Daredevil Review & Diskussions Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • für diejenigen die wegen dem rückenbild von hachette hadern...die visionen haben kein rückenbild
      es gibt auch noch band 4 und 5 der reihe. einmal mit wolverine von claremont/miller und einemal mit spidey team ups. da taucht auch daredevil öfters mal auf...sind jetzt aber nicht soooo das must have
    • Daredevil - So Finster Die Nacht

      Autor: Charles Soule
      Zeichner: Goran Sudzuka, Ron Garney, Chris Samnee
      Inhalt: All-New All-Different Marvel Point One 1 (Daredevil: Blindspot)
      Daredevil 8-14

      Noch im shop verfügbar
      Covergalerie




      fictionmaster schrieb:



      Staatsanwalt Matt Murdock ist bei der Stadt in Ungnade gefallen und muss nachts über Kriminelle zu Gericht sitzen. Deshalb wacht sein Sidekick Blindspot meist allein über die Straßen New Yorks. Doch als ein Serienkiller auftaucht, der seine Opfer in Kunstwerke verwandelt, wächst dem Jungen die Sache über den Kopf. Und Matt kann nichts dagegen tun.

      Charles Soules Meisterstück!

      Mit dabei: Spider-Man!

      Ein neuer, unheimlicher Daredevil-Schocker!


      Meine Kritik:
      Es hat einige Zeit gedauert, bis wir endlich etwas Neues von Daredevil in Deutschland lesen konnten. Von dem durchschnittlichen Band mit dem Punisher einmal abgesehen, der eh bloß ein kleiner Appetithappen war. Es ist Panini definitiv hoch anzurechnen, dass sie trotz der bisher mauen Verkaufszahlen immer noch am Mann ohne Furcht festhalten. Dennoch bin ich mit der Veröffentlichungspolitik des neuen Bandes nicht hundertprozentig zufrieden. Als Daredevil-Fan habe ich alle zuvor erschienenen Bände der DD-Reihe gelesen - die damit endete, dass Matt immer noch in San Francisco abgetaucht war. In "So finster die Nacht" allerdings ist er nicht nur wieder in seiner alten Heimat New York, sondern arbeitet obendrein als Staatsanwalt und hat es noch dazu irgendwie geschafft, dass niemand mehr seine Geheimidentität kennt. Warum das alles so ist, wird leider nicht erklärt. Vermutlich findet sich die Lösung darauf in einer der leider nicht auf deutsch erschienenen Heftausgaben 1 -7 der neuen US-Daredevil-Reihe. Wieso man sich diese Teile gespart hat, weiß ich nicht. Wahrscheinlich wollte man für den Neustart von Daredevil eine Hammerstory. Und die wird mit "So finster die Nacht" eindeutig geliefert. Die Geschichte ist düster, verworren, brutal und definitiv nicht für Kinder geeignet. Also genau all jene Dinge, die wir an DD lieben und schätzen. Noch dazu bekommen wir mit Muse einen sehr interessanten neuen Gegner. Wäre schön, wenn wir von dem in Zukunft noch mehr lesen könnten. Gleiches trifft auf Daredevil zu. Und wahrscheinlich sogar für seinen neuen Sidekick Blindspot, den offenbar ein ziemlich ähnliches Schicksal wie Matt in seiner Kindheit ereilen wird.
      Ich hoffe, der neue Band verkauft sich gut genug, dass noch viele weitere folgen werden. Dann aber bitte wieder in chronologischer Reihenfolge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bucky () aus folgendem Grund: update Covergalerie

    • Daredevil - Die Abrechnung 100% Marvel 21

      Im Forum konnte ich tatsächlich noch eine alte Rezi finden, daher auch hier wieder per Zitat eingefügt.

      Im Shop leider nicht mehr verfügbar



      Autor: David Hine
      Zeichner: Michael Gaydos
      Cover: Bill Sinkiewicz
      Inhalt: Daredevil: Redemption 1-6

      Covergalerie



      Atlan schrieb:

      Trotz der Foren-Suchfunktion habe ich noch keinen Thread zu diesem Band gefunden, also eröffne ich mal selbst einen.
      Sollte dieses Thema schon bestehen, kann man mir zumindest nicht vorwerfen, ich hätte das Suchen nicht versucht. :D

      Ich habe diesen Band nur deshalb gekauft, weil Daredevil die Hauptperson ist. Ich gebe es zu.
      Ich liebe diesen Charakter und wenn man richtig mit ihm umgeht, dann entstehen mit die besten Comics aus dem Marvel-Universum.
      Außerdem gibt es so wenig von ihm auf deutsch, dass ich einfach alles mit ihm kaufen muss. :]

      Wie ich erfreut festgestellt habe, weiß David Hine absolut wie man mit Daredevil bzw. Matt Murdock umzugehen hat und liefert einen hervorragenden und überaus spannenden Justiz-Thriller ab.
      Matt begibt sich in den Süden der USA, nach Alabama und dort sind die Umstände ein wenig anders als in gewohnten New York.

      Dort verteidigt er einen von drei Jugendlichen, denen vorgeworfen wird, einen kleinen Jungen auf bestialische Art umgebracht zu haben.
      "Unterstützt" wird er dabei von Daredevil... Doch wie gesagt, es ist nicht New York...

      Die Zeichnungen von Michael "Alias, Powerless" Gaydos sind sehr atmosphärisch und passen perfekt zur Story. Dennoch hätte mir der Stil der Cover von Bill Sienkiewicz noch mehr zugesagt.

      Ein wirklich sehr, sehr guter Band der sich für jeden lohnt, der Daredevil, Justiz-Thriller oder Superhelden in anderem Umfeld mag. :D

      Ich kann mich diesem Review nur anschließen. Die Atmosphäre ist unglaublich dicht, mich hat es auch immer wieder an die erste Staffel von True Detective erinnert.
      Angesiedelt in den Südstaaten, wird hier ein dunkles Geheimnis zu Tage gefördert.
    • 100% MARVEL 25: DAREDEVIL - FATHER

      Auch hier wieder ein Zitat einer Uralt Review plus Kommentar von meiner Seite. Ich finde diesen Blick auf ein über 10 Jahre altes Posting sehr interessant.


      Im Shop leider nicht mehr erhältlich.



      Autor: Joe Quesada
      Zeichner: Joe Quesada
      Cover: Joe Quesada
      Inhalt: Daredevil Father 1-6

      Covergalerie


      Feueraffe schrieb:



      Das Warten hat ein Ende. Endlich ist das Quesada-Werk über Daredevil nach einigen Verschiebungen doch noch erschienen.

      Eine sehr schöne Kriminalgeschichte, die anfangs ein wenig lahmt aber zum Ende hin richtig Tempo macht. Quesada's Zeichnungen sind gut, aber wirken doch manchmal etwas seltsam. Ein paar kleine Lücken hat die Story auch, aber da man den Band frei von Kontinuitätsbedenken lesen kann, macht das eigentlich kaum was aus.
      Meine liebste Szene des Bandes ist definitiv, als Matt sich in sein Kendô-Outfit wirft, um den Santerians den Hintern aufzureißen. Besonders cool ist dabei auch, dass auf seinem Dress Oni (=Teufel) steht.

      Da bei mir allerdings keine richtige Euphorie aufkam, liegt die Wertung bei

      8/10
      Ich kann mich dieser Meinung leider so gar nicht anschließen. Die Zeichnungen von Quesada fand ich leider scheußlich. Sie waren schon bei Guardian Devil ein Manko für mich, aber hier sehen die die Charaktere, besonders Daredevil, so hunky und unförmig aus, dass man keine Proportionen und Konturen mehr erkennen kann. Auch die Geschichte um den Serienmörder in der Hitze des New Yorker Sommers konnte mich einfach zu keiner Zeit abholen. Zu sehr habe ich das Gefühl, dass die großen Zeiträume zwischen den Veröffentlichungen (zwischen 1 und 2 lag 1 Jahr!) dem Skript die ein oder andere Änderung beschert haben, jedenfalls wirkt die Geschichte nicht aus einem Guss.
    • Bucky schrieb:

      Im Forum konnte ich tatsächlich noch eine alte Rezi finden, daher auch hier wieder per Zitat eingefügt.

      Im Shop leider nicht mehr verfügbar



      Autor: David Hine
      Zeichner: Michael Gaydos
      Cover: Bill Sinkiewicz
      Inhalt: Daredevil: Redemption 1-6
      eine der dd comics über die viel zu wenig geredet wird...klar es gibt der Historie von matt Murdock jetzt nicht so viel aber es ist ein fantastisch geschriebener band wo gefühlt alles stimmt
    • Marvel Exklusiv Sonderband 1 - Visionen von Frank Miller

      Dann wage ich mich mal an die wohl meistgeschätzten (und besten?) Werke von Daredevil. Leider besitze ich zurzeit nur die ersten beiden, vll möchte jemand die 3 übernehmen?



      Autor: Roger McKenzie, Frank Miller
      Zeichner: Frank Miller, Klaus Janson
      Cover: Frank Miller
      Inhalt: Daredevil 158-161, 163-167

      Covergalerie





      Inhalt


      Hier ist er nun, der erste Eingriff von Frank Miller im DD Universum. Allerdings ist er hier noch nicht sonderlich gravierend, da er erstmal nur die Pencils schwingt.

      Erst ab der 166 unterstützt er Roger McKenzie beim Script.


      Es geht mit dem Abschluss eines Zweiteilers los, in dem Daredevil von den Ani-Men gefangen genommen und später mit dem Death Stalker auf einem Friedhof

      dem "Showdown" entgegen geht. Danach kommt erst zum ersten wirklichen Konflikt mit Bullseye, der vom neuen Unterweltboss Slaughter auf Daredevil gehetzt wird.

      Bullseye greift hier nach der Widow um DD aus der Reserve zu locken während Ben Urich beginnt für einen Enthüllungsartikel um Daredevil zu recherchieren und konfrontiert Matt

      im Krankenhaus, nachdem dieser im Kampf mit dem Hulk verwundet wurde, mit seinen Erkenntnissen. Im nächsten Kapitel rückt Gladiator in den Fokus, der einige Geiseln in einem Museum hält, was DD solange aufhält, dass er im Anschluss die Hochzeit von Foggy verpasst. Den Abschluss bildet die Geschichte um den "Mauler" der seiner alten Gang nachstellt wobei DD einige neue Geheimnisse über NY's Unterwelt erfährt.


      Meinung


      Wie anfangs bereits erwähnt, ist Miller hier lediglich als Zeichner und später als Co-Autor am Werk. Die durch ihn eingeführten "dunklen Züge" sind hier höchstens in Ansätzen zu spüren, allerdings ist hier noch eher der lockere, goofy Matt aus den Anfangstagen Hauptdarsteller. Es beginnt ungünstig, dass gleich die erste Story das Finale eines Zweiteilers ist, der hier nur im Redaktionsteil komplettiert wird. Die Story rund um Bullseye war schon einiges besser, hier merkt man förmlich wie sich die Grundfesten der Nemesis Beziehung zwischen den beiden manifestiert. Gestört hat mich hier die Darstellung von Black Widow, die typische "damsel in distress", aber es waren halt die 70er, da war die taffe Widow halt auch nicht zu erwarten. Die Story um den Gladiator fand ich interessant, gespickt von massig Cameos (Peter Parker, Dock Ock etc.) wird hier auf einen der interessantesten Gegenspieler im MU eingegangen. Ich finde Melvin Potter ist einer dieser Typen, die zu stark für ihren fehlenden Intellekt sind und zu willensschwach für ihre körperliche Stärke. Daher tut es einem fast Leid, wie er immer wieder missbraucht wird.


      Alles in allem kommt der Band nur schwer in die Gänge, was größtenteils am zerhackten Zweiteiler liegt, nimmt dann aber ab Story 2 an Fahrt auf.

      Wer DD Komplettist ist sollte zugreifen, wer aber den typischen Miller'schen Düsterkram erwartet, ist hier schlecht beraten.


      Die Weichen für den 2ten Band sind gestellt und glaubt mir, da kommt Frank schon weit besser zur Geltung. #-**
    • Marvel Exklusiv Sonderband 2 - Visionen von Frank Miller



      Autor: Frank Miller
      Zeichner: Frank Miller, Klaus Janson
      Cover: Frank Miller
      Inhalt: Daredevil 168-181

      Covergalerie







      Inhalt


      Der Kingpin und seine Frau Vanessa haben sich in Japan zur Ruhe gesetzt. Vanessa möchte mit den US Behörden kooperieren und wird beim Versuch die Kanzlei Nelson&Murdock zu kontaktieren von Slaughter, dem neuen Unterweltboss, gefangen genommen. Bei der Befreiungsaktion passiert ein großes Unglück weswegen der Kingpin aus dem Ruhestand zurückkehrt und wieder seinen Platz in der New Yorker Unterwelt einnehmen will. Hierzu platziert einen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl, der seine Interessen vertreten soll.



      Elektra, hier mit ihrem ersten Auftritt, verschlägt es als Auftragskiller wieder nach New York, was bei Matt für ungewollte Erinnerungen sorgt, bei einem Anschlag auf ihn verliert er sogar kurzzeitig seinen Radarsinn. Elektra muss sich währendessen mit eigenen Gewissenskonflikten plagen, ganz zu schweigen von Bullseye, der um die Gunst (und das Geld) vom Kingpin buhlt, die aktuell Elektra genießt was am Ende mit einem Tod endet. In einer weiteren Story wird der Handlungsbogen um Melvin Potter wieder aufgegriffen, der sich für die Geiselnahme im Museum verantworten muss und scheinbar wieder voll und ganz in seiner Identität als Gladiator aufzugehen scheint.


      Meinung


      Was ein Brocken. 14 US Hefte mit massiv viel Inhalt. Die erwähnten Storie's sind allesamt so packend und dicht erzählt, so düster und grausam, dass man hier noch auf der ersten Seite einen deutlichen tonalen Unterschied zum Vorgängerband spürt. Auch gefällt mir hier sehr gut, dass alles Stories's ineinander verwoben sind, also jedes Heft etwas zum gesamten Storybogen beiträgt. Schön ist hier auch die Wandlung von Daredevil vom "fröhlichen" Held hin zur düsteren, schuldbehafteten Gestalt zu erkennen. Schurken wie Bullseye und Kingpin wurden mit einer richtigen Identität versehen und sind nachvollziehbar porträtiert.


      Wer im ersten Band vll noch etwas enttäuscht vom fehlenden Miller Flair war, der kommt hier voll auf seine Kosten.

      Dramatisch, düstere, aber auch konsequent zu Ende erzählte Geschichten die allesamt auf einen Höhepunkt zusteuern.


      Einfach großartig. #-**
    • Marvel Graphic Novel Daredevil: Liebe und Krieg

      Da ich eben das Review zum Visionen Band 2 gemacht habe, möchte ich thematisch diese GN hinterherschicken, da sie sich auf Ereignisse aus dem Band beziehen.



      Autor: Frank Miller
      Zeichner: Bill Sienkiewicz
      Cover: Bill Sienkiewicz

      Inhalt
      Vanessa Fisk, die Frau vom Kingpin, liegt im Sterben. Nach den Ereignissen aus dem Visionen Sonderband 2, wurde sie für tot gehalten, aber tatsächlich von einem Monster in der Kanalisation gefangen gehalten. Schwer hirnverletzt und traumatisiert konnte sie schlussendlich gerettet werden. Hier setzt dieser Band an. Die Ärzte können nichts für sie tun, weshalb der Kingpin einen Spezialisten erpresst, indem er seine Frau entführen ließ. Ihm stellt er das Ultimatum, dass seine Frau stirbt, sollte er Vanessa nicht helfen können.


      Meinung

      Man sollte, bevor man anfängt zu lesen, wissen, was man von Bill Sienkiewicz erwarten muss. Sein impressionistischer Stil ist sicher nicht jedermanns Sache.
      Auch ich hatte Schwierigkeiten, das alles richtig zuzuordnen und zu verdauen. Die Story ist gut, keine bahnbrechende Neuerung, nichts was es nicht bereits einmal gegeben hätte.
      Aber den Unterschied macht hier eindeutig der schwer gestörte Psychopath, der damit beauftragt ist die Geisel zu bewachen. Seine Charakteristik hat mich ein ums andere mal richtig schaudern lassen. Die Darstellung von Sienkiewicz, die der eines Pavians gleicht (was sicher beabsichtigt war), war krass und hat sich super ergänzt. Das alles zusammen hat diese Graphic Novel wirklich zu einem Meisterwerk für mich gemacht. #-**