Red Hood und die Outlaws (Rebirth Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Red Hood und die Outlaws (Rebirth Spoiler)




      Auch Red Hood und seine Outlaws bekommen zu Rebirth einen neuen Haarschnitt spendiert. Und es lohnt sich. Während die Vorgängerserie meiner Meinung nach im dritten Band deutlich nachließ und der Red/Hood Arsenal Band auch nur Durchschnitt war, geht es hier wirklich steil bergauf.

      Das Team ist wieder großartig, aber ich steh auch auf Bizarro. Artemis kannte ich vorher nicht, aber hier passt sie sehr gut rein.

      Die Handlung ist schnell erzählt, ohne zu viel verraten zu wollen: Artemis sucht eine alte Waffe und trifft dabei auf Red Hood, nachdem sie sich erst einmal beschnuppern mussten, werden sie trotzdem noch so etwas wie ein Team. Bizarro wird ebenfalls von den beiden aufgenommen, da Red Hood echten Zugang zu ihm findet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Waffe...

      Parallel gibt es immer wieder Rückblenden in vor allem Jasons Vergangenheit, was echt gut passt und den Charakter deutlich mehr Tiefe verleiht. Hat mir gut gefallen.

      Natürlich gibt es auch hier ein paar Schwächen, zum Beispiel das Verhältnis Black Mask/Red Hood... Zu keinem Zeitpunkt nimmt man Black Mask ab, dass er Jason vertraut, weil es einfach zu schnell geht bzw. schlecht erzählt ist; und noch weniger kann ich mir vorstellen, dass Jason glaubt, dass Black Mask ihm wirklich vertraut. Was dieser aber wohl tut... Das passt einfach nicht zur Figur. Aber nimmt der guten Unterhaltung des Bandes nicht viel.

      Der Cliffhanger am Ende ist natürlich besonders krass. Besonders, weil man so lange auf den zweiten Band warten muss.

      Insgesamt 7/10. Echt gute Unterhaltung.

      Ich persönlich würde mir allerdings wünschen, dass Red Hood mal eine komplett eigene Serie bekäme, ohne Outlaws. Die Figur gibt genug her, um eine eigene, deutlich düstere Serie zu füllen.
    • Hat es keiner gelesen oder interessiert es niemanden? Was für ein Hammer Megaband. Hab mir den Schinken heute reingezogen und war durchgehend prima unterhalten. Jason Todd ist ja mal ne coole Sau. Kannte den nur als zweiten Robin ohne ihn mal in der Hauptrolle gehabt zu haben, aber er ist ein echt sympathischer Typ und die Szenen mit Batman sind so genial!

      Bizarro und Artemis runden den Cast wunderbar ab, beides nette, mir bisher unbekannte Charaktere. Bin gerade echt begeistert und hoffe, das dieser, auch wunderbar bebilderte Comic, seine verdiente Aufmerksamkeit und vorallem Fortsetzung bekommt.

      10/10 Antihelden

      Ps: Ders hat Recht mit seinem Kommentar zur Beziehung zu Black Mask, war mir aber ziemlich egal...
    • Hab den Band Gestern beendet und mir hat er auch sehr gut gefallen.
      Die drei New52 MBs haben mir schon sehr gut gefallen, auch wenn der dritte wirklich nicht mehr so toll war.
      Red Hood und Arsenal fing super an, wurde dann aber sehr belanglos.
      Der Rebirth Band fängt super an, hat keine Längen für mich und findet einen guten Abschluss.
      Ich war mir erst nicht sicher, ob ich Red Hood dieses Mal lese, da mir Bizarro einfach nicht zusagen will, aber ich hab es dann doch gewagt und mir eben den Band bestellt.
      Ich wurde echt nicht enttäuscht. Bizarro kommt hier gar nicht so dumm rüber, wie erst gedacht. Er hat mir hier sehr gut gefallen und falls er bleiben sollte, dann bitte nicht in's Lächerliche abdriften lassen.
      Artemis kannte ich vorher auch nicht, aber die Dame rockt mal richtig auch ihre Origin fand ich ganz cool. Sie passt super zu den Outlaws.
      Eigentlich hätte der Band von mir eine super Wertung bekommen müssen, wenn mich da nicht zwei Sachen an der Story stören würden..

      Red Hood und Black Mask trafen doch schon mal aufeinander, Arsenal erinnert Jason im RH/A MB sogar noch an die Sporttasche mit den 12 Köpfen (selber Autor) und hier treffen sie sich jetzt das erste Mal?
      Ich hab kein Problem damit, wenn man wüsste, dass "under the Red Hood" keine Gülstigkeit mehr hätte, aber so ist es einfach sehr komisch.

      Das nächste, dass Jason nicht mehr tötet. Ich muss keine Toten sehen in Comics, aber ich finde dass genau das Jason ausgemacht hat, eben ein Outlaw, trotz Fledermaus auf der Brust.

      Ansonsten, wie oben schon geschrieben, groaßrtiger Band und ich kann mich gar nicht entscheiden, ob Dark Trinity oder who is Artemis besser war!
      Freue mich sehr auf den nächsten Band und das fällt mir als eigentlichen US Leser sehr schwer, nicht einfach weiter zu lesen :D
    • mir gefällt der band auch sehr gut. vllt das beste was ich von den outlaws bis jetzt kenne.

      Andi schrieb:

      Zuletzt war Jason Todd alias Red Hood noch mit Starfire und Arsenal in der halblegalen Grauzone unterwegs, um sich den bösen Jungs zu stellen und dabei keine Auseinandersetzung zu scheuen. Sein neues Team bestehend aus Bizarro und Artemis muss sich jedoch keineswegs verstecken. Dieser Megaband macht echt Spaß und ist eine ganze Schippe besser als seine Vorgänger.

      ...

      Red Hood und die Outlaws ist eine der besten aktuellen Team-Up-Serien bei DC und sehr unterhaltsam. Das tolle Artwork gefallen mir genauso gut wie die Interaktionen der Charaktere.

      gruß
      andi
    • XmilchX schrieb:

      Hab den Band Gestern beendet und mir hat er auch sehr gut gefallen.
      Die drei New52 MBs haben mir schon sehr gut gefallen, auch wenn der dritte wirklich nicht mehr so toll war.
      Red Hood und Arsenal fing super an, wurde dann aber sehr belanglos.
      Der Rebirth Band fängt super an, hat keine Längen für mich und findet einen guten Abschluss.
      Ich war mir erst nicht sicher, ob ich Red Hood dieses Mal lese, da mir Bizarro einfach nicht zusagen will, aber ich hab es dann doch gewagt und mir eben den Band bestellt.
      Ich wurde echt nicht enttäuscht. Bizarro kommt hier gar nicht so dumm rüber, wie erst gedacht. Er hat mir hier sehr gut gefallen und falls er bleiben sollte, dann bitte nicht in's Lächerliche abdriften lassen.
      Artemis kannte ich vorher auch nicht, aber die Dame rockt mal richtig auch ihre Origin fand ich ganz cool. Sie passt super zu den Outlaws.
      Eigentlich hätte der Band von mir eine super Wertung bekommen müssen, wenn mich da nicht zwei Sachen an der Story stören würden..

      Red Hood und Black Mask trafen doch schon mal aufeinander, Arsenal erinnert Jason im RH/A MB sogar noch an die Sporttasche mit den 12 Köpfen (selber Autor) und hier treffen sie sich jetzt das erste Mal?
      Ich hab kein Problem damit, wenn man wüsste, dass "under the Red Hood" keine Gülstigkeit mehr hätte, aber so ist es einfach sehr komisch.

      Das nächste, dass Jason nicht mehr tötet. Ich muss keine Toten sehen in Comics, aber ich finde dass genau das Jason ausgemacht hat, eben ein Outlaw, trotz Fledermaus auf der Brust.

      Ansonsten, wie oben schon geschrieben, groaßrtiger Band und ich kann mich gar nicht entscheiden, ob Dark Trinity oder who is Artemis besser war!
      Freue mich sehr auf den nächsten Band und das fällt mir als eigentlichen US Leser sehr schwer, nicht einfach weiter zu lesen :D
      Hab endlich den zweiten Red Hood MB gelesen. Also im großen und ganzen fand ich den doch recht zäh. Das Ende hat dann nur Lust auf mehr gemacht. Vor allem die Verbindung zwischen Artemis und Jason ist natürlich krass. Dass Bizarro wieder dumm ist, ist nicht weiter schlimm. Als Genie war er zu krass, als dass er nur mit den Outlaws arbeitet.
      Am besten war natürlich der eine Schuss, den Jason abgegeben hat und somit einen neuen/alten Status Quo hergestellt hat.
    • Neu

      XmilchX schrieb:



      Artemis kannte ich vorher auch nicht, aber die Dame rockt mal richtig auch ihre Origin fand ich ganz cool. Sie passt super zu den Outlaws.
      @Rake
      @ders

      Das Team selber klingt sehr interessant...

      Bin aber sehr sehr überrascht, dass Leute Artemis nicht kennen-ist neben Hippolyta und Diana die bekannteste Amazone.
      Artemis hat in Pre-Flashpoint Cassie Sandsmark und Supergirl (Kara Zor El) trainiert als die auf Themyscira trainiert haben.

      Zu sehen in den Comics und auch in
      de.wikipedia.org/wiki/Superman/Batman:_Apocalypse
      Gibt einen netten Schwertkampf zwischen Artemis und Kara Zor El....

      Auch später im Krieg Amazonen gegen USA treffen Kara und Cassie auf Artemis.

      Außerdem ist sie einer der Charaktere, die schon mal Wonder Woman verkörpert haben:
      -Diana
      -Cassie
      -Hippolyta
      -Artemis

      waren alle zu einem Zeitpunkt mal Wonder Woman....