Star Wars Sonderband #100: Yodas geheimer Krieg (mit Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Star Wars Sonderband #100: Yodas geheimer Krieg (mit Spoilern)



      Mit: US: Star Wars (2015) #26 -30 & Star Wars Annual (2016) #2 (entspricht 1:1 dem US Band)

      Handlung: Direkt im Anschluss an die Story "Der letzte Flug der Harbinger" (Heftserie - SW #21-23 oder Star Wars Reprint #9) bei dem C-3PO entführt wurde und Leia, Han & Luke gerade noch so fliehen konnte. Geht es nun verspätet weiter. Vaders Narben Truppe ist nicht sonderlich erfreut über ihren Fang, nicht nur das ihnen die Blechdose nicht viel wichtiges verraten kann, nein er hört nach einer Frage nich mehr auf zu reden wie eine zersprungene Schallplatte geht er allen auf die nerven. Aber vielleicht lässt sich noch etwas rausschlagen, obwohl Vader keinen Nutzen in ihm sieht und befiehlt ihn zu entsorgen senden sie von ihm aus ein Notsignal.

      Die Rebellen jedoch wollen diese Nervensäge allerdings auch nicht wirklich zurückholen, jedoch kapert R2-D2 einen X Wing und macht sich auf die Reise, und Luke macht sich an die Verfolgung und will ihn abhalten. Doch zu spät da geht er auf Lichtgeschwindigkeit und Luke folgt und da der Flug lang ist liest er mal wieder in Obi-Wans Tagebuch. In dem er über eine Mission eines großen Yedis erfährt, Yoda. Eine Geschichte in die Luke am Ende auch verwickelt wird...

      Meinung: Eine Geschichte in der Yoda mal die Hauptperson spielt und die noch vor Episode I spielt. Insgesamt bin ich von der Geschichte sehr angetan wie auch von den anderen Kapiteln aus Obi-Wans Tagebuch so schafft es Jason Aaron spannende Geschichten aus eine längst vergangenen Zeit zu erzählen und bekannten Charakteren neue Seiten abzugewinnen. Die Zeichnungen von Salvador Larroca sind dabei auch sehr gut gelungen. 8 von 10 Punkte

      Annual, Teil 2

      Eine schon aus Star Wars (2015) #28 bekannten Geschichte, Leia liegt Bewusstlos auf einem Planeten und befindet sich unter der Pflege von Bash einer ziemlich muskulösen Frau, dazu muss sie sie vor den Imperialen Truppen auf dem Planeten zu verbergen. Als Leia erwacht macht es die Situation nicht besser denn, sie vertraut ihrer Retterin nicht, doch man rauft sich zusammen Leia muss den Planeten verlassen was mit ihren Verletzungen und den Sturmtruppen schwierig wird.

      Meinung: Eine Geschichte die sowohl von der Handlung wie den Zeichnungen nicht an "Yodas geheimer Krieg" herankommt was nicht heißt das es schlecht ist, nur hat durchschnitt 6 von 10 Punkte


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46
    • Ich habe es gelesen…


      Bin etwas unentschieden. Die Yoda-Geschichte an sich fand ich sehr gut, da habe ich eigentlich nichts zu meckern.Wie ich insgesamt die neuen Sachen seit dem Neustart durch die Bank sehr unterhaltsam finde.

      Was mir an diesem Band jetzt nicht gefallen hat, war die Einbettung in Obi Wans Tagebuch und die Involvierung Lukes. Das Auftauchen des letzten Felsenhauers auf Tatooine erscheint recht unmotiviert. Und Obi-Wan schreibt ein Tagebuch, in dem er eine Geschichte von Yoda erzählt, ohne diesen beim Namen zu nennen oder zu beschreiben (damit Luke in Ep. V überrascht und unwissend sein kann)? Das erscheint mir recht gezwungen.

      Ich weiß nicht, wie man das anders hätte lösen können, um die Story im Jetzt der Haupthandlung enden lassen zu können, aber irgendwie hat mir das missfallen. 7/10


      Ich lese übrigens nur Sonderbände und Paperbacks/Reprints – also nicht die Heftreihe. Wenn dieser Band hier aber als Sonderband fungiert, dürfte er ja nicht innerhalb der Heftreihe bei uns erschienen sein. Wäre das so, fände ich das ziemlich blöd für die Heftleser, da der Band in der Rahmenhandlung ja direkt an Ereignisse aus den Heften anschließt. Auch wenn es bei meiner Lesekonstellation kein Problem ist.