Dark PhoeniⓍ - Directed, Produced & Written by Simon Kinberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Terminator_T-101 schrieb:

      Most Excellent Superbat schrieb:

      Terminator_T-101 schrieb:

      Advanced Meth schrieb:

      Ist Logan denn zeitlich nach dem Ende von Days of Future Past angesiedelt? Also passt er zu der neuen Zeitlinie, oder wird darauf gar kein Bezug genommen?


      Ich nehme mal an, dass Days of Future Past im Jahre 2016 spielt. ;)

      Nope, 2022 oder so, das wurde irgendwo kurz im Film gezeigt.


      Ja? Okay, dann ist es ja noch um einiges unrealistischer, das Logan innerhalb von (jetzt nur noch) 7 Jahren so schnell so alt wird. Oder muss man den Film "Logan" als eine alternative Zeitline ansehen? Habe nämlich gehört, das im Film nicht gesagt wird, wieso Logan auf einmal so plötzlich so schnell gealtert ist.

      So alt sieht er jetzt auch nicht aus. Schon in der Zukunft von DoFP hatte er graue Schläfen. In Logan hat er zwar noch mehr graue Haare und auch weiße Barthaare, aber es ist kein allzu übermäßier Zuwachs zu erkennen. Innerhalb von 6 Jahren realistisch, finde ich. Außerdem kann auch Stress graue Haare schneller fördern. Sie deuten auf eine Störung sowohl im körperlichen als auch im seelischen Bereich hin. Trifft auf alles Logan zu, daher ist der Zuwachs an grauen Haaren verhältnismäßig durchaus sinnig.

      Was die Timeline betrifft sollte man Logan nicht zu sehr in einer Reihe einteilen. Mangold hat zwar schon bestätigt, dass der Film in der neuen Timeline spielt, aber er sagte auch, dass die sich für einen großen Jahresabstand zwischen dem letzten X-Men Film entschieden haben um Logan mehr Standalone machen zu können, und um auch größere kreative Freihheiten zu genießen.

      Aber das der Film in der selben Timeline spielt erkennt man schon an Kinbergs ankündigt,
      Spoiler anzeigen
      Dafne Keen in den X-Men Filmen integrieren zu wollen.
      Er weiß bisher nur nicht wie er das anstellen soll. Cable und Zeitreisen würde mir da spontan einfallen.
    • Nero schrieb:

      Er weiß bisher nur nicht wie er das anstellen soll. Cable und Zeitreisen würde mir da spontan einfallen.
      Nun, die Sackgasse hat man sich selbst gebaut. Dieser ganze Zeitreisenkram schmeckt mir nicht besonders, zumal Deadpool & Cable eigentlich bewusst von den X-Men ferngehalten werden (sollten?).

      Ich denke nicht, dass man das Logan-Konzept bis zum Erbrechen ausreizen sollte, aber es hätte doch auch seinen Reiz, Laura in der Zukunft weiterzuverfolgen. Etwas kleinere, weniger aufgeblasenere Filme mit härterer Gangart und weniger Den-Mutanten-packen-wir-jetzt-auch-noch-in-den-Film. Es wäre ohnehin enttäuschend, die Rated R getaufte Laura/X-23 jetzt zu einem PG-13-Konvertiten zu machen, was bei einem konventionellen X-Men-Film leider nötig wäre.
      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Kinberg hat bestätigt, dass der Filmtitel nicht Supernova lauten wird. Supernova war lediglich ein Codename, der derzeitige offiziell von Fox verwendete Codename lautet Teen Spirit. Offizieller Filmtitel könnte entweder X-Men: Dark Phoenix oder X-Men: The Phoenix Saga heißen. ACTRA Montreal zufolge beginnen die Dreharbeiten am 4. Juni und enden im Oktober. Wie schon bei DoFP arbeiten Andrea Kenyon und Randi Wells wieder als Casting Directors. Michael Scherer ist Stuntkoordinator des Films, wie auch zuvor bei XMA und DoFP.

      Der Codename Teen Spirit bezieht sich offenbar auf den Song von Nirvana, der im Jahr 1991 erschien. Das wiederum könnte auf den Zeitpunkt der Handlung des Film hindeuten.

      PS: Kinberg hat außerdem angekündigt, dass der Film das X-Men Universum "radikal" erweitern wird. Was die Gerüchte um ein galaktisches Abenteuer bestärkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nero ()

    • Nero schrieb:

      Lana Condor hat eine mögliche Rückkehr als Jubilee im nächsten X-Men Hauptfilm angedeutet.

      https://www.instagram.com/p/BRUPtC4gbAx/?taken-by=lanacondor
      Spannender wäre, wer denn nun die tragenden Säulen des Films werden sollen und ob es wirklich ein "X-Men of the Galaxy" wird.

      Ich fand zwar die Chemie zwischen McAvoy, Fassbender und Lawrence ganz gut, aber schon in DoFP hat man gemerkt, dass die Popularität der Dame ihr Figur mehr in den Fokus gerückt hat, als es notwendig gewesen wäre, und in Apocalypse hat sich das dann noch verstärkt. Darüber hinaus hätte ich auch nichts dagegen, wenn Fassbender mal eine kleine Pause macht, so gut ich seine Darbietung als Magneto auf finde. Von den beiden bin ich ziemlich satt.
      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Jim Hawkins schrieb:

      Nero schrieb:

      Lana Condor hat eine mögliche Rückkehr als Jubilee im nächsten X-Men Hauptfilm angedeutet.

      https://www.instagram.com/p/BRUPtC4gbAx/?taken-by=lanacondor
      Spannender wäre, wer denn nun die tragenden Säulen des Films werden sollen und ob es wirklich ein "X-Men of the Galaxy" wird.

      Ich fand zwar die Chemie zwischen McAvoy, Fassbender und Lawrence ganz gut, aber schon in DoFP hat man gemerkt, dass die Popularität der Dame ihr Figur mehr in den Fokus gerückt hat, als es notwendig gewesen wäre, und in Apocalypse hat sich das dann noch verstärkt. Darüber hinaus hätte ich auch nichts dagegen, wenn Fassbender mal eine kleine Pause macht, so gut ich seine Darbietung als Magneto auf finde. Von den beiden bin ich ziemlich satt.
      Ich finde nicht, dass sich der Fokus auf JLaw in XMA verstärkt hat. Ganz im Gegenteil. In DoFP hatte ich damals das Gefühl gehabt, dass Kinberg eine gute Storie zugunsten von Jlaw opfert. In Apocalypse hingegen ist Mystique eine Manifestation von Emma Frost aus den Comics (Anführerin der X-Men). Mit dieser Mystique kann ich besser leben als dieses lächerliche hin und her zwischen ihr und Charles in DoFP. In der zweiten Hälfte von Apocalypse gerät ihre Figur sogar in den Hintergrund und der Fokus wurde merklich mehr auf die Kids um Scott und Jean gelegt. Da haben die das schon geschickter und unaufdringlicher gelöst, finde ich.


    • Nero schrieb:

      Ich finde nicht, dass sich der Fokus auf JLaw in XMA verstärkt hat. Ganz im Gegenteil. In DoFP hatte ich damals das Gefühl gehabt, dass Kinberg eine gute Storie zugunsten von Jlaw opfert. In Apocalypse hingegen ist Mystique eine Manifestation von Emma Frost aus den Comics (Anführerin der X-Men). Mit dieser Mystique kann ich besser leben als dieses lächerliche hin und her zwischen ihr und Charles in DoFP. In der zweiten Hälfte von Apocalypse gerät ihre Figur sogar in den Hintergrund und der Fokus wurde merklich mehr auf die Kids um Scott und Jean gelegt. Da haben die das schon geschickter und unaufdringlicher gelöst, finde ich.
      Man sieht in dem Film schon ziemlich viel Jennifer Lawrence, vor allem eben in menschlicher Gestalt. Ja, man hat im letzten Viertel des Films den jungen X-Men mehr Platz gelassen, aber sowohl in der Vermarktung, als auch bzgl. der Screentime ist da viel JLaw implantiert. Ich will dabei gar nicht so sehr die Qualität der Darstellung bzw. des Einsatzes der Figur bewerten als die Tatsache, dass sie merklich von ihrem Star-Bonus profitiert hat.

      Ich mag die Dame, keine Frage, aber für mein persönliches Empfinden reicht es jetzt für die nächsten Filme, und auch wenn meine Meinung für das Studio nicht zählt, dürften die Gehaltsansprüche von Lawrence mittlerweile ein wenig andere sein als zu der Zeit, als sie für die drei Filme unterschrieben hat. Möglicherweise wird aber genau an dem Punkt noch verhandelt, sonst hätte es angesichts des baldigen Drehbeginns sicher schon ein paar Bekanntgaben gegeben. Im besten Fall ist das aber gar kein Thema und man bewegt sich inhaltlich ohnehin weg von dem Trio, welches die letzten Filme getragen hat.
      "Es war ein Ort, am dem sich kein vernünftiger Mensch je aufgehalten hätte, doch ich bin kein vernünftiger Mensch, und da war ich nun."
      Jeder zahlt drauf, Charles Bukowski
    • Jim Hawkins schrieb:

      Nero schrieb:

      Ich finde nicht, dass sich der Fokus auf JLaw in XMA verstärkt hat. Ganz im Gegenteil. In DoFP hatte ich damals das Gefühl gehabt, dass Kinberg eine gute Storie zugunsten von Jlaw opfert. In Apocalypse hingegen ist Mystique eine Manifestation von Emma Frost aus den Comics (Anführerin der X-Men). Mit dieser Mystique kann ich besser leben als dieses lächerliche hin und her zwischen ihr und Charles in DoFP. In der zweiten Hälfte von Apocalypse gerät ihre Figur sogar in den Hintergrund und der Fokus wurde merklich mehr auf die Kids um Scott und Jean gelegt. Da haben die das schon geschickter und unaufdringlicher gelöst, finde ich.
      Man sieht in dem Film schon ziemlich viel Jennifer Lawrence, vor allem eben in menschlicher Gestalt. Ja, man hat im letzten Viertel des Films den jungen X-Men mehr Platz gelassen, aber sowohl in der Vermarktung, als auch bzgl. der Screentime ist da viel JLaw implantiert. Ich will dabei gar nicht so sehr die Qualität der Darstellung bzw. des Einsatzes der Figur bewerten als die Tatsache, dass sie merklich von ihrem Star-Bonus profitiert hat.
      Klar sieht man viel JLaw, aber ihre große Präsenz in XMA wurde besser begründet und wirkt auch weniger gezwungen. Beispielsweise zeigt sie sich nicht in ihrer Mutanten Gestalt, weil sie nicht als Heldin betrachtet werden möchte, was natürlich nur ein Vorwand ist um JLaw in menschlicher Gestalt zeigen zu können, aber dennoch eine logische und nachvollziehbare Begründung. Zur Vermarktung. 2014 gab es diese eine Umfrage, wonach 60% aller befragten angaben, Lawrence sei der ausschlaggebende Grund für den Kinobesuch von Days of Future Past. Daher ist es nur logisch, dass Fox JLaw zur Vermarktung des Films in den Vordergrund stellt.

      Jim Hawkins schrieb:

      Möglicherweise wird aber genau an dem Punkt noch verhandelt, sonst hätte es angesichts des baldigen Drehbeginns sicher schon ein paar Bekanntgaben gegeben.
      Die Darsteller von Cyclops, Jean und Storm wurden für Apocalypse auch erst 3 Monate vor Drehbeginn verkündet. Es ist aber unwahrscheinlich, dass JLaw wieder mitmischen wird. Generell ist der Film bisher ein ziemliches Mysterium, was ziemlich ungewöhnlich ist. Wenn ich an XMA zurückblicke, wo schon ein Jahr vor dem Drehbeginn Auszüge aus dem Treatment veröffentlicht wurden... X-Men 7 hingegen soll in 3 Monaten gedreht werden und offiziell ist eigentlich nix bekannt. Außer das Turner mitspielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nero ()

    • Most Excellent Superbat schrieb:

      Nero schrieb:

      X-Men 7 hingegen soll in 3 Monaten gedreht werden und offiziell ist eigentlich nix bekannt. Außer das Turner mitspielt.
      McAvoy hatte sich doch auch selbst bestätigt? Vielleicht wird es ja ein Kammerspiel mit nur diesen beiden Darstellern. Im Weltall.
      Der hat auf Instagram lediglich geschrieben, dass er sich auf den nächsten Sommer mit Simon Kinberg freut, was darauf hindetet, dass die wieder gemeinsam drehen werden. Aber bisher wurde McAvoy nur für den New Mutants Film bestätigt. Er könnte sich also mit seinem Post auf die Dreharbeiten zum New Mutants Film bezogen haben und nicht auf X-Men 7.
    • Nero schrieb:

      Alexandra Shipp weiß bis jetzt, wenige Monate vor dem vermeintlichen Drehstart, noch nix über eine mögliche Rückkehr von ihr.

      screenrant.com/alexandra-shipp-x-men-storm-future-sequels/

      Sieht für mich aber eher so aus, als dürfte sie nix dergleichen bestätigen oder dementieren. Darum sagt sie lediglich "“I’m not too sure".
      Mh... :/ Ich hoffe, dass sie weiterhin dabei sein wird, denn sie hat mir sehr gut gefallen als Storm.
    • Terminator_T-101 schrieb:

      Nero schrieb:

      Alexandra Shipp weiß bis jetzt, wenige Monate vor dem vermeintlichen Drehstart, noch nix über eine mögliche Rückkehr von ihr.

      screenrant.com/alexandra-shipp-x-men-storm-future-sequels/

      Sieht für mich aber eher so aus, als dürfte sie nix dergleichen bestätigen oder dementieren. Darum sagt sie lediglich "“I’m not too sure".
      Mh... :/ Ich hoffe, dass sie weiterhin dabei sein wird, denn sie hat mir sehr gut gefallen als Storm.
      Komplett raus ist sie ja nicht. Es gibt seit Monaten anhaltende Gerüchte, wonach Storm eine zentrale Rolle im New Mutants Film übernehmen wird. Das könnte dann folgerichtig erklären, wieso sie eventuell nicht für den X-Men Hauptfilm gebucht wird. Da New Mutants, so wie es aussieht, in den 80ern spielt und XM7 in den 90er Jahren.