Progressive Rock und andere Sammlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab jetzt mal den Wiki Artikel zu Prog Rock quer gelesen und kann mit dieser Schubladen Einteilung immer noch nichts anfangen. :S
      Wenn dann auch noch Unterarten wie Neo Prog erwähnt und Bands wie NIN oder Tool dazugezählt werden (vor allem wenn dann eine "fast" Pop Band wie Muse im gleichen Atemzug genannt wird), dann wird mir das alles zu kleinkariert. Ich leb dann doch eher mit den großen Lagerräumen wie Alternative, Independent, Metal oder Rock und nicht mit so kleinen Kästchen wo sich Interpreten die ein wenig mit Musikrichtungen spielen (oder diese variieren) in siebzehn verschiedenen Schubladen Platz haben.

      Was die Sammlung von Raro angeht, sorry das ist für mich einfach Rock, sonst nix.

      Und aktuell fahr ich ziemlich auf die "Prog" Band Slipknot ab ;)
      Früher dachte ich ja das sind so musikalische Brüllaffen mit Kiss/Manson Attitüde, aber nach Duality wurde ich dann doch aufmerksamer und aktuell glaub ich, da muss ich mir noch ein paar CDs zulegen. :whistling:

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Das geschriebene Wort ist geduldig. Musik muss man hören

      @Joe Kerr Das hier ist ein neuerer Progrock-Song und enthält IMO die wesentlichen Trademarks. Der ist zwar genretypisch etwas länger aber beim Prog lohnt es sich von Beginn an aufmerksam zuzuhören. Prog ist nichts zum nebenher hören. Hier wird man mit einem fantastisch vorbereiteten Finale belohnt, das in etwa die Länge eines Popsongs hat.

      IQ - Road of Bones

      @Heat Legend
      Triclops! machen dann doch anderen Krach als den von mir bevorzugten. :D


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • Sehr schöne Sachen, wobei ich die Prog-Klassiker aus den 70ern klar bevorzuge.
      Was mir zumeist an moderneren Prog-Alben nicht ganz so zusagt, ist die oft gar so saubere Produktion, zu sehr im Vordergrund stehende "Technik" und der kalte Sound.

      Songmäßig sind das derzeit meine Prog-Five:
      Renaissance - Song of Scheherazade
      Ein knapp 25 Minuten langes Gemälde voller Mystik, Fantasie und von unglaublicher Schönheit. Orchestral vorgetragen, abwechslungsreich arrangiert, zugänglich und eine wohlige Wärme ausstrahlend, ist dieses Stück - in meinen Augen - ein wahrliches Meisterwerk. Für Einsteiger, um sich in der Welt des Progs zu verlieren, eine unbedingte Empfehlung.



      Caravan - Nine Feet Undergroud
      Ebenfalls mit über 20 Minuten eine sehr lange Nummer, aber weit entfernt von langatmig. Hier ist ein großer Jazz-Einfluss klar hörbar (vor allem im Mittelteil) und der Teil ab Minute 9:00 hat als Sample für so manchen Hip-Hop/Rap-Song herhalten dürfen. Ein wahrlich geniales Epos.


      Camel - Nimrodel/The Procession/The White Rider
      Eine Explosion der Melodien und eine sehr verträumte Soundlandschaft, die Camel hier geschaffen haben. Auch hier ist der Hauch von Mystik zu spüren, welcher den geneigten Zuhörer in regelrechte Fantasiewelten entführt. Der Soundtrack zum Träumen.


      Queen - March of the Black Queen
      Ja ... Queen sind eine streitbare Band und nicht jedermanns Sache. Ich bin ein großer Fan der Band, da sie die meine ersten Schritte in die Welt der Musik begleiteten und sowas wie der Soundtrack meiner Jugend sind. Meine erste Platte war "A Night at the Opera" und mein erster Kinofilm war Highlander. Mein erstes Knutschen - am ersten Schulskikurs - war zwar zu Europe's "Carrie", aber gleich danach spielten sie "Who wants to live forever" von Queen ... und ich war noch voll dabei :P
      Die ersten 4 Alben von Queen sind wahre Meisterwerke und atmen den 70er Prog-Rock. Ich finde noch immer, dass "A Night at the Opera" ihr stärkstes Album ist, aber mit "March of the Black Queen" von dem Album Queen II haben Queen einen echten Prog-Klassiker auf Vinyl gezaubert.


      Yes - Close to the Edge
      Ja, das musste wohl kommen, aber wenn es darum geht DIE Prog-Nummer schlechthin zu definieren, dann ist es dieser Song (ja ... vielleicht zusammen mit King Crimson's - The Court of the Crimson King, das ganz knapp nicht in meine Top 5 kam). Hier ist schön erkennbar, dass die Prog-'Veteranen' der 70er auf einer Stufe mit den ganz großen Komponisten der Musikgeschichte stehen - ja, auch mit Klassiker, wie Mozart, Beethoven oder Wagner.


      @Raro
      Danke für diesen Thread - es wird sicher ein Vergnügen, sich mit Freunden der komplexeren Rockmusik austauschen zu können ... :ok:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Birdä ()

    • Bei Yes sind Topographic Oceans (Seite 3&4), Fragile, Relayer und Close to the Edge meine Lieblingsalben.
      Camel hat auch tolle Sachen gemacht, auch das Spätalbum Dust and Dreams ist damals total untergegangen. Mein Lieblingsstück von Camel ist "Ice", da kriege ich immer Gänsehaut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raro ()

    • Wer Spock's Beard kennt und das fantastische Doppelalbum "Snow", der sollte unbedingt mal in die Liveversion reinhören, die im November veröffentlicht wird, eine einmalige Sache, da Neal Morse sich vor Jahren von der Band verabschiedet hat und Schlagzeuger Nick D'Virgilio auch andere grüne Wiesen - Circque de Soleil und Big Big Train - gesucht hat, a real one time only live presentation of Snow mit allen aktuellen und ehemaligen Bärten !!!