DARK PHOENIX - Directed, Produced & Written by Simon Kinberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Michael B. Jordan, der von vielen als bester MCU-Villain gefeiert wird, sagt, dass er sich für seine Rolle in Black Panther von Fassbenders Magneto inspirieren hat lassen.

      Daran sieht man einmal wieder, wie unfassbar gut Fassbender in dieser Rolle ist, wenn er einen so großen Impact hat, dass sogar Schauspieler vom MCU sich an ihm orientieren.

      Und dann gibt es tatsächlich Leute, die sich darüber beklagen, dass Magneto in DPh wieder mit an Bord ist. Weil er in den Comics nicht involviert ist, muss es zwangsläufig auch in den Filmen so sein. Als würde man freiwillig auf das Marvel Pendant zu Ledgers Joker verzichten...

      Who the hell is Jessica Chastain playing in Dark Phoenix?

    • Kate Pryde schrieb:

      Michael B. Jordan, der von vielen als bester MCU-Villain gefeiert wird, sagt, dass er sich für seine Rolle in Black Panther von Fassbenders Magneto inspirieren hat lassen.

      Daran sieht man einmal wieder, wie unfassbar gut Fassbender in dieser Rolle ist, wenn er einen so großen Impact hat, dass sogar Schauspieler vom MCU sich an ihm orientieren.

      Und dann gibt es tatsächlich Leute, die sich darüber beklagen, dass Magneto in DPh wieder mit an Bord ist. Weil er in den Comics nicht involviert ist, muss es zwangsläufig auch in den Filmen so sein. Als würde man freiwillig auf das Marvel Pendant zu Ledgers Joker verzichten...
      OK, er spielt gut. Die Crux ist jedoch, dass er im Grunde keinen X-Men spielt sondern einen der größten Feinde der X-Men. Ihn immer wieder in den Filmen zu haben ist nicht besonders abwechslungsreich. Praktisch als wäre bei jedem Iron Man-Film der Mandarin dabei oder bei jedem Cap-Film der Skull oder bei jedem Thor-Film Loki...wait a second... - Ja genau, bei Loki stört mich das genauso.


      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet und der letzte Fisch gefangen ist,

      werdet Ihr merken, dass man Veganer essen kann.“
    • Es ist ein Unterschied, ob du in jedem Film einen langweiligen Villain wie Loki vorgesetzt bekommst, oder Heath Ledgers Joker. Bei letzteres wird es NIE langweilig. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. So verhält es sich auch mit Fassbenders Magneto. Er ist so gut, dass er den Kritikpunkt der mangelten Abwechslung mit seiner bloßen Präsenz überwiegt.

      Unbreakable Cosmo schrieb:

      Kate Pryde schrieb:

      Michael B. Jordan, der von vielen als bester MCU-Villain gefeiert wird, sagt, dass er sich für seine Rolle in Black Panther von Fassbenders Magneto inspirieren hat lassen.

      Daran sieht man einmal wieder, wie unfassbar gut Fassbender in dieser Rolle ist, wenn er einen so großen Impact hat, dass sogar Schauspieler vom MCU sich an ihm orientieren.

      Und dann gibt es tatsächlich Leute, die sich darüber beklagen, dass Magneto in DPh wieder mit an Bord ist. Weil er in den Comics nicht involviert ist, muss es zwangsläufig auch in den Filmen so sein. Als würde man freiwillig auf das Marvel Pendant zu Ledgers Joker verzichten...
      OK, er spielt gut.

      Um dich kurz zu korrigieren: Gut spielen tut ein Mark Ruffalo, Fassbender hingegen spielt SENSATIONEL! Es gibt sie, diese Menschen, die für eine Sache geboren sind. Die wirken, als würden sie von einem anderen Planet stammen. Lionel Messi im Fußball, Heath Ledgers Joker... und eben Mr. Fassbender.

      Auf dieser Stufe ist Fassbenders Magneto einzuordnen.
      Who the hell is Jessica Chastain playing in Dark Phoenix?

    • Die Performance von Fassbender ist klasse. Man muss aber auch sagen, dass McKellen nie so richtig zeigen konnte, was er drauf hat. Derzeit halte ich allerdings Magneto (egal welcher Darsteller) Universumübergreifend (Film) für einen der besten Schurken. Seine Motive sind nachvollziehbar. Er ist halt nicht nur einfach jemand, der aus einer Boshaftigkeit heraus handelt. Der Joker ist in der Tat nicht so komplex, wie immer behauptet wird. Es ist einfach, einen Charakter zu schreiben, mit dem du quasi alles machen kannst. "Ja, passt, es ist halt der Joker". Allerdings fand ich Ledgers Performance wirklich furchteinflössend. Einer der ganz wenigen Schurken, bei denen ich tatsächlich eine Gänsehaut hatte. Das hat weder Nicholson und schon gar nicht Leto geschafft.
      Loki find ich auch toll, aber eher, weil der Kerl irgendwie bei all seinen Aktionen sympathisch ist.
      Marc Stronk als Sinestro wäre eingeschlagen wie eine Bombe, da bin ich mir sicher. Aber dazu wirds ja leider nicht mehr kommen. Black Adam ist grundsätzlich eine interessante Figur, aber the Rock??? Ich mein, ich mag den, aber in so einer ambivalenten Rolle?

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • @Damian

      Was hältst du von Molinas Doc Ock? Nach Magneto vermutlich der gelungenste Marvel Schurke. Eine sehr tragische Figur, Spider-Mans Spiegelbild. Gerade das gefällt mir so sehr an der Figur. Neben Molinas erstklassigen und charismatischen Performance.

      @Bucky

      Was ist an der Aussage falsch? Wer soll denn deiner Meinung nach im MCU es auch nur ansatzweise mit Ledgers Joker aufnehmen können? In meinen Augen eine klare Sache.
      Who the hell is Jessica Chastain playing in Dark Phoenix?

    • Rückblickend finde ich Raimis Spideyfilme sehr schwach. Ich weiss, die Forenprügel naht. Aber alle 3 Filme haben das gleiche Strickmuster. Peters Gabe erweist sich für ihn als Fluch, es wird in einer Tour gejammert und geheult und die Schurken sind auch allesamt eigentlich nicht böse, sondern Opfer der Umstände. Ausser Brock, der ist ein Arsch. Am Ende des Films hat das alles keiner gewollt, blah. Ich fand zumindest Teil 1 und 2 mal gut, das ist aber lange vorbei, spätestens seit den Avengers.
      Klar, Molinas und Dafoes Performance sind super, aber unterm Strch sind sich beide zu ähnlich in ihrem Schurkendasein. Beide Opfer der Geister, die sie riefen, beide gingen letztlich den gleichen Weg. Reisst mich einfach nicht mehr vom Hocker. Die Tragik erreicht mich nicht. Da geht mir Magnetos Geschichte wesentlich mehr ans Herz, vielleicht weil ich selber Papa bin. Ich fand das unendlich grausam.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Also………
      „Das Forum“ hat hier vor einiger Zeit mal entschieden, wie die Hierarchie der verfilmten Superschurken aussieht: Klick!
      Wenn ich mich nicht irre landete Fassy‘s Mags nur auf Rang 6 direkt hinter Ian‘s älterer Interpretation.

      So long…
      RETTET DAREDEVIL !!

      Wenn Ihr DD veröffentlicht haben wollt, dann tragt ab jetzt auf den Messen "I'm not Daredevil"-Shirts!

      KLICK!