Der Untergang der X-Men in Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Untergang der X-Men in Deutschland

      Hey.

      Die X-Men waren immer meine absoluten Lieblinge. Es ist doch eine Schande, was daraus in Deutschland geworden ist. Keine Heftserie. Nicht einmal eine von Wolverine. Und sogar die "Die neuen X-Men" Paperbacks musste man canceln. Natürlich kann man froh sein, dass sie noch nicht zum Megaband-Kandidaten geworden sind, der letzten möglichen Rettung für Serien. Dennoch ist die Entwicklung beunruhigend.

      Woran mag dies liegen? Darüber möchte ich hier diskutieren. Haben sich eurer Meinung nach die Storys so verschlechtert? Wenn ja... Liebe ehemaligen X-Men Leser... Wo war der Punkt, wo ihr die X-Men aufgegeben habt? Oder lag es an der ungünstigen Veröffentlichungsweise während Marvel NOW! ? Auch hier habe ich viele Stimmen im Forum in Erinnerung, die deswegen bei den X-Men abspringen wollten.

      Was ist eurer Meinung nach schief gelaufen? Wann war euer X-Men Tiefpunkt? Oder wann seid ihr vielleicht sogar abgesprungen und warum?

      Und wie würdet ihr die X-Men in Zukunft veröffentlicht sehen wollen?
    • Bin erst mit den All-New X-Men eingestiegen und kann echt nicht verstehen warum die Mutanten so schlecht laufen.

      Vielleicht hatte man besser die Uncanny X-Men ins Heftformat gepackt zumindesten waren Cyclops X-Men für mich die bessere X-Men Serie damals.

      Andererseit wen man sich anschaut wieviele X-Men Serie derzeit laufen. X-Men Gold, X-Men Blue, X-Men Red, Astonishing X-Men wäre es echt schwer zu sagen welche davon ins Heftformat kommen sollte. Find es daher nicht schlecht das alles derzeit als Sonderband kommt wäre nur gut wen man das ganze so veröffentlichen würde das jeden Monat wenisgten 1 X-Men Titel dabei ist.

      Das es keine Wolverine Hefte mehr gibt hätte ich eher auf Logans Tod zurück geführt und das man sich nicht sicher war ob sich Laura im Heftformat genügend verkaufen würde. Sobald Marvel durch ist Logans Rückkehr mit Miniserien auszuschlachten wird es sicher wieder eine ongoing von ihm geben mal abwarten ob die dan nicht doch wieder im Heftformat kommt.
    • Für mich war ein großer Fehler, wichtige Kernserien aus der 100 Seiten Heftserie auszulagern.
      Als erstes wurde das mit X-Men: Legacy gemacht, anstatt die grottige und irrelevante X-Men (Vol.3) von Gischler in Sonderbände zu packen. Dann hat man auch noch Wolverine & The X-Men mit den Wolverine Heften in eine neue Heftserie gepackt und den Umfang der Originalserie verringert.
      Damals bin ich dann auf US-Hefte für Wolverine & The X-Men und X-Men Legacy umgestiegen, nachdem die Original-Heftserie dann mit der 150 beendet wurde, habe ich komplett auf US umgestellt und die neu gestartete Serie (All-New X-Men) nicht mehr auf deutsch gekauft...

      Letztendlich gibt der Markt aktuell halt keine Heftserie her, ob meine oben genannte Einzelerfahrung den Rückgang der Verkaufszahlen mit zu verantworten hat, kann man natürlich nicht zweifelsfrei feststellen. Da haben bestimmt viele Faktoren mit reingespielt...
      "Defying gravity, together..."
    • Als ich das letzte Mal die deutsche X-Men-Heftserie gelesen habe, enthielt eine Ausgabe 4 US-Hefte und kostete bei 100 Seiten 5,95€. Also extrem günstig, auch schon damals. Aber selbst der Preis konnte mich nicht halten, weil der Stoff damals echt mäßig war. Das war nach House of M, lange her. Die damaligen Serien waren Claremonts Uncanny X-Men und Excalibur, Milligans X-Men, ziemlicher Ramsch. Dazu sollte noch Whedons Astonishing X-Men laufen, aber die Serie hatte so extreme Verspätung, dass beliebige Mini-Serien als Filler herhalten mussten. Da war es mir das irgendwann nicht mehr wert.

      Seitdem hatte ich bei den X-Men sporadisch in US-Trades reingeguckt, aber so richtig viel Steigerung war nie richtig zu erkennen. Das Beste war da noch Jason Aarons Wolverine and the X-Men. Bendises Serien waren ja der nächste große Run, aber der konnte mich nicht so richtig packen. Danach wurden die X-Men wieder eine Ecke geschrieben, und ich habe mir die Comics gar nicht mal angeschaut. Jetzt habe ich mir wieder ein paar aktuellere Titel gelesen und.... hrrm, richtig toll ist das wieder nicht.

      Ich vermute, dass es nicht nur mir so ging. Marvel hat ja vor einigen Jahren versucht, die X-Men aktiv auf's Abschiebegleis zu schieben, was sich wohl nicht positiv auf die Qualität ausgewirkt hat. Dabei sind wohl noch viel mehr Leser verloren gegangen, die eine längere Ausdauer als ich hatten.

      Die X-Men müssen sich wieder erholen, mit einem richtig guten Run. Am besten mehrere. Ich hoffe auf X-Men Red...
    • In jedem Fall ist es ja interessant, dass Panini zumindest die Kernserien alle parallel bringt (X-Men Gold, X-Men Blue, Astonishing X-Men). Davor gab es die Sonderbandreihen X-Men, Die Neuen X-Men, Uncanny X-Men. Und dann gibt es noch die Reihen Wolverine und Old Man Logan. Das ist schon nicht so wenig aus dem Bereich der X-Men. Auch wenn es dann so Soloserien wie Iceman oder Jean Grey nicht bei uns gibt.

      Für mich haben die X-Men aktuell auch nicht den ganz großen Reiz (die Inhumans aber noch weniger). Das liegt zum einen daran, dass es keinen besonders hervorstechenden Titel bzw. Run gibt wie das früher mit Grant Morrison beispielsweise der Fall war oder Claremont/Lee in den 90ern. Zuletzt haben mich noch am ehesten die Bendis-All-New-X-Men angesprochen.

      Der zweite Punkt, ist bei mir aber auch wirklich, dass es keine deutsche Heftserie mehr gibt. Das hat einfach zum Kauf animiert, auch wenn man mal einen Teil darin nicht so toll fand. Die X-Treme X-Men fand ich damals z.B. furchtbar, aber das war im 100 Seiten dicken deutschen Heft halt nur ein kleiner Teil. Die Bandbreite war trotzdem attraktiv genug. Die jetztigen Sonderbandreihen sind für mich einzeln genommen zu mittelmaäßig von ihrer Qualität, so dass ich sie eher weglasse. Zumal die ja nicht so günstig sind wie sie in einem Heftformat wären.
    • Most Excellent Superbat schrieb:

      Als ich das letzte Mal die deutsche X-Men-Heftserie gelesen habe, enthielt eine Ausgabe 4 US-Hefte und kostete bei 100 Seiten 5,95€. Also extrem günstig, auch schon damals. Aber selbst der Preis konnte mich nicht halten, weil der Stoff damals echt mäßig war. Das war nach House of M, lange her. Die damaligen Serien waren Claremonts Uncanny X-Men und Excalibur, Milligans X-Men, ziemlicher Ramsch. Dazu sollte noch Whedons Astonishing X-Men laufen,
      Wobei das meiste davon ja geradezu top war im Vergleich zu den Serien, die heute laufen. Und stimmt, Wolverine & the X-Men war natürlich super.
    • Die Frage ist... Was versteht man unter einem richtig guten Run? Was möchte man darin lesen?

      Ich finde ja Resurrxion richtig gelungen. Man setzt wieder auf beliebte Charaktere und klassische Schurken. Und auch die Beziehungen untereinander rücken wieder mehr in den Vordergrund.

      Und Weapon X ist zwar keine Wolverine Serie, doch hier wird der alte Wolverine Fan geradezu mit Elementen aus der Historie der Figur überschüttet. Was macht Resurrxion falsch?
    • Cap Ben Germany schrieb:

      Die Frage ist... Was versteht man unter einem richtig guten Run? Was möchte man darin lesen?

      Ich finde ja Resurrxion richtig gelungen. Man setzt wieder auf beliebte Charaktere und klassische Schurken. Und auch die Beziehungen untereinander rücken wieder mehr in den Vordergrund.

      Und Weapon X ist zwar keine Wolverine Serie, doch hier wird der alte Wolverine Fan geradezu mit Elementen aus der Historie der Figur überschüttet. Was macht Resurrxion falsch?
      Achja, Weapon X gibt es ja auch noch, hatte ich jetzt ganz vergessen. Auch die Serie hat mich bislang aber gar nicht überzeugt. Das Ganze ist für mich einfach 08/15 Antihelden-Action mit einer Story zum Vergessen.
    • Darüberhinaus finde ich die X-Men aktuell besser als in den Perioden 2001-2002 (alles ausser New X-Men :/ ) und 2010 bis 2013 ( Gillen und Gischler macht GG from Hell).

      Die Qualität ist es nicht imho. Über was beschwert man sich denn aber eigentlich? Man wirft doch fast alles von den X-Men auf den Markt. Ich hatte das mal in einem anderen Zusammenhang erwähnt. Panini scheint vermehrt auf Sonderbände zu setzen und ich finde das gut.
    • Bucky schrieb:

      Vielleicht ist aber auch folgendes Problem die Ursache (zumindest ein Teil davon). Während die MCU Filme alle nach und nach die Comics beeinflussen so ist dies bei den FOX Filmen und den Comics nicht der Fall. Für Filmgucker gibt es damit fast keinen Wiedererkennungswert. Man schaue sich einmal Star Lord heute und vor 5 Jahren an...
      Daran habe ich auch schon gedacht. Den größten optischen Wiedererkennungswert haben bis heute Morrisons New X-Men, sowie die damaligen Uncanny X-Men. Auch die X-treme X-Men waren optisch super, wären die Storys nur nicht so mies gewesen.

      Das einheitliche Outfit, angelehnt an die Filme, passte einfach ideal zu den X-Men und ist bis heute eine meiner Lieblingszeiten der X-Men. Als sie das Aufgaben und dann auch noch Claremont so mies ablieferte mit den Uncanny X-Men hinterher... Tja, das war mein Ausstiegspunkt bei den X-Men und ich habe mich mit alterem Material, sowie der TV-Serie begnügt.
    • Früher hätten sie die aktuellen Serien alle in dem monatlichen 100-Seiten Heft und in den dicken X-Men-Sonderheften untergebracht. Heute hat man im Prinzip auch alle Kern-Reihen, aber ausschließlich in Sonderbänden. Und das ist halt ein Umstand der mit der schlechteren Verkäuflichkeit zu tun hat. Soloserien wie Iceman oder Jean Grey klammert Panini auch konsequent aus.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      Soloserien wie Iceman oder Jean Grey klammert Panini auch konsequent aus.
      Cable
      Domino wurde geteased...

      Die O5 waren jetzt nicht der Hit, dass man erwarten könnte die Minis zu bekommen.

      Cap Ben Germany schrieb:

      Das 100 Seiten Heft war einfach ein ideales Konzept.
      Ein so tolles Konzept, dass Panini es aufgegeben hat. Nein, ich fand dieses Konzept immer nervtötend verwirrend und wurde folgerichtig verworfen.
    • Ich glaube nicht, dass das irgendwas mit dem Wiedererkennungswert der Filme zu tun hat. Denke mal es wird so sein wie mit Daredevil um einefach mal ein Beispiel zu nennen: die Leute freuen sich über unterhaltsame Serien/Filme und gut ist, wieso dann noch um die Vorlage bemühen?

      Dazu kommt sicher auch, dass Marvel viel Wohlwollen bei den Lesern verspielt hat. Die ganzen Zeitreisen, wiederaufgewärmte Stories (die Mutanten mal wieder am Rande der Auslöschung, oh mal wieder die Sentinels) zig Teams und was weiß ich nicht alles. Der Punkt ist natürlich nur Spekulation aber ich kann mir gut vorstellen, dass das einige über die Jahre hinweg vergrault haben wird.
    • Heatwave schrieb:

      Für mich war ein großer Fehler, wichtige Kernserien aus der 100 Seiten Heftserie auszulagern.
      Als erstes wurde das mit X-Men: Legacy gemacht, anstatt die grottige und irrelevante X-Men (Vol.3) von Gischler in Sonderbände zu packen. Dann hat man auch noch Wolverine & The X-Men mit den Wolverine Heften in eine neue Heftserie gepackt und den Umfang der Originalserie verringert.
      Damals bin ich dann auf US-Hefte für Wolverine & The X-Men und X-Men Legacy umgestiegen, nachdem die Original-Heftserie dann mit der 150 beendet wurde, habe ich komplett auf US umgestellt und die neu gestartete Serie (All-New X-Men) nicht mehr auf deutsch gekauft...

      Letztendlich gibt der Markt aktuell halt keine Heftserie her, ob meine oben genannte Einzelerfahrung den Rückgang der Verkaufszahlen mit zu verantworten hat, kann man natürlich nicht zweifelsfrei feststellen. Da haben bestimmt viele Faktoren mit reingespielt...
      Da warst du sicherlich nicht der Einzige. Bei mir war es ja genauso. die Legacy Serie und vorallem WatXM waren zu der Zeit die besten Serien, während ich die UXM und vorallem (wie du) die 3. X-Serie total grausig fand. Also kaufte ich damals ebenfalls nicht mehr die Heftserie und stieg auf die entsprechenden TPBs, bzw. Sonderhefte um.

      PS: Morgen werde ich dann auch noch mal etwas ausführlicher zum eigentlichen Thema des Threads schreiben. Nun haue ich mich aber erst mal in die Falle.
    • Dass ich die Comics nicht mehr mag, liegt jedenfalls nicht an Panini. Auch die US-Hefte schaffen es meistens nicht, mich zu interessieren.
      Dass ganze Storylines für mich uninteressant wurden, merkte ich zum Zeitpunkt von "Divided we Stand". Irgendwie passierte da gar nichts mehr. Statusänderungen sind nicht bleibend und es gibt tausend Versionen einzelner Figuren, Z.B. Wolverine:
      Original,
      Old man Logan,
      X-23,
      Honey Badger,
      Sabretoth seit Axis,
      Waepon H,
      Daken,
      sein Ultimate Sohn

      Der Abschuss was die weitere Mutation von Beast und die jungen X-Men aus der Vergangenheit.
      Und dann das gelogene Advertising von Marvel US:
      Der Konflikt zwischen Inhumans und X-Men, der zum Großereignis gehyped wurde und dann nur ein Sturm im Wasserglas war. Die groß angekündigte Auflösung um die jungen X-Men, die keine war.

      Imho haben es die Autoren einfach nicht mehr drauf eine Geschichte zu schreiben die mich interessiert.
      Aus meiner Sicht erscheinen die 3 oder 4 (läuft astonishing noch?) Hauptserien nur noch zum Geld verdienen. Kein Autor hat mehr eine geniale Geschichte im Kopf und will sie den Lesern nahe bringen, sondern es wirkt auf mich alles wie stupide Auftragsarbeit und die saugen sich mit sehr viel Mühe Geschichten aus den Fingern.

      Eine Hoffnung bleibt mir: X-Men - Red scheint Potenzial zu haben.

      edit:
      Vielleicht ist es auch so, dass die Leser einfach immer die selben sind. Ich meine damit, dass der Großteil der Leser, die selben sind wie von vor 10 Jahren. Aber die haben sich weiterentwickelt und die Geschichten nicht.

      Kann aber nicht sein, denn andere Serien, auch von Marvel, finde z.B. ich (wieder/immernoch) gut.

      edit2:
      vielleicht haben es die jungen frischen Autoren, sprich die No-Names einfach nicht drauf?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Unbreakable Cosmo ()