Hulk/Waffe X: MVW - Mutantenvernichtungswaffen (Mit vernichtenden Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hulk/Waffe X: MVW - Mutantenvernichtungswaffen (Mit vernichtenden Spoilern)

      MVW - Mutantenvernichtungswaffen


      Inhalt:
      Weapons of Mutant Destruction: Alpha
      Totally Awesome Hulk 20-23
      Weapon X (2017) 5-6

      Autor: Greg Pak
      Zeichner: Mahmud Asrar (WMD: Alpha), Robert Gill (TAH 20-22), Marc Borstel (WX 5-6), Ibraim Roberson (WX 6, TAH 23)

      Der Band setzt die Geschehnisse aus "Waffe X #1" fort und enthält das gesamte Crossover "Mutantenvernichtungswaffen" (OT: Weapons of Mutant Destruction). Der Hulk und das Team um Old Man Logan gehen dem Ursprung der Adamantium-Cyborgs nach, dabei wartet eine noch größere Bedrohung auf sie. Stryker besitzt die DNA des Hulk und versucht damit eine ultimative Waffe herzustellen.

      Handlung:
      Spoiler anzeigen

      Logan, sein Team (Sabretooth, Deathstrike, Domino und Warparh) und der Hulk wollen den Ursprung der tödlichen Cyborgs aufdecken. Amadeus Cho untersucht ein Exemplar, welches sie bei ihrem letzten Kampf gefangen nehmen konnten. Er kann die ursprüngliche Identität der Killermaschine herausfinden und macht sich mit Lady Deathstrike auf die Suche nach dessen Familie um die Gründe und Umstände der Verwandlung zu erfahren. Sie bemerken, dass ihr "Gefangener" und sein Bruder Bobby Andrews von ihrer Mutter misshandelt wurden und erfahren von William Strykers "Kirche des menschlichen Potentials". Bobby ist auf dem Weg zu Waffe X um sich den religiösen Fanatikerin anzuschließen. Amadeus Cho möchte das jedoch verhindern und ihn davon überzeugen, dass das nicht der richtige Weg ist.
      Parallel dazu erfährt man mehr über die Rekrutierung durch Stryker und seine rechte Hand, die Wissenschaftlerin Dr. Alba. Die geeigneten Kandidaten werden indoktriniert und zusätzlich noch von Stryker persönlich auf ihre "Aufgabe" vorbereitet. Dr. Alba verfolgt jedoch einen wissenschaftlicheren Ansatz, sie ist der Meinung, dass die Probanden nicht Strykers Glauben teilen müssen, sondern diszipliniert und kontrollierbar sein sollten.
      Die neue Baureihe ist eine sogenannte Waffe H. Eine Kombination der Adamantium Cyborgs und den Genen des Hulks. Die ersten Exemplare sind jedoch wenig erfolgreich, da das Wachstum des Hulks und die mit dem unzerstörbaren Metall überzogenen Knochen nicht kompatibel sind. Dieses Problem wird aber behoben und mit Waffe H Alpha und Beta sind zwei absolute Killermaschinen bereits in Produktion. Alpha ist ein Freiwilliger der Dr. Albas Vorstellungen entspricht, bei Beta handelt es sich um Bobby Andrews.

      Als Hulk und die "X-Men" die Basis in Texas erreichen möchte Sabretooth am liebsten die komplette Basis in die Luft sprengen, für Logan, Deathstrike, Domino und Warpath ist dies ebenfalls die beste Lösung. Cho möchte aber, dass niemand unnötig verletzt wird und denkt dabei an die Familien der Mitarbeiter von Serenity Industries und auch an Bobby Andrews, den er weiterhin vor seinem Schicksal bewahren will. Es kommt zum Streit, bei dem der Hulk die Oberhand behält und man entscheidet persönlich einzudringen um möglichst wenig Unbeteiligte zu verletzen.
      Das Team greift die Basis an und es kommt zum aufeinandertreffen von Hulk und Bobby, der nun komplett zur Waffe H Beta umgewandelt wurde. Hulk versucht ihm vergebens ins Gewissen zu reden bis Waffe H Alpha sich einmischt. Er wurde von Dr. Alba darauf trainiert die jeweils größte Gefahr auszulöschen, was ihn dazu bringt die zweite Waffe H zu enthaupten. H-Alpha ist in der Lage sich an Dr. Alba und Stryker zu erinnern und weiß was sie ihm angetan haben. Er versucht die beiden anzugreifen, sie können jedoch fliehen und sprengen die gesamte Waffe X-Anlage in die Luft. Auch Waffe H flieht anstatt den Hulk zu bekämpfen, er scheint in ihm keine Bedrohung zu sehen. Cho und die Mutanten gehen darauf wieder getrennte Wege.

      In dem abschließenden Heft versucht Cho mit der Hilfe von T'Challa, Ms. Marvel, Silk, Jake Oh und seiner Schwester herauszufinden wie gefährlich er als Hulk wirklich werden kann. Dafür lässt er auf dem Mond eine Bombe auf sich fallen. Im Gespräch mit seinem Alter Ego droht die Situation zu eskalieren und der Hulk ist kurz davor den Mond zu zerstören. Cho hat aber einen Notfallplan, der darin besteht, dass T'Challa ihn mit Hilfe von Nanobots ins Weltall befördert.



      Fazit:
      Der Band hat mich absolut positiv überrascht! War der Beginn dieser Storyline in dem ersten Waffe X-Band für mich noch eine Riesen Enttäuschung, wurden diesmal meine größten Kritikpunkte fast ausnahmslos bereinigt. Logan der damals für meinen Geschmack zu sehr im Mittelpunkt stand rückt deutlich zurück und gibt damit Sabretooth und Deathstrike mehr Raum. Leider kommt mir Warpath immer noch etwas zu kurz. Im Zentrum der Story steht aber Amadeus Cho, der hier deutlich weniger nervig ist als noch zu Beginn des Storyarcs. Der Kontrast zwischen den gewaltbereiten Mutanten und seinem jungen unbedarften Wesen gefällt mir recht gut. So gab es dann auch tolle ruhige Passagen wie zum Beispiel das Gespräch zwischen ihm und Deathstrike. Nur als Cho zum Ende hin lieber seine Mitstreiter angreift und damit die Mission gefährdet war es mir etwas zu überspitzt.
      Was mir ebenfalls im Waffe X Band nicht gefallen hatte, waren die fehlenden Hintergründe zu den Killer-Robotern. Das wird dieses Mal aber ausreichend erklärt.
      Greg Pak gelingt es diesmal ein deutlich besseres Gleichgewicht zwischen Story voranbringen und wilder Prügelei zu finden. Wobei das Ende dann doch irgendwie sehr schnell kam, ich hätte noch etwas mehr um die beiden Waffe H's erwartet. Das schnelle ableben von H-Beta hat mich etwas verwirrt, da ich das so nicht gedacht hätte. (Das kann man aber genauso gerne positiv werten)
      Natürlich ist es weiterhin sehr actionlastig, von einer Reihe wie "Weapon X" und dem dazugehörigen Cast erwarte ich das aber auch.

      Die Zeichnungen haben mir durchgehend gut bis sehr gut gefallen. Einzig die Ausgaben die Marc Borstel gezeichnet hat fallen da vielleicht etwas ab, sind aber immer noch im besseren Bereich.
      Insgesamt wurde ich recht gut unterhalten "MVW" ist für mich kurzweilige aber nicht zu platte Unterhaltung, wenn die "Waffe X"-Reihe so weiter macht habe ich da genau das was ich mir davon erhoffe. Dafür gibt es von mir 7,5 von 10 Mutantenvernichtungswaffen. (Für den Titel müsste es eigentlich einen Strafpunkt geben)