Batman Metal #2 (rockende Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman Metal #2 (rockende Spoiler)



      Spoiler anzeigen

      Und es geht weiter mit Visionen, die vor allem Superman zum nachdenken bringen, nachdem er von Wonder Woman an einem Turm aus Menschen befreit wurde. Er glaubt, dass er Batman finden kann und so schmieden die übrig gebliebenen Helden ihr Pläne.
      2. Heft ist Batman Lost #1, welches zeigt, wie Batman in einem Haufen aus Illusion gefangen gehalten wird.


      Fazit: Ich bin erstaunt, wie die Story so verläuft. Wir haben von der Hauptstory nur noch drei Hefte zu erwarten und es kann noch so viel passieren. Zum Glück gibt es da noch eine Menge an Tie-Ins. 4 von 5 Sternen

      Dann war da noch das Gefühl beim Lesen, dass ich wohl all die Hefte aus dem Special #2 hätte vorher lesen sollen. Man sagte mir: Special #2 sollte man aber wohl erst nach dem ersten in Metal #2 lesen! Danke an @LaLe und @Ralph Kruhm dafür, sonst hätte ich jetzt die Leser*innen zum falschen Lesen verleitet und man hätte sich dann gespoilert. :/ Das muss ja nicht sein.
    • Meine Meinung zum Event bisher ist speziell nach Batman Lost die, dass es mir immer weniger gefällt wie dieses um den Dunklen Ritter herum aufgebaut wird. Batman Lost erinnerte mich stark an R.I.P. und das ist für mich keine gute Erinnerung. Dass das Ganze dann noch "universelle" Auswirkungen hat ... Na ja.

      Dranbleiben werde ich trotzdem, weil mich die Grundlagen für die Rückkehr der ein oder anderen in der Vergangenheit liebgewonnenen Figur schon interessiert.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Mir hat das Heft sehr gut gefallen, vor allem das Tie-In, ich fand aber auch R.I.P sehr gut. Mir scheint es auch so als, als wolle er unbedingt Morrison nacheifern, es gibt da schon einige Parallelen.

      Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass es gerade etwas "schleppend" voran geht und es dann, wie einige User schon befürchtet hatten, zu abrupt enden wird. Im großen und ganzen finde ich das Event gut aber so richtig geflasht bin ich noch nicht von meinem ersten Event, welches ich direkt mit erleben darf. Ich bin mal gespannt, wie groß die Ausmaße am Ende wirklich sind. Ich werde mir jetzt die Tage Multiversity 1 gönnen, da ich ab und an doch ein Fragezeichen im Kopf habe.
    • LaLe schrieb:

      Meine Meinung zum Event bisher ist speziell nach Batman Lost die, dass es mir immer weniger gefällt wie dieses um den Dunklen Ritter herum aufgebaut wird. Batman Lost erinnerte mich stark an R.I.P. und das ist für mich keine gute Erinnerung. Dass das Ganze dann noch "universelle" Auswirkungen hat ... Na ja.

      Dranbleiben werde ich trotzdem, weil mich die Grundlagen für die Rückkehr der ein oder anderen in der Vergangenheit liebgewonnenen Figur schon interessiert.
      RIP habe ich leider seiner Zeit verpasst, deshalb ist es für mich etwas Neues.
    • Was ein geiler Scheiß. Ich mag normalerweise nicht, was Snyder mit Bats so anstellt. Ich war auch bei Metal bisher skeptisch. Aber das ist wirklich großes Kino. Wie Snyder hier diverse Dinge miteinander verknüpft und auch die DCU Historie generell einbringt, macht wirklich Spaß. Schreiben kann er, das hab ich nie angezweifelt. Vieles von ihm erscheint nun auch in einem anderen Licht für mich. Ich bin extrem gespannt, wie es weitergeht. Wird sich Bruce der Illusion eines friedlich lebenden alter Egos hingeben oder wird er sich doch noch befreien?
      Ich mag auch wie die Figuren hier interagieren. Die ganz spezielle, persönliche Note hat mir in der new 52 gefehlt. Der unerschütterlich an seinen Freund glaubende Superman, der zornige und verzeifelte Damian, der resignierende Nightwing, all das gefällt mir sehr, sehr gut. Und mit der Einleitung rund um Gotham im Hinterkopf kommt auch Sinn in das handeln der Figuren. Den Sonderband würde ich an eurer Stelle wirklich zwischenschieben.
      Zeichnerisch ist Capullo hier extraklasse. Er kann wie kein zweiter eine hollywoodmäßige Atmosphäre erzeugen. Seine Panels kann man als Storyboard 1:1 verfilmen, großartig. Aber auch die Zeichner im 2. Heft müssen sich nicht verstecken.

      Story: 8,5/10
      Zeichnungen: 9(Capullo), 8(Rest)/10

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Wie gesagt, ich mag Snyder ja grundsätzlich. Und mit Capullo bildet der ein wirklich kongeniales Dreamteam. Ich mag nur seine over the top Attitüden nicht. Wenns allein um Bats geht passt das imo nicht. Aber hier gehts um das Multiverse, da darf er sich austoben, was er imo richtig gut macht. Batman steht zwar im Mittepunkt, aber er ist nicht der alleinige Protagonist. Ich freu mich derbe auf seine JL. Da kann er sich richtig austoben.
      Und ja, dass er Damian einbezieht, gibt natürlich einen fetten Pluspunkt. :D Den hat er bisher immer sträflich vernachlässigt, um seine eigenen Figuren (Harper, Duke) zu pushen.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Sehe ich ein wenig anders. Es geht ums Multiverse
      Spoiler anzeigen
      in Bruces Kopf
      , das sich auf das "normale" Multiverse auswirkt. Dazu wäre mein Kommentar: "Was ein geiler Scheiß.".


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read