Batman 13 der Joker/Riddler - Krieg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für mich gehört diese Ausgabe zu den besten des aktuellen Runs. Die Idee finde ich ganz interessant und die Zeichnungen sind einfach grandios. ABER: ich komme immer noch nicht so wirklich mit den von King geschriebenen Dialogen zurecht. Alles sehr kurz gehalten, abgehakt...Da kommt für mich kein richtiger Lesefluss auf. Naja ich hoffe mal mit der Serie geht es endlich bergauf.
    • Die Dialoge sind inzwischen ja schon okay. Manches stört mich da auch ab und zu. Aber deswegen alles so abzuurteilen.. aber ich habe mich an die Kritik von @Damian gewöhnt und jeder darf seine Meinung haben. Allerdings wird der aktuelle Run hier wie in den USA ziemlich abgefeiert, wenn man so die sonstigen sozialen Netzwerke durchforstet. spricht jetzt für oder gegen ihn...
      Seine Ideen sind genial. Sein in Szene setzen auch. Das einzige Manko sind halt einige Dialoge - das konnte Snyder tatsächlich besser.
    • Mighty Mike schrieb:

      Warum liest du denn überhaupt die Ausgaben wenn die so schlimm sind?

      Damian schrieb:

      Weil die Hoffnung nicht stirbt, dass es besser wird.
      Da King seinen Stil wegen dir nicht ändert, kannst du dir die nächsten Hefte getrost sparen. Außer du willst halt weiter ranten... :whistling:


      Mir gefällt King's Batman richtig gut, mit diesem Arc hatte ich aber auch meine Probleme. Liegt vor allem an der Darstellung von Joker und dem Riddler, die mir hier etwas zu OOC zu sind.
      Habe zwar das US Trade werde mir für die Story aber mal die deutschen Ausgaben holen. Mich interessiert schon wie hier mit den "Klopf-Klopf" Sprüchen verfahren wurde.

      King hat seinen eigenen Sprachrythmus der aber immer auf den Punkt genau mit den Bildern harmoniert. Scheint mir aber eher ein Problem der hiesigen Gemeinde zu sein, in den USA liest man da eigentlich selten Negatives (von einigen Satzwiederholungen mal abgesehen).

      Der Mann bringt einen frischen Wind in den Batkosmos wie es zuletzt IMO nur Morrison konnte und der wurde Anfangs auch angefeindet. Heute zählt sein Run zum Besten was für die Fledermaus erschienen ist (auch wenn ich King noch lange nicht da sehe)...

      Vielleicht sollte man auch mal über den Tellerrand blicken und mal Serien wie "Omega Men", "Mr. Miracle", "Sheriff of Babylon" oder "Vision" eine Chance geben, dann findet man vielleicht auch eher Zugang zu seinem Stil und versteht warum er so abgefeiert wird ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von churchi ()

    • Ralph Kruhm schrieb:

      churchi99 schrieb:

      Habe zwar das US Trade werde mir für die Story aber mal die deutschen Ausgaben holen. Mich interessiert schon wie hier mit den "Klopf-Klopf" Sprüchen verfahren wurde.
      *schluck*
      :punish:

      Ne, das Thema hatten wir ja schon mal kurz. Bin schon gespannt was du daraus gemacht hast, beim lesen dacht ich mir immer: Der Übersetzter tut mir hier richtig "leid" :D
      Wahrscheinlich hast du nach den Arbeiten schon Zuckungen und Schweißausbrüche wenn nur jemand im Raum "Knock Knock" flüstert :rofl:
    • Fand auch, dass das einer der besten Bände seit Rebirth ist, hoffe die folgenden Ausgaben können die hohen Erwartungen erfüllen.

      Sehr gut finde ich auch, dass der Story-Titel auf dem Cover steht. Bin gespannt wie das gelöst wird, wenn mal zwei Hefte mit verschiedenen Story-Arcs enthalten sind. Auch hoffe ich, dass auch in den anderen Serien eine Überschrift auf dem Cover landet. Bei der gleichzeitig erschienenen Suicide Squad #11 ist z.B. kein Titel angegeben, obwohl hier auch zwei Hefte mit gleichem Story-Arc (Kill your Darlings) enthalten sind.

      Die ganze Story ist ja eine Erzählung aus Bruce' Vergangenheit: wurde der Joker/Riddler-Krieg bereits in älteren Ausgaben thematisiert?

      Und noch eine Frage: im zweiten Heft in der Szene, in der der Joker vorm Spiegel steht und der Bericht über den Riddler im TV oder Radio kommt: hier ist bei mir die Schrift in den Sprechblasen etwas "verschwommen". Soll das so, oder hab ich hier einfach einen Fehldruck erwischt?
    • Also mir hat das schonmal ganz gut gefallen. Klassische Batman-Gegner, keine mystischen/außerirdischen und planetenweiten Bedrohungen.

      Den Riddler finde ich eh als Gegenspieler von Bats mit am interessantesten.

      Verschwommen war bei mir im Heft nix, allerdings habe ich zwei bis drei Seiten wo schwarze druckerfarbe einen Teil der Sprechblasen bzw. Panels überzieht.
      Das Heft werde ich wohl nochmal bei meinem Comichändler umtauschen.
    • Damian schrieb:

      Weil die Hoffnung nicht stirbt, dass es besser wird. Bei Snyder missfällt mir nicht seine Art, im Gegenteil, ihn halte ich für einen großartigen Autor. Nur passt er mMn nicht zu Batman. Bzw seine Ideen. King hat teilweise nette Ideen, die er aber irgendwie nicht transportieren kann. Ich halte King tatsächlich für ein einen schlechten Autor, weil er nicht mit Sprache umgehen kann. Der beherrscht einfach nicht sein Handwerk.
      Fandest du Vision von ihm auch nicht gut?
      Vom aktuellen Joker/Riddler-War bin ich aber auch noch nicht überzeugt. Wirkt alles irgendwie etwas zu konstruiert.
    • Grundsätzlich gefiel mir das Heft und auch die Story ist nicht uninteressant, nur liest sich das ganze doch irgendwie unrund. Ich kann gar nicht aufzählen wie oft ich mir beim Lesen gedacht habe, dass das eigentlich echt gut ist, aber dann wieder beim lesen rauskam.
      Eine seltsame Ausgabe die ich gar nicht richtig einordnen kann, weil sie so oft zwischen wirres Zeug und ganz gute Geschichte hin und her pendelt :S
    • Mir hat's gut gefallen. Es ist schön den Joker mal wieder als "normalen" Menschen zu sehen und nicht als mystischen Halbgott. Irgendwie hat mir das schon gefehlt, dass die (klassichen) Schurken wie normale Menschen miteinander interagieren. Immer nur Superwesen und Roboter wird auf Dauer langweilig.
      Auch wenn es stimmt, dass der Riddler am Anfang etwas "out of character" rüberkommt, wie er den Detective absticht. Wie er das SWAT Team "ausschaltet" fand ich viel stimmiger. Egal.

      Ist es eigentlich neu, dass der Pinguin mal für den Joker gearbeitet haben soll? Also sofern er das sein sollte. Das war mir ehrlich gesagt neu.
    • Ich steh der Ausgabe auch etwas mit gemischten Gefühlen gegenüber. Zunächst zum Positiven: Die Zeichnungen und Kolorierung gehören zum Besten und Stimmigsten, was ich seit langem bei Batman gesehen habe. Streckenweise sensationell, da verweilt man gerne auf jeder Seite noch ein bisschen. Allein die Szenen mit Poison Ivy oder die doppelte Doppelseite, als Riddler im Büroturm auf den Joker trifft, sind atemberaubend. Gänsehaut! Das Ganze wirkt durch die Rückblende auch gut erzählt und stellenweise kommt die Bedrohung richtig rüber, es entwickelt sich Spannung.
      Was mir nicht zusagt, und da sind wir eben wieder bei King: Der Autor schafft es immer wieder, gelungene Anspielungen auf Charaktere (Pinguin?), Filme (Batman 1 - die Szene, als Riddler operiert wird) oder Atmosphäre zu schaffen (Riddler gegen das Polizeiteam am Gang), zerstört es sich aber durch Over the Top-Momente - darin ist auch Snyder ein Meister seines Fachs. Warum nicht weniger, warum nicht im Batman-Kosmos logischer? Riddler, der den Officer niedersticht, kann ich ja noch verschmerzen. Aber der übermächtige Joker, der in Falcones Villa erscheint (wie?)? Der direkt neben einem Großaufgebot der Polizei zwei Menschen niedersticht (merkt niemand?)? Oder, siehe letzte Seite, dass der Joker gefühlt jeden Tag jemanden ermordet, mir nichts, dir nichts (wo ist die Armee, Swat-Teams usw.)? Solche Ungereimtheiten ziehen mich einfach aus dem Lesefluss hinaus, wo bei mir oft das Kopfschütteln überwiegt.
      Aber: Ich will positiv gestimmt sein, denn es war zumindest mal ein starker, bedrohlicher Beginn! 8/10