Batman - Detektive Comics 14 (mit anarchistischen Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman - Detektive Comics 14 (mit anarchistischen Spoilern)

      Batman - Detektive Comics 14 (mit anarchistischen Spoilern)

      enthält: US Detective Comics 963+963


      :bats:

      Spoiler scheint immer weiter in die Fänge einer Ideologie zu geraten, Basil will gutes tun, hat aber mit seinem Clayface alter ego zu kämpfen. Anarky will herrschen und scheint Leute um sich gescharrt zu haben, die bereit sind ihm zu folgen.

      Das Heft bietet eine ganze Reihe interessante und schön geschriebene Momente, die mich angenehm überrascht haben.

      Die Eröffnungsszene mit Tim und Stephanie auf dem Dach, verliebt und unbeschwert ist sehr schön.

      Dann die Idee mit Monstertown hat mir gut gefallen. Monstertown ist ein von ARGUS abgeriegelter Bereich Gothams (Quarantänezone), in dem mutierte Menschen als Folge des „Monster-Menschen“-Zischenfalls hausen.

      Allgemein fand ich Clayface Darstellung als schuldgeplagten und verantwortungsbewußten Menschen klasse. Für mich war er die stärkste und interessanteste Figur in diesem Heft. Seine Erkundungstour durch Monstertown, seine Dialoge mit Dr. October und Bats und seine Versuche der Wiedergutmachung bei Mudface waren für mich die Höhepunkte. :thumbup:

      Was Anarky angeht, so kann ich mit dem als Villain nicht so viel anfangen. Sein Versuch mit einer Utopia-Kolonie Herrschaft zu erlangen ist mir zu ein wenig zu plump, zu sektenhaft und zu durchschaubar. Und auch Spoilers Weg zu Anarky und dass sie sich überhaupt von dieser Idee bezirzen lässt, ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar.


      Aber sonst ist #14 -gerade in Bezug auf Clayface- durchaus eine schöne Ausgabe. :popcorn:
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Forever DC ()

    • Forever DC schrieb:

      Danke, @Kal-L Machst dir immer so viel Arbeit mit den Bildern. :thumbup:
      Was macht den daran Arbeit?
      Ist doch easy den link einzufügen. Zumal es die Cover immer auf der Panini Homepage gibt und das Bearbeiten im Forum kein Hexenwerk ist :rolleyes:
      Ich hab mich schon öfters gefragt warum ein threadersteller es nicht schafft das Cover einzufügen.

      DC 14 war ok. Monstertown und Anarky fand ich interessant. Schön war es auch mal wieder was von Tim zu sehen. Ich freue mich total auf seine Rückkehr und hoffe dass die Serie dann wieder an Stärke gewinnt.
      Was ich nicht verstehen konnte ist dass sich Stephanie auf Anarky einlässt obwohl sie noch so sehr um Tim trauert. Dass passt für
      mich nicht zusammen.
      :supers: :bats:
    • Finde das Konzept das man sich immer auf 1 oder 2 Charakter konzentriert immernoch sehr gut.

      Spoiler ist immernoch auf der Suche nach dem besten Weg Gotham klar zu machen das es Batman nicht braucht wobei Anarky sich ja als Sackgasse rausgestellt hat nur ein keliner möchtegern fand ich etwas Schade.

      Wie Spoiler wohl reagieren wird wen sie rausfindet das Tim noch lebt, fürchte das SIe das aber nicht von Ihrem derzeitigen Kreuzzug abbringen wird.

      Clayface Kampf gegen sein inneres Monster wird gut in Szene gesetzt wobei es Schade ist das es nur eine Frage der Zeit wird bis er wieder zum Schurken umgeschrieben wird.

      Besonder hat es mich gefreut das das erste Opfer wieder ins Spiel gebracht wurde finde diesen Gegner immenroch sehr interessant.
    • In meinen Augen eine durchschnittliche Ausgabe, aber einfach, weil ich mit Anarky so gar nichts anfangen kann. Dennoch viel Substanz und Potenzial und die Serie verläuft, zumindest hier, angenehm ruhig weiter. Dass man Clayface bewusst an den Rand des Wahnsinns bringt, fand ich nicht schlüssig, weil fahrlässig. Sonst aber gut, dass frühere Erzählstränge, wie mit dem ersten Opfer wieder aufgegriffen wurden. 6/10