, wie auch immer sie auf den Titel kamen. Ich muss auch zugeben, dass ich das damals cooler fand, aus der Sicht eines nicht ganz Zehnjährigen war es vielleicht auch besser. Aber Hazard ist schon ziemlich random und dieser Bezug auf Wolverine ist sehr an den Haaren herbeigezogen. Aber dadurch das es eine positive Erinnerung bei mir hatte fand ich die X-Men Legacy Ausgaben die etwas Bezug auf die Rykings hatten umso besser.