X-Men: Dark Phoenix - (Release: 02.11.18)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herb-Man schrieb:

      JLaw kann ich echt nicht mehr sehen. Dabei müssten sie noch nicht mal auf den Mystique-Charakter verzichten. Aber als JLaw kennt man sie als Mutie-Terroristin - wäre allzu logich, wenn sie dieses Äußere nicht mehr wählen würde, um die X-Men nicht zu gefährden.
      Der Gedanken kam mir auch in den Sinn. Bestätigt wurde ja offiziell lediglich die Figur Mystique, aber wenn sie die ganze Zeit in ihrer Mutantengestalt unterwegs ist, kann die Rolle neu besetzt werden. Mein Wunschcast für Mystique ist seit jeher Mary Elizabeth Winstead. Sie wäre geradezu prädestiniert dafür. Oder man holt Rebecca zurück! Aber leider fehlen Fox dafür die Eier. JLaw darf nicht so dominant sein wie in XMA. In DoFP hatte ich das Gefühl gehabt, dass eine gute Storie zugunsten von JLaw geopfert wird. Die Box Office Zahlen zeigen doch, dass es keinen Aufschwung bring JLaw einem aufs Auge zu drücken. Aufschwung kommt von Mundpropaganda, ergo muss der Fokus auf ein gutes Screenplay liegen.
      "There's two ways to look at that story. The way I like to look at it: it wasn't our day to die. God or time, whatever, didn't want us to die." - Aaron Stanford (12 Monkeys)
    • Nero schrieb:


      [...] deine Fixierung auf mich [...]
      ?



      Mr. Legacy schrieb:

      Nero schrieb:

      Aber du kommst hier in meinem Haus
      würde ich auch nicht jedem erlauben.
      Danke, Du nimmst mir die Worte aus dem Mund! :thumbsup:



      Nero schrieb:

      [...] und dann wollen wir sehen, ob du dich zu Neros Feindbildern dazugesellen darfst.
      Gerne, denn Statler mag Personen nicht, die über sich selbst in der dritten Person sprechen!
    • Jetzt nicht schlapp machen, Jungs!

      Es scheint als könnte dies der erste Film Thread sein der dicht gemacht wird :ok:
      Und jetzt geh ich auf die Stille Treppe wie gewünscht :D

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields

      Bei mir kommt das menschliche immer zuerst, nur diese Woche nicht.
    • Heute 3. Staffel von 12 Monkeys mit Aaron Stanford. Cannot wait :love: :love: :love:

      Achso, Statler. Auf dich gehe ich nicht mehr ein. Nicht böse nehmen, aber deine Comments sind sogar mir etwas zu blöd und du bist einfach nicht relevant genug. Aber sei herzlich dazu eingeladen, dich an zukünftige Diskussionen in den jeweiligen X-Men Filmthreads zu beteiligen.
      "There's two ways to look at that story. The way I like to look at it: it wasn't our day to die. God or time, whatever, didn't want us to die." - Aaron Stanford (12 Monkeys)
    • Nero schrieb:

      Wieso geht niemand auf meine Beiträge über DPh ein? Hat hier keiner Interesse an einer Diskussion über DPh? Laufen hier wirklich nur Trolle rum?

      Das PaFo ist erfahrungsgemäß nicht die richtige Plattform für eine derartige Diskussion, die einen gewissen Perspektivismus sowie große erzählerische Zusammenhänge erfordert.
      mit der Aussage dürfte wohl auch dem letzten der Spaß an Diskussionen mit dir vergangen sein...
    • Mr. Legacy schrieb:

      Nero schrieb:

      Das PaFo ist erfahrungsgemäß nicht die richtige Plattform für eine derartige Diskussion, die einen gewissen Perspektivismus sowie große erzählerische Zusammenhänge erfordert.
      mit der Aussage dürfte wohl auch dem letzten der Spaß an Diskussionen mit dir vergangen sein...
      Weil du in den letzten Jahren so toll mitdiskutiert hast. Mindestens 80% deiner Beiträge in den X-Threads sind reines trolling. Sehr scheinheilig. Aber du stellst dich in deinem Ausheul-Thread auch gerne als Opfer dar. Es stimmt allerding, dass manche Themen "too much" für das PaFo sind. Ich meine, kaum jemanden interessiert der Paukenschlag um JLaw. Sie sind halt keine hardcore Fans. Wie kann man dann eine Analyse erwarten, die große erzählerische Freiheiten benötigt? Auf Seite 1 dieses Threads hast du mich ja auch blöd angemacht, als ich eine kurze Analyse zu den Drehbüchern der letzten 3 X-Men Hauptfilme abgebenen habe. Das war dir halt zu viel. Ist eine Tatsache belegt aus Erfahrungen. Aber es gibt andere Themen, die diskussionswürdig sind.
      "There's two ways to look at that story. The way I like to look at it: it wasn't our day to die. God or time, whatever, didn't want us to die." - Aaron Stanford (12 Monkeys)
    • Mr. Legacy schrieb:

      Nero schrieb:

      Der einzige Grund, weshalb First Class und DoFP in einem realen zeitlichen kontext verortet wurden, liegt einfach daran weil die Comic-Vorlagen zu wenig hergegeben haben. Der DoFP-Comic erstreckte sich nur über zwei Ausgaben der Uncanny X-Men hin - zu wenig Material für einen zwei stündigen Film. First Class bot ein allgemein uninteressantes Grundmaterial. Um diese Lücken zu füllen hat man in den Filmen das Genre "Perioddrama" mit einfließen lassen. Bei Apocalypse hingegen hatte man aufgrund der vielschichtigen Thematik die Möglichkeit gehabt, mehrere Storybögen aus den Comics zu verwenden. Daher war es gar nicht nötig wieder auf reale historische Bezüge zu setzen, da man beim Entwickeln des Skripts schon genug Ausgangsmaterial zur Verfügung hatte.
      Das ist kompletter bis hinten aus dem Anus rauchender Blödsinn.
      1.) DoFP ist GERADE mit seinen 2 Ausgaben prädestiniert gewesen, einen in sich geschlossenen, spannenden Film zu generieren. Das war nämlich die Stärke der damaligen Stories. Kompressierter Erzählstil. Viel Sagen in wenigen Ausgaben. Ein Trend, der momentan gegenläufig ist. Da spielen 6 Hefte gerne mal in 5 Minuten. Wenn du die beiden Ausgaben gelesen hättest, statt nur Pressematerial von Fox unter die Leute zu ramschen, wärst Du überrascht, wie tief und innovativ nur 2 Ausgaben sein können.
      2.) First Class in den 60er spielen zu lassen hatte primär den Grund, neue Gesichter zu präsentieren und dem X-Franchise nach dem VERKACKTEN 3. Teil einen Reboot zu schenken, den man dennoch toll in die bestehende Continuity einbetten "hätte können". Die Cuba-Krise und Einbettung in historisches Material war denke ich wirklich ein Schachzug, den hohlen Plot, der keine existierende Comic-Vorlage hatte (ÜBERRASCHUNG: Uninteressantes Grundmaterial? Quatsch! Uninteressanter Autor denkt sich mal wieder einen 08/15-Comic-Plot aus, statt sich auf Grundmaterial zu berufen). Ich mochte First Class gerade wegen des historischen Bezuges, die Figuren, die darin aufgetaucht sind, haben nur eindrucksvoll bewiesen, dass FOX es nicht schafft, Mutanten interessant zu entwerfen, die nicht XAVIER, MAGNETO oder WOLVERINE heißen. Und letzterer war nur 5 Sekunden im Film. Alle anderen durften artig ihre Kräfte in die Kamera halten, aber mitgefiebert hat man nur mit Charles und Magneto.
      3.) Da DoFP (Movie) ein direktes Sequel war, wäre es ja Quatsch gewesen, es irgendwann anders spielen zu lassen, als nach den 60ern. Gut, nun kann man streiten, warum viele Schauspieler in 10 Filmjahren nur bedingt altern, geschenkt... Hier funktioniert der Kniff alleine wegen der Allegorie mit Nixon. Es hätte die 70er nicht gebraucht, gerade WEIL das Ausgangsmaterial so viel hergegeben hat.
      4.) Bei Apocalypse gleicher Grund wie bei drei... man hat nunmal auf FC aufgebaut, warum dann nicht in den 10er Schritten weitermachen. Einzig die geschnittene Malszene war 80ies Porn pur, aber hier von "vielschichtiger Thematik" (Wo?) und "mehrere Storybögen aus den Comics" (Welche genau? - nenn mal ein paar Beispiele, Du Comic-Experte) zu sprechen, halte ich für an den Haaren herbeigezogen. Gerade die 80er waren cineastisch ein tolles Jahrzehnt mit Rachemotiv-Filmen, deren Sprache und Optik man sich hätte bedienen können. Aber nein, FOX musste mal wieder die Klischee-Keule auspacken und lieber Abziehbilder von Psylocke und Angel entwerfen, statt einen dreckigen oder eben bewußt hochglanz-Miami-Vice-Period-Piece zu produzieren.
      Beim Entwickeln des Skripts hatte man genug Ausgangsmaterial... Richtig! Hat man nur nicht genutzt, stattdessen einen En Sabah Nur Light genommen, der außer Böse gucken nix machen durfte (und selbst das verschwand hinter der miesen Maske).

      MANN! :alleskaese:

      Aber laut Kinberg ist es ja der Plan jeden X-Men Hauptfilm immer ein Jahrzehnt nach seinem Vorgängerfilm spielen zu lassen, bis alle X-Men Filme (Logan, Deadpool) zusammengeführt werden.
      Viel Spaß! Da rette ich lieber das DCEU, anstatt die kaputte Continuity von FoX-Men zu entwirren!


      EDIT: Mist, jetzt hab ich doch mitdiskutiert, wollte das doch nur machen, wenn du ne lückenlose Review zu APOCALYPSE verfasst... egal...
      Ich gebe zu, die Wortwahl war teilweise aggressiver Natur, aber jemand mit debattierbaren Thesen wird hoffentlich erkennen, dass ich trotz des WIE durchaus auf das WAS eingegangen bin.
    • Nero schrieb:

      Es stimmt allerding, dass manche Themen "too much" für das PaFo sind. Ich meine, kaum jemanden interessiert der Paukenschlag um JLaw. Sie sind halt keine hardcore Fans. Wie kann man dann eine Analyse erwarten, die große erzählerische Freiheiten benötigt?
      Was gibt es groß zu analysieren oder zu diskutieren bei dem "Paukenschlag", dass jemand aus der Stammbesetzung auch im nächsten Teil, der kurz vor Weihnachten 2018 (!) erst ins Kino kommt, wieder mit dabei ist?

      Den Thread regelmäßig mit völligen Nebensächlichkeiten zu pushen erhöht nicht die Qualität der Beiträge, es ist ja noch nicht einmal die erste Klappe gefallen, von einem ersten Teaser sind wir noch meilenweit entfernt.

      Aber macht ruhig so weiter, ich find's ja amüsant.
      HISST DIE FLAGGEN!
    • Präsident Moonie schrieb:

      Nero schrieb:

      Es stimmt allerding, dass manche Themen "too much" für das PaFo sind. Ich meine, kaum jemanden interessiert der Paukenschlag um JLaw. Sie sind halt keine hardcore Fans. Wie kann man dann eine Analyse erwarten, die große erzählerische Freiheiten benötigt?
      Was gibt es groß zu analysieren oder zu diskutieren bei dem "Paukenschlag", dass jemand aus der Stammbesetzung auch im nächsten Teil, der kurz vor Weihnachten 2018 (!) erst ins Kino kommt, wieder mit dabei ist?

      Den Thread regelmäßig mit völligen Nebensächlichkeiten zu pushen erhöht nicht die Qualität der Beiträge, es ist ja noch nicht einmal die erste Klappe gefallen, von einem ersten Teaser sind wir noch meilenweit entfernt.

      Aber macht ruhig so weiter, ich find's ja amüsant.
      Was zu diskutieren gibt? Die generelle Ausrichtug von DPh, wie Mystique darin involviert ist, oder dient sie als Einführung für Rogue? Und inwiefern wirkt sich das auf Magnetos Rolle aus? Habe ich im US-Forum übrigens gestern und heute insgesamt 4 seitenlang diskutiert.
      "There's two ways to look at that story. The way I like to look at it: it wasn't our day to die. God or time, whatever, didn't want us to die." - Aaron Stanford (12 Monkeys)
    • Nero schrieb:

      Wie gehste nicht auf meinen Inhalt ein, statt hier einen alten Beitrag zu zitieren?
      Ich bin damit auf den bloßen Vorwurf eingegangen, dass ich nur Trolle. Das Zitat sollte untermauern, dass ich - und das räume ich komplett ein, mit einem geschärft zynischen Ton - durchaus auf Inhalte eingegangen bin.

      Und zu den Paukenschlägen: da ich die Figuren magneto und Mystique als komplett überpräsentiert finde, ist das als pure News erstmal uninteressant für mich, da wird mir der Film beweisen müssen, dass er die Figuren besser anpackt als die Filme zuvor, denn das haben die - mMn - nicht oder wenn nur bestenfalls unzureichend geschafft.
    • Mr. Legacy schrieb:

      Nero schrieb:

      Wie gehste nicht auf meinen Inhalt ein, statt hier einen alten Beitrag zu zitieren?
      Ich bin damit auf den bloßen Vorwurf eingegangen, dass ich nur Trolle. Das Zitat sollte untermauern, dass ich - und das räume ich komplett ein, mit einem geschärft zynischen Ton - durchaus auf Inhalte eingegangen bin.

      Und zu den Paukenschlägen: da ich die Figuren magneto und Mystique als komplett überpräsentiert finde, ist das als pure News erstmal uninteressant für mich, da wird mir der Film beweisen müssen, dass er die Figuren besser anpackt als die Filme zuvor, denn das haben die - mMn - nicht oder wenn nur bestenfalls unzureichend geschafft.
      Richtig lesen. Ich schrieb 80% deiner Beiträge seien reines trolling. Machst du wieder auf Begrifsstutzig um dich einer Argumentation zu entziehen? Leg eine neu Platte auf *gähn*
      "There's two ways to look at that story. The way I like to look at it: it wasn't our day to die. God or time, whatever, didn't want us to die." - Aaron Stanford (12 Monkeys)