Titans 2 - Made in Manhattan (mit Fürchterlichen Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Titans 2 - Made in Manhattan (mit Fürchterlichen Spoilern)



      Die Titans sind wieder da, bauen sich einen Stützpunkt in New York und untersuchen die Firma Meta Solutions, die anderen hilft mit ihren Kräften umzugehen, oder von den Kräften befreit. Und dann treffen einige der Titans auf ihre Mentoren von der Justice League.

      Fünf US-Hefte, zwei Storys:
      Im ersten Heft erleben wir neben der Einleitung zu Made in Manhattan, dass die Titans den Titan Tower beziehen. Dann trifft Alt-Wally auf Alt-Superman. Und nicht so schöne Zeichnungen von Lee Weeks.
      In Heft 2-4 (Made in Manhattan) will Bumblebee ihr altes Leben zurück. Sie geht zu Meta Solutions, wo schon Herald seine Kraft hat entfernen lassen. Hinter dieser Firma stecken aber tatsächlich die ... Fürterlichen Fünf? ... Echt jetzt? Die Fearsome Five wurden eingedeutscht? Die Story ist sonst schon OK und nimmt ein nicht so schönes Ende und einen Teaser auf die nächste Storyline, die in Deathstroke Sonderband #5 erscheinen wird.
      Das letzte Heft ist das große Titans Annual #1, wo Tempest, Wally, Dick und Donna mit ihren Mentoren von Key in einem Labyrinth gefangen gehalten. Ist so weit nichts besonderes, aber das Ende birgt mal wieder den Teaser auf etwas größeres.

      Hat mich nicht so umgehauen wie der erste Band, ist aber immer noch gute Unterhaltung und ... PSIMON!!! 8o
      3 von 5 Sternen
    • Mir hat der Band besser gefallen als der erste, da Wally nicht mehr so stark im Fokus stand. Und Lee Weeks hätte gerne mehr als die #7 zeichnen dürfen. :D

      Den Auftritt des Key und seinen Abgang fand ich klasse.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Der neuste Band hat mich ganz großartig Unterhalten, besonderes Highlight für mich war die Nr. #7 mit den wundervollen Zeichnungen von Lee Weeks (Superman: Lois & Clark) ein Wettrennen mit Superman und Flash und dazu noch der neue Titans Tower da werden Erinnerungen wach. Gerade nach dieser Ausgabe wünsche ich mir das auch die neue Teen Titans Serie nach Deutschland kommt.

      Made in Manhatten, ist als eine Action Story für sich auch großartig,
      Spoiler anzeigen
      Das die Fürchterlichen Fünf den Titans was vorspielen war mir eigentlich von Anfang an klar, besonders Psimon als guter der nur anderen Metas hilft wäre irgendwie nicht glaubwürdig. Und das mal wieder HIVE dahinter steckt ist natürlich bei den Titans nicht anders machbar.
      In diesem Punkt ist die Story dann vorhersehbar. Aber insgesamt ist das sehr Unterhaltsam und Spannend erzählt.

      Annual: Die Story um den Key ist jetzt an sich nichts besonderes, er spielt mit einigen Mitgliedern der JL & Titans ein Katz und Mausspiel in einem Labyrinth, aber das kann der Schlüsselmeister am besten und das er wieder so aussieht wie zu Zeiten von Grant Morrisons JLA Run wo er in diesem Aussehen eingeführt wurde ist auch großartig.

      Für alles zusammen gibt es 8 von 10 Punkte :nightw:
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Seite 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • OK, mir war auch klar, dass die Fünf nicht gutes im Schilde führen. Aber aus einem Bauchgefühl heraus bei denen Einbrechen ist nicht Heldenhaft. (Bin wohl doch schon zu alt und spießig um das zu lesen!) Wenn quasi Haftbefehle gegen die fünf noch bestehen würden, dann könnten sie Psimon und seine Gang einsacken und den Behörden ausliefern (nur ein Beispiel), aber so???

      Gegen Lee Weeks will ich gar nicht hetzen, aber mir sagt der Stil wirklich nicht zu. Ist zum Glück ja auch Geschmackssache. ^^
    • Der Band hat mich positiv überrascht, da ich die Titans bisher weder in Titans Hunt noch im ersten Rebirth Band besonders spannend fand. Mir gefällt die freundschaftliche Atmosphäre unter den Teammitgliedern und auch die fearsome five haben einfach einen coolen cast ( ich mag die Wahrscheinlichkeits-Magie :thumbsup2: ) . Am besten fand ich aber das annual. Sehr starke Momente zwischen den beiden Teams...

      Dann muss ich da wohl doch dran bleiben 8/10
    • Arise schrieb:

      Echt jetzt? Die Fearsome Five wurden eingedeutscht?
      Das ist im Moment eine Entwicklung, die ich mit großer Sorge verfolge.
      Nachdem man endlich vom "Alles muss eingedeutscht werden"-Wahn früherer Jahrzente weg war, läutet Panini jetzt wohl die "Deutsch ist cool!"-Ära ein.
      Batmans "Psycho-Pirat" ist nur eins von vielen Beispielen.
      Müssen wir uns nun darauf einstellen, es bald (wieder) mit dem Fledermausmann, der Katzenfrau, der Grünen Laterne und dem (roten) Blitz zu tun zu haben?
      Ach ja, früher in der Steinzeit war halt alles besser...!???
      Nicht.
    • Klar, im englischen merkt man nicht so schnell, wie Scheiße die Namen im Prinzip sind. :D Das eindeutschen ist durchaus okay.

      Zum Band selber: wieder tolle und kurzweilige Unterhaltung. Booth empfinde ich hier nicht als ganz so grausig wie sonst. Aber Freunde werden wir nicht mehr.

      Story: 8/10
      Zeichnungen: 6,5/10

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest