Manga, die man in seinem Leben gelesen haben muss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Manga, die man in seinem Leben gelesen haben muss

      Hallo zusammen,

      als Erstes entschuldige ich mich schonmal für dieses naive Thema. Dachte eigentlich, dass es sowas hier schon gibt, wurde aber nicht fündig. Wahrscheinlich zu blöd. Wenn so etwas hier nicht erwünscht ist, ruhig löschen, bzw. auf das Thema verweisen.

      Mein Anliegen ist folgendes:
      Ich bin was Mangas (jap./korean./indones.) angeht ein ziemlicher Anfänger, wie bei Comics eigentlich auch. Ich möchte nun auch ein Paar Mangas mehr auf meine toread-Liste packen und hoffe dabei auf eure Unterstützung. Die Kollegen aus dem Comic-Bereich hier im Forum haben mir doch sehr weiter geholfen, seitdem ich hier bin. Ich hoffe, dass das auch bei Mangas klappt. Mich interessieren neben den klassisches japanischen Mangas auch koreanische oder indonesische Sachen (Manhuas glaube ich).

      Gelesen habe ich bisher: 20th + 21st Century Boys, Akira, Opus und vor ewigen Jahren mal in Ongoing-Serien wie Naruto, One Piece, HunterXHunter reingelesen. Nur benötigen solche ewig-Onoing-Serien ewig Zeit zum lesen, deswegen möchte ich mich erstmal den abgeschlossenen Sachen widmen. Nach einiger Recherche auf diversen Top-Listen habe ich auf meiner toread-Liste:
      DragonBall (ja, ich weiß, eigentlich Pflicht, wird als nächster Manga nachgeholt), Monster, Veritas, Lone Wolf and Cub, Green Blood, Berserk, Black Butler und Billy the Bat (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge). Was könntet ihr mich noch empfehlen, was ich nicht an mir vorbeiziehen lassen sollte?
    • ZDogg schrieb:


      20th + 21st Century Boys, Akira, Opus, Monster, Lone Wolf and Cub, Green Blood, Berserk, Black Butler und Billy Bat
      Schon mal ne coole Auswahl :thumbup:
      Ich würde definitiv noch BLAME! empfehlen (erscheint dieser Tage gerade in einer tollen Neuauflage als gesammelte Hardcover-Bände)
      As if all this was something more
      Than another footnote on a postcard from nowhere
      Another chapter in the handbook for exercises in futility
    • Ich hatte mir gestern ja ein paar Leseproben zu aktuellen Mangas mitgenommen und finde an den bislang gelesenen so gar nichts das mir gefallen mag.

      Vor Urzeiten hatte ich mal von Carlsen die Serien 2001 Nights und Sarah gelesen. Die waren irgendwie anders und gefielen mir richtig gut.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Wenn dir 20th + 21st Century Boys gefallen haben, dürften die anderen Sachen von Urasawa eine sichere Sache sein. Pluto ist, wie hier schon geschrieben, auch ohne Vorkenntnisse von Astro Boy gut lesbar, hat eine überschaubare Bandzahl und dürfte gut zu bekommen sein. Daher mein erster Tipp noch vor Monster (sind da alle Bände lieferbar?) und Billy Bat (ongoing mit 17+ Bänden).

      Von deiner Leseliste fand ich Lone Wolf & Cub noch sehr gut. Im historischen Bereich gibts auch noch ein, zwei andere Perlen, aber die würde ich erst nach LW&C angehen. Berserk hat schon 37 Bände, erscheint in den letzten Jahre äußerst sporadisch und hat mir, als ich es kürzlich mal wieder von vorn gelesen habe, nicht mehr so gut gefallen wie früher. Vielleicht werde ich zu alt für das ganze Gemetzel.

      Von den hier sonst so genannten Titeln, fand ich Barfuss durch Hiroshima, Nausicaä und Tezumas Adolf empfehlenswert. Vagabond ist okay, zieht sich allerdings mittlerweile auch ziemlich. Zu Ghost in the Shell habe ich keinen so richtigen Zugang gefunden: überladenes Seitendesign, seltsamer Humor, Kontrast im Zeichstil zwischen superdetailierter Technik und karikaturhaften Charakteren. Die Filme sind mMn deutlich besser als die Mangas. Death Note ist superspannend, zerfällt aber erzählerisch in zwei Hälften, von denen mich die zweite nicht mehr so überzeugen konnte.


      Ich würde mal zusätzlich noch Eden - It's an endless world nennen, wenn du mit SF was anfangen kannst (Akira hats du ja gelesen). Könnte allerdings auch nicht ganz einfach sein, alle Bände (insgesamt mit 18 Stück abgeschlossen) zu bekommen.

      Blade of the Immortal mochte ich noch ziemlich gerne. Samurai-Geschichte mit Fantasy-Einschlag, allerdings mit 30 Bänden etwas lang.

      Und wenn es mal was anderes sein soll, würde ich dir unbedingt etwas von Jiro Taniguchi ans Herz legen. Vertraute Fremde und Die Sicht der Dinge fand ich beide sehr, sehr stark. Und es sind abgeschlossene Einzelbände. ;)
    • bareng schrieb:




      Und wenn es mal was anderes sein soll, würde ich dir unbedingt etwas von Jiro Taniguchi ans Herz legen. Vertraute Fremde und Die Sicht der Dinge fand ich beide sehr, sehr stark. Und es sind abgeschlossene Einzelbände. ;)
      Das kann ich auch nur wärmstens empfehlen, klare Zeichnungen, völlig unaufgeregte Themen.

      Wenn du auf Martial Art stehst, was koreanisches "The Breaker", ist mittlerweile abgeschlossen.

      Record of Lodoss War (Fantasy)

      Von den neuen Sachen bin ich auch net so begeistert (ausser "Die Braut des Magiers")
      :pferd:
    • ZDogg schrieb:

      Pluto habe ich auf dem Schirm, muss man dafür eigentlich Astro Boy gelesen haben, damit man die Zusammenhänge versteht, weil Pluto ja auf irgendeiner Begebenheit aus Astro Boy aufbaut?
      Als erstes mal, nein für Pluto brauchst du nicht Astro Boy gelesen haben. War bei mir auch nicht der Fall.

      Empfahlen kann ich dir auf jeden Fall alles von Naoki Urasawa aber wie ich sehe hast du schon alles von seinem Werk auf deiner Liste wie Monster und Pluto und Billy Bat ist auch Klasse.

      Und wenn du Samurai Serien wie Lone Wolf and Cup Serien magst kann ich dir auch Blade of Immortal empfehlen (30 Bände bei Egmont erschienen)

      Serien die mir persönlich noch sehr gut gefallen haben:

      3X3 Augen (mit 40 Bänden abgeschlossen, bei Carlsen) eine großartige Fantasy Serie, bisschen Lang zwar aber klasse gemacht
      Berserk, mein absoluter Top Favorit.
      Noch nicht abgeschlossen, aber Dimension W von Kaze gefällt mir als Sci-Fi Serie unglaublich gut besonders auch wegen der Mystery Elemente und der Sympatischen Hauptfiguren.
      Und natürlich Detektiv Conan, aber ob das was für dich ist, für Krimi Liebhaber ist das aber klasse.


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link)
    • Erstmal vielen Dank an alle, die mir Empfehlungen ausgesprochen haben. Werde mir die Sachen nun nach und nach genauer angucken.

      black hole schrieb:

      Death Note
      Habe ich als Anime gesehen,deswegen denke ich, kann ich auf den Manga verzichten.

      Konoha-Jedi schrieb:

      Archenemy & Hero und The Rising of the Shield Hero
      Kommt immer individuell drauf an. Werde ich mir mal angucken, gehört habe ich von beiden noch nichts.


      bareng schrieb:

      Von deiner Leseliste fand ich Lone Wolf & Cub noch sehr gut. Im historischen Bereich gibts auch noch ein, zwei andere Perlen, aber die würde ich erst nach LW&C angehen. Berserk hat schon 37 Bände, erscheint in den letzten Jahre äußerst sporadisch und hat mir, als ich es kürzlich mal wieder von vorn gelesen habe, nicht mehr so gut gefallen wie früher.
      Gerade der historische Aspekt macht dabei bei mir den großen Teil des Reizes aus. Also bitte ich um deine Perlen diesbezüglich :)
      Von Berserk dachte ich eigentlich, dass das schon lange abgeschlossen wäre? Krass, muss dann ja schon ewig laufen. Habe da nur kurz reingeschnuppert, also von Anfang an und fand das auf Anhieb ziemlich cool erzählt, wenn man sich an die Zeichnungen gewöhnt hat.

      bareng schrieb:

      Blade of the Immortal
      Das scheint echt ein gutes Ding zu sein. Bist nicht der Erste, der das empfiehlt. Kommt auf die Liste.

      Foxy-Lady schrieb:

      Wenn du auf Martial Art stehst, was koreanisches "The Breaker",
      Da bin ich mal gespannt drauf. Martial Arts ja, wie das in Mangas funktioneren soll, keine Ahnung. Sehe ich mir auf jeden Fall genauer an.
    • Ahappyfreak schrieb:

      böse zungen würden sagen "Manga, die man in seinem Leben gelesen haben muss" wäre ein oxymoron^^
      nicht böse, sondern eher blöde.

      Meine Favoriten (ich geh nach der Reihenfolge dieser Seite, wenn ich was mag und es nicht drauf sein sollte, dann steht es am Ende)

      Dragon Ball (sollte man gelesen haben, ist für mich noch immer DIE Shonen Serie schlechthin)
      Oishinbo (Manga über die japanische Küche, nahe an einem Sachbuch mit kaum Handlung, aber man lernt soviel. Es gibt eine Themenbasierte Übersetzung von VIZ! aus den späten 00ern)
      Slam Dunk (Basketball Manga und einer der ersten Versuche Paninis in diesem Bereich Fuß zu fassen. Hat dann nicht funktioniert und man hat es später nochmal aufgelegt, um es dann wieder fallen zu lassen. VIZ hats ganz gebracht)
      JoJos Bizarre Adventure (auch hier nur englisch, ganz bizarre Veröffentlichung. Da gibts auch einen Anime, den kann ich eher empfehlen)
      Fist of the North Star (Anime sehen, Manga ist sehr schwer zugänglich. Auf französisch ist er glaub ich komplett)
      Kindaichi Case Files (der bessere Conan, ist im deutschen in der Manga Power veröffentlicht worden und komplett untergangen. Leider auf englisch, gibt so rund 20 Bände, aber die lesen sich frisch und sind ein bissl goriger als Conan)
      Vagabond (vom gleichen Autor wie Slam Dunk, aber so anders. Spielt in der Tokugawa Zeit und handelt von Musashi Miyamoto)
      Attack on Titan (Riesenhype und die Serie wird diesem gerecht)
      Kenshin (dreht sich um einen Samurai in der Meji Ära)
      Ranma 1/2 (ganz abgedreht, mir gefällts besser als Inu Yasha, was ja von der selben Autorin ist, aber da scheiden sich oft die Geister)
      GTO (was ganz eigenes, geht um einen Lehrer)
      Nana (Shojo der leider nie abgeschlossen wurde, nachdem man im vorletzten Band einen Mega-Twist eingebaut hat)
      Berserk (wurde schon genannt)
      Sailor Moon (man kann davon halten was man will, der Manga ist viel besser als der Anime, gerade die letzten Bände, sind sehr liebevoll aufgearbeitet. Ein moderner Klassiker)
      Death Note (auch hier ein Riesenhype, der zumindestens 2/3 der Serie berechtigt ist)
      Neon Genesis Evangelion (da muss ich sagen, kenn ich die letzten Bände nicht, der Manga war fantastisch, und die ersten fünf, sechs sind in meinen Augen sehr lesenswert. Danach fällts mmN ab, ich würde wohl eher auf den Anime zugreifen)
      Assassination Classroom (KORO-SENSEI, mein liebster Shonen dieses Jahrzehnts)
      Gantz (kann sehr verstörend sein, aber es zahlt sich aus. Ist aber sehr lang, ein ähnliches Thema wird in The Last Hero Inuyashiki gefahren, ist kürzer, aber bei weitem nicht so gut)
      Monster (wurde auch schon erwähnt, ist aber in meinen Augen das beste Werk von Naoki Urasawa, bleibt stärker am Boden)
      Homunculus (leider sind die Bände absurd teuer, aber diese Serie zählt für mich zu den besten Seinen, die ich je gelesen hat. Ein Obdachloser, nimmt an einem Experiment teil und es ändert sich viel in seinem Leben)
      Welcome to the NHK (ein sehr komisch, böser Manga über einen Hikikomori und viele Verschwörungen)
      Bakuman (Gibt einmal Einblick in die Welt der Mangaka und spielt dort mit vielen Elementen aus Shonen Serien)
      Blade of Immortal (wurde auch schon erwähnt)
      Dragon Head (Weltuntergang mit vielen unterschiedlichen Schauplätzen)

      Und dann natürlich noch ganz viel von Jiro Taniguchi, Osamu Tezuka