FACTS Comic Con Belgien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FACTS Comic Con Belgien

      Seit ein paar Jahren haben wir einen kleinen Panini Comic Treff zur Comic Action beim Lizard. Dieses Jahr gab es keinen Panini Stand dort und es wurde von Jahr zu Jahr immer weniger mit Comic Bezug. Dennoch wollten wir unseren Treff im Oktober am Leben halten. So wurde eine Ruhrpott Comic Tour geplant. Und dann ploppte plötzlich die FACTS und ihre Gäste auf. Von Gelsenkirchen nicht so weit entfernt und für einen Tag ein netter Road Trip. So wurde spontan entschieden auf nach Belgien.

      Wir hatten Early Entry Tickets damit kamen wir um 9 Uhr rein. Die Parkplätze sind ähnlich weit entfernt wie in Essen. Der Einlaß verlief reibungslos, obwohl zu meinem Ärger keine Trollys erlaubt waren. So schleppte ich meinen alten Bundeswehr Rucksack mit mir rum. Die Terrorangst in Belgien ist noch etwas höher als bei uns. Die Messe ist sehr groß und es wird ordentlich was geboten. Merch, Foto Points, Comics, Artist, Cosplay und ein paar Movie Stars. Schön das wirklich sehr viele Comic Künstler Anwesend waren. Lizard wollte zuerst zu James O'Barr Task, Pepper und ich zu Sean Gordon Murphy. Da stellte sich auch die erste Schwierigkeit heraus. Zwar sind auf der Homepage der Con alle möglichen Sketchpreise der Künstler genannt. Nur macht es wirklich jeder anders. Das ist dann zum Teil etwas knifflig heraus zu finden wie es denn nun läuft. Bei Murphy gab es 50 Sketch Tickets am Tag. Wir standen am Stand von Murphy die Tickets gab es einmal um die Ecke... Naja, waren dann Nummer 41,42 und 43. Danach ging auch ich zu O'Barr und sicherte mir einen Sketch. Dann zu Romano Molenaar bei dem ich eine Commission geordert hatte. Er mußte sie nur noch Inken, nur gab es ein kleines Problem. Er hat dann angefangen sie zu colorieren, was ich nicht wollte. Nun bekomme ich eine neue Commission zu geschickt. Wirklich ein super netter Kerl. Dann holte ich mir noch einige Signaturen und schaute mich ein wenig auf der Con um. Was auch ein wenig Negativ ist, wo in London wirklich überall Helfer zu finden ist, da herrscht auf der FACTS gähnende Leere. Die Con ist sehr gut besucht gegen Mittag war es schon ordentlich voll. Aber durch die größe verläuft sich alles gut. Ich habe dort den schlimmsten Hot Dog meines Lebens gegessen und laut Task war der Burger ebenso eine Katastrophe.

      Klingt jetzt vielleicht Negativer als es war. Im Endeffekt hatten wir eine Menge Spaß und es hat sich gelohnt.