Comicfestival Lodz (Polen)

    • Comicfestival Lodz (Polen)

      Hier ein kleiner Bericht vom 28. Comicfestival in Lodz. komiksfestiwal.com/en/o-festiwalu/

      Der Hauptgrund für die Reise war natürlich Jim Lee. Als ich den Trip geplant hatte wusste ich noch nichts von den strengen Regeln in Polen:

      Rules of the Autograph Zone of the 28th MFKiG:
      1. There are numbered coupons in the Autograph Zone.
      2. The numbered coupons will be distributed at the Atlas Arena entrance no. 4 from the opening hour of the gates to people with the festival pass (armband, e-ticket or an invitation). The numbered coupons will be distributed on a first come first served basis until depletion.
      3. There are separate numbered coupons for each festival day, which means that the coupons for Friday will be distributed on Friday, the coupons for Saturday will be distributed on Saturday and the coupons for Sunday will be distributed on Sunday.
      4. Each author (or a group of authors, who created an album or an anthology together) has his/hers own, separate number of numbered coupons.
      5. One person can only receive 2 numbered coupons for a specific hour and 4 maximum per day.
      6. To enter the Autograph Zone a person is required to have a numbered coupon for the specified day, to the specific author, while carrying the author’s book.
      7. The most important rule of the Autograph Zone: one coupon = one dedication/autograph (a person can only carry one book of the author to the autograph zone).
      8. The author is not obliged to give out dedications to every person with a numbered coupon.
      9. The author is not obliged to give out dedications longer than in his/her schedule. He/She can, however, leave the zone before his scheduled ending time of the signings.
      10. Drawn dedications by some of the authors might be required to be paid for (more info – the Zone’s staff).
      11. If the author has finished signing for every person with a numbered coupon and he/she still has some time left, it is possible to enter the Zone without the coupon to reach this author.
      12. All the matters of dispute will be resolved by authors, their guides or the Zone’s staff.
      13. People who behave improperly, who do not apply to the generally accepted social norms will be declined the right to enter the Autograph Zone.
      Puh, so etwas habe ich noch nirgends erlebt und ich war auf einigen Cons/Messen. Nach anschauen des Programms war klar eine Anreise für den Freitag ist nicht unbedingt nötig. Da an dem noch keine Internationalen Zeichner und auch sonst nichts los sein wird. So machte ich mich mit meinem Cousin am Freitag entspannt um 5 Uhr morgens auf die Reise. 7 Stunden war Autofahren angesagt. Die Fahrt verlief reibungslos, aber 5 Mautstationen in Polen wollten bezahlt werden (90 Sloty insgesamt.) Gegen 14 Uhr waren wir an der Atlas Arena, wo das Festival stattfand, die Panels waren im Stadium nebenan. Parken direkt vor der Arena kostet knapp 2,50 Euro für den ganzen Tag. Ich wollte mir vorab die Location anschauen und mir meine Route für Samstag zurecht zulegen. Es war so gut wie nichts los und nach einer halben Stunde brachen wir zum Apartment auf. Das für 20 Euro die Nacht Bombe war. Quasi eine eigene Wohnung und Top gepflegt. Die Stadt Lodz selbst ist nicht so hübsch wie Danzig oder Krakau eher das Gelsenkirchen von Polen. Abends sind wir durch die Piotrkowska Street gebummelt und haben uns Lodz ein wenig angesehen.

      Samstag war ich um knapp 6:15 Uhr an der Con. Mein Cousin der rein gar nichts für Autogramme übrig hat kam erst viel später dazu. Und da musste ich dann die gepflogenheiten der Polnischen Festival Besucher feststellen. Die organisieren sich dort selbst. Der erste der vor der Con ist fängt mit einer Liste an auf der man sich mit Namen und Uhrzeit einträgt. Und diese wird dann auch Akkurat eingehalten! Jede Stunde werden die Namen ausgerufen damit sich auch keiner heimlich verdrückt, wer dann nicht da ist wird von der Liste gestrichen. Die Tickets werden an einem Schalter draußen verteilt, also keine Chance für Austeller sich was abzugreifen. Das Orga Team begrüsste beim eintreffen alle freundlich mit Handschlag. Ist schon wie hier auch, da stehen meist immer die gleichen Nasen. Auch die Diskussionen die ich mit den Polnischen Sammlerkollegen geführt habe, waren alle über den gleichen Kram. Ich war übrigens Nummer 53 auf der Liste und der erste war von Freitag 10 Uhr Morgens! Mein Hauptziel war natürlich Jim "fucking" Lee! Noch dazu wollte ich zu Simon Bisley und zu Howard Chaykin. 4 Tickets durfte jeder pro Tag haben, aber nicht für die gleiche Uhrzeit! So entschied ich mich auch eins für Achde zu nehmen von dem ich dank Buzznfrog schon eine tolle Zeichnung habe. David Lloyd hatte seinen eigenen Stand an dem man eine Zeichnung für 32 Sloty bekam und natürlich ein Free Ticket für seine Aces Weekley.

      Das Gebäude ist wirklich eine Arena wie für Konzerte usw. so war alles aufgebaut. Es gab auch Videospiele und so einen Kram, der mir egal ist. Ich besuchte die Tage alle Veranstaltungen von Jim Lee auf denen er je 2 Zeichnungen machte die durch eine Bändchen Lotterie vergeben wurden. Ich hatte leider kein Glück. Um 12 Uhr Samstag kam dann der kleine Rockstar der Comic Szene zum Autogramme geben. Ich hatte Nummer 40 und es lief eigentlich reibungslos. Dennoch war allles sehr chaotisch. Es gab nur einen Eingang zu der Autogramm Zone an der sich natürlich der Bulk von Leuten sammelte. Nach Nummern wurde man aufgerufen. Dabei wurde man die ganze Zeit beäugt und immer gerufen: " Just one Book and no Sketches!" Wenn man mehr auf dem Arm hatte musste man die abgeben. Da ich wusste das Jim Lee ein wenig Deutsch kann begrüsste ich ihn auch auf Deutsch. Er plauderte ein wenig über seine Zeit in Deutschland in der er vermutlich 3 Patienten im Krankenhaus wegen seiner schlechten Deutschkenntnisse sterben mussten. ;) Er war super nett und locker drauf. Wie in den Regeln oben zu lesen gab es die Hoffnung, wenn alle Nummern durch waren weitere Autogramme zu bekommen. So hockte ich mich hin und wartete. Und jap, später durfte man wieder ran. Also stellte ich mich wieder, wieder, wieder und wieder an. Der eine Aufpasser beäugte mich schon komisch. Später kam ich mit ihm ins Gespräch und wir schnackten recht nett.

      Bei Achde war es sehr voll und seine Zeit überschnitt sich mit der von Jim Lee, also verpasste ich ihn. Achde machte aber auch Zeichnungen Gratis bis auf später nur noch Signaturen erlaubt waren. Es waren auch einige beliebte Polnische Zeichner da, von denen mir aber keiner was sagte. Grzegorz Rosiński (Thorgal) ist wohl der Jim Lee aus Polen. Simon Bisley war easy drauf und wie es sich für einen Metallhead gehört ordentlich am Bier saufen. Er signierte auch alles und machte Sketche für 200 Sloty ca. 50 Euro. Howard Chaykin ist halt Howard Chaykin. Jeder der ihn mal getrofen wird das bestätigen.
      So ging der Tag ganz erfreulich zu Ende. Mein Cousin besuchte die Panels nur für einen der Polnisch nicht spricht, sind alle nicht Englisch sprechenden Künstler halt eher nicht geeignet, da natürlich Polnisch gesprochen wird.

      Für den Sonntag auf dem es meist ruhiger zu geht beschloss ich erst um 7 Uhr auf der Con zu sein. Für Sonntag war ich Nummer 18 auf der Liste und es war so gut wie nichts los, auch später nicht. So kam es das nach der ersten Ansteh Runde für die Signaturen immer noch Jim Lee Tickets da waren. Und da man sich ja sich wieder anstellen durfte tat ich das zusammen mit einem Polnischen Kollegen. So hatte ich zwei Tickets für Jim Lee. Dazu nahm ich noch ein Ticket für Ingo Römling. Eine Stunde später war ich eine qualmen und schaute beim Ticketschalter vorbei. Jim Lee Nummern waren bei 73! So fragte ich brav nach einer dritten Nummer, da ja nichts los war why not? Und bekam auch eine. Ich wollte für heute wenigestens bei Jim Lee nach einem kleinem Doodle fragen. Von Ingo Römling bekam ich Gratis eine Dr. Aphra seine erste Zeichnung von ihr. Mit ihm schnackte ich Herzlich und zuerst konnte er damit, das ich Deutsch sprach nichts anfangen. Bis er dann begiff das er nichts Übersetzen musste und es seine Muttersprache war. :) Bei Jim Lee bekam ich dann tatsächlich ein kleines Batman Logo gezeichnet! Leider machte er heute nach den vergebenen Tickets nicht weiter, also machte ich mich um 13:30 vom Acker. 7 Stunden musste ich ja noch zurück fahren, das es 12 wurden wusste ich da nocht nicht. Vollsperrung bei Berlin 5 Stunden ging gar nichts...

      Fazit:

      Hat es sich gelohnt? Ja, für mich schon. Besonders über mein komplett signiertes Justice League 1 von Geoff Johns, Jim Lee, Scott Williams und Alex Sinclair freue ich mich besonders. Ist auch immer nett andere Sammler zu treffen und etwas über die Kultur dort zu erfahren. Aber diese Autogramm Regeln sind beschissen. Am Ende bekommt zwar jeder seine Signatur, aber ich bin ein Freund des Würfelns von Panini auf der Comic Action. Da muss man auch nicht lange Schlange stehen und entweder man hat Glück, oder nicht. Und es gibt wenigstens die Chance auf einen Sketch. Signaturen werden ja immer dazwischen geschoben. Oder halt wie auf den meisten Cons, auf denen die Künstler einen Tisch haben und dann Kohle auf den Tisch und fertig. Denke es war mein erstes und letztes mal auf dem Festival. Ist einfach zu viel trouble dort. Noch dazu das ich da keine Comics kaufen, da ich sie nicht lesen kann. Was hier Panini ist das ist dort übrigens Egmont.










      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Der Flattermann ()