Bongo macht die Pforten dicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hmm, soweit ich das sehe, ist nur die Rede davon dass die Simpsons-Reihe eingestellt wird. Es ist zwar zu vermuten, dass man dann Bongo ganz einstampft, aber theoretisch wäre es ja möglich z.B Halloween-Specials weiter zu produzieren.

      Zum anderen scheinen Simpsons Comics gerade im Ausland weiterhin sehr gut zu laufen (wohl auch bei Panini), weshalb die Comicrechte durchaus zu einem anderen US-Verlag wandern könnten. Mal abwarten.
    • Nein, IDW gehört nicht zu Disney. Aber ich habe mich schon immer gefragt, warum man als Disney, mit einem riesen Comic-Verlag unter eigenem Dach und Fach, einige Lizenzen für Comics an Disney-fremde Verlage vergibt (vor allem Star Wars Junior Graphic Novels - warum macht die nicht Marvel?). Macht für mich null Sinn. Aber gut, ich bin auch kein Unternehmer, die Füchse werden schon wissen was sie machen.
    • Cajun schrieb:

      Das scheint hier noch nicht vermeldet worden zu sein. Bongo veröffentlicht in den USA im Oktober seine letzten Comics, u.a. Simpsons 245 ;(


      Gibt es hierzu vielleicht demnächst ein Statement von Panini? Ich bin sicherlich nicht der einzige, der mit den Simpsons dem Comicwahn verfallen ist. Damals war es Ausgabe 24 von Dino bei mir. Obwohl es in den letzten Jahren eher ein Automatismus des Sammelns war und sich die ungelesenen Hefte stapeln, wüsste ich schon gerne ob und wann der Abschied droht.
      Erst wenn wir alles verloren haben, haben wir díe Freiheit alles zu tun. - Tyler Durdon, Fight Club
    • loliman schrieb:

      Nein, IDW gehört nicht zu Disney. Aber ich habe mich schon immer gefragt, warum man als Disney, mit einem riesen Comic-Verlag unter eigenem Dach und Fach, einige Lizenzen für Comics an Disney-fremde Verlage vergibt (vor allem Star Wars Junior Graphic Novels - warum macht die nicht Marvel?). Macht für mich null Sinn. Aber gut, ich bin auch kein Unternehmer, die Füchse werden schon wissen was sie machen.
      Bei den Entenhausensachen liegt es vermutlich daran, dass sie abgesehen von den frühen Comics and Stories in den USA nicht so liefen, aber in Europa. Daher wohl das fehlende Interesse.
      Neuauflagen-Wünsche: New X-Men und JLA von Morrison, Batman: Der Fluch, Spider-Man von JMS, Hulk: Grau, DareDevil: Gelb und Spider-Man/Black Cat von Smith. Hätte alles gerne als Paperback.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      Zum anderen scheinen Simpsons Comics gerade im Ausland weiterhin sehr gut zu laufen (wohl auch bei Panini), weshalb die Comicrechte durchaus zu einem anderen US-Verlag wandern könnten.
      Wo hast du das denn her? :D Laut IWV verkaufen sich in Deutschland schon eine Weile weniger als 7000 Hefte pro Monat. Für ein Kioskmagazin kann so etwas definitiv nicht mehr rentabel sein. Das die Reihe hierzulande nicht längst eingestellt wurde, kann ich mir nur durch ungünstige Vetragsmodalitäten erklären, die das Weitererscheinen als Heft erzwingen (ist natürlich Spekulation, aber hat wer eine bessere rationale Erklärung?). Falls dem so sei, dürfte man bei Panini eher froh sein, aus der Nummer herauszukommen.
    • Naja, zumindest scheinen die Simpsons bei Panini so gut zu laufen, dass sie die Reihe (anders wie Futurama) noch nicht eingestellt haben. Und die Reihe läuft ja seit vielen vielen Jahren kontinuierlich. Außerdem veröffentlicht Panini alle möglichen Specials, Oneshots und Miniserien. Und mit den Sonderbänden und der eben gestarteten Simpsons Kollektion hat man sogar Zweitverwertungen, die sich zu lohnen scheinen. Das alles veröffentlicht man nicht weiterhin, wenn Simpsons Comics für den deutschen Markt völlig unattraktiv wären.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      Naja, zumindest scheinen die Simpsons bei Panini so gut zu laufen, dass sie die Reihe (anders wie Futurama) noch nicht eingestellt haben. Und die Reihe läuft ja seit vielen vielen Jahren kontinuierlich. Außerdem veröffentlicht Panini alle möglichen Specials, Oneshots und Miniserien. Und mit den Sonderbänden und der eben gestarteten Simpsons Kollektion hat man sogar Zweitverwertungen, die sich zu lohnen scheinen. Das alles veröffentlicht man nicht weiterhin, wenn Simpsons Comics für den deutschen Markt völlig unattraktiv wären.
      Ich glaube das 7000 Hefte noch okay ist, aber vielleicht für eine Rettung nicht reicht. Wenn die Weisen hier im Forum recht haben, ist das mit den Kollektionen ein ganz anderer Markt. Warum die nicht darauf kommen, dann mal ganz andere Titel zu bringen ...

      Ob Panini noch Interesse an der Sammlung hat? @NerfHerder meldet sich in dem Thread nicht mehr zu Wort, redaktionell wird gespart und ist dort ne Nullnummer. Bin mal gespannt ob es bei 23 Bänden bleibt? Ich finde es gerade jetzt interessant eine Bestof-Sammlung zu bekommen, die allerdings noch eine Schippe drauf legen müsste. Vielleicht gibt es dann am Ende eine „Das Letzte“ Ausgabe mit dem Finale der Simpsons und Bart Simpson.

      Anscheinend wird die finale Horror Show - die Reihe fehlt in der Kollektion - gar nicht mehr gebracht. Ist schwierig da etwas rein zu interpretieren. Ich bin gespannt wie es weitergeht, mich hat die Reihe seit der Erstausgabe als Gelegenheitsleser begleitet.
      Neuauflagen-Wünsche: New X-Men und JLA von Morrison, Batman: Der Fluch, Spider-Man von JMS, Hulk: Grau, DareDevil: Gelb und Spider-Man/Black Cat von Smith. Hätte alles gerne als Paperback.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      Naja, zumindest scheinen die Simpsons bei Panini so gut zu laufen, dass sie die Reihe (anders wie Futurama) noch nicht eingestellt haben. Und die Reihe läuft ja seit vielen vielen Jahren kontinuierlich. Außerdem veröffentlicht Panini alle möglichen Specials, Oneshots und Miniserien. Und mit den Sonderbänden und der eben gestarteten Simpsons Kollektion hat man sogar Zweitverwertungen, die sich zu lohnen scheinen. Das alles veröffentlicht man nicht weiterhin, wenn Simpsons Comics für den deutschen Markt völlig unattraktiv wären.
      Sie liefen mal gut, aber das war zu Zeiten, als dieses Heft mehr als 100.000 Exemplare im Monat absetzte. 7000 Exemplare wären für eine Sonderbandreihe die nur im Comic- und Buchhandel erscheint eine ordentliche Zahl. Für ein 3-Euro-Heft am Kiosk ist das eher katastrophal. Da wurden ganz andere Reihen schon für weit höhere Absatzzahlen eingestellt. Das die Reihe noch läuft (vor allem als Heft statt als Sonderband im Buchhandel) könnte, wie ich schon schrieb, einfach damit zu tun haben, dass man sich vertraglich für einen bestimmten Zeitraum dazu verpflichtet hat (als das Heft noch deutlich besser lief) und dieser Zeitraum noch nicht zu Ende ist. Gleiches könnte für die One-Shots gelten. Bei Futurama schien es derartige Hürden nicht zu geben.
      Die Sonderbände, insbesondere Zweitverwertungen, sind von der Kalkulation überhaupt nicht vergleichbar mit Kioskprodukten. Das fängt schon bei den Auflagen an und nicht zuletzt beim Preis. Wenn du beispielsweise den Zeitschriftenhandel bestücken willst, musst du das ja flächendeckend in ganz Deutschland machen und daher viel höhere Auflagen ausliefern lassen als letzenendes verkauft wird. Generell sind Remissionen von 50-90 % sind keine Seltenheit. Auch musst du bei einem 3 Euro Produkt ganz andere Absätze einfahren, als bei einem - meinetwegen - 15 Euro-Sonderband. Bei Zweitverwertungen sparst du zudem die ganzen Übersetzungskosten und einen Großteil der redaktionellen Arbeit.

      Aber du kannst die Rechnung ja selber mal grob machen: Rechne mal knapp 7000 Hefte mal 3,20 € und ziehe davon gut die Hälfte ab, die der Vertrieb einstreicht. Und die 7 % Mehrwertsteuer abziehen nicht zu vergessen ;) Da bleiben dir dann ganz grob um die 10.000 €. Davon musst du den Druck (natürlich wesentlich mehr als für 7000 Hefte), Lizenzkosten, die Übersetzung und Redaktion bezahlen. Jetzt hast du aber noch weitere indierekte Kosten wie Gehälter, Mieten, etc. die zumindest anteilig mitbedient werden sollten wenn es denn kostendeckend laufen soll. Denkst du dann immernoch, dass das ein gutlaufender Titel ist?
    • Keiner von uns beiden hat die internen Zahlen und die Verträge vorliegen. Darüber zu spekulieren, bringt also wenig.

      Man kann nur ziemlich sicher sagen, dass die Simpsons Comics sich hierzulande ausreichend verkaufen lässt. Nie im Leben würde Panini 20 Jahre lang einen Titel produzieren, wenn sie dabei Verlust machen würden.

      Und die tatsache, dass es z.B. Sonderheftreihen und Oneshots gibt, die ebenfalls in Heftform am Kiosk zu finden sind, lässt darauf schließen, dass sich auch diese auf diesem Kanal ausreichend gut verkaufen lassen. Auch Sonderbände oder Classic-Hefte mit Nachdrucken, die bis heute regelmäßig stattfinden, lassen darauf schließen, dass es eine entsprechende Nachfrage gibt. Genauso würde sich Panini sicherlich nicht ins Abenteuer der Sammelreihen-Kollektion stürzen, wenn sie nicht Potential dafür erkennen würden. Panini produziert gerade in Eigenregie ganz frisch drei Kollektionen: Batman, Star Wars und Simpsons. Das sind eben die größeren Zugpferde, die scheinbar bei Panini ohnehin schon seit jeher gut laufen. Eine Serie mit unterirdischen Verkaufszahlen würde man wohl kaum ausgerechnet noch mal in eine Kollektion als Dritt- oder Viertverwertung schicken.