Hail to the Chief - Der Grant Morrison Reading Thread ||

    • Hail to the Chief - Der Grant Morrison Reading Thread ||



      Veröffentlichungen im Comic Bereich:

      1978-1980 Near Myths # 2-5 [Galaxy Media]
      1979-1981Captain Clyde (150 Newspaper Strips) [Govan Press]
      1979-1987Starblazer (# 15,28,45,86,127,167,177,209) [DC Thomson]
      1985Warrior Magazine # 26 (The Liberators / Short Story) [Fleetway]
      1985Food for Thought (Gideon Stargrave / Short Story, 2p) [Flying Pig]
      1985Batman Annual 1986 (The Stalking / Short Text Story, 3p) [DC Comics]
      1985Superman Annual 1986 (Osgood Peabody’s Big Green Dream Machine / Short Text Story, 3p) [DC Comics]
      1986Captain Britain Magazine # 13 (Captain Granbretan / Short Text Story, 5p) [Marvel UK]
      1986-19872000 AD (Progs # 463,466,469,473,475,477,479,481,482,Annual 1987,491,507-509,514-516) [Fleetway]
      1986-1987(Spider-Man &) Zoids (# 19,30-31,36-37,40-49) [Marvel UK]
      1986-1988Doctor Who Magazine (# 118-119,127-129,139) [Panini UK]
      1987-1992 Zenith [Fleetway]
      * Phase 1: Tygers (2000 AD Progs # 535-550,558-559)
      * Phase 2: The Hollow Land (2000 AD Progs # 589-606, 2000 AD Winter Special 1988)
      * Phase 3: War in Heaven (2000 AD Progs # 626-634, 650-662, 667-670, 2000 AD Annual 1990)
      * Phase 4: Fear of Flying (2000 AD Progs # 791-806, 2001, Winter Special 1990)
      19882000 AD Sci-Fi Special 1988 (Venus Bluegenes / Short Story, 6p) [Fleetway]
      1988Heartbreak Hotel Magazine # 4 (Born Again Punk / Short Story, 1p) [Willyprofs]
      1988-1990Animal Man # 1-26 [DC Comics]
      1989-1993Doom Patrol # 19-63 / Doom Force Special # 1 (1992) [DC Comics]
      1989Batman: Arkham Asylum - A serious House on serious Earth [DC Comics]
      1989-1990DC Secret Origins (Vol.II) [DC Comics]
      # 39 – Animal Man: Myth of the Creation
      # 46 - JLA: Ghosts of Stone
      # 50 – Flash of Two Worlds
      1989St. Swithin’s Day (Trident # 1-4) [Trident Comics]
      1990A1 # 3 (The House of Hearts Desire / Short Story, 7p) [Atomeka Press]
      1990The New Adventures of Hitler (Crisis # 46-49) [Fleetway]
      1990-1991Dare: The Controversial Memoir of Dane Dare (Revolver # 1-7 + Crisis # 55-56) [Fleetway]
      1991Hellblazer # 25-26 [DC Comics]
      1991Legends of the Dark Knight # 6-10: Gothic [DC Comics]
      1990-1991Steed and Mrs Peel: The Golden Game [Eclipse Books]
      1991Bible John: A Forensic Meditation (Crisis # 56-61) [Fleetway]
      1991Born to be Wild (Dominion / Better Living Through Science / 2 Short Stories, 3/2p) [Eclipse Books]
      1991Kid Eternity [Vertigo]
      1992Fast Forward # 1: Phobias (A Glass of Water / Short Story, 17p) [Piranha Press / DC Comics]
      1993Sebastian O [Vertigo]
      1993-19952000 AD Roundup [Fleetway]
      * Really & Truly (2000 AD Progs # 842-849)
      * Big Dave (2000 AD Progs # 842-849,869-872,904-907, Yearbook 1994) WITH MARK MILLAR
      * Judge Dredd: Inferno (2000 AD Progs # 842-853) WITH MARK MILLAR
      * Judge Dredd: Book of the Dead (2000 AD Progs # 859-866) WITH MARK MILLAR
      * Judge Dredd: Crusade (2000 AD Progs # 928-937) WITH MARK MILLAR
      * Janus: PSI Division (2000 AD Progs # 953, 1024-1031, Winter Special 5) WITH MAGGIE SMITH / MARK MILLAR
      1993Spawn # 16-18: Reflections [Image/TMP]
      1994Swamp Thing # 140-143 [Vertigo] WITH MARK MILLAR
      1994The Mystery Play [Vertigo]
      1994-2000The Invisibles [Vertigo]
      * Volume 1 (# 1-25)
      * Volume 2 (# 1-22)
      * Volume 3 (# 12-1)
      * Absolute Vertigo (King Mob in Hexy / Short Story, 6p)
      * Vertigo Winter‘s Edge # 1-2 (And we’re all Policemen / Paper Dolls / Short Story, 8p)
      1994-1995Verotika # 1-2 (The Braille Encyclopedia / The Room where Love Lives / 2 Short Stories, a‘ 15p) [Verotik]
      1995Skrull Kill Krew [Marvel] WITH MARK MILLAR
      1995Kill Your Boyfriend [Vertigo]
      1996Flex Mentallo [Vertigo]
      1996Vampirella 25th Anniversary Special (The Blood Red Game / Short Story) [Harris Comics]
      1996-1997Vampirella New Monthly # 1-6 [Harris Comics] WITH MARK MILLAR
      1996Aztek: The Ultimate Man [DC Comics] WITH MARK MILLAR
      1997-2000JLA # 1-17,22-26,28-31,34,36-41, 1.000.000 [DC Comics]
      1997JLA / WildCATs: Crime Machine [Wildstorm / DC Comics]
      1997JLA Secret Files & Origins # 1 (Star Seed / Short Story) [DC Comics] WITH MARK MILLAR
      1997The Flash (Vol.II) # 130-138 [DC Comics] WITH MARK MILLAR
      1997Weird War Tales # 3 (New Toys / Short Story, 9p) [Vertigo]
      1998New Years: Evil: Prometheus [DC Comics]
      1998DC One Million [DC Comics]
      1999JLA Earth 2 [DC Comics]
      1999Lovely Biscuits (-> TEXT ONLY Collection: Verotika 1-2, Disco 2000 Text, 2 Plays) [Oneiros Books]

      Dieser Beitrag wurde bereits 30 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()

    • 2000Marvel Boy [Marvel]
      2001-2004New X-Men # 114-154 + Annual 2001 [Marvel]
      2001-2002Fantastic Four 1234 [Marvel]
      2002The Authority # 28 (Credited as Mark Millar) [Wildstorm]
      2002MK Doubleshot # 2 (Nick’s World / Short Story) [Marvel]
      2002-2003The Filth [Vertigo]
      2004Seaguy [Vertigo]
      2004DC Comics Presents: Mystery in Space # 1 (Two Worlds / Short Story) [DC Comics]
      2004We3 [Vertigo]
      2005JLA Classified # 1-3 [DC Comics]
      2005Vimanarama [Vertigo]
      2005-2006Seven Soldiers of Victory [DC Comics]
      * Shining Knight
      * Manhattan Guardian
      * Zatanna
      * Klarion
      * Mister Miracle
      * Bulleteer
      * Frankenstein
      2006-2008All*Star Superman [DC Comics]
      2006-200752 (Co Autor) [DC Comics]
      2006-2009Batman # 655-658, 663-683) [DC Comics]
      # 655-658: Batman & Son
      # 663: The Clown at Midnight
      # 664-665: Three Ghosts of Batman
      # 666: Batman in Betlehem
      # 667-669: The Island of Mr. Mayhew
      # 670-671: The Resurrection of Ra’s Al Ghul (Crossover / Tie-Ins)
      # 672-675: The Black Glove
      # 676-681: Batman R.I.P.
      # 682-683: Last Rites (-> Final Crisis)
      2008DC Universe # 0 [DC Comics] WITH GEOFF JOHNS
      2008-2009Superman Beyond [DC Comics]
      2008-2009Final Crisis [DC Comics]
      2008Grant Morrison’s Doctor Who # 1-2 (Colorized Reprint -> Doctor Who Magazine 1986) [IDW]
      2009Seaguy: Slaves of Mickey Eye [Vertigo]
      2009-2010Batman and Robin # 1-16 [DC Comics]
      # 1-3: Circus of Strange
      # 4-6: Revenge of the Red Hood
      # 7-9: Blackest Night
      # 10-12: Batman Vs. Robin
      # 13-15: Batman and Robin must Die!
      # 16: Black Mass
      201018 Days (Artbook) [Dynamite]
      2010The Authority: The Lost Year # 1-2 (Plot: The Lost Year Reader) [Wildstorm]
      2010Joe the Barbarian [Vertigo]
      2010Batman: Return of Bruce Wayne [DC Comics]
      2010Batman # 700-702 [DC Comics]
      # 700: Time and the Batman
      # 701-702: Batman R.I.P. The Missing Chapter
      2011Batman: The Return [DC Comics]
      2011-2013Batman Incorporated [DC Comics]
      * Volume 1 (# 1-8 + Leviathan Strikes!)
      * Volume 2 (# 1-10, 12-13 + Special # 1 (Never the End / Short Story)
      2011-2013Action Comics (New 52) # 0-18 [DC Comics]
      2012Happy! [Image]
      2012Steed and Mrs Peel (Reprint -> The Golden Game 1990) [Boom!]
      2012Dinosaur Vs Aliens [Dynamite]
      2014-????18 Days # 1-5 (Plot / Co-Autor) [Graphic India]
      2014-2015Annihilator [Legendary]
      2014The Multiversity [DC Comics]
      * The Society of Super Heroes: Conquerors of the Counter-World
      * The Just
      * Pax Americana
      * Thunder World Adventures
      * Guidebook
      * Mastermen
      * Ultra Comics
      2014All-New Miracleman Annual [Marvel]
      2015Nameless [Image]
      2015-2016Klaus [Boom!]
      2016Klaus and the Witch of Winter [Boom!]
      2016Wonder Woman: Earth One [DC Comics]
      2016-????Avatarex: Destroyer of Darkness [Graphic India]
      2016-????Heavy Metal (In-Chief Editor ab # 280)
      -----------------------------------------
      In Planung ???
      2018 ????Sinatoro [Black Mask]
      2018 ????Wonder Woman: Earth One Volume 2 [DC Comics]
      2018 ????Batman: Arkham Asylum (Sequel) [DC Comics]


      LISTE DER DEUTSCHEN VERÖFFENTLICHUNGEN

      Dieser Beitrag wurde bereits 22 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()

    • GRANT MORRISON

      Date of Birth: January 31, 1960
      Birthplace: Glasgow, Scotland, United Kingdom

      Website: grant-morrison.com/
      Twitter: twitter.com/grantmorrison
      Wiki Deutsch: de.wikipedia.org/wiki/Grant_Morrison
      Wiki Englisch: en.wikipedia.org/wiki/Grant_Morrison




      AWARDS

      USA

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      1989 | Harvey Award - Nominee – Best New Series (Animal Man [DC Comics])
      1989 | Harvey Award - Nominee – Best Story or Single Issue (Animal Man # 5 [DC Comics])
      1990 | Harvey Award - Nominee – Best Writer (Doom Patrol [DC Comics])
      1990 | Harvey Award - Nominee – Best Continuing or Limited Series (Animal Man [DC Comics])
      1990 | Harvey Award - Nominee – Best Graphic Album (Arkham Asylum [DC Comics])
      1992 | Harvey Award - Nominee – Best Continuing or Limited Series (Doom Patrol [DC Comics])
      2007 | Harvey Award - Nominee – Best Writer (All Star Superman [DC Comics])
      2008 | Harvey Award - Winner – Best Single Issue or Story (All Star Superman # 8 [DC Comics])
      2008 | Harvey Award - Winner – Best Continuing or Limited Series (All Star Superman [DC Comics])
      2009 | Harvey Award - Winner – Best Writer (All Star Superman [DC Comics])
      2009 | Harvey Award - Winner – Best Continuing or Limited Series (All Star Superman [DC Comics])
      2010 | Harvey Award - Nominee – Best New Series (Batman and Robin [DC Comics])
      2015 | Harvey Award - Nominee – Best Story or Single Issue (The Multiversity: Pax Americana # 1 [DC Comics])

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      1989 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (Animal Man [DC Comics])
      1989 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Single Issue (Animal Man # 5 [DC Comics])
      1989 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee – Best New Series (Animal Man [DC Comics])
      1991 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer
      1992 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (Doom Patrol [DC Comics])
      1992 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Continuing Series (Doom Patrol [DC Comics])
      1996 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (The Invisibles [DC/Vertigo])
      2002 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (FF 1234, New X-Men [Marvel])
      2005 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Limited Series (We3 [DC Comics])
      2006 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (Seven Soldiers, All Star Superman [DC Comics])
      2006 | Will Eisner Comic Industry Awards - Winner – Best Limited Series (Seven Soldiers [DC Comics])
      2006 | Will Eisner Comic Industry Awards - Winner – Best New Series (All Star Superman [DC Comics])
      2007 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (All Star Superman, Batman, 52, Seven Soldiers [DC Comics])
      2007 | Will Eisner Comic Industry Awards - Winner – Best Continuing Series (All Star Superman [DC Comics])
      2009 | Will Eisner Comic Industry Awards - Winner – Best Continuing Series (All Star Superman [DC Comics])
      2011 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Limited Series (Joe, the Barbarian [DC Comics])
      2015 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee - Best Writer (The Mulitversity [DC Comics], Annihilator [Legendary])
      2015 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee – Best Single Issue (The Multiversity: Pax Americana # 1 [DC Comics])
      2015 | Will Eisner Comic Industry Awards - Nominee – Best Limited Series (The Multiversity [DC Comics])

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      GREAT BRITAIN

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      1990 | Eagle Awards - Winner – Favourite (British) Writer
      1990 | Eagle Awards - Winner – Favourite (American) Graphic Novel: Arkham Asylum
      2000 | Eagle Awards – Nominee - Favourite (International) Writer
      2006 | Eagle Awards - Winner – Favourite Writer
      2006 | Eagle Awards - Winner – Roll of Honour
      2007 | Eagle Awards – Nominee – Favourite Writer
      2011 | Eagle Awards - Winner – Favourite Writer
      2012 | Eagle Awards – Nominee – Favourite Writer

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      1998 | National Comics Awards - Winner – Best Writer
      2002 | National Comics Awards - Winner – Best Writer in Comics Today / Now
      2002 | National Comics Awards – Nominee – Best Comics Writer Ever

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ein Projekt was mir schon länger vorschwebt, ist einen chronologischen Re-Read des Outputs von Herrn Morrison zu machen.
      Für mich ist er einer der interessantesten Autoren, der immer wieder überraschen kann und keine Angst hat zu experimentieren oder Neues zu probieren.
      Sein „Supergods“ ist eine faszinierende Reise in Historie und Innenleben der Superhelden, nebenbei wird noch ein (kleiner) Teil Autobiographie erzählt.
      Bei manchen Aspekten (Stichwort: Chaosmagie, Katmandhuerfahrung…) , weiß ich zwar ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll, aber das tut der Faszination keinen Abbruch.

      GM’s Arbeiten haben hier im Forum zum Teil einen schweren Stand, was mich immer etwas wundert. Seine Geschichten sind komplex, er findet aber immer einen Mittelweg zwischen Anspruch und Action.
      Und ja: Man sollte seine Werke mehr als einmal lesen :P

      Von den früheren Veröffentlichungen ist einiges nicht mehr zu bekommen, deshalb werde ich hier nur einen kurzen Überblick geben und dann die Besprechungen mit „Zenith“ beginnen.
      Die Reading Order sollte sich grob an die Erst Veröffentlichungen richten, Doom Patrol lasse ich erst mal außen vor und möchte da die neuen US Trades abwarten.

      Die obige Liste mit englischssprachigen Veröffentlichungen ist soweit komplett und wird weiter editiert. Eine Liste für die deutschen VÖ’s sollte sich dann auch ergeben.

      Vorweg eine FETTE SPOILERWARNUNG. Auf die Inhalte wird dezidiert eingegangen, da seine Arbeiten zum Teil zusammenhängen und sich vieles um sein Magnum Opus „The Invisibles“ dreht, wird öfter darauf hin verwiesen werden. Morrison verarbeitet auch gerne seine persönlichen Erfahrungen und baut sie in die Geschichten ein, ein bisschen Biographie muss deshalb sein (werde dabei soweit es geht auf die Angaben aus „Supergods“ zurückgreifen).

      Es wird hier KEINE Wertungen für die Stories geben, baue aber zur Orientierung einen Morrison Faktor ein. Die Skala reicht von 1 (gewöhnlich) bis 5 (Hirnschmelze).

      Mir wäre es recht, wenn hier nur auf die Inhalte der vorgestellten Geschichten eingegangen wird, für sonstiges gibt es auch noch den GM Zwischen Genie und Wahnsinn Thread. Ansonsten kann und soll hier gerne diskutiert werden, vermutlich kennt die frühen Werke hier eh keiner. Wird auch „etwas“ dauern bis die PANINI VÖ’s drankommen, aber vielleicht bringen sie ja die eine oder andere Story ^^




      DIE FRÜHEN JAHRE (1978-1987)

      Morrison ist gerade 18 Jahre alt geworden und der frühere Geek kann laut eigenen Aussagen zu der Zeit nichts mehr mit ehemals heißgeliebten US Superhelden seiner Kindheit anfangen.
      Er fühlt sich jetzt zu den „erwachsenen“ Titeln wie in dem französischem „Metal Hurlant“ oder eben dem US „Heavy Metal“ Magazinen angezogen. Science Fiction und Fantasy Geschichten boomen und er kann seine erste professionelle Arbeit in „Near Myths #2 – Time is a four Letter Word“ (Galaxy Media, 1978 ) veröffentlichen. Die Geschichte ist 5 Seiten lang und Morrison zeichnet hier auch selber.

      Und gar nicht mal sooo schlecht wie ich finde:



      (für die „Glasgow School of Art“ reicht es allerdings nicht, hier wird er abgelehnt :D )


      In den Ausgaben 3-4 folgt ein 2-Teiler mit „Gideon Stargrave“ (sein Alias, wird später in „The Invisibles“ mit „King Mob“ weiter ausgebaut) und in Nr. 5 das leider unvollendete „The Checkmate Man“.
      Nach der fünften Ausgabe wird die kurzlebige Reihe bereits wieder eingestellt. Auf eBay & Co sind die Teile immer wieder mal verhältnismäßig „günstig“ zu bekommen.

      Seine nächste Arbeit ist der Comic „Captain Clyde“ (Govan Press, 1979-1981). Insgesamt erscheinen 150 wöchentliche Strips mir dem ersten Glasgower Superhelden.
      Auch hier gibt es keinen Nachdruck und ist wohl auf ewig verloren, da die Zeitung 1983 pleite ging und die Daten weg sind.



      Die Handlung dreht sich um einen 23 Jahre alten, arbeitslosen Jungen namens Chris Melville. Nach einem Kontakt mit einer heidnischen Göttin bekommt er Superkräfte und kann fliegen. Ein Glasgower Superman.
      Morrison kann sich gut mit der Figur identifizieren und nimmt den Auftragsjob sehr ernst. Erst muss Captain Clyde gegen mysteriöse Aliens kämpfen, später kommt er es mit dem Schurken Quasar zu tun.
      Ganz im Stile der US Vorbilder bekommt er eine geheime Origin spendiert, stirbt und wird wiedererweckt (natürlich mit schickerer Uniform).
      Wie in späteren Arbeiten fängt Morrison an seinen Lebensstil in den Comic fließen zu lassen. Beide besuchen Nachtclubs und beginnen soziale Kontakt zu knüpfen. Die Frisuren werden ähnlicher und in einer Episode besucht Melville einen Zahnarzt, bei der Morrison eigene Fotos für das Artwork verwendet. Es gibt Anspielungen auf TV Shows der Zeit. Die Serie wird im Verlauf immer düsterer und zielt auf ein älteres Publikum.
      Am Ende ist Clyde besessen und nimmt eine neue Identität als Black Messiah an. Er muss den Teufel besiegen und löst sich in den Armen seiner Geliebten auf. Morrisons Version vom Sündenfall und Erlösung.

      Es folgen Arbeiten für „Starblazer“ (DC Thomson, 1979), nach einer längeren Pause kommt eine Geschichte für das „Warrior Magazine“ (Quality, 1985) und ein Benefiz Comic „Food for Thought“ (1985) zugunsten von Band-Aid der wieder eine „Gideon Stargrave“ Story enthält.

      Für DC erscheinen in „Batman Annual 1986“ und „Superman Annual 1986“ (London Editions, DC, 1985) je zwei kurze, bebilderte Text Stories.

      Das Jahr darauf geht es weiter mit einer weiteren kurzen Text Geschichte für „Captain Britain“ (Marvel U.K., 1986). Auf Empfehlung von Alan Grant kommt er bei Fleetway unter und publiziert in den „2000 A.D. Progs“ (Fleetway, 1986-1987). Selbst kein Fan von 2000 AD, kann GM an den 2-3 Seiten kurzen „haiku“ artigen Geschichten an seinen Schreibstil feilen und sieht es als mögliches Sprungbrett nach Übersee zu den Großverlagen. Zumindest einige wurden in The Best of Tharg's Future Shocks(Rebellion, 2008 ) und All Star Future Shocks (Rebellion, 2013) gesammelt.

      Für eine Spielzeuglinie mit Robotern, genannt den „Zoids“ erscheint ein Begleitcomic „(Spider-Man &) Zoids“ (Marvel U.K., 1986-1987) der die Verkäufe ankurbeln soll.
      Inhaltlich geht es um eine Gruppe von Astronauten die auf dem Planeten Zoidstar stranden und dort zwischen die Fronten der rivalisierenden Alien/Robos geraten. Morrison will es als Metapher für den Ost/West Konflikt verstanden sehen.

      Nur für ganz hartgesottene Trash Liebhaber: Zoidstar



      Zu guter Letzt folgen einige Hefte für das "Doctor Who Magazine" mit den Stories: Changes (1986), The World Shapers (1987) und Culture Shock (1988 ) (alle Panini UK), Reprint in Dr. Who Classics: Series 2 (TPB 3) (IDW, 2009)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()



    • ZENITH




      Die Serie wurde von 1987 bis 1990 veröffentlich und nach einer Unterbrechung 1992 zum Abschluss gebracht. Das Charakterdesgin stammt hauptsächlich von Brendan McCarthy (Rogan Gosh, Strange Days…).
      Nachdem sich Morrison die Sporen bei Heften wie „Future Shocks“ verdient hatte, wird ihm die Reihe angeboten. Die Einflüsse stammen offensichtlich von damals angesagten Stories wie Moores „Miracleman“ und „Watchmen“. Morrison krempelt das ursprüngliche Konzept um und paart den Realismus dieser Serien mit dem Surrealen wie sie in Peter Milligan’s (Strange Days) vorkommen und kreiert so etwas Neues. Dazu noch popkulturelle Einflüsse der Epoche, sei es Mode, Fernsehen (MTV) oder die Musik und deren Größen (Morrissey von den „Smiths“ steht für Zeniths Aussehen Pate). Morrison verkündet der Welt das „Zenith dämlich, sexy und so entsorgbar sein solle wie eine 80er Pop Single“. Ein Alan Moore Remix von Dieter Bohlen.




      Brendan McCarthy‘s Konzept Zeichnungen



      Das Logo wird dem gleichnamigen Elektronikproduzenten „entliehen“


      In England erreicht die Serie wahren Kultstatus. Titan Books veröffentlichte von 1988-1990 insgesamt 5 Trades mit den Phasen I-III (Phase IV wurde nie nachgedruckt). Lange Zeit lag die Serie im Veröffentlichungslimbo.
      Aufgrund von rechtlichen Schwierigkeiten war ein kompletter Reprint ungewiss. Morrison und Yeowell pochen darauf das Zenith ihr geistiges Eigentum wäre, der Publisher will davon nichts wissen. Der geht dabei vom „hire for work“ Prinzip aus und die Rechte automatisch beim Verlag liegen. Fehlende Verträge erschweren eine Einigung, dazu kommt das 2000 AD für Wiederveröffentlichungen den Kreativen üblicherweise nichts ausbezahlt. Der Fall „Miracle Man“ von Alan Moore ist ähnlich gelagert.

      Es dauert schließlich knapp 21 Jahre (!), als 2013 die Serie von Rebellion in UK neu aufgelegt wird. Erst als kompletter Nachdruck auf 1000 Stück limitiert (wohl ein Testlauf um die rechtliche Lage auszuloten und die Reaktionen abzuwarten), erscheint Zenith dann in vier Hardcover Bänden. Von einer deutschen VÖ dürfen wir nur träumen…

      Die Einflüsse von Milligan und McCarthy auf die ganze Serie sind unbestreitbar (Morrison gibt das ja auch offen zu), wer sich einlesen will ist der Band Best of Milligan & McCarthy (Dark Horse, 2013) zu empfehlen.
      Von Moore noch Watchmen und Miracleman dazu und man ist bestens vorbereitet.




      Steve Yeowell und Grant Morrison (UKCAC ’89)


      Einzelbesprechungs Links:

      * Phase 1
      * Phase 2
      * Phase 3
      * Phase 4

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()

    • ZENITH - PHASE I: Tygers
      VÖ: 2000 AD Progs 535-550, 558+559 (UK / 1987-1988 )

      Autor: Grant Morrison
      Artist: Steve Yeowell




      Deutsch: N/A
      UK: Zentih – Phase One (HC / Rebellion / 2014)
      auch als Apex Edition im „Portrait“ Format (475x365mm ! / limited to 1000 Copies) erhältlich



      ___________________________________________________________________________________________________________________________________


      „I don’t want you Ending up as just another Name on a War Memorial“
      „I’m MAXIMAN! I expect I’ll get one all to MYSELF“



      Die Geschichte beginnt in einer alternativen Zeitlinie in Berlin 1945.
      Der britische Held des 2. Weltkriegs „Maximan“ und der deutsche Nazi Übermensch „Masterman“ bieten sich eine unerbittliche Schlacht bei der Maximan am Ende unterliegt.
      Um die Niederlage zu verheimlichen werfen die USA eine Atombombe ab, vernichten so Masterman und beenden damit auch den Weltkrieg.


      (Anm.: Nazi Symbolik von mir entfernt)


      Knapp 40 Jahre später.
      Robert Neal Cassady McDowell, genannt Zenith ist wohl der erste Pop Superheld. Hauptberuflich Sänger und Held als Nebenbeschäftigung, wobei die Gefahr gemieden wird und eher zu PR Zwecken dient.
      Er ist ein direkter Nachfahre der Helden Dr. Beat und White Heat aus einer Gruppe die unter den Namen Cloud 9 in den 60ern bekannt war. Mit Flug und Superstärke ausgestattet gibt es aber auch eine Schwäche:
      Seine Kräfte hängen direkt mit dem Biorhythmus seines Körpers zusammen und an einem Tag im Monat sind diese komplett weg.

      Zenith schert sich nicht viel darum mit seinen Kräften Gutes zu tun, sondern ist egoistisch und mehr mit sich selbst und den Girls von Seite 3 beschäftigt. Einen Nummer 1 Hit in den Charts zu haben und gutes Geld zu machen ist ihm wesentlich wichtiger.

      Das erste mal lernen wir ihn kennen wie er nach einer durchzechten Nacht, noch sturzbesoffen durch die Dachluke in sein Appartement kracht.



      Generell sind von den Helden der alten Zeit nicht mehr viel übrig.
      Cloud 9 (oder Task Force UK) bestand aus mehreren Mitgliedern die von Dr. Peyne mittels einem Superheldenserums (Captain America anyone?) geschaffen wurden.



      • Peter St John - Mandala der Hippie Schamane (eine Mischung aus Dr. Strange und Dr. Manhattan), der in den 80ern sein Cape an den Nagel hängt und in die Regierung wechselt.
      • Siadwel Rhys – Red Dragon (Pyromantik), mittlerweile Alkoholiker
      • Ruby Fox – Voltage (Elektrizität), Fähigkeiten verloren
      • David Cambridge – Lux (Hauptfähigkeit ist wohl wie Jim Morrison auszusehen), verstorben
      • Penny Moon – Spook (Geist), löste sich auf, als sie 1969 in einen Spiegel „fiel“
      • Jenny Ridgeway – White Heat, 1968 verschwunden (Zeniths Mutter)
      • Robert McDowell – Dr. Beat, 1968 verschwunden (Zeniths Vater)

      Als Nebenwirkung des Serums stellte sich heraus, das die Probanden alle unfruchtbar wurden. Zudem verlieren die übrig gebliebenen Mitglieder nach einer schweren Erkrankung auch noch ihre Superkräfte und Fähigkeiten.

      Ruby: "We were young. The victims of an experimental drug which had given us extraordinary abilities.
      None of us new just how we were supposed to behave. Really it shouldn't have come as any surprise that we were on a collision course with disaster."


      Mitglieder des „Kultes der schwarzen Sonne“ versuchen indes einen Zwilling von Masterman wiederzubeleben. Wie sich herausstellt ist der Kult seit (Vor) Kriegszeiten im geheimen damit beschäftigt Körper für ihre Herren („Die Alten“ oder auch „Multiangled Ones“) zu finden. Die Entwicklung und Forschung der Übermenschen (New Arier) diente nur zu diesem Zweck, da normale Menschen als Wirtskörper zu schwach waren.

      Masterman:"Your name is Ruby Fox. Twenty years ago you called yourself Voltage and you could manipulate electrical fields.
      Now you're a magazine editor. Now you can't do anything. But perhaps you could still be used as breeding stock, eh?"


      Der neue Masterman greift Ruby Fox in ihrem Appartement an, es gelingt ihr aber die verlorenen Kräfte zu reaktivieren, ihn auszuschalten und zu fliehen.

      Sie sucht Zenith auf der gerade mit einem Videodreh beschäftigt ist und bittet ihn um Hilfe. Der ist aber nicht gerade versessen darauf sich in Gefahr zu bringen. Sein Manager kann ihn aber überreden aus PR Gründen den Job doch noch anzunehmen.

      Zenith: „What do you think I am? Some kind of boxer or something? Why should I get my head kicked in for you?“


      Beide besuchen Siadwel Rhys und versuchen den mittlerweile dem Suff erlegenen Red Dragon vor Masterman zu warnen und bitten ihn um Hilfe bei dem bevorstehenden Kampf. Eine Schocktherapie (Zenith lässt ihn kurzerhand aus großer Höhe fallen) aktiviert auch bei ihm seine Kräfte wieder. Nach einem Schnellentzug und einem ebenso schnellen Kurztraining ist Siadwell soweit wieder auf dem Damm. Der gestärkte Trupp macht sich wieder zurück auf den Weg nach London. Ruby möchte ihre Kräfte schonen und nimmt den Zug, während die Jungs dorthin fliegen.

      Masterman besucht inzwischen Peter St John in seinem Regierungs-Büro und versucht ihn auf seine Seite zu ziehen.

      Masterman: "Not that your planet has any future, but there might be a place for you in the new world we plan to create. That's why I'm letting you live.
      Say 'Thank you Masterman'"

      Peter St John: "Thank you.. Masterman."
      Masterman: "...now if you'll excuse me, I have to destroy the world."


      Ruby kommt mit dem Zug in London an und an der Haltestelle erwartet sie schon Masterman, es kommt zur Konfrontation zwischen den beiden. Red Dragon versucht zu helfen, wird aber prompt getötet.
      Mandala (St John) mischt sich in den Kampf ein und kann mit seinen Geisteskräften Masterman manipulieren. Es gelingt ihm gerade lange genug ihn abzulenken, um Zenith die Zeit zu verschaffen Masterman einen tödlichen Schlag zu versetzen.

      Von der weltlichen Hülle getrennt, wird nun der Dunkle Gott „Lok Sotot“ freigesetzt. Er zieht die beiden in seine Dimension und versucht sie hier gefangen zu halten um „ganze 1000 Jahre an ihren Seelen“ zu knabbern.

      Peter: "I hadn't realised the scale of their plans...millions of worlds moving towards alignment...the war that never ends... the omnihedron..."


      Mandala kann einen posthypnotischen Befehl (den er beim Besuch im Büro eingepflanzt hatte) auslösen, so den Dunklen Gott schwächen und damit zwingen beide „Helden“ wieder auszuspucken. Lok Sotot leckt seine Wunden und macht sich vom Acker.



      Epilog
      Beim Begräbnis von Siadwel Rhys trifft sich die kleine Gruppe wieder, wobei Mandala gesteht das er nur geholfen hat um Wählerstimmen für seine anstehende Kandidatur zu bekommen. Ruby verspricht hingegen Licht ins Dunkel um das Verschwinden von Zeniths Eltern zu bringen…

      Es folgen noch 2 Einzelstories, eine dreht sich um die letzten Tage von Maximan, die andere rückt Dr. Peyne und die Entstehungsgeschichte von Cloud 9 in den Fokus.


      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


      Grant Morrison bedient sich recht frei bei Serien der Zeit wie „Miracleman“ (Alan Moore ist bis heute nicht Amused), schafft es aber gerade noch eigenständig und dabei very british zu wirken
      Der wilde Mix aus Superhelden, Popkulturellen Einflüssen, Lovecraft, Nazis funktioniert erstaunlich gut.
      Die Serie passt gut zu den anderen 2000 AD Titeln der Zeit und zeigt das Morrison sich ohne Probleme den Verlagen und deren Stil anpassen kann.
      Die Schwarz/Weiß Zeichnungen von Yeowell sind definitiv immer noch ein Hingucker und der realistische zeitlose Stil kommt der Story zugute.

      Zenith stellt die ganze Gut/Böse Thematik in Frage. Nur weil jemand über Superkräfte verfügt muss aus ihm zwangsweise ein Held oder eben ein Schurke werden?
      Warum die Fähigkeiten nicht einfach nutzen um damit Kohle zu machen und gut bei den Mädels da zu stehen? Morrison spielte davor selber einige Zeit in einer (erfolglosen) Band, das Konzept und Thema kommt ihm also zugute.

      Auch interessant das einige wiederkehrende Themen später bei den „Invisibles“ bereits vorhanden sind, wie z.B. die „multiangled ones / old gods“ oder die „which side are you on?“ und „so above, so below“ Thematik…

      Natürlich darf die Atombombe auch nicht fehlen, hier mit einem Kniff:
      Die Briten haben den Superhelden, die Nazis den Übermenschen und die Amis die Superwaffe.

      Für ein MajorDebüt liest sich die Geschichte wirklich gut. Leider bleibt die Hauptfigur Zenith sehr blass und eindimensional, der heimliche Star ist eindeutig Mandala.



      Die Apex Edition gibt noch mehr Einblicke in die Arbeitsweise von Yeowell. Trotz des happigen Preises ein echt cooles Teil, falls Interesse beseht bestellt lieber nicht bei Rebellion / 2000 AD direkt.
      Erst eine Fehllieferung, jetzt fehlen die versprochenen signierten Blättchen. Sind wohl beim übersiedeln irgendwo „vergessen“ worden. Eventuell kommen im Februar wieder neue…
      Update (21-02-2017): Laut 2000 AD werden die Blätter definitiv nachgedruckt

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()

    • Sehr schönes Projekt!

      Da kenne ich sehr vieles gar nicht, nicht einmal dem Namen nach. Wenn aber neuere Sachen dran sind werde ich mehr als nur interessiert mitlesen.

      :thumbup:


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • ZENITH - PHASE II: The Hollow Land
      VÖ: 2000 AD Progs 589 – 606 und 2000 AD Winter Special 1988 (UK / 1988 )

      Autor: Grant Morrison
      Artist: Steve Yeowell, M. Carmona (Winter Special)




      Deutsch: N/A
      UK: Zentih – Phase Two (HC / Rebellion / 2014)



      ___________________________________________________________________________________________________________________________________


      „That’s typical Americans, isn’t it? If it’s not Reds under the Bed, it’s Superhumans.
      You’re all just JEALOUS.“



      In einem alternativen Sydney (hier in den 70ern von einer Flutwelle zerstört und im Art Deco Stil neu errichtet) beginnt der Prolog mit Ruby Fox die mit zwei vermeintlich toten Mitgliedern von Cloud 9 (Penny und David) abhängt.
      Die Zeit verbringt man hier um sich Arenakämpfe mit Dinosauriern anzuschauen. Der Animal Rights Kämpfer Morrison will hier wohl auf den Vergleich mit grausamen Stierkämpfen zur Belustigung der Zuschauer hinweisen.



      Die drei erwähnen etwas namens „Omnihedron und diskutieren ob sie sich Zenith offenbaren und ihm ihre Pläne mitteilen sollen. Sehr mysteriös.
      Ansonsten hat der Prolog wie auch der Epilog des Bandes nichts mit der Hauptgeschichte zu tun sondern stellt die Weichen für Phase III und IV.

      Inzwischen entführt ein Selfmade Millionär namens Scott Wallace (unübersehbar angelehnt an Richard Branson) mittels Fernsteuerung ein U-Boot das mit nuklearen Sprengkörpern bestückt ist.
      Wallace droht London die Raketen bis Ende der Woche abzufeuern. Sein Komplize ist Dr. Peyne (der Entwickler des Serums für Cloud 9), der aber eigene Pläne verfolgt.



      So, zurück zum Titelhelden. Der schreibt immer noch Pop Hits und ist arrogant wie eh und je. The Smith’s „The Queen is dead“ singend wird er auf dem Weg zu seinem Appartement von einem Riesenroboter (Warhead) attackiert.
      Unerfahren und anscheinend immer noch nicht fähig zu kämpfen wird Zenith vermöbelt. Zur Rettung eilt ihm aus dem Nichts Phaedra Cale (eine CIA Agentin) die Warhead mittels einer Stroboskop Pistole ausschalten kann.

      Phaedra verspricht Zenith Hinweise und Hintergründe zu seinen Eltern, als Gegenleistung soll er sie begleiten und die Basis von Wallace infiltrieren. Morrison bleibt seinem Realismus Ansatz treu und anstatt dort hinzuzappen, wird die Reise mit Zug und Flugzeug portraitiert und Zenith benimmt sich immer wie ein Arsch und beide können sich ohne Ende zanken. Beobachtet werden die beiden dabei von zwei fliegenden, noch unbekannten Metas.

      In Schottland angekommen dringen beide in die Basis ein, aber es läuft einiges schief. Phaedra wird wie eine Nebensache von Wallace erschossen (der Plot-Mover hat ausgedient), wobei es auch Zenith nicht die Bohne interessiert.
      Wallace wird wie ein typischer James Bond Schurke von Morrison aufgebaut. Ein Philanthrop der die Weltherrschaft anstrebt, einfach weil er alles besser kann.

      Wallace: "I'm just sick of the way the world's going and I think I could do a better job. Build a better world, that's all."


      Peyne erklärt Zenith das er so speziell ist weil seine Kräfte vererbt und nicht von einem Super-Serum stammen. Nebenbei bringt er ihm neue Fähigkeiten bei von denen er selbst nichts wusste.
      Die Bitte sich mit seinen beiden Assistentinnen „Shockwave“ und „Blaze“ fortzupflanzen um den perfekten Superhelden zu züchten, kann Zenith natürlich nicht ausschlagen :D



      Am nächsten Tag offenbart Peyne das Schicksal von Zeniths Eltern. Cloud 9 verheimlichte die Schwangerschaft und seine Mutter und Vater verschwanden Anfang 1968 für ein paar Monate.
      In dieser Zeit wird Zenith im geheimen geboren und zur Aufsicht an die Großeltern weitergegeben.
      Etwas später tauchen Zeniths Eltern in Frankreich wieder auf und werden von der Regierung (CIA) beauftragten „Shadowmen“ (Metas mit Psychokräften) angegriffen. Völlig überrascht stürzen sie mit ihrem Wagen über eine Klippe.
      Peyne birgt die Körper und klont Blaze aus Zenith‘s Mutter. Shockwave ist ein Klon von Ruby Fox, außerdem glaubt er, daß die CIA auch hinter dem Tod von Lux stecken könnte (falls der Tote überhaupt Lux war :wacko: ).

      Der große Schocker: Zentiths Vater überlebte den Unfall mit einem schweren Hirnschaden und Peyne verwandelte ihn in den Cyborg Warhead!

      Es kommt wie es kommen muß. Peyne wahre Absicht ist es Zenith nach getaner „Arbeit“ los zu werden indem er die Schwäche seiner Superkräfte ausnützt.
      Zeniths Kräfte sind an seinen Biorhythmus gekoppelt und an einem Tage im Monat sind die nicht vorhanden. Peyne sperrt ihn zusammen mit Warhead in einen Raum.

      Steht Zenith seinen Feinden kraftlos gegenüber? Nicht ganz, bei seinen Angaben als Popstar hat er aus PR Gründen gelogen und den Geburtstag von Elvis Presley angegeben!
      Peyne hat sich mit dem Datum verkalkuliert und sucht das Weite.

      Zenith reißt Warheads Helmverkleidung herunter und entblößt den Schädel von seinem Vater. Der erkennt ihn aber nicht und es kommt zum Kampf.
      Vater hin oder her, Zenith fackelt nicht lange und schlägt dem Cyborg den Kopf von den Schultern. Nein, ein guter Held wird aus ihm bestimmt keiner mehr…

      Das Schlachtfest ist vorbei und es kommt zum Finale mit Wallace. Zuerst muss noch ein Rätsel gelöst werden um den Code zu seiner Kammer zu erhalten.
      Mit seinen von Peyne neu erlernten telepathischem Fähigkeiten kann er Kontakt zu Mandala aufnehmen und dieses lösen.

      Das Finale ist Morrison pur. Anstatt sich klassisch zu prügeln wird argumentiert und Wallace überredet den Angriff zu stoppen.
      Auf die Frage was er mit den Weltproblemen machen würde, vergleicht er sich mit Alexander, Napoleon und Hitler. Einem „netten“ Hitler.



      Wallace entschließt sich die Raketen zu stoppen. „No harm done, eh?“

      Zenith verlässt den Raum, die Elektrizität schaltet sich ab und Wallace ist in seinem Bunker gefangen. Es ist nicht ganz klar ob nun Zenith oder Mandala dafür verantwortlich ist.

      Epilog I:
      Zenith kommt zurück in sein Appartement und trifft dort seinen Agenten Eddie. Die beiden beginnen ein Gespräch und Zenith beginnt sich merkwürdig zu fühlen.
      Das Telefon klingelt und am Apparat ist Eddie?! Zenith dreht sich um und steht einem Lebewesen, das sich als „Chimera“ vorstellt gegenüber.
      Chimera ist ein Formwandler, der sich ständig weiter transformiert



      Chimera: "One shape is not enough. I crave the sensation of all shapes."


      Von Personen zu Häuser, zu Städten über Welten zu ganzen Universen ausdehnt. Am Ende entsteht ein kleines pyramidenförmiges Objekt, das Zenith dann einsteckt.
      Ziemlich bizarr. Eine Antwort auf dieses seltsame Zwischenspiel gibt es in Phase IV.

      Epilog II:
      Im alternativen Australien treffen sich Ruby, David und Penny beim Ayers Rock. Es erscheint ein kleine, schwebende Sphäre (eine „Einstein-Rosen Brücke“), die das Reisen zwischen Parallelerden erlaubt.
      Drei Superhelden der Gruppe „Black Flag“ treten daraus hervor und erklären das Alternative 257 an die Lloigor verloren sei. Plötzlich taucht eine weitere Person aus dem Portal auf. Bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und dem Tode nah.

      Penny: "A love letter from the Lloigor. They've found us. Happy Valentines Day."


      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      Das Überthema des Bandes ist Entwicklung und Transformation. Sinnbildlich werden in der Eröffnung die Dinosaurier (wieder) getötet, damit das Neue das Alte ablösen kann.
      Zenith tritt aus den Schatten der Eltern und kann sich von ihnen lösen. Peyne will eine neue Rasse. Selbst Wallace möchte eine neue friedliche Weltordnung, die Mittel sind allerdings fragwürdig und
      erkennt am Ende selbst das er für entstehende Probleme keine Antwort hätte.

      David im Prolog:
      "Evolution takes no prisoners. The masters of the earth become simply monsters, condemned to extinction. Think about that and the plan we made in 1968.
      If we survive the Alignment, 1990's going to be a red letter day of evolution. Ring out the old. Ring in the new".


      Ein ähnliches Thema gibt es später auch bei den „Invisibles“, Kämpfe sind keine Lösung einzig eine Weiterentwicklung des Bewusstseins ist eine.

      Atomwaffen dürfen natürlich auch nicht fehlen und auch sonst spielt Morrison mit seinen Lieblingsthemen. Irgendwie hat man beim lesen das Gefühl alles schon in ähnlicher Form zu kennen,
      selbst den „ich bin dein Vater“ Moment haben wir. Aber besser gut geklaut als schlecht erfunden.

      Figuren wie die CIA Agentin wirken arg aufgesetzt und dienen nur um die Geschichte irgendwie in Gang zu bringen. Die Zwischenspiele verwirren anfangs, werden aber in den folgenden Bänden weiterentwickelt und machen Sinn.

      Yeowells S/W Bilder sind immer toll anzusehen, außerdem darf Gastzeichner Carmone ein Special mit einem Maximan einer Alternativdimension zeichnen.

      Auch hier gilt, sicher nicht Morrisons beste Arbeit, liest sich aber sehr flott und ohne Hänger.
    • ZENITH - PHASE III: War in Heaven
      VÖ: 2000 AD Progs 626-634, 650-662, 667-670, 2000 AD Annual 1990 (UK / 1989 - 1990)

      Autor: Grant Morrison
      Artist: Steve Yeowell, Jim McCarthy (Annual 1990)




      Deutsch: N/A
      UK: Zentih – Phase Three (HC / Rebellion / 2015)



      ___________________________________________________________________________________________________________________________________


      „Anyway. Cheer Up.
      It’s only the End of the World.“


      Morrison im Crisis Mode.

      1987 in der alternativen Realität 666. Zwei Supermenschen die von den Lloigor (dunklen Göttern) besessen sind, machen sich auf die Jagd auf die letzten verbliebenen Helden dieser Welt.
      Jimmy Quick, ein Teenager findet zwei seiner Freunde Tiger Tom und eine verletzte Tammy in einem zerstörten Gebäude. Tiger Tom übergibt Jimmy eine Disc und murmelt „die haben meine Mum getötet, was nun..?“



      Von Miss Wonderstarr und einem anderen unbekannten Schurken gejagt, versucht Jimmy eine Einstein-Rosen Brücke (Wurmloch) zu erreichen. Ein ehemaliger Verbündeter „Mr. Why“ wird von den Lloigor übernommen und feuert einen Strahl auf Jimmy, genau in dem Moment als dieser das Wurmloch betritt. Mit schwersten Verbrennungen kommt er so in Realität 230 an (-> es ist der Junge aus dem Epilog von Phase II).

      --

      1989. Zenith ist wieder mal beim lamentieren. Singles nur in den Top 40 und noch dazu das Greisenalter 21 erreicht. Das harte Leben eines Popstars. Während er noch mit seinem Manager spricht, taucht plötzlich ein auf Acid stehender Roboter auf! :oh:



      Seine Mission: Im Auftrag von Maximan aus Alternative 23 (Bonusstory von Phase II) alle Superhelden der verschiedenen Realitäten zu versammeln, in seine Welt zu bringen und einen Plan der Lloigor vereiteln.

      Archie: "Big trouble coming. End of Universe. Bad news. Omnihedron. Lloigor 'Bring Zenith. Bring everyone!'"


      Nach einem kurzen Gespräch mit Mitgliedern von Cloud 9 macht man sich auf den Weg.

      Die Versammlung findet in der Festung „Axis Mundi“ von Maximan statt. Dort trifft er auf Peter St John, Ruby Fox und eine Frau namens „Mantra“ (aus Alternative 88 ). Mantra gehört zu eine Superhelden Anarchisten-Gruppe namens „Black Flag“ und war maßgeblich für das zusammenkommen verantwortlich (-> Epilog Phase II). Morrison schöpft bei den anderen Charakteren aus den vollen und bringt so ziemlich jede (un)mögliche Gestalt:

      Zenith: "I've never seen so many complete idiots in the same place before... all those pervy skin tight suits, it's brilliant."




      Der Maximan dieser Welt überlebte den Angriff, ist aber ansonsten etwas merkwürdig. Seine Sprache und Sätze wirken wirr (vermutlich eine Referenz an Kaspar Hauser, der nur mit Brot und Wasser alleine in einem dunklen Raum aufwuchs), Zenith's trockener Kommentar „He’s mad!“.
      Die besten Voraussetzungen für einen funktionierenden Angriffsplan also. „Vertex“ das Gegenstück von Zenith aus Alternative 300 wird eingeführt, ein freundlicher und sympathischer Typ. Zenith kann ihn darum nur hassen… :D



      Maximan erklärt: Die Lloigor warten seit tausenden von Jahren auf eine Konstellation. Alle Parallelwelten werden in einer bestimmten Position sein (= Omnihedron) und wenn das passiert, wird eine schreckliche Macht freigesetzt.
      Von Axis Mundi aus kann er mehrere Welten beobachten und bat „Black Flag“ um Hilfe. Er schickte sie in Realität 257 wobei ein Superheld namens „Hotspur“ von den Lloigor übernommen wurde.
      Hotspur tötete so ziemlich jeden und es blieb nur noch die Flucht. Realität 257 ging somit an die Lloigor verloren.

      „Big Ben“ ein Überlebender aus Alternative 666 wird vorgestellt. Big Ben versucht die Gräueltaten der Lloigor auf seiner Welt zu beschreiben, bricht aber zusammen. Die Disc die Jimmy am Beginn der Geschichte retten konnte wird eingelegt.
      Eine Erzählung von „Prince Mamba“ wird abgespielt. Zerstörte Gebäude, mit Stacheldraht aufgehängte Menschen und Tiere. Hieronymos Bosch hätte seine Freude.

      Prince Mamba: "That was what none of us could understand. The cruelty. The sheer cruelty of it all."


      Maximans teilt den Versammelten mit, das die einzige Chance die Lloigor zu vernichten darin besteht die verlorenen Alternativen 257 und 666 komplett zu zerstören.

      Hotspur taucht plötzlich wieder auf, faselt dass er „sie… ausbrannte“ und kollabiert. Mantra nimmt seine Rüstung ab und entdeckt ein eingebranntes Kreuz auf seiner Brust. Etwas später kommt er wieder zu Bewusstsein und erklärt der Versammlung, dass die Lloigor gebändigt werden können.

      Hotspur: "I am living proof that the Lloigor can be subdued! That we can cleanse my tortured world!"


      Zwei Teams werden gebildet und Zenith zieht wenig begeistert das Los für 666. Hotspur leitet den Angriff auf Alternative 257, Big Ben wird Alternative 666 zugeteilt.

      -

      Auf 666 befindet sich ein Held namens „Tommy Trident“ gerade in einem Kampf mit Mrs Wonderstarr. Er wird schwer verletzt, als Big Bens Team eintrifft und eingreifen kann. Lux erledigt Mrs Wonderstarr.


      Lux: "One Down"


      Big Ben’s Team erreicht ein Widerstandslager in dem sich auch Tiger Tom und die krank Tammy befinden. Erleichtert und im glauben sicher zu sein, danken sie Big Ben. Der dreht sich aber weg und schmeißt sich ein paar Antidepressiva ein.
      Auf die Probleme von Zenith hin angesprochen meint er:
      Big Ben: "My problem? My whole world in ruins! I've let everyone down!"


      Zenith meint trotzig, das er Glück habe am Leben zu sein. Von Maximan haben die Teams vor der Abreise eine Super Bombe erhalten, den „Chastructor“ der genug Sprengkraft hat um eine ganze Welt zu vernichten.

      Lux: "It's essential that we destablise the Omnihedron. There's simply no other option."


      Die Bewohner von 666 sind gegen eine Zerstörung, bevor ein Entschluss gefasst werden kann werden die Helden von drei Lloigor Besessenen angegriffen. Einige der Helden sterben und Zenith wird mit Mr Why konfrontiert.
      „Erinnerst du dich an mich…?“ Es ist Lok Sotot der in Phase I Masterman übernommen hatte. Meta Maid eilt zu Hilfe und es entbrennt eine wilde Keilerei. Weitere Helden gehen drauf und drohen zu unterliegen.

      Nächstes Problem: Der Timer der Bombe ist defekt und muss manuell betätigt werden. Die unheilbar kranke Tammy willigt ein sich zu opfern, während das restliche Team über das Wurmloch flüchten kann.
      Tiger Tom kehrt zu Tammy zurück „you always were my favourite cousin“ und beginnen sich zu küssen 8| . Die Lloigor treffen ein und die Bombe geht hoch. Alternative 666 ist Geschichte…

      -

      Bei Hotspurs Team in Alternative 257 läuft es auch nicht viel besser. Das Team wird genauso aufgerieben wie die Helden auf 666.

      Peter St. John: "We're not doing too well are we?"


      Der Kampf konzentriert sich gegen zwei Lloigor namens „Mr. Lion“ und „Mr. Unicorn“. Zu stark unter Druck gesetzt, entschließen die beiden sich über ein Wurmloch zurückzuziehen und die auf das Eintreten des „Omnihedrons“ zu warten.
      Hotspur wird in das Loch mit hineingezogen und landet in der Welt der „Many Angled Ones“. Von jemanden Unbekannten (außerhalb des Panels) wird er angesprochen: „Hello again“. Hotspur: „It’s YOU!“.

      Ein Held namens „Thunderbolt Jaxon“ scheint große Probleme zu haben. Seine magischer Gürtel funktioniert nur wenn er der Gerechtigkeit dient „…and well, it’s not working“. Ein Hinweis, dass nicht alles korrekt abläuft?

      Jaxon wird von einem Besessen getötet. Die Lage spitzt sich immer mehr zu, bis Archie auf den Plan tritt. Und wie!



      Die Helden bergen den paralysierten Körper von Hotspur, aktivieren den Timer der Bombe und türmen über das Portal. Alternative 257 existiert auch nicht mehr.

      Mission erfüllt, die Helden treffen sich zur Feier des hart verdienten Sieges wieder auf Maximans Welt 23. Ist das Universum nun gerettet?

      Mantra: "So what? I don't know! I'm not in charge here, you know!"


      „Black Archer“ betrauert die Verluste. Big Ben verfällt in Selbstmitleid. Zenith ist wie immer alles egal. Die anderen Helden sind mit Schuldzuweisungen beschäftigt und zanken sich wieder mal.

      Big Ben sitzt beim immer noch paralysierten Hotspur („I think he’s dead“). Kurz darauf nimmt er Zenith beiseite und will unter vier Augen mit ihm reden. Hotspur konnte kurz vor seinem Abtritt mit seinen Augen einen Morsecode ( :tick: ) blinzeln und so mitteilen wer ihm das antat.

      Big Ben: "And it's Maximan. Maximan is one of them. It's Maximan."


      Boom. Wem ist noch zu trauen. Es muss einen Maulwurf unter den Helden geben der für Maximan und die Lloigor arbeitet. Der Schuldige namens „Streamline“ wird identifiziert und zur Befragung per Telekinese in die Luft befördert, wobei seine Körpertemperatur kontinuierlich gesenkt wird.



      Streamline gesteht, das Maximan über die Konstellation log. Es IST bereits passiert. Die Zerstörung der beiden Welten beseitigte eine Schwachstelle im Omnihedron „… YOU did the Lloigor’s work for them.“
      Die Lloigor wollen die gesamte Struktur zum vibrieren bringen und eine bestimmte Frequenz erklingen lassen. Damit dass erreicht wird muss nur noch eine weitere Welt vernichtet werden.

      Streamline: "But when the Omnihedron begins to resonate they plan to ascend along its ge-ge-geometry towards something called Point Zenith."


      Wenn das passiert, werden die Lloigor Teil von Allem das existiert und besitzen die Macht mit nur einem Gedanken alles zu verändern. Die letzte Welt die vernichtet werden soll ist Alternative 230 (Überraschung: es ist Zenith‘s bzw „unsere“ Erde).
      Anhänger des Kultes der schwarzen Sonne (aus Phase I) haben eine Bombe im Besitz. Alternative 230 ist der Zentrale Punkt des Omnihedrons. Der nun nutzlose Streamline wird schockgefroren und entsorgt.

      Inzwischen auf Welt 230: In einem Nazibunker in der Antarktis spricht ein Mitglied des Kultes mit den besessenen „Ace Hart“ und „Captain Miracle“

      Cultist: "It's hard to believe that we stand on the threshold of a new heaven, a new earth. A universe of order."


      Alles was noch erledigt werden muss, ist die Bombe (ein Chaostructor) scharf zu machen und „…Auf Wiedersehen World“ (sic!). Außerhalb der Basis untersuchen Mr. Lion und Mr. Unicorn einen seltsamen Baum der in der Schneelandschaft steht.
      Es stellt sich heraus das es „Oakman“ ist (ein Held…in… baumgestalt). Mr Unicorn wird mit Ästen aufgespießt und Mr Lion von den anderen Helden ausgeschaltet. Über einen Ventilatorschacht dringen sie in die Basis ein.

      Vertex: "All right. Let's kick bottom".

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()

    • Die nächste große Keilerei steht an. Ein Kultist versucht die Bombe zu zünden wird aber von Big Ben gestoppt.

      Auf Alternative 23 kommt es zur Konfrontation zwischen Peter St John, Mantra und Maximan. Dieser gesteht das er diese Welt zerstörte und alle Bewohner tötete um alleine sein zu können. Als die Lloigor kamen:

      Maximan: "They offered me a place in their ranks. A test of faith was required. Rrrrr. So I tore, that is to say. Rrrripped out my eyes. My own eyes. And for the first time I saw. Thank you."


      Zurück in der Basis wird Big Ben von Ace Hart angegriffen, der ihn daran hindert kann die Bombe zu entschärfen. Ace Hart versucht über ein Portal zu fliehen, wird aber vom schwer verwundeten Big Ben so lange zurückgehalten bis der Rest von Team ihn ausschalten kann. Die Helden beschließen das Portal zu betreten und Vertex nimmt die Bombe mit sich mit.

      Mantra versucht Maximan mit Vernunft bei zu kommen. Sie argumentiert, das die Lloigor den freien Willen abschaffen und das Universum wie eine Maschine funktionieren zu habe. Sie kommt ihm näher und Maximan stößt seine Finger in ihre Augenhöhlen und wirft sie zur Seite. Soviel zur Vernunft.
      Die letzte Hoffnung ist nun Peter St. John. Ein epischer Kampf entflammt zwischen den beiden. Peter treibt Maximan in den Wahnsinn während dieser versucht ihn auf Molekularebene zu vernichten :wacko:



      Was vom Team noch übrig ist tritt durch das Portal. Ein gewaltiger Energiestrahl schießt aus den Boden. Peter schreit den anderen zu, das Maximan auf keinen Fall den Strahl betreten darf. Leider können die Helden das nicht verhindern und Maximan schwebt von Energie umgeben. Auch ohne die Vernichtung von Alternative 230 können die Lloigor ihren Plan jetzt vollenden.

      Maximan: "I see it. The crystal Omnihedron. Planes and lines. Continuums intersecting. We arise. We arise to Godhead. To Point Zenith!"


      Hektik bricht bei den Helden aus und es wird nach einer rettenden Idee gesucht. Vertex meldet sich und zeigt die Bombe. Es wird beschlossen die Welt damit zu zerstören. Das sich auflösende Portal schließt sich etwas zu früh und Vertex bleibt zurück.
      Mit den letzten Worten „Oh well“, zündet die Bombe und zerstört Maximan und Alternative 23. Morrison versucht zwar falsche Fährten zu legen und zu täuschen, damit der Leser glaubt es wäre Zenith, aber das funktioniert keine Sekunde :D

      In der Antarktis errichtet Blue Wizard ein Denkmal für die Gefallenen. Nach und nach kehren die Helden in ihre jeweilige Welten zurück. Die Versammelten glauben Zenith hätte sich für alle geopfert. Der taucht auf und meint:



      Zenith: "It must have been Vertex. Sounds like the sort of stupid thing he'd do. I've been here the whole time."


      Ok. Wer hätte ernsthaft was anderes erwartet ^^

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


      Puhh. Das ist also Morrisons erste eigene Crisis. Es ist klar dass er hier Großevents und Crossover der anderen Verlage aufs Korn nimmt. Wahrscheinlich hat er zu dem Zeitpunkt selber nicht im Traum daran gedacht später selber mal Stories wie die „Final Crisis“ oder „Multiversity“ für DC schreiben zu dürfen. Was in den ersten beiden Phasen behutsam aufgebaut wird, findet hier ihren ersten Höhepunkt.

      Beim ersten lesen aufgrund der vielen (mir unbekannten) Charaktere verwirrend. Zum Teil sind es eigene Kreationen, es werden auch Figuren des DC Thomson Verlages benutzt. Jetzt weiß ich wie sich ein DC Neuling fühlt, den man die Infinite Crisis in die Hand drückt… ^^
      Dezente Hinweise das etwas nicht stimmt, wie der nicht funktionierende Powerbelt fallen erst mal gar nicht auf sind aber geschickt eingesetzt.
      Zenith wird bei dem Großevent zur Nebenfigur degradiert, wird aber eigentlich nicht großartig vermisst. Klar das der sich lieber versteckt und andere die Arbeit machen lässt.

      Phase III hat die meisten Kapitel und das merkt man leider auch ein wenig. Die Story zieht sich und Morrison setzt bewusst darauf, dass die „Helden“ nicht zusammenarbeiten sondern während der Krise miteinander streiten. Auf Dauer etwas ermüdend.

      Yeowell liefert wie immer ab, bei allzu viel Action gehen aber schon mal Details verloren. Gegenüber dem Vorband wirken einige Zeichnungen gehetzt. Als Bonus gibt es noch eine psychedelische Story mit Mandala, gezeichnet von Jim McCarthy.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von churchi99 ()

    • ZENITH – PHASE IV: Fear of Flying
      VÖ: 2000 AD Progs 791-806 (UK / 1992), 2001 (UK / 2000) und 2000 AD Winter Special 1990 (UK / 1990)

      Autor: Grant Morrison, Mark Millar (Winter Special)
      Artist: Steve Yeowell, Simon Colebly (Winter Special)




      Deutsch: N/A
      UK: Zenith – Phase Four (HC / Rebellion / 2015)



      ___________________________________________________________________________________________________________________________________


      “LOOK!
      Look What You Made!“


      Die gesamte Erzählstruktur in Phase IV wird radikal geändert, dazu gibt es erstmals kolorierte Seiten. Wechselnde Kapitel die jeweils aus der Sicht von Dr. Peyne oder Zenith geschrieben sind.
      Morrison bringt mit Dr. Peyne eine „Ich-Erzählform“ ins Spiel während dieser aus seinem fiktiven Buch „Seizing the Fire“ zitiert.

      Prolog:
      Als einziger normaler Mensch lebt Dr. Peyne in einer alptraumhaften von Lovecraft inspirierten Welt. Ein schwarze Sonne verdunkelt den Horizont. Was ist passiert? Haben die Lloigor gesiegt?
      Seltsame spinnenartige Kreaturen schweben am Himmel. Humaniode die anstatt Köpfen zwei Hände, die zur Faust geschlossen sind haben, geistern durch die Straßen.



      “What Have I Done?
      I have loosed the Tygers upon the World.”



      Ein spinnenartiges Wesen erscheint hinter Peyne, eine Stimme ertönt. “Michael?”. „Ja? Was willst du?“. „Dreh dich um und sieh“. „Ich kann nicht, beim letzten mal war ich eine Woche krank“.
      Es ist Ruby, nun in einem menschlichen Körper, komplett nackt und haarlos. Ein Überwesen mit schier unendlicher Macht. Sie nimmt Dr. Peynes Stock „…den brauchst du nicht mehr, bist du nicht froh?“.

      Als Dank dafür, das Peyne sie in seinen Experimenten schuf und diese Welt ermöglichte, erlauben sie ihm als einzig normaler Mensch zu leben. Als perfides „Geschenk“ altert er nun nicht mehr sondern wird immer jünger.

      Dr. Peyne: "I Rise and I Walk and I Work and Day by Day I am growing YOUNGER."




      So verbringt Peyne seine Tage. Alleine durch die trostlosen Städte zu spazieren und auf das Ende zu warten. Einziges Ziel ist es sein Buch „Seized by Fire“ vollenden und zu dokumentieren wie es zu diesem Desaster kam.

      „I wished for a World uncintaminated by the Greed and Brutality of Man.“
      “I wished for a World that was the perfect Playground of Superhuman Minds.”
      “And see! It has all come to pass!”


      So steht der der letzte Mensch in einer endlosen Nacht. Der letzte Mann dessen Wünsche sich erfüllten. Einen schwarzen Sonnenuntergang beobachtend.

      --

      London: 04.Juli 1992

      Zurück zu Zenith. Der hat sich inzwischen weiterentwickelt. Pop ist out und Techno ist der neue Scheiß. Die Klamotten eingemottet, die Baggyhosen raus und die Rick Astley Gedenkfrisur weg.



      Wie üblich steckt nichts dahinter, man muss sich eben dem Zeitgeist anpassen um Platten zu verkaufen. Zenith sieht sich selber im Fernsehen bei einer Pop Show zu. Eine Podiumsansprache von Lux wird live zugeschaltet.

      Die Themen: Umweltverschmutzung, Hungersnöte, Überbevölkerung… unlösbare Probleme? Lux bietet eine Lösung und unterbreitet das Manifest „The Labours of Hercules“.
      Und offeriert der Menschheit Veränderung und sich aus dem evolutionären Schlamm zu befreien.
      Die „Horus Foudation“ wird gegründet, zu der Mitglieder von Cloud 9 gehören, aber auch einige Metawesen die nach der Krise IN Phase III in dieser Welt gestrandet sind und keine Heimat mehr haben.

      Lux: „The real new Age starts here…“


      Zenith besucht St John (der mittlerweile Premierminister ist) in seinem Büro. Die seltsame Pyramide in die sich „Chimera“ im Epilog in Phase II verwandelt hat, steht vor Mandala auf dem Tisch.
      St. John erwähnt das er Kontakt mit Chimera aufgenommen hat :“ Ein eigenes, kleines Universum. Ein Mikrokosmos das uns selbst dupliziert. Auf Winzigkeit geschrumpft.“ Ein Taschenuniversum.



      Was soll wegen Lux und Spook und das ganze Projekt “Horus” unternommen werden? Wenn man vom Teufel spricht: Die kleine Gruppe (Lux, Spook und Ruby) treffen ein um eine Unterredung zu halten.
      Mandala kann gerade noch Zenith bitten Chimera vor den Besuchern zu verstecken. Lux kommt gleich auf den Punkt:

      „You’re wasting your Time here. Peter. You’re playing HUMAN Power Games.
      Wer’re thinking it’s Time to start playing GOD Games.”


      St. John ist nicht überzeugt und stellt sich gegen ihre Pläne. Lux findet das sie die nächste Stufe in der Evolution darstellen und ihre Kräfte dementsprechend nutzen sollen um hier auf Erden ein Paradies zu errichten.
      Ruby bemerkt eine Kraftquelle die sich als Chimera herausstellt. Zenith kann sie nicht verbergen und Ruby zerstört sie einfach so mit einem Fingerschnippen.



      Letzte Chance vertan. Die Fronten sind verhärtet und die Rollen klar verteilt.

      Peter St John: „We’ll have to STOP you.“

      Lux: “Yes. You’re welcome to TRY.”


      Lux und seine Teamkameraden geben erneut eine Pressekonferenz in der sie erklären:
      Politik wie wir sie verstehen ist obsolet. Sie basiert auf infantilen territorialen Notwendigkeiten, die absolut keinen Platz mehr in einer Welt hat, in der Technologie nationale Grenzen verschwinden lässt.

      We say: „One World, One People“.


      Zenith kommentiert das ganze „Einmal Hippie, immer Hippie“. Ein kurzer Abstecher zu „Top of the Pops“, den neueste Nummer 1 Hit vorstellen (Morrison macht es anscheinend Spaß aus jedem Meta einen Sänger zu machen):



      Dr.Peyne sitzt mit „seinen“ Mädels Shockwave und Blaze auf der Couch und beobachtet die Show. Zenith beginnt seinen Auftritt, ein kleiner Junge reckt sich in den Armen von Blaze und schreit „Dad! Dad! Dad!“ und zeigt auf den Fernseher (das Techtelmechtel in Phase II war wohl von Erfolg gekrönt).

      Washington DC. 04. Juli 1992
      Im weißen Haus wird ein Krisenstab einberufen. Wie können die Superwesen getötet werden? Es wird bestätigt, daß die USA verantwortlich für den Angriff in 1968 auf Cloud 9 waren.
      Ein Berater spricht mit George Bush Sr. „Sie müssen nur das Wort sagen“ „Okay Fein. Dann wissen Sie ja was zu tun ist“ „Mit Vergnügen Mr. President. Yup“

      Welches Wort wohl das Tor zur Hölle öffnete?

      London. 04 Juli 1992
      Domino wird in seiner Wohnung von Lux besucht. Nach einem Streit darüber ob der Plan von Horus nun unmenschlich wäre, trennen sich die beiden wieder.
      Draußen beobachten inzwischen aus einem Auto ein Gruppe von „Shadowmen“ (CIA Agenten mit Psi-Fähigkeiten) das Appartement von Domino.
      Zwei von ihnen steigen aus und versuchen diesen zu überrumpeln. Nach einem Psi-Angriff ist Domino blind und wehrlos.
      Lux kommt durch das Fenster geflogen und lässt die Überreste der Agenten aus dem Auto fallen, mit Leichtigkeit erledigt er die beiden anderen.
      Bleibt noch Domino. Für Lux nutzlos geworden bricht er ihm das Genick.

      Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Der Tod von Domino wird den USA in die Schuhe geschoben und als Angriff gegen die Metas gewertet. Als Vergeltungsakt zerstören Lux und seine Crew das Weiße Haus (inklusive dem Präsidenten), das Pentagon und Fort Knox samt allen Goldreserven.

      Die Horus Foundation übernimmt ab jetzt den Schutz und die Führung über den gesamten Planeten.

      „That is our FINAL Judgement and we would ask that you refrain from any attempts to RESIST us.
      You’ve seen what we can do.”


      Die globale Ökonomie kollabiert. St Peter nimmt an einer Unterhaussitzung teil und muss seine Position bekräftigen. Zenith, Mandala und Acid Archie suchen den Kontakt mit den Mitgliedern von Horus und wollen sie zur Rede stellen.

      Argumente helfen nicht mehr und es kommt zur unausweichlichen Konfrontation.



      Ruby zerstört Archie. Die Auseinandersetzung weitet sich aus und am Ende bleibt von London nicht mehr viel übrig. Zenith und Mandala erwachen in den Trümmern und werden von DJ Chill entdeckt.
      Zenith kann den Angriff abwehren und attackiert seinerseits DJ Chill mit einer Flammenwand. Lux schreitet ein und Mandala und Zenith können sich gerade noch in ein neu geöffnetes Portal retten.


      „Look. It’s all ours.“


      Mandala hat sich und Zenith in eine Starre versetzt und um sie herum die Zeit beschleunigt.

      Wie viel Zeit verging ist ungewiss. Wochen, Monate? Sie treten aus der U Bahn Station und erblicken die schwarze Sonne. Für Mandala ein Déjà-vu aus Phase I.

      In der Vergangenheit:
      Dr. Pyene flüchtet während der Schlacht um London, zusammen mit seinen Assistentinnen und dem Kind von Zenith in einen Bunker. Kurz nach der Zerstörung Londons (und der Welt ?), treffen sich die Horus Mitglieder mit ihm und stellen Blaze und Shockwave vor die Wahl die Seiten zu wählen. Die beiden überlangen nicht lange wem die Zukunft gehört und lassen Peyne im Regen stehen.

      Lux offenbart das beim Beginn des 2. Weltkriegs deutsche Nazi Wissenschaftler den ersten Supermenschen Masterman schufen. Einige dieser Experten liefen zu den Alliierten über und brachten ein Super-Serum mit.
      Das gleiche Serum mit dem Maximan und später Cloud 9 geschaffen wurde. Das Serum stammt von extradimensionalen Entitäten genannt Lloigor. Diese Entitäten existieren außerhalb von Raum und Zeit. Simultan in jedem Moment der Geschichte.

      „It was US. You see. It was us all along.”
      “We ARE, We WERE, We WILL be, the LLOIGOR.”


      Das sitzt, ist aber auch bestechend logisch.