Eure liebste Marvel-Ära

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eure liebste Marvel-Ära

      Welches ist eure liebste Marvel-Ära? 77

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Ahoi, lange keine Abstimmung mehr von mir. Wird mal wieder Zeit. :D
      Diesmal SUDDEN DEATH! Nur eine Stimme möglich!
      Und ja, für alle Chronologiker... die Einteilung ist relativ breit und die Erklärung dahinter manchmal sehr fließend, aber es geht um die Äras im Großen, nicht in klar sondiert-abgesteckten Zeitrahmen. Jedes Jahrzehnt hatte ein Gefühl, und das wollte ich einfangen. Daher auch die schwammigen Übergänge in den Jahrgängen. Aber ich denke, jeder, der sich in der Historie ein wenig zuhause fühlt, weiß, welche Abschnitte ich damit meine und kann in der Tendenz eine Stimme für sein Lieblingsjahrzehnt abgeben.
      LET´S GET IT ON!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr. Legacy ()

    • Ich oute mich mal als Quesada-Ära-Jünger. Ganz knapp vor der Original-Ära von Lee&Co. Denn tatsächlich haben Serien wie Quesadas Daredevil, Brubakers Cap, die X-Statix, Morrisons New X-Men, Bendis Daredevil mich von einem einfachen Leser und Fan der Marvel-Comics als Unterhaltung und Hobby zu einem reifen Fan von COMICS als Kunstform und Leidenschaft werden lassen.
      Plötzlich war die Qualität von Autor und Zeichner das ausschlaggebende Argument und das hat meinen Horizont enorm erweitert. Es war in dieser Ära, dass ich mich auch für Image und Dark Horse, für INDIE geöffnet habe, alleine, weil ich wissen wollte, was diese starken Kreativen, die mich bei Marvel so überrollt hatten, sonst noch so schaffen. Und das ist ein großer Verdienst. Nicht nur im Haus der Ideen mein Lesefieber erneut zu erfachen, sondern die Scheuklappen von mir zu reißen und neue Welten zu erschließen.
      Klar, da waren auch ordentliche Gurken dabei und sehr sehr fragwürdige Phänomene, aber ich niemals zuvor, und auch nicht wieder danach war mein Lesestapel aus reiner Lust am Lesen, bereits am Sonntag leergelesen, wenn ich Hefte am Freitag geholt hatte.
    • Habe für Quesada gestimmt. Sicher habe ich tolle Sachen aus den 80ern, 90ern und auch später tolle Sachen gelesen. Allerdings steht die Quesada-Zeit für Spidey von JMS, David, Jenkins, DareDevil von Smith und ff, Loeb/Sales erste Farben, Ennis beim Punisher, Whedon und Morrisson bei den X-Men, die Anfänge von Bendis und dem Ultimativen Universum. So geballt habe ich Marvel weder danach noch davor gelesen.
      Neuauflagen-Wünsche: New X-Men und JLA von Morrison, Batman: Der Fluch, Spider-Man von JMS, Hulk: Grau, DareDevil: Gelb und Spider-Man/Black Cat von Smith. Hätte alles gerne als Paperback.
    • Ich liebe die zweite Generation.
      Unter Thomas, Conway, Wolfman, Wein & Co. wurde alles interessanter, nicht mehr so statisch oder naiv, ohne den berühmt-berüchtigten human touch, die continuity oder Soap-Elemente zu vernachlässigen. Auch die Zeichner nach Kirby, Heck, Ditko waren und sind noch heute meine Favoriten: Big John Buscema, Neal Adams, Jim Steranko, John Byrne, John Ring-a-Ding Romita...
      :love:
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Ich brauche die Wahlmöglichkeit 78-87, die Shooter-Zeit.
      Millers Daredevil
      Claremont/Byrne an den X-Men
      Byrnes FF
      Simonsons Thor
      Sterns Spider-Man
      Cloak & Dagger
      The Micronauts
      Byrnes Alpha Flight
      ROm Spaceknight
      Marvel Fanfare
      Epic
      Spider-Woman
      ...

      Ich liebe diese Zeit

      "What's y'r problem, space shrew? Y'got somethin' against ducks"
    • Ist nicht ganz einfach.
      2000+ hatten Ennis beim Punisher und Kevin Smith bei Daredevil, die 90er hatten Jim Lee bei den X-Men.

      Aber das ist leider kein Vergleich zu Claremont bei den X-Men, Sienkiewicz bei den New Mutants, Roger Stern bei Spider-Man, Peter David beim Hulk und ganz knapp noch die Simonson's bei den FF. Außerdem Secret Wars I und II

      Nie war Marvel für mich lesenswerter als zu dieser Zeit. :thumbup: Deshalb GnG 80-90


      Ab 2010 kam dann eh der langsame Abschied :zzz:

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Bei mir war es auch relativ einfach: 1980-1990er Jahre. Habe zwar erst 2005 aktiv mit dem Comiclesen angefangen, aber mir inzwischen sehr vieles aus der "alten Zeit" nachgekauft. Kenne jetzt aus jener Zeit aber nur die X-Men recht gut (nur vereinzelte Ausgaben anderer Marvel Serien), aber ich denke das reicht. :D

      Für mich sind jedenfalls die Caremont, Lee, Silvestri, das Simonson Ehepaar, Sienkiewicz, Blevins, Buscema, Lobdell, die Kubert Brüder (okay, Lobdell und kubert kamen erst in den 90ern zu den X-Men), Davids erster X-Factor Run (okay auch erst in den 90ern :D )... Zeiten das non-plus-ultra der Marvel-Comicgeschichte.

      Und nicht zu vergessen die geilen Events aus jener Zeit, wie "Fall of the Mutants", "Days of Future Past", "Bishops Crossing" (okay, war jetzt kein Event, aber da das HC so heißt, habe ich diese Ära jetzt auch mal so genannt), "Mutant Massacre", die "Acts of Vengeance", in denen bei den X-Men die Origin der heutigen Psylocke erzählt wurde und vorallem auch mein absolutes Lieblingsevent bei den X-Men: "Inferno".

      Oh, und natürlich wurden in den 80ern auch meine beiden Lieblingsmutanten erfunden: Rogue (1981) & Gambit (1990). :D

      Auf den Plätzen 2 und 3 wären bei mir die 90er Jahren gefolgt von den 70ern, da die 90er allerdings für mich auch quasi das Ende der glorreichen X-Men Zeit ist (auch wenn es später noch ein paar X-Sachen gibt, die ich sehr mag), stehen die 90er und die 70er bei mir auf einem Platz.
      These cars running on human blood!


      PHOENIXbiohazardGROUP

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Terminator_T-101 ()

    • Ganz , ganz schwierige Sache.

      Ich verehre die 60iger / 70iger für die Ideen und deren Umsetzungen in den Anfangstagen.
      Ich feiere die 70iger / 80iger für die toll Storys der Nachfolgenden Generation.
      Ich begeistere mich für die 80iger / 90iger und deren erwachsener werdende Figuren.
      Ich liebe die 90iger / 00er für ihre abgedrehten Ideen.
      Ich mag die 00er / 10er für die Erneuerung.
      Ich respektiere die 10er in ihren Anfängen für den Versuch neues zu schaffen.

      Ach ja, gestimmt habe ich für 70/80