SUPERMAN 11 (zusammenführende Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SUPERMAN 11 (zusammenführende Spoiler)




      Die Story zusammenzufassen fällt mir echt schwer, teilweise ist das Ganze sehr verschachtelt und kompliziert. Letztendlich ist Mr. M ein Wesen, für den Zeit und Raum keine Rolle spielt und genau darum geht es hier. Während er mit supes ein perfides Spiel spielt, bei dem es darum geht, dass er quasi wieder zu seinem new 52 ich mutiert und seine Beziehung zu Lois und seinen Sohn vergisst, versucht Jon selber die Realitäten seinens Gefängnisses durch puren Willen zu sprengen. Dabei nimmt er die Echos seiner Eltern war, die ihrerseits versuchen, zu ihm durchzudringen. Als er dann ausbricht und sich Superman und Lois der new 52 selber mainfestieren (neben den Echos von Lois und Clark der alten Zeitlinie) ist Mr. M selber ziemlich überrascht. Jon schafft es, die Echos mit den manifestierten Körpern zu vereinen und fortan gibt es Lois und Clark mit den Erinnerungen des alten und des neuen Zeitstrangs. Mr. M weißt dabei immer wieder auf eine noch größere, mächtigere Gefahr hin. Am Ende hat noch einmal Mr. Oz. das Wort.

      Ein großartiges Heft. Mal wieder. Sehr schön gelungen finde ich hier, dass Jurgens verstanden hat (wie offenbar viele andere nicht), dass die new 52 Erde keine Parallelerde darstellt, sondern eine veränderte Zeitlinie. Und dass die Figuren der new 52 keine anderen Figuren sind als die der pre 52 Ära, sondern exakt die selben. Und in Gestalt von Lois und Clark werden diese beiden Dinge nun zusammengeführt. Erzählt wird rasch und schnörkellos, was ich sehr zu schätzen weiß. Generell ist das eine festzustellende Stärke von Rebirth. Es gibt keine großartig ausufernden Plotelemente. Es ist knakig spannend, emotianal und auf den Punkt gebracht.

      Optisch kann ich mich nur wiederholen, Mahnke und Gleason in einem Heft? You are fuckin' kidding me! Wobei ich Mahnke hier absolut grandios sehe. Gegen Ende der new 52 schien er so einen kleinen Durchhänger zu haben, der scheint überwunden zu sein. Sein Mr. M ist umwerfend gut.

      Story 10/10
      Zeichnungen 8/10 (Gleason) 9/10 (Mahnke)

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Meine Güte, wo hast du immer das Heft so früh her. ^^ Ich bin da so gespannt darauf.

      Ich habe dein Rezi nur überflogen [will mir ja nicht gleich die ganze Spannung nehmen]; deswegen kann ich zu -Parallel oder nicht-; nicht viel sagen. Wie das mit der Erkenntnis von Barry im Button-Crossover zusammenpasst ist noch die offene Frage.
      Spoiler anzeigen
      Da kam raus das die Flashpoint Welt die gleiche Frequenz besitzt wie die alte Welt und Thomas Wayne der echte Vater von Bruce ist und kein Parallelwelt-Vater. Aber auch Barry versteht nicht wie das sein kann.
    • Damian schrieb:

      Es ist simpel: es ist die gleiche Erde. Keine Multiversevariante. Und ich bekomm das so früh, weil ich Abonnent bin. :D Kann ich nur empfehlen. Man bekommt die Hefte früher, gebagged und geboarded. Immer im 1A Zustand.
      Gleiche Erde beschreibt da nur das -ist- nicht das -wie-. :D

      :omg: Abo. Darauf hätte ich ja auch kommen können. Ich hab da so meine Prinzipien war online bestellen betrifft. Wenn wir das alle machen würden, wären die Geschäfte wech. ^^
    • Irgendwas hast du da nicht verstanden. :D Der Flashpoint kreiert keine neue Welt. Er kreiert eine neue Zeitlinie (in der das Wildstormuniversum offiziell Teil des DCU ist. War es zwar immer schon mehr oder weniger, nur hat man das bisher getrennt. Seit dem ist es offiziell so.).

      Flash verändert die Zeit, in dem er seine Mutter vor dem Tod rettet und verändert dadurch die komplette Zeitlinie. Dann stellt er die Zeitlinie wieder her. Allerdings sind die Helden nun jünger und haben einen teilweise anderen Werdegang. Warum das so ist, wird anscheinend nun geklärt. Der Pre 52 Clark war im Prinzip nur ein Echo der alten Zeitlinie. Wie eine Erinnerung, die irgendwie real geblieben ist. Und trotzdem sind er und der New 52 Clark ein- und dieselbe Person.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Ich finde es ja gut, wenn man irgendwelche Sachen zusammenführt und somit plausibel macht.
      Gelingt DC auf jeden Fall besser wie Marvel.
      Trotzdem finde ich das nicht unterhaltsam.
      Wenn ich ein Superman Heft aufschlage, sehe ich immer noch den Superman von 1938.
      Dieser Zeitlininenkram funktioniert für mich nicht bzw. ist mir zu kompliziert.
      Wieder da: Comic Review

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Crackajack Jackson ()

    • Das Heft lag (Abo sei Dank) gestern schon im Briefkasten. Im Prinzip wird die Geschichte des ersten Teils gut weitergeführt und die Verschmelzung von Lois & Clark (New52) mit den aktuellen Vertretern aus der Pre-Flashpoint Ära gut umgesetzt. Ob sich dadurch wirklich alle Ungereimtheiten unter den Teppich klären lassen, sei mal dahingestellt, aber zumindest geht es jetzt wieder mit Blick nach vorn weiter.
      Was ich an den enthaltenen US-Heften etwas fail fand, war das Cover von Superman Reborn #3 Dort ist ganz groß Mr. Oz abgebildet, dabei kommt er ausgerechnet in diesem Heft überhaupt nicht vor (es sei denn, ich habe die entsprechenden Panels mit ihm übersehen).
      Das Artwork war wieder klasse, wobei Gleason gegenüber Mahnke für mich immer etwas abfällt.

      Insgesamt 8/10 Punkte :)

      PS: Ich würde auch gerne einen Comicshop mit meinem Kauf unterstützen. Da es hier aber im Umkreis von 100km keinen gibt, habe ich das Abo bei Panini.
      As if all this was something more
      Than another footnote on a postcard from nowhere
      Another chapter in the handbook for exercises in futility
    • Der Jordan schrieb:

      Ja, aber heißt es nicht, der momentane Superman ist der, den wir von früher kennen ? Und im selben Moment lesen wir aber , dass er und seine Familie von einer anderen ( untergegangenen ) Welt kommen.

      Zu meiner Verteidigung...... ich bin schon zu lange aus Supes raus :whistling:
      Beides richtig. Nur dass die Welt nicht untergegangen ist. Gleiche Welt. Veränderte Zeitlinie. Pre52/flashpoint/new52 ist alles die gleiche Erde. Mit alternativen Zeitlinien. Ich versuche das mal in eine zewitliche Abfolge zu bringen.

      Ausgangspunkt ist Barry Allen, der Flash der pre 52 Ära. Dieser reist in der Zeit zurück um seiner Mutter das Leben zu retten und verändert damit die Zeit und löst den Flashpoint aus. Diese Zeitlinie ist nun die reale Zeit.
      Er merkt schnell, dass die Dinge nicht sind, wie sie sein sollten. Erneut versucht er die Ereignisse rückgängig zu machen. Erneut wird die Zeitlinie (vermeintlich) überschrieben. Durch das Convergence Event wissen wir, dass das nicht der Fall war.
      Beide Zeitlinien existieren als eine Art Echorealität weiter. In der pre52 Ära wird Jon geboren. In der Flasshpoint Ära kämpft Thomas Wayne weiter seinen Kampf, bitter enttäuscht, dass Barrys Plan offenbar nicht geklappt hat.
      Die new 52 wird erschaffen, als (derzeit) einzige "korrekte" Zeitlinie. Irgendjemand sorgt aber dafür, dass hier vieles anders ist als gewohnt. Es gibt einen weiteren Strippenzieher im Hintergrund und das ist nicht, wie immer fälschlich angenommen wird, Pandora. Pandora steht lediglich als Symbol für die Zusammenführung mit dem Vertigouniversum.
      Nun kommt das Convergenceevent und transportiert den Pre 52 Clark, Lois und Jon in die "korrekte" Zeitebene, wo sie nun als Anomalie weiterleben.
      Es folgt die Rebirthzeit in welcher die Helden realisieren, dass die Dinge nicht sind, wie sie sein sollten. Wally West kehrt zurück.
      Das Buttonevent rund um Flash und Batman löscht das Flashpointecho entgültig. Thomas Wayne findet seine Erlösung.
      Reborn vereinigt die Anomalieen mit den "realen" Vorbildern. Beide behalten ihre alten und neuen Erinnerungen. Ich hoffe, das wird noch thematisiert, da steckt endlos Potential drin.
      Der Strippenzieher im Hintergrund scheint not amused zu ein. Dreh und Angelpunkt des ganzen scheint Supes zu sein, den da offenbar irgendwer "klein" halten möchte. Wir erinnern uns an das grausame Schicksal der Flashpointvariante. Und weiterhin erinnern wir uns an das Rebirthspecial. Hier kommt wieder Pandora ins Spiel. Zu welchem Zweck wissen wir noch nicht.

      Wichtig ist bei alldem im Kopf zu behalten, dass es, egal in welcher Zeitebene wir uns befinden, sich um die gleichen Figuren handelt. Und um die gleiche Erde. Es sind keine multiversellen Varianten. Keine Bange, das haben auch so einige Auitoren nicht kapiert. :D Aber das wird halt im Buttonevent und hier noch mal eindeutig klargestellt.

      So, alle Klarheiten beseitigt? :D Ich finde das alles derzeit immens spannend und ich bin enorm gespannt, wie der übergeordnete Handlungsbogen weitergesponnen wird.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Damian ()

    • Damian schrieb:

      Die new 52 wird erschaffen, als (derzeit) einzige "korrekte" Zeitlinie. Irgendjemand sorgt aber dafür, dass hier vieles anders ist als gewohnt. Es gibt einen weiteren Strippenzieher im Hintergrund und das ist nicht, wie immer fälschlich angenommen wird, Pandora.


      Reborn vereinigt die Anomalieen mit den "realen" Vorbildern. Beide behalten ihre alten und neuen Erinnerungen. Ich hoffe, das wird noch thematisiert, da steckt endlos Potential drin.


      Es sind keine multiversellen Varianten. Keine Bange, das haben auch so einige Auitoren nicht kapiert.
      Vor allem der letzte Punkt ist hier wichtig. ;) Im Großen Geflecht des DC-Universums mit all seinen Akteuren (Autoren, Redakteuren, Zeichnern) hat schon so mancher den Überblick verloren...
      Ansonsten: Alles richtig zusammengefasst (zumindest nach meinem Verständnis und Wissenstand). Der Einfluss des Strippenziehers hinter den Kulissen (der seine möglicherweise gottgleichen, blauen Finger überall mit im Spiel hat) ist möglicherweise auch ein Grund für das dimensionale Nachhallen des pre New 52-Supies und Flashpoint-Batmans.
      Wie die Erinnerungen des neuen, vereinigten Stählernen (ergo seine Geschichte in diesem "New Rebirth"-Universum) nun aussehen, wird in Heft 12 in aller Ausführlichkeit gezeigt...
      Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem Niveau.

      ---

      "This is ja job for... "

      "... for?"

      "... someone else."
    • Ausgangspunkt der Verwirrungen seitens Leser und Autoren war das Convergence Event. Seitdem wird irrigerweise angenommen, dass es sich bei der pre 52 Erde und der Flashpoiunt Variante um eine multiverse Konstante handelt. Ich kanns ihnen nicht verdenken. Ich hab allerdings damals schon darauf hingewiesen, dass das ein Fehler ist. Da haben wohl einige beim Autorenbriefing gepennt. :D

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • @Damian
      @Kollege Heiss

      Das ist leider nicht richtig...

      Sie haben Erinnerungen ja...
      ALLERDINGS! sind die Erinnerungen total verzerrt.

      Habe nicht ganz verstanden ob es so ist, dass sie sich nur an vlt. etwa 30% von Prä-Flashpoint und 30% von NEW52 erinnern können oder ob DC Rebirth eine komplett neue Prä-Flashpoint Ära gestaltet hat.
      Auf jedem Fall sind EXTREME Lücken vorhanden.

      Wem es interessiert unten ist ein Spoiler, der das erklärt (ist Spoiler zu den kommenden Ausgaben von Superman, Teen Titans etc.)


      Spoiler anzeigen

      Das merkt man als Superman später auf Superboy (Kon El) trifft und KEINE Erinnerungen an ihn hat..
      [SPOILER/]
    • Ich werde es lieber selber lesen. Find ich nicht gut, dass du zukünftigen Ereignissen vorgreifst. Auch dass was nicht im Spoilertag steht ist bereits ein Spoiler. Den US Thread gibts nicht umsonst. Wäre schön, wenn du den gesamten Beitrag löschen könntest.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Stimmt, du hast recht. Convergence diente dazu, die Umzugszeit zu überbrücken, wenn ich mich recht entsinne. Das würde einiges erklären. Dann kam Didios beklopptes DCyou Konzept, welches nicht funktioniert hat. Dann versuchte man mit Rebirth quasi wieder back to the roots zu gehen. Johns sei Dank.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Damian ()

    • Masterff hier wurde der deutsche Stand diskutiert. Das war schon paar mal dass ich jetzt von dir was gelesen haben in der Richtung. Schön dass du auf englisch liest aber lass uns doch bitte die Freude relativ ungespoilert die Hefte zu lesen.

      Bitte lösch den Post. Auch das ständig Infos in Spoilertags nervt da ist die Versuchung zu groß, dass gehört in den Us Thread