Batman #17 (Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman #17 (Spoiler)



      Beschreibung Panini


      Batman und Catwoman sind verlobt! Doch ein Geheimnis, das es zu lösen gilt, führt sie in den Mittleren Osten, in eine karge Wüste und in ein Gebiet, das selbst die Justice League für Tabu erklärt hat. Und dort treffen sie auf eine alte Feindin ...

      Start der neuen Storyline!


      kurze Zusammenfassung


      Batman und Catwoman sind verlobt und müssen vor der Hochzeit noch Cat ihre Unschuld beweisen. In einer vergangen Storyline wurde sie des mehrfachen Mordes beschuldigt, welchen sie allerdings nicht begannen hatte. Sie hatte nur die Schuld auf sich genommen um ihre langjährige Freundin zu decken. Nun sind beide auf dem Weg zu Talia al Ghul, da sich die besagte Freundin bei ihr versteckt. Das Talia nicht gerade erfreut ist auf ihre Nachfolgerin zu treffen steht sicher außer Frage. Nebenher erfahren die Robins von Alfred über Batman sein Verlobung und fallen aus allen Wolken.


      Fazit


      Ich kann mich jetzt spontan nicht erinnern eine ähnlich gute Story in letzter Zeit gelesen zu haben. Für mich bisher mit Abstand das beste Heft unter King. Die Beziehung und das Verliebt sein beider kommt super rüber. Sei es durch das tolle Art Work von Joelle Jones, welche eine super Arbeit abliefert oder auch durch die witzigen und schnippischen Dialoge zwischen den beiden Verliebten. Manch einer wird es sicher auch als kitschig bezeichnen. Joelle Jones hat Cat in dem Heft auch super getroffen, sie wirkt sehr sinnliche und doch stark, ihr sieht man die rosarote Brille auch regelrecht an. Das jetzt beide auf Talia, die Ex von Batman und die Mutter von Damian treffen, ist einfach nur sehr unerwartet und aus meiner Sicht extrem spannend. Dazu kommen noch die Reaktionen der Robins auf die Verlobung, einfach nur herrlich umgesetzt. Als Damian von der Reise erfährt ist er völlig von der Rolle und lässt sogar Tränen fließen...DAMIAN weint!?!?! Warum er der Masen emotional reagiert ist mir allerdings nicht so ganz ersichtlich. Zwischendurch gibt es wieder einen schönen Einblick auf die Freundschaft von Dick und Damian, die letzten Jahre haben sie wirklich zusammengeschweißt. Nicht nur der Cliffhänger zum Schluss lässt einen mit viel Spannung zurück, sondern auch wie die JL auf Batman seinen Verstoß reagieren wird und wie Damian direkt auf Cat und Batman reagieren wird.

      Volle Punktzahl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Die grundsätzliche Story ist nicht schlecht, wenn man nicht wieder die Kingtypischen over the top Momente wären. Muss es direkt wieder eine Armee sein? Leute. Das tut so weh. Die Zeichnungen sind sehenswert. Warum aber schaut Dick so hässlich und vor allem alt aus?

      Story: 5/10
      Zeichnungen 8/10

      @Ralph Kruhm kann es tatsächlich sein, dass du versuchst, den Kingschen Stil aufzuwerten? Die von mir kritisierten Dinge kann ich kaum noch bis gar nicht mehr feststellen. Ist mir beim letzten Heft schon aufgefallen, dass sich das viel "sauberer" ließt und glaubwürdiger anfühlt.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Vielen Dank, dass du mich für fähig hältst, etwas aufzuwerten. :prost:

      Aber wenn mir irgendwas in der Art "passiert", dann unbewusst. Ich versuche immer, alles so gut und lesbar zu übersetzen wie möglich (wenn es vom Original her nicht anders gewollt ist), und oft spielt ja auch der Platz in den Blasen eine Rolle. Da hat man mal mehr, mal weniger Optionen. Ich hab bei King allerdings nicht den Eindruck, als ob ich da was aufwerten müsste. Sein Stil ist nun mal oft kurz angebunden, was ich eigentlich ganz lustig finde und auch entsprechend umsetze.

      Vielleicht hast du dich auch einfach nur inzwischen dran gewöhnt? :D
    • churchi schrieb:

      Ralph Kruhm schrieb:

      Ich hab bei King allerdings nicht den Eindruck, als ob ich da was aufwerten müsste.
      King hat gerade den Eisner Award als "Best Writer" (zusammen mit Marjorie Liu) abgeräumt.So Scheiße kann er dann wohl gar nicht sein, wie manche gern hätten :D
      Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden und ob ein Eisner Award noch was heißt, muss jeder für sich selbst entscheiden.
    • churchi schrieb:

      Ralph Kruhm schrieb:

      Ich hab bei King allerdings nicht den Eindruck, als ob ich da was aufwerten müsste.
      King hat gerade den Eisner Award als "Best Writer" (zusammen mit Marjorie Liu) abgeräumt.So Scheiße kann er dann wohl gar nicht sein, wie manche gern hätten :D
      Alleine für das Fudd/Batman-Special hat King den Award ohne größeren Widerspruch verdient. Eine starke, sowohl inhaltlich als auch zeichnerisch in sich abgeschlossene Comicerzählung, die sich schon abhebt von aktueller Konkurrenz. Dass er gleich für seinem schrecklichen Batman-Run mit ausgezeichnet wurde, dessen Handlungsbogen meistens stark übertrieben sind und oft inhaltlich ins Leere laufen mit absurden Wendungen, kommt dabei sehr überraschend. Zu Mr. Miracle kann ich noch nichts sagen.
      "Oh. Hi, Kory. Nice seeing you."
    • Ich hab extra noch mal verglichen mit den ersten paar Heften von King. Ich habe von Beginn an die extrem flappsige Ausdrucksform, vor allem Bei Bruce (oder z.B. bei einer Nachrichenübertragung) kritisiert. Z.B.: anstatt hier "hast du es" "hier hast dus". Das mag vielen nicht auffallen, mir sticht so was sofort ins Auge. Der Ralph hat sich dann auch sehr ausführlich dazu geäußert. Das hat sich enorm verbessert. Also entweder hat King solche "Aussetzer" selber ausgemerzt, oder Ralph übernimmt das nicht mehr. Auch die gesamte Qualität der Sprechblasen hat sich verbessert. Das bilde ich mir nicht ein. Wie ich damals schon schrieb, weiß ich, dass es nicht an Ralph lag, er übersetzt ja auch andere Autoren. Er meinte dann auch, dass er sprachlich versucht, möglichst nahe beim Autor zu bleiben und das King da recht speziell ist.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Mich hat es mega gefreut, dass Jones hier zeichnen durfte, das hat sie hervorragend gemacht. Der Stil in dem Bruce und Selina gezeichnet wurden ist einfach liebevoll. Die Gesichter sind sehr schön herausgearbeitet, ganz anders als noch einige Hefte davor, sobald hier der Fokus ein wenig grober gefasst wurde sind gleich merkliche Details aus den Gesichtern verschwunden und die Personen eher an der Kleidung erkennbar gewesen. Hier merkt man die Mühe. Von der Beleuchtung und dem sandigen Farben bin ich ebenfalls sehr beeindruckt. Das ist echte Atmosphäre! Von mir bekommt Jones hier ein ganz dickes Lob! Die Story an sich ist wie bereits erwähnt wurde sehr typisch für King. Da muss ich mich auch Damian anschließen wenn es um die Armee geht, denen die beiden gegenüberstehen. Hier sind zwei Helden ohne Super-kräfte ein wenig blessurenfrei herausgekommen.
      "Ich bin Batman" - Deadpool :deadp:
    • Zeichnungen hui, Geschichte pfui, fällt mir zu diesem Heft nur ein. Hier wird künstlich ein „Neue gegen Ex“-Story aus dem Boden gestampft ohne jegliche Tiefe und wieder mit einer Armee von Schergen, die von den beiden geplättet wird *gähn*. Ich habe dem Autor jetzt 17 Hefte eine Chance gegeben, aber so langsam verlier ich die Geduld.... :thumbdown: Wenigstens sind die Zeichnungen immer auf hohem Niveau, da ist verlass.
    • Storytechnisch fand ich das Heft (bzw. die beiden (!) US-Ausgaben) jetzt auch ziemlich dünn.
      Aber das war ja schon bei der ersten doppelseitigen splash page absehbar, die nur Wüste gezeigt hat.
      Nette Bruce-Selina-Dialoge, nette Reaktionen der Bat-Familie daheim, völllig unnötige over-the-top-Massenprügelei - da hat King auch schon besseres abgeliefert.
      Zeichnerisch allerdings wirklich ganz groß - kannte Mrs Jones bisher nicht, aber die kann was!