Erwachsenere Comics (a la Watchmen) die trotzdem fantastisch gezeichnet sind?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erwachsenere Comics (a la Watchmen) die trotzdem fantastisch gezeichnet sind?

      Comics habe ich als Kind sehr gerne gelesen, als Erwachsener war mir dann doch zu offensichtlich das die meisten Geschichten auf maximal 16 Jahre alte Kinder abzielen.
      Aber als Erwachsener habe ich sie wiederentdeckt, seit es seit einigen Jahren diese Fantastisch Gezeichneten und vor allem Ölgemälde-Artig kolorierten Novels gibt. Dort hat mich aktuell die Wonder Woman Serie aus "New 52" beeindruckt - vor allem Grafisch. Die Geschichte ist zwar sympathisch geschrieben, hätte sie aber lieber noch deutlich komplexer und hintergründiger.
      Ich weiß: Zumindest die Richtung gibt es außerhalb der typischen Superhelden auch bei DC (Vertigo), aber das bedeutet immer: Das ganze ist eher grütze Gezeichnet, relativ (!) zu den hochglanz, Ölgemälde-Artig Computer-Koloriertem Zeug einer gepushten Wonder Woman Ausgabe.

      Ich meine: Einige Panels in einigen der 52 Wonder Woman Bände sahen aus wie etwas das ich mir als Poster hätte an die Wand hängen können und niemand der keine Ahnung von modernen Comics hat wäre darauf gekommen das ich das aus einem Comic-Panel geklaut habe. Und das waren nur relativ unbedeutender Story-Abschnitte mittlegroßer Panels, nichtmal was besonders episches eigentlich.

      Gibt es nicht irgendwo beides? Bei Marvel, DC, wem auch immer: Komplexe Geschichten wie einem Buch und fantastische Zeichnungen? Ist das nicht eine Marktlücke?
    • Das ist ja eine Situation mit mehreren Faktoren:

      Vieles ist einfach eine stilistische Frage. Ein Zeichenstil wird normalerweise bewusst gewählt, wie er am besten zu einer Geschichte passt. Nicht immer ist Hochglanzartwork die richtige Wahl. Und es ist immer noch etwas Geschmackssache.

      Außerdem sind viele erwachsene Comics Creator-Owned oder zumindest Creator-Driven. Das bedeutet die Autoren und Zeichner entwickeln zusammen die Comics, so dass der Zeichner, von dem viele Ideen stammen, natürlich in seinem eigenen Stil zeichnet.

      Ansonsten könnte man vielleicht noch wirtschaftliche Gründe vermuten. Ein erwachsener "Indie" Comic verkauft sich selten so gut wie Mainstream-Superhelden. Aufwendiges Artwork ist natürlich auch teurer, das könnte such bei manchen Projekten also nicht rechnen. Und die Zeichner werden bei großen Titeln besser und sicherer bezahlt als bei Creator-Owned Titeln. Manchmal haben Zeichner aber ihre eigenen Projekte, an denen sie sich austoben, trotz weniger guter Bezahlung.

      Und wie gesagt, es ist Geschmackssache. Was ich ansprechend finde, muss nicht heißen das es anderen auch gefällt. Image Comics wie Saga und Wicked + Divine haben meiner Meinung nach sehr gutes Artwork, entsprechen aber trotzdem nicht dem Superhelden-Standard.

      (Wobei die New52 Wonder Woman ja viel von Cliff Chianf gezeichnet wurde, der da nicht so weit von weg ist. Oder welche Comics meintest du?)
    • Mittlerweile gibt es viele Comicserien, die deutlich eher für Erwachsene geeignet sind als für Jugendliche. Bei monatlichen Serien ist es aber natürlich schwierig, dass diese Serien auch künstlerisch auf einem so hohen Niveau sind.
      Daher passen vor allem Einzelbände wie Joker, Batman Noel,.. Meistens sind das heute Klassiker. Wenn du Comics wie Ölgemälde magst, solltest du vor allem nach Lee Bermejo suchen.
      Einen sehr tollen Stil hat auch Andrea Sorrentino. Aus künstlerischer Sicht sehr toll, aber durch den reduzierten Farbeinsatz und die großen schattigen Flächen trifft er nicht jeden Geschmack.
      Meine Empfehlungen:
      DC Rebirth: Wonder Woman, Superman, Hal Jordan & das Green Lantern Corps, Detective Comics
      Marvel: Thor
      Lieblingszeichner: Kenneth Rocafort
    • Eventuell macht es auch Sinn sich an der Größe der Comics zu orientieren. Manche Comics kommen in größerem Format noch besser rüber als im Heftformat.

      Da wir hier im DC Bereich sind, rate ich dir mal zur Deluxe Edition von DC, die Batman Comics beinhaltet, da hat der Hut mit Lee Bermejo vollkommen Recht.
      Ansonsten sind es aben Künstler wie Alex Ross, Esad Ribic oder Gabrielle del Otto, die mir bei Aquarell sofort einfallen.
      Und auch da kommt bald die Marvels Deluxe Edition von Alex Ross.

      Wenn man aber die Kombination mit "Erwachsenen" Stoffen will, führt kein Weg an FB Alben vorbei. Da gibt es ein sehr breites Feld von Breitwand Zeichnern und ein breites Spektrum an Storyinhalten meistens ohne Superhelden.
      Schau doch mal auch hier splitter-verlag.de/ rein. Grafisch müsste die je sowas wie Bec oder Ponzio liegen.
    • Oskar schrieb:

      führt kein Weg an FB Alben vorbei
      "FB" ??
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • BilderFan schrieb:

      Comics habe ich als Kind sehr gerne gelesen, als Erwachsener war mir dann doch zu offensichtlich das die meisten Geschichten auf maximal 16 Jahre alte Kinder abzielen.
      Aber als Erwachsener habe ich sie wiederentdeckt, seit es seit einigen Jahren diese Fantastisch Gezeichneten und vor allem Ölgemälde-Artig kolorierten Novels gibt. Dort hat mich aktuell die Wonder Woman Serie aus "New 52" beeindruckt - vor allem Grafisch. Die Geschichte ist zwar sympathisch geschrieben, hätte sie aber lieber noch deutlich komplexer und hintergründiger.
      Ich weiß: Zumindest die Richtung gibt es außerhalb der typischen Superhelden auch bei DC (Vertigo), aber das bedeutet immer: Das ganze ist eher grütze Gezeichnet, relativ (!) zu den hochglanz, Ölgemälde-Artig Computer-Koloriertem Zeug einer gepushten Wonder Woman Ausgabe.

      Ich meine: Einige Panels in einigen der 52 Wonder Woman Bände sahen aus wie etwas das ich mir als Poster hätte an die Wand hängen können und niemand der keine Ahnung von modernen Comics hat wäre darauf gekommen das ich das aus einem Comic-Panel geklaut habe. Und das waren nur relativ unbedeutender Story-Abschnitte mittlegroßer Panels, nichtmal was besonders episches eigentlich.

      Gibt es nicht irgendwo beides? Bei Marvel, DC, wem auch immer: Komplexe Geschichten wie einem Buch und fantastische Zeichnungen? Ist das nicht eine Marktlücke?

      Ist wie beim Kochen: zuviel Öl ist schlecht für den Geschmack. ;)



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.
    • Wie siehts mit "der dunkle Prinz" von Marini aus? Hast du da mal reingeschaut @BilderFan
      lockere Story mit grandiosem Artwork. Der Band ist überwiegend gut angekommen und bald kommt der nächste.
      Schau dir mal die Leseprobe von Batman Noèl an. Das müsste auch was für dich sein.

      Wonder Woman 1 hat ein tolles Artwork.

      Storytechnisch gibt es vieles Gutes. Vielleicht ist Alias etwas für dich, obwohl der Band nur noch sehr schwer zu bekommen sein dürfte.

      Dann fällt mir Superman American Alien ein und eine total geniale Serie die eine komplexe Story mit sehr gutem Artwork vereint ist Moon Knight von Jeff Lemire


      BilderFan schrieb:

      Gibt es nicht irgendwo beides? Bei Marvel, DC, wem auch immer: Komplexe Geschichten wie einem Buch und fantastische Zeichnungen? Ist das nicht eine Marktlücke?
      Natürlich gibt es das? Warum sollte das eine Marktlücke sein, ich verstehe dich nicht ganz?!

      Aber jetzt hast du ersteinmal einige gute Infos von der Community bekommen.
      :supers: :bats:

    • churchi99 schrieb:

      Kloetenmann schrieb:

      Oskar schrieb:

      führt kein Weg an FB Alben vorbei
      "FB" ??
      Facebook Alben :P
      Ne, da werden frankobelgische Comics gemeint sein :huh:

      Ich liebäugel ja schon seit einer ganzen Weile mit "El Cid" und "Mac Coy". Das Artwork von Antonio Hernández Palacios find ich absolut grandios, trotz der etwas angestaubten Kolorierung.
      Bin mir halt nur nicht sicher, ob die Comics auch inhaltlich überzeugen können ... Also das würde mich auch mal interessieren. Vielleicht kann ja mal Jemand etwas zu diesen Comics hier schreiben.