Wollen Comic Leser keine weiblichen Helden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wollen Comic Leser keine weiblichen Helden?

      bento.de/art/marvel-entschuldi…rauen-1283892/#reffbbento

      Dies zumindest behauptet Marvel. Ich halte das für kompletten Schwachsinn. wenn man natürlich traditionelle Helden wie Thor entmannt, dann darf man sich nicht wundern, wenn es Liebesentzug seitens der Leserschaft gibt. Tatsache ist, dass DC und Marvel den Markt mit Serien überschwemmt, das budget der Leser aber begrenzt ist. Und wie zuletzt der new 52 Superman gezeigt hat, mögen Leser tiefgreifende Veränderungen (so sinnvoll sie auch sein mögen) nicht. Batwoman z.B. scheiterte an den absolut sinnlosen Zwangsvorgaben des Verlages, nicht daran, dass die Heldin weiblich oder gar lesbisch war. Unter Simone hab ich Batgirl geliebt, was danach kam, war vor allem (für mich) zeichnerisch nicht genießbar. Auch war die Charakterwandlung mit dem Holzhammer imo nicht glaubwürdig. Black Canary als Soloserie scheiterte nicht wegen einer weiblichen Heldin, sondern weil die Serie schlicht scheiße war. Weiss gar nicht, läuft die noch?
      Ich persönlich mag Heroines sehr. Ich mag Wondy, ich mag Babs, Cassie, Steph (deren soloserie als Batgirl einfach toll war und leider der new 52 zum Oper viel). Harley Quinn als Serie läuft (soweit ich weiss) super. Und auch die Suicide Squad läuft wegen ihr recht gut.
      Ich kenne Marvel nicht, aber für mich ist diese Aussage schlicht ein verschleiern des eigenen Versagens.
    • Nein, Marvel behauptet das nicht.

      Bitte das Original lesen:
      icv2.com/articles/news/view/37…gabriel-2016-market-shift


      David Gabrial schrieb:

      Now the million-dollar question. Why did those tastes change?
      I don't know if that's a question for me. I think that's a better question for retailers who are seeing all publishers. What we heard was that people didn't want any more diversity. They didn't want female characters out there. That's what we heard, whether we believe that or not. I don't know that that's really true, but that's what we saw in sales.
      "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther
      Mein Blog über Nerdzeugs: nerdenthum.de
    • Damian schrieb:

      Dann hat Marvel das so gehört, ändert an der Grundfrage nichts ;)
      Im vollständigen Artikel gibt es aber auch eine entsprechende Erklärung. Ne Kurzzusammenfassung hab ich hier:
      nerdenthum.de/index.php/2017/04/03/marvel-ungwohnt-offen/

      Nein, das kopiere ich jetzt nicht alles hier rein.

      Bento hat es vereinfacht damit Leute draufklicken, daher ist es Blödsinn. PUNKT!
      "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther
      Mein Blog über Nerdzeugs: nerdenthum.de
    • Immerhin erzählt Herr G. ja, dass man ihm erzählt, dass "die" keine weiblichen Helden wollen und dass man das - ob man das glaubt oder nicht - an den Verkaufszahlen sehen kann.
      Ändert aber nicht das geringste daran, dass man bei Marvel wohl nicht checkt wo der/die Fehler liegt/liegen.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • LaLe schrieb:

      Ändert aber nicht das geringste daran, dass man bei Marvel wohl nicht checkt wo der/die Fehler liegt/liegen.
      Auch hier nochmal: Das Problem, ist nicht Marvel spezifisch, der gesamte Markt ist im Oktober abgestürzt und das man das nicht "checkt" liegt daran des es ein komplexes Thema ist.

      Gerne auch hier nochmal einen weiteren Aspekt nach lesen:
      icv2.com/articles/columns/view…-not-just-marvels-problem
      "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther
      Mein Blog über Nerdzeugs: nerdenthum.de
    • excelsior1166 schrieb:

      Ich sehe es ähnlich wie Damian.
      Das Geschlecht der ProtagonistInnen interessiert mich nicht, die Qualität der Geschichte hingegen schon...

      Fanboy schrieb:

      Ich persönlich finde Heldinnen super, gibt genug großartige Figuren. Atom Eve zB von Invincible.

      Was ich überhaupt nicht leiden kann ist die plakative Bewerbung der Charaktere...Batwoman ist lesbisch! Ms. Marvel ist Muslim!

      Sehe das ziemlich ähnlich.
    • @Starocotes

      Danke für die Links. Ich nehme zur Kenntnis, dass man auch bei Marvel das Problem nicht allein in der von bento.de schlagzeilenträchtig skizzierten Ursache sieht.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Germon schrieb:

      excelsior1166 schrieb:

      Ich sehe es ähnlich wie Damian.
      Das Geschlecht der ProtagonistInnen interessiert mich nicht, die Qualität der Geschichte hingegen schon...

      Fanboy schrieb:

      Ich persönlich finde Heldinnen super, gibt genug großartige Figuren. Atom Eve zB von Invincible.

      Was ich überhaupt nicht leiden kann ist die plakative Bewerbung der Charaktere...Batwoman ist lesbisch! Ms. Marvel ist Muslim!
      Sehe das ziemlich ähnlich.
      Da kann ich mich nur anschließen.
      Eine meiner Lieblingsserien war Spider Girl, eine der besten Zeiten bei den Fantastic Four war als die Invisible Woman ihre volle Stärke entdeckte usw.
    • diversität ist mir, als europäer, absolut scheißegal. schwarz/weiß/braun/rot/gelb oder von mir aus auch lila mit rosa punkten. frau/mann/transgender/schwul/lesbisch interessiert mich alles nicht. und deswegen brauch ich das auch nicht, das mir das alles in jeder 2. ausgabe unter die nase gerieben wird.

      herkunft, einführung und story muss stimmen. thats it.
      Aktuelle US-Print Abo-Liste:
      DC: Batman, Detective Comics, The Flash, Green Lanterns, Trinity, Wonder Woman,
      Justice League, Batwoman, Justice League of America, Superwoman
      MARVEL: Silver Surfer, Jessica Jones
      IMAGE:
      Saga
    • Glaube Marvel kassiert gerade bockig die Quittung für zu hartes Geschlechtsumwandeln. Mich nervt es auch. Dazu kommt natürlich das immer wiederkehrende (und leidige) Thema "Veränderung in Comics". Man kan es halt nie allen recht machen.

      Die Herren - und selbstverständlich auch die holden Damen - von DC haben leider keine Heldin parat, die mich auch nur ansatzweise interessieren würde. Am wenigsten das neue Zugpferdchen und Kinderidol Harley ;) .

      Dass weibliche Heldinnen beliebt sind, kann man doch bei Image schön sehen, die mit Ihren Comic-Ladys ein paar echt tolle Serien & Charaktere parat haben.

      Ich persönlich finde Heldinnen ganz fantastisch, und so zählen die Stranges in Paradise, Marvels Molly Hayes, die "erste" Jessica Jones und Kabuki zu meinen Dauer-Favoritinnen.

      Damian schrieb:

      Wollen Comic Leser keine weiblichen Helden?
      Klarometer. Am liebsten blond, stark behupt und leicht bekleidet (RIP, Bilderthread! Ich vermisse Dich ... hart.) :freak: .
    • Käpt'n Kalamari schrieb:

      diversität ist mir, als europäer, absolut scheißegal. schwarz/weiß/braun/rot/gelb oder von mir aus auch lila mit rosa punkten. frau/mann/transgender/schwul/lesbisch interessiert mich alles nicht. und deswegen brauch ich das auch nicht, das mir das alles in jeder 2. ausgabe unter die nase gerieben wird.

      herkunft, einführung und story muss stimmen. thats it.
      Das würde ich so fast ausdrücken. Wenn die Geschichten dazu geschickt und interessant geschrieben sind kann man daraus schon ein Thema machen, allerdings nicht wenn man mit dem Zaunpfahl dazwischen haut.
    • Ich hab heute den extrem langen Artikel auf CBR zu Marvel gelesen. Dei deutschen Deutungen inkl. Umleitungen auf bestimmte homepages bin ich vorsichtig bzw. die lese ich nicht.

      Darin finde ich etwas obskur dass Frauen unter das Stichwort Diversity fallen. Hey leute aufwachen, das hat mit Diversität nichts zu tun. Die weibliche Thor ist spitze, bei Captain Marvel vermisse ich allerdings Mar Vell oder Genis usw.. Dafür sind viele der neuen Girls top.

      Was ich aber nachvollziehen kann(und jetzt wirds wieder schwierig nicht gleich wieder in ein Eck gestellt zu werden) ist die im Artikel erwähnte bei neuen Helden überbordende Verwendung verschiedener Rassen und Lebenseinstelungen (unter beinahe vollständiger Negierung der Asiaten).

      Sowas kann man super machen wie bei Kamala (das findei ch schion gut, dass man sie muslimisch gemacht hat, weil das ja #Teil ihrer Story ist), Luke Cage oder T'challa bzw. Simon Baz oder Black Lightning samt Familie, bei vielen kommt es aber eher gezwungen daher. Was mir in letzter Zeit aufgefallen ist, dass man ein vorwiegend dunkelhäutiges Avengers Team zu etablieren versucht hat und dass immer mehr Helden sich outen.
      Auch da gibts tolle (Northstar, Batwoman) und schlechtere (ice Man) Varianten.

      Dementsprehend glaube ich dass um auf den Threadtitel zurückzukehren viele das in einen Topf werfen und dann so eine Schlagzeile rauskommt. Könnte sich aber mit Solofilmen von Heldinnen und deren stärkerer Rolle in Teamheften ändern.
      Das weibliche X-men Team hat ziemlich stark angefangen, nur weibliche Leads gibts kaum noch.
    • LaLe schrieb:

      @Starocotes

      Danke für die Links. Ich nehme zur Kenntnis, dass man auch bei Marvel das Problem nicht allein in der von bento.de schlagzeilenträchtig skizzierten Ursache sieht.
      Nein, sicher auch nicht bei DC (wie gesagt, das gesamte Markt ist in die Knie gegangen, Marvel, DC, Image, IDW, Dark Horse, Vailiant, .... ALLE!

      Ich halte das hier icv2.com/articles/columns/view…-not-just-marvels-problem für sehr viel relevanter als alles was bisher hier geschrieben wurde. Egal wie gut oder schlecht ne Story ist, egal ob der Held ein weißer, männlicher, heterosexueller Christ oder eine schwarze, spanisch-asiatische, lesbische Muslima wenn man das Comic nur im Fachhandel anpreist wo sich nur die Nerds hin trauen werden die Verkäufe auch nicht signifikant besser.

      Das hängt viel an der Tradition der Hefte und das man die dummerweise nicht mehr am Kiosk los wird. Wie da so schön geschrieben wurde:


      Rob Salkowitz schrieb:

      In other words, the utter transformation of the quirky legacy system that undergirds comics culture into something indistinguishable from ordinary consumerism.
      "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther
      Mein Blog über Nerdzeugs: nerdenthum.de
    • thepigeon schrieb:

      Ich glaube, mir ist gerade danach meinen Ruf etwas zu ramponieren. Ich fand Superheldinnen in Soloserien schon immer weitgehend uninteressant. Die einzige Figur, von der ich mal mehr gelesen habe, war Wonderwoman. Ansonsten war das nie eine Baustelle.

      Zu meiner Ehrenrettung muss ich allerdings anmerken, dass ich immer Teamserien am liebsten gemocht habe.

      ein warum wäre dann noch angebracht.

      weil du dich z.b. als mann nicht mit einer frau identifizieren kannst (was nicht verwerflich ist)?
      Aktuelle US-Print Abo-Liste:
      DC: Batman, Detective Comics, The Flash, Green Lanterns, Trinity, Wonder Woman,
      Justice League, Batwoman, Justice League of America, Superwoman
      MARVEL: Silver Surfer, Jessica Jones
      IMAGE:
      Saga