Batman: Hush (Neuauflage und wenn man will auch alt)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman: Hush (Neuauflage und wenn man will auch alt)

      Da ich keinen Diskussionsthread über Hush entdecken konnte, habe ich mal einen neuen aufgemacht.

      Hush - Teil 1 (erst HC dann SC)


      Hush - Teil 2 (erst HC dann SC)


      Jemand hat es auf Batman abgesehen - und schickt ihm seine gefährlichsten Feinde entgegen, in einem Spiel auf Leben und Tod! Kann der Dunkle Ritter die Regeln des Spiels durchschauen, bevor es zu spät ist? (kopiert aus dem Panini-Shop von Batman: Die neuen Abenteuer - Hush 1)

      Seit dem Erscheinen von Hush in Deutschland haderte ich immer wieder damit, mir diese Bände zu besorgen. Jetzt, wo ich wieder voll auf's DCU konzentriert bin habe ich zugeschlagen. Und da Hush auch heute noch als legendär gehandelt wird, musste auch gleich die neue Hardcovervariante her! :D

      Dann begann ich zu lesen, und es mag daran liegen, dass ich irgendwo schon mal um die Auflösung der Story gehört hatte, Band 1 wollte mich nicht so richtig fesseln. Sowas entmutigt mich jetzt nicht, denn es war schon eine gute Story bis da hin! Im Band 2 steigerte sich dann meine Freude, doch gab es immer diesen faden Beigeschmack, dass mir klar war, wer sich hinter Hush verbirgt, obwohl man mich/uns dort auf eine falsche Fährte locken wollte. Die Auflösung war dann klar und dann die letzten Seiten der Story, die mich so richtig runter gezogen haben.

      Versteht da nicht falsch, meine Enttäuschung ist wissentlich subjektiv. Meine Erwartungen waren riesig, denn ich hatte erwartet, dass man es mit The Dark Knight Returns auf irgendeine Weise vergleichen kann, oder, dass es für mich über allen mir bekannten Geschichten von Batman stehen kann. Das tut Hush leider derzeit bei mir nicht. Ich bereue aber durchaus nicht den Kauf, nur dass ich mich für die Hardcover-Variante entschieden habe. Für den Differenzbetrag hätte ich mir durchaus dann noch eine andere alte Story zulegen können (Ein Tod in der Familie, oder The killing Joke waren da auf meiner Liste).

      So objektiv wie möglich:
      Es ist, trotz meiner Kritik, eine für Batman bodenständige Detektiv-Geschichte enthalten, die am Ende sehr gut und sehr stimmig aufgelöst wird. Alle zu der Zeit wichtigen Gaststars sind dabei: Superman, die Bat-Family, Joker und viele andere bekannte Schuken aus Gotham. Es ist durchaus eine Empfehlung wert! Ich würde sie nur nicht so hoch ansetzen, wie sie bei mir ankam.
    • Arise schrieb:

      Und da Hush auch heute noch als legendär gehandelt wird
      Wo wird den Hush bitte als legendär gehandelt ?(

      Die Story ist ohne Tiefgang und ist am Ende ein Schaulaufen aller bekannten Charaktere des Batverse (nenne ich jetzt einfach mal so).
      Wirkt auch sehr arg am DC Reißbrett konstruiert: Jim Lee + Loeb + zig Batschurken/figuren = Hit.

      Klar, das Artwork ist schon toll, funktioniert wahrscheinlich gerade bei DC Neulingen prima und wäre da auch meine Empfehlung.
      Vom Charakter Hush bleibt leider auch nicht viel, da wäre durchaus Potenzial vorhanden.
    • Mir gehts da wie @Arise, objektiv betrachtet mag das nicht die beste Batman-Story sein, hat für mich aber einen hohen nostalgischen Wert, da ich damals die Heftserie bei Panini mit Begeisterung und hinfiebern auf die nächste Ausgabe gelesen habe...
      Trotzdem, als 'legendär' kann man es imo schon bezeichnen, eine der berühmtesten und bekanntesten Batman Storys... Und historisch ist zumindest, dass Catwoman hier Batmans Geheimidentität erfährt, was bis heute bestand hat...
      "Defying gravity, together..."
    • ich fand die Story auch sehr gut. Habe Hush erst vor ein paar Wochen zum ersten mal gelesen, da die beiden Bände ja von vielen Lesern sehr gelobt werden. Das Artwork ist schon einsame Spitze und der erste Teil hat mich von der Handlung her richtig begeistert und ich hatte danach voll bock auf teil 2. Der zweite Teil, und da muss ich @Talonbatman zustimmen, flacht wirklich etwas ab. Vielleicht hat man aber durch den ersten Teil auch nur etwas zu hohe Erwartungen!?
    • Muss mich nochmal korrigieren, @churchi99 hat nicht unrecht, dass es da ein hin und her gab, hier ein interessanter Artikel dazu:
      thebatmanuniverse.net/catwoman-29/

      Aber es bleibt zumindest dabei, dass sie es in der modernen Continuity (bis Flashpoint) seit 'Hush' weiß...
      In den New 52 gab es dann wieder ein durcheinander, nach Rebirth Continuity ist es ihr aber wieder bekannt...

      "First she knew (Batman #355), then she didn’t know (Batman #389), then she knew (letters pages of Batman #393), then she didn’t know (letters pages of Batman #397), then she knew (Detective #569), then she forgot (Detective #570), then she found out (Batman #615), then she didn’t know (New 52-Catwoman #1), then she knew (New 52-Detective #27), then she forgot (New 52-Detective #29), then she PROBABLY knew (New 52-Catwoman #49) before she definitely knows (Rebirth-Batman #10)."

      Überhaupt nicht kompliziert... :thumbsup:
      "Defying gravity, together..."
    • Für mich persönlich ist Hush DIE Batman Story (war auch meine erste überhaupt hat also auch Nostalgie-Bonus). Sie definiert den guten Bats einfach perfekt und liefert obendrein einen super Schurken. Sie hat außerdem tolle Zeichnungen und geile Plotpoints! Ja für mich ist diese Story Legendär. Ich lege sie jedem ans Herz, v.a Neulesern, da sie hier einen sehr guten Überblick über die Batfamily bekommen
      Bin schon wieder weg :flash:
    • Zeichnerisch blendete Hush sicherlich über die eher dünne und langgezogene Handlung hinweg. Hush hingegen war ein interessanter Charakter. Mochte die Dini-Storys "Heart of Hush" und "House of Hush". Alleine in Heart of Hush wurde die Beziehung zu Catwoman besser rübergebracht, als es ein Tom King aktuell hinbekommt. Kings Beziehungsbeschreibung zwischen Batman und Catwoman ist einfach nur langweilig und uninspiriert beschrieben.
      "Oh. Hi, Kory. Nice seeing you."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The Question ()

    • Hush ist gut geschrieben und liest sich flüssig, die Zeichnungen sind grandios und jede Ausgabe hat einen Top-Gastcharakter sowie Cliffhanger. Ich fand’s nett und les es alle paar Jahre gerne. Für manche reicht es schon für eine Topstory. Das erklärt ja auch z.B. die aktuelle Batman-Serie, die ähnlich oberflächlich ist.

      Hier im Forum ist die Reihe aber schon lange umstritten. Wobei die Wahrheit wohl in der Mitte liegt. Eben eine nette Batstory.
      Neuauflagen-Wünsche: New X-Men und JLA von Morrison, Batman: Der Fluch, Spider-Man von JMS, Hulk: Grau, DareDevil: Gelb und Spider-Man/Black Cat von Smith. Hätte alles gerne als Paperback.
    • dhe schrieb:

      Hush ist gut geschrieben und liest sich flüssig, die Zeichnungen sind grandios und jede Ausgabe hat einen Top-Gastcharakter sowie Cliffhanger. Ich fand’s nett und les es alle paar Jahre gerne....
      Volle Zustimmung! Mich hat Hush vor Jahren wieder zurück zu den Strumpfhosenträgern geholt... und King hat mich aktuell wieder vertrieben.

      Ich denke, unabhängig der Erwartungshaltung, macht niemand mit Hush was falsch. Auch wenn man es nicht für ne Topstory hält ist es eine überdurchschnittliche bis sehr gute Batman- Geschichte.
    • Hush war für mich ein Bestandteil nach Jahrzehnten wieder in die Comicwelt einzusteigen, durch ein Zufallsfund in einer Buchhandlung.
      Er ist gut gezeichnet, hat gute Dialoge und gerade dieser Overkill an Bösewichten + die packende Story hat mich fasziniert. Die Auflösung war dann doch etwas mau. Und im Rückblick muss ich auch konstatieren, dass es eben hauptsächlich eine Aneinanderreihung von kurzen Auseinandersetzungen mit verschiedenen Gegnern ist.
      Wahrscheinlich sind gerade die vielen Bösewichte das Besondere? Die meisten Einzel-Auftritte waren allerdings schon gut inszeniert und hatten auch unterschiedliche Ansätze Batman zu gängeln.

      Und jetzt habe ich noch einiges Aufzuarbeiten :)
    • cbr.com/75-greatest-batman-stories-master-list/

      Ich lass legendär schon gelten. Das muss sich ja nicht auf den inhalt beziehen. Kann auch die Bekanntheit, die Beliebtheit (siehe die Liste oben) oder das Marketing betreffen.

      kann mich noch genau erinnern wie in den USA zur identität von Hush geraten wurde (mit den unterschieldichen covern) und wie es hier im Forum gespoilert wurde.

      Leider wurden in diesem Wettbewerb so viele Möglichkeiten genannt, dass es gar nicht zu einer überraschenden Auflösung kommen konnte. Vor allem der Charakter der dann wenige Monate danach zurückkehrte wäre ein netter Bonus gewesen, wurde aber auch schon x-fach genannt. Mit dem Mann im Hintergrund kann ich hingegen gut leben.

      Naja und Hush steht natürlich für eines: Splashpages von Jim Lee: Harley im Theater, Supie und ivy usw... Das ist schon auch was fürs Augte, sofern man Jim Lee mag.