Batman #4 - Selbstmord-Trip (mit Insel-Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • misterm86 schrieb:

      Hey ich habe auch eine Verständnisfrage zu dieser Ausgabe:

      Als Batman in den Brunnen geworfen wird, haut er, wenn ich das richtig verstanden habe, Nischen in das Gestein, mit denen er die Möglichkeit hat, nach oben zu klettern.
      Okay...
      Aber was macht er in der ganzseitigen Szene als es KRAAACK macht? Ränkt er sein Rückgrat ein? War das schon wieder gebrochen? Das kam mir so gar nicht rüber...
      Und muss man sich dafür nicht anders verbiegen? Denn genau in dieser Position hatte Bane ihn ja in Knightfall gebrochen...?!

      Und wie kommt Batman dann einfach aus dem Brunnen raus? Hebt er einfach das Gitter an?
      Wenn ja, hätte er es doch auch während der Flut machen können, als das Wasser ihn eh nach oben getragen hat oder?

      Hier bin ich einfach nicht kreativ genug, mir was logisches zusammenzureimen... :(

      Danke vorab für eure Hilfe!
      Ich denke einfach, dass wir als Leser zu anspruchsvoll geworden sind und zu viel Realismus suchen. Auch in Storys die mir wesentlich besser gefallen passieren unmögliche Dinge. Mir kam der Gedanke mit dem Rückrad auch. Mal abgesehen davon, dass Bane, der Waschlappen, das Rückrad nur ausrenkte und nicht zerschmetterte. ^^ Kein Venom, keine Kraft! ;)


      @It's a Job for Superben!
      Mich hat das Wiederholen eher an Filme erinnert, wo Gefangene Befragt, vielleicht sogar gefoltert wurden. Meist waren es Soldaten, die dann immer Wiederholten: "Ich bin Sergant Major Frank McRyan, 2. Mass, Dienstnummer ....
      Damit haben sie den ganzen Kram durchstehen können und ihren Willen gestärkt.
    • ich hatte ja irgendwie gehofft, dass es sich gar nicht um Batman sondern um Clayface handelt...bis mir einfiel, ich bin nicht bei den Detective Comics.
      Ich fand den Band aber echt gut.
      Bane erklärt auch tatsächlich an einer Stelle, dass er nicht mehr so stark sei, aufgrund des Venoms

      Hoffe der Plan ist dann doch noch etwas ausgeklügelter, als das bisher gesehene...und die Sache mit Selina ist äußerst interessant.
      Hat sie in den USA eigentlich eine eigene Serie, wo darauf dann Bezug genommen wird?

      Außerdem ist mir aufgefallen, dass Comicleser wohl die undankbarste Fanbase sind, die es gibt. Wir können immer nur meckern ^^
    • Meiner Meinung nach ein richtig gutes Heft. Ich kann tatsächlich verstehen wenn einem das Heft nicht gefällt weil es ein paar Logikfehler hat und normalerweise gefällt mir sowas auch garnicht. Aber in diesem Fall ist das was ganz anderes. Das Heft baut von Anfang an eine geniale Atmosphäre auf was zum Teil an den Zeichnungen liegt aber noch viel mehr an der Art und Weise wie King das geschrieben und generell aufgezogen hat. Endlich erfährt man auch was Bane eigentlich mit dem Psychopiraten vor hat, und die Erklärung finde ich sehr zufriedenstellend. Denn ich hatte ich die ganze Zeit gefragt warum sollte man Venom gegen den Kerl tauschen. Die Erklärung der einen Seite hatten wir im Crossover und die andere Seite jetzt hier.

      misterm86 schrieb:

      Und wie kommt Batman dann einfach aus dem Brunnen raus? Hebt er einfach das Gitter an?
      Wenn ja, hätte er es doch auch während der Flut machen können, als das Wasser ihn eh nach oben getragen hat oder?

      Das mit dem Gitter habe ich so verstanden dass er das Schloss mit seinen Hacken am Arm aufbricht. Das einzige was daran unlogisch ist dass Bane ihn in seinem Anzug in das Loch geworfen hat. Aber der Hut ist ja schon so alt wie Batman selbst. Wie oft hat der Joker schon gegen Batman verloren weil er ihm nicht seinen Gürtel abgenommen hat? Und ich meine sogar er hat gewartet bis die Flut kommt. Er ist ja nicht die Wand hoch gekrabbelt.


      Qorwyn schrieb:

      Läuft Bane da eigentlich die ganze Zeit nackt rum?!
      Hatte ich mich auch gefragt aber er trägt Beigefarbene Shorts. Warum er allerings nicht einfach Klamotten trägt ist mir auch ein Rätsel. Vielleicht hat er gerade Yoga gemacht um seine innere Mitte zu finden damit ihm der Entzug leichter fällt. ;)

      Ich schließe mich Forever DC an 5/5 :batman:
    • Ein gebrochenes Rückgrad kann man nicht einfach wieder einrenken. Bane sagt ja auch selbst, dass er es so wie damals ohne Venom nicht schafft. Von daher macht die Story schon deutlich, dass es nicht gebrochen sein soll. Und ausgerenkte Wirbel sind in der Tat sehr schmerzhaft, können aber einfach wieder eingerenkt werden. Ein Orthopäde macht das auch nicht anders. Nur dass der dir vermutlich dazu noch eine Spritze geben würde.
    • Da man von Snyder ja viel abstruses gewohnt war, find ich King mittlerweile richtig gut. Er findet meiner Meinung nach die Balance zwischen zu abgefahren und genau richtig.

      Es waren ein paar Szenen im Heft (Batman springt in die Armee von Wachen, Einrenken des Rückens) die ich etwas übertrieben bzw. unsinnig fand, aber der Rest hat mich gut unterhalten. Die Geschichte mit Catwoman wird interessant aufgebaut und ich bin gespannt, wie sich die anderen "Unterstützer" einbringen werden. Freue mich sehr auf das nächste Heft. Die Zeichnungen waren klasse, find es gut, dass Finch hier nicht zeichnet :D

      4/5
    • DonnyCrane schrieb:


      Batman kann so einiges was "man selbst" nicht kann :D
      Das ist ja auch völlig in Ordnung. Wenn Batman nur Dinge erledigen würde, die wir zwischen Steuererklärung und Rasen mähen so tun, würde kein Mensch diese Hefte lesen. Das Problem ist nicht, und da gebe ich Damian insofern Recht, WAS bei Batman passiert, sondern WIE es passiert.
      Der entscheidende Moment von Knightfall wird hier ja bildlich zitiert, und völlig abgesehen davon, ob das damals eine tolle Geschichte gewesen ist oder nicht, ich persönlich finde sie nicht lesbar, dieser Moment hat damals Eindruck hinterlassen. Wenn heute Bane Batman übers Knie legt, ist das Problem nach ein paar Seiten wieder gegessen.
      Der ganze Weg dahin ist ja leider auch nicht gut. Batman ist - und ich denke, darauf können wir uns größtenteils einigen - kein Wolverine im Fledermausmantel. Er ist immer noch ein normaler Mensch, insofern wäre es für einen brillanten Strategen und Detektiv kompletter Irrsinn, mal eben eine ganze Armee wegzukloppen, nur um sich dann selbst verkloppen zu lassen.
      "Mein" Batman würde das als Schleichmission à la Metal Gear Solid/Splinter Cell angehen, so ists einfach nur dümmlich.
      Und ich wähle dieses Wort ganz bewusst, weil ich so Kings gesamtes Schaffen an Batman beschreiben würde, das sind für mich richtig, richtig schlechte Comics, die auch ein 13jähriger wohl problemlos ersinnen könnte. Hauptsache, Batman verprügelt alles und jeden.
    • Mir stellt sich ja eh die Frage, wie Kings Batman teilweise so gut ankommen kann.
      Ich war ja schon ab #2 der US Ausgaben raus, das Heft hier hatte ich im original gelesen und fand es mehr als bescheuert.
      Leider wird es einfach nicht besser, bis auf "The Button".
      Freue mich für jeden, der atm Spaß an Batman hat, aber ich finds grausam....
    • Man kann natürlich von Snyder halten, was man will, aber bei ihm hatte ich zumindest - gerade bei Zero Year - noch das Gefühl, dass da noch ein Mensch unter der Maske steckt.
      Bei dem aktuellen Heft haben die User damals bei CBR gerätselt, ob da einer von den Robotern aus Morrisons Batman Incorporated unter der Maske steckt, u.a. weil er ständig dieselben Sätze wiederholt.
      Naja, Pustekuchen. Das ist Kings Interpretation dieser Figur. Ich habe die Bane-Story noch mit einer gewissen Faszination gelesen, mit der der ein oder andere auch einen schrecklichen Verkehrsunfall auf dem Handy filmt, aber ich mag nicht mehr.
    • Hat mich fast noch weniger überzeugt als die Story mit den Gothams. Nicht "mein" Batman, nicht meine Serie, Abo ist raus, und tschüss. Da spare ich mir doch lieber das Geld und kaufe mir dann ab und an ein paar ältere Sachen, die eher meinem Geschmack entsprechen. Grundsätzlich mag ich Batman als Charakter, aber Kings Interpretation spricht mich nicht so wirklich an. Ist mir oft ein bisschen zu überdreht, die Handlung packt mich nicht, und ich mag es mehr, wenn in Batmans Handeln deutlicher sichtbar wird, dass unter dem Fledermauskostüm ein verwundbarer Mensch ohne Superkräfte steckt.
    • Weiß nicht genau warum, denn letztlich hat das Heft in Sachen "Unrealisitsch / Übertrieben" die ähnliche Schwächen wie Heft 1-3, aber trotzdem fand ich Heft 4 um eine vielfaches besser, als die ersten 3 Hefte.
      Hier ist für mich einfach wesentlich mehr Spannung drin und das "Stroytelling" einfach wesentlich runder.

      Ich bleibe auf jeden Fall dran. Immer noch weit davon entfernt meine Lieblingsserie in "Rebirth" zu werden, aber trotzdem für mich solide Unterhaltung.