Wonder Woman #2 - Zwischen Lüge und Wahrheit (aufklärende Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wonder Woman #2 - Zwischen Lüge und Wahrheit (aufklärende Spoiler)

      Wonder Woman #2 - Zwischen Lüge und Wahrheit
      (enthält US-Wonder Woman 13, 16, 18, 20, 22, Annual 1)



      Autoren: Greg Rucka, diverse (Annual 1)
      Zeichner: Renato Guedes (13), Bilquis Evely (16, 18, 20), Mirka Andolpho (22), diverse (Annual 1)

      Wonder Woman weiß nun, dass vieles, was sie in den letzten Jahren erlebte, eine göttliche Lüge war. Bevor sie den Dingen auf den Grund gehen kann, müssen die Amazone und Steve Trevor jedoch erst einmal gegen eine Spezialeinheit bestehen, die nur ein Ziel hat: die beiden zu töten! Außerdem besteht die Gefahr, dass die Wahrheit Diana in den Wahnsinn treibt


      Die neue Top-Saga mit der Kino-Heldin!
      Spoiler anzeigen
      Gegenwart

      Während Diana auf dem namenlosen Eiland, das sie für Themyscira hielt, in eine Schockstarre verfällt, greift ein Spezialistenteam im Auftrag Veronica Cales die beiden an und versucht ihrer habhaft zu werden (nix töten). Nur mit Mühe entkommen die beiden und Steve bringt Diana nach London in ein Hospital.

      Vergangenheit

      Batman und Superman nehmen die neue Superheldin unter die Lupe und es kommt zu einer ersten Verständigung der „Trinity“.

      Deimos und Phobos nehmen die Tochter der Industriellen Veronica Cale als Geisel damit die schwerreiche Unternehmerin ihre finanziellen Mittel einsetzt um den Standort Themysciras für sie zu ermitteln. Bei dem Versuch Dianas neuronales Netz zu vermessen wird ihre Freundin Adrianna schwer verwundet und erliegt ihren Verletzungen. Aus den in einer cybernetischen Einheit verbliebenen Resten ihres neuronalen Netzes konstruiert Cale eine KI, die sich fortan Dr. Cyber nennt.

      Um dem Auftrag der beiden Götter weiter nachzukommen nimmt Cale Kontakt zu Dr. Barbara Minerva auf. Diese lockt sie in eine Falle und die Archäologin wird in die mordlustige Kreatur Cheetah verwandelt. Als ihre Tochter daraufhin noch immer nicht freigegeben wird, entwickelt Veronica Cale einen Plan wie sie die beiden Götter dazu zwingen kann.

      Hierzu bedient sie sich der Hexe Kirke, mit deren Hilfe es ihr gelingt die beiden Götter in den Körpern zweier Dobermänner zu binden. Als sie den Seelenstein der beiden an sich nimmt, muss sie jedoch feststellen, dass dieser nicht mehr das Bewusstsein ihrer Tochter enthält. Will sie diese befreien, muss sie Themyscira finden wo diese in demselben Gefängnis gebunden ist wie Ares, der Vater ihrer einstigen Verbündeten.

      Im Laufe der Jahre bemerkt Diana, dass Cale mit der Verwandlung Barbaras zu tun hat und verspricht die Unternehmerin im Auge zu behalten.

      Über die eher unglückliche Zusammenstellung des Bandes hatte ich mich hier ausgelassen. Eine sehr viel rundere Angelegenheit wäre es für mich ohne die eher verwirrend platzierte US-Nummer 13 gewesen. Offensichtlich dachte auch der Panini-Shopler, dass es nach der #13 mit den ungeraden Nummern weitergeht -> Panini-Shop. Ein Band, der sich ansonsten allein der Vergangenheit widmet braucht IMO keinen Anknüpfungspunkt an die Gegenwart. Schon gar nicht zu Beginn des Bandes, wenn es dann im Nachfolger mit der Gegenwart weitergeht. Die Story „And then there where three“ wäre hingegen der perfekte Anknüpfungspunkt an „Das Erste Jahr“ gewesen, das hier direkt fortgesetzt wird. Für mich ist diese Kurzgeschichte das eigentliche Highlight des Bandes und das nicht nur wegen des Titels (Progger wissen wovon ich rede). Das erste Aufeinandertreffen der Großen Drei versprühte bei mir dieselben Vibes wie Trinity #1 – Gemeinsam stark.

      Ganz stark Batmans Schlussworte: „Wir sahen in ihr Herz, und sie sah in unsere, Clark. Wir haben ´ne Menge nachzuholen.“ Dazu dann noch die Zeichnungen von Nicola Scott. Sehr schön das Ganze.

      Es folgt mit dem Vierteiler „Godwatch“, der durch den Zeichnerwechsel im Finale etwas uneinheitlich wirkt, das Kernstück des Bandes. Hier wird die Lücke zwischen „Das Erste Jahr“ und „Lügen“ geschlossen und der Leser erfährt, was Veronica Cale antreibt und wie es zur Verwandlung von Barbara Minerva kam. Der optische Bruch zu Nicola Scott und Liam Sharp, der in Band 3 wohl wieder dabei ist, ist allerdings nicht unerheblich.

      Die drei weiteren Kurzgeschichten aus dem Annual sind nett zu lesen aber sicher kein Must-have. Ich wäre aber wohl der erste gewesen, der meckert, wenn Panini die nicht irgendwie gebracht hätte.

      Nach dieser Nummer wirkt der aktuelle Rucka-Run auf mich schon sehr viel runder und ich bin gespannt darauf zu lesen, wie sich das Rätsel um Dianas Vergangenheit am Ende auflöst. Am 10. Januar 2018 soll es schon so weit sein.

      Leseprobe


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • Ich würde diese von @Ralph Kruhm vorgeschlagene Reihenfolge empfehlen:

      Für Neueinsteiger und alle, die bisher nur "Das Erste Jahr" gelesen haben:
      WW - Das Erste Jahr
      WW 2 - "Engel am Boden" überspringen, den Rest lesen
      WW 1 - Die Lügen
      WW 2 - "Engel am Boden"
      WW 3 - Die Wahrheit


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Wow. Einfach nur wow. Ich habe das erste Heft übersprungen und gleich mit "And then there were three" gestartet (zum Glück). Rucka erzählt so atemberaubend Dicht und durchdacht, und er schafft es, dass ich mit dem Bösewicht fast schon mehr mitfühle als mit den Protagonisten. Und dann kommt der Cliffhanger am Ende (bzw. Anfang )
      Spoiler anzeigen
      Diana hat den Verstand verloren.
      Außerdem verknüpft er herrvoragend die bisherigen Geschichten miteinander
      Spoiler anzeigen
      Alle wollen Ares befreien, Cheetaa,....
      .
      Zeichnungen waren auch super, obwohl mir die der Gegenwart besser gefallen. Nur die Annualgeschichten gefielen mir nicht so. Wirkten sehr 0815 und gehetzt
      Bin schon wieder weg :flash:
    • Habe den Band heute vormittag genossen und kann mich Mogo praktisch uneingeschränkt anschließen, einfach Wow. Ich hatte null Probleme den Band von vorne zu lesen, sonderlich komplex ist das ganze ja nu nicht. Das Artwork finde ich phantastisch (bis auf das Annual) und hoffe die Qualität bleibt auf diesem Niveau mit dem nächsten Band.

      Von mir 9/10 Lassos der Wahrheit :ww:
    • In den letzten beiden Tagen habe ich nun alle Bände des Runs von Greg Rucka gelesen (ja auch Band #3, aber dazu in einem anderen Thread später mehr). Und ja einfach nur Wow von der Geschichte her, die Zeichnungen können sich zwar überhaupt nicht messen mit dem ersten Band aber die Story kann das ausgleichen, vor allem werden etliche Fragen beantwortet und der Kreis schließt sich und lässt mehr für das Finale hoffen.

      Bei der Lesereihenfolge habe ich mich an die von Ralph Kruhm gehalten bei meinem zweiten Lesen und ich muss zwar sagen das es Chronologisch gesehen die Korrekte Reihenfolge ist aber Empfehlen kann ich sie nicht. Am Besten ist...

      Wonder Woman #1: Die Lüge & die Story "Engel am Boden" aus Band #2
      Wonder Woman: Das erste Jahr
      Wonder Woman #2: Zwischen Lüge und Wahrheit (der Rest des Bandes) und dann Band #3!

      Die Frage ist natürlich warum? Nach meiner Meinung ist die andere zwar Chronologisch richtig, aber vom der Geschichte her verrät man sich schon vorher zu viel. Denn auch Wonder Woman weiß ja praktisch nichts mehr aus ihrer Vergangenheit und hat vieles hat sie vergessen, wenn man aber das erste Jahr am Anfang liest weiß man alles schon bevor es Diana selbst weiß, und so gibt es auch keine Fragen mehr beim lesen von Band 1. Was wurde an Dianas Erinnerungen Manipuliert, warum hasst Veronica Cale an ihr und was treibt sie an...?

      Bei Geschichten ist es für mich auch wichtig das man im Verlauf der Handlung Fragen aufgeworfen werden in der Reihenfolge wie es der Autor vorgesehen hat, und man dann irgendwann die Antworten kann. Und nicht das man den Origin Band einfach vorzieht das nimmt der Story auch so ein bisschen ihre Spannung. 8 von 10 Punkte :ww:
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Seite 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Kal-L schrieb:


      Bei Geschichten ist es für mich auch wichtig das man im Verlauf der Handlung Fragen aufgeworfen werden in der Reihenfolge wie es der Autor vorgesehen hat.
      Naja. Wenn es darum geht, müsstest du #1 und "Das erste Jahr" prallel lesen, wie die US Hefte erschienen sind, also erst, die ersten beiden Hefte aus #1, dann das erste Heft aus "Das erste Jahr", dann wieder das 3. aus #1 usw. ;)

      Spricht natürlich auch nichts gegen.
    • Ich hatte mehrere Reihenfolgen empfohlen, und die drei für bereits erfahrene Leser entsprechen ja, je nach Lesestand, der deinen.

      Meine letzte Reihenfolge, die mit "Das Erste Jahr" anfing, richtete sich an Neueinsteiger, die noch nie WW gelesen haben und für die es vielleicht schöner ist, erst einmal eine vernünftige Origin-Story zu lesen, statt wie Wonder Woman von allem irritiert und verwirrt zu sein (obwohl auch das sicher seinen Reiz hat).

      Die Problematik ergibt sich ja auch daraus, dass es eigentlich zwei parallel laufende Handlungsstränge sind. "Die Lügen" profitiert am Ende durchaus davon, dass
      Spoiler anzeigen
      man wie Steve erkennt, dass da was nicht stimmt, und auch der "Baum"-Schockmoment kommt besser, wenn man "Das Erste Jahr" kennt. Auch die gegeneinander verschobene Erklärung von Cales Hintergrund im Vergangenheitsplot, während sie das Team in der Gegenwart auseinandernimmt, kommt durch's Parallellesen natürlich besser.


      Dennoch hatte ich ebenfalls nur den Neueinsteigern empfohlen,"Zwischen Lüge und Wahrheit" vor "Die Lügen" zu lesen, weil der Sprung von "Das Erste Jahr" zu "Die Lügen" und dann wieder zurück zu "ZL&W" für Neuleser etwas zu krass sein könnte, aber erzählerisch stimme ich dir zu, dass es interessanter ist, Cales Hintergrund nicht vorwegzunehmen, bevor man "Die Lügen" liest.

      Band 2 spätestens vor Band 3 zu lesen, ist aber Pflicht; das ist, glaub ich, allen klar. ^^

      Wer es also auch als Neuleser gern etwas komplexer mag, kann von mir aus gern die Reihenfolge nehmen, die du vorgeschlagen hast.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ralph Kruhm ()

    • Also ich hatte als jemand, der mit Rebirth überhaupt erst wirklich den Einstieg in die Welt der Comics hatte überhaupt keine Probleme mit "Wonderwoman #1". Ich hatte aber auch keine Wahl, denn "Das Erst Jahr" erschien ja erst später.

      Ich hatte tatsächlich NULL Vorwissen zu Wonderwoman, aber #1 hat mich trotzdem sofort gepackt, da es einfach eine richtig geile Geschichte ist und dazu auch noch grandios gezeichnet.
    • Ich hab Reviews gelesen, bei denen die Leute schon vom einzigen rückwärtigen Zeitsprung in Band 2 (nach "Engel am Boden") verwirrt waren und dann von einem "ständigen hin und her" sprachen, das gar nicht stattfindet. Man kann's nie allen Recht machen. Ich denke, dass die Mehrheit letztendlich alles einfach in der Reihenfolge lesen kann, in der es bei uns erschienen ist, aber ich wollte eben auch diejenigen mit einer Reihenfolge "versorgen", die es lieber so chronologisch wie möglich wünschen.
    • "Engel am Boden" hat IMO im zweiten Band einfach nichts verloren. Das wäre ein ordentlicher Abschluss für den ersten Band gewesen und evtl. (habe ihn noch nicht vorliegen) ein brauchbarer Einstieg in den dritten Band.
      Wenn ich dich richtig verstanden habe, waren es aber vor allem Timing- und/oder Platzprobleme in der deutschen Veröffentlichung, die zu dieser Aufteilung führten.

      Wenn ich mit der #3 durch bin, werde ich wohl mal die US-Reihenfolge ausprobieren.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read