Batman Metal #3 (Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman Metal #3 (Spoiler)


      Beschreibung Panini

      Batman und Superman sind verloren in den Tiefen des Dunklen Multiversums! Inzwischen treffen die anderen Helden der Erde an den ungewöhnlichsten Orten des Multiversums auf mögliche Verbündete und alte Feinde. Außerdem: Erlebt die grauenvolle Entstehungsgeschichte vom Batman, der lacht!
      kurze Zusammenfassung

      Gleich im ersten Heft wird die Entstehung des Batman der Lacht geschildert. Der Joker ist bei dem Versuch Batman wieder an seine Grenze zu bringen einen Schritt zu weit gegangen. Batman hatte sich daraufhin nicht unter Kontrolle und hat denn Joker eigenhändig ermordet. Dabei hat sich Batman beim Joker angesteckt, dieser war von einem tödlichen Gift durchsetzt, welches ihm auch so verrückt gemacht hat. Batman wird dann im Verlauf ziemlich schnell auch verrückt und tötet nach und nach seinen Bat-Familie, die JL und alle anderen.

      Im zweiten Heft geht dann die Odyssee unserer Helden weiter, welche zum einem auf der suche nach dem rettenden Metal sind und zum andern im Dunklen Multiversums gegen die Bedrohung kämpfen. Die suche nach dem Metal wird immer komplizierten und anstatt dem Ziel näher zu kommen, kreuzen immer mehr Gegner und Hindernisse auf. Batman, welcher innerhalb des dunklen Multiversums stark gealtert ist und sich dort wohl schon 30 Jahre befindet, schafft es Superman zu befreien und mit Hilfe des Sandman vorerst zu entkommen. Aber nur um kurze Zeit später wieder vor einer schier unlösbaren Aufgabe zu stehen.


      Fazit

      Die Entstehung des Batman der Lacht ist für mich die beste Origin der neuen Gegner aus dem dunklen Multiversums und hat mich bisher am meisten überzeugt, es wird auch deutlich, warum er wohl der gefährlichste aller ist. Bei der weiteren Story wird es immer verzwickter, vor allem in Kombination mit dem Sandman und der Kampf wird immer aussichtsloser, sei es bei der Suche nach dem Metal oder auch bei der Rettung von Batman. Für mich reicht es dann so langsam auch an Hindernissen und Gegnern. Ich bin gespannt wie Snyder unsere Helden glaubhaft als Gewinner aus dem Kampf holen möchte und die vielen Schauplätze verknüpft. Sofern er dies natürlich überhaupt vorhat? Es bleibt auf jeden Fall spannend!
    • Thias schrieb:

      Ich hatte auch Probleme aber weniger wegen dem Kontrast von Rot und Schwarz, sondern weil es anscheinend nicht richtig gedruckt hat. Zwei Wörter konnte gar nicht erkennen, die habe ich dann nur erraten.
      Ebenso.

      Trotzdem ein super Heft. Ich schließe mich an, dass das sicher die beste Origin der "Batmen aus der Hölle" ist. Auch die eigentliche Metal Ausgabe fand ich gut. Selbst wenn man, wie ich Sandman nicht gelesen hat, erklärt die Story genug, dass man trotzdem mitkommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DonnyCrane ()

    • Zu Heft 1 schließe ich mich gerne an, der Batman der lacht hat schon ein krasse Vorgeschichte. Nur die Zeichnungen waren nicht mein Geschmack. War da eine Anspielung auf Killing Joke zu erkennen?

      Zu Heft 2, da flaut es bei mir jetzt doch ein wenig ab. Dass Batman es jetzt doch schafft, sich von alleine (mehr oder weniger) zu befreien, dass man am Ende wieder fast vor dem Nichts steht, das geht mir jetzt doch auch ein wenig zu lang. Gut fand ich dann noch mal, wie das Gefüge der Welten erklärt wurde und wo Barbatos her kam.

      Ich gebe 3,5 von 5 Sternen, der der Batman der lacht das Heft echt hoch hält. Vielleicht liegt es sogar an dem Heft, das Dark Nights Metal #4 weniger gut wegkommt. Ohne den bizarren Bats hätte das Metal-Heft vielleicht besser gefallen.
    • Ich hatte auch die Probleme mit dem Druck. Wirklich schade.
      Ansonsten war die Origin vom Batman der lacht wirklich die Beste.
      Wie @MH1974 bereits gesagt hat sind die 2 Szenen mit der Bat- und Kent Family absolut gut. Dazu ist Riley Rossmo brutal passend. Was wurde sein Artwork in Hellblazer und die Nacht der Monstermenschen Verflucht. Nun liebe ich sein dreckiges, düsteres Artwork, ich kann gar nicht genug von seiner Batman Welt bekommen und habe mir bereits im Vorfeld sofort Batman/Shadow zugelegt und da ist er noch um Längen besser.
      Storytechnisch komme ich nichts ganz mit. Bleibe aber gespannt wo das alles hinführt.
      :supers: :bats:
    • Thias schrieb:

      Arise schrieb:

      War da eine Anspielung auf Killing Joke zu erkennen?
      Meinst du etwas bestimmtes oder im allgemeinen? Aus dem Stehgreif erkenne da ich jetzt zumindest keine Anspielung.
      2. Seite von The Batman who laughs: "... Der gute alte Jim Gordon. Bis zum Ende hörte ich ihn wieder und wieder über Funk brüllen: Verhaftet ihn unbedingt nach Vorschrift!" Das fiel mir auf, weil ich Killing Joke gerade erst gelesen hatte.
    • Yeah Zapp Supie und Sandman. Fand jetzt die Metal Ausgabe besser, viel mehr Handlung. Bin gespannt wann Plastic Ei endlich zum guten alten Plas wird und zeigt das er einer der coolsten Figuren von DC ist.
      Prinzipiell toll das auch Figuren wie Fate, Mr. Terrific oder meine Lieblinge Hawkman und eben Plas mal ne tragende Rolle spielen.
      Man sollte mal wieder ein Event wie 52 schreiben, in dem nicht die großen die tragenden Figuren sind.

      Bei der Origin erkrankt Batman an nem Jokervirus und tötet schließlich alle.. Danach noch mehr ENDE.

      Den Zeichner finde nach wie vor grauenvoll. Passt aber zu der mit Schockern geschmückten mauen Story. Fabok hätte nicht nur das Cover zeichnen sollen. Der lachende Batman hätte von Fabok ne ganze Ecke besser gewirkt.

      Der Nerd: Ein perfekter Liebhaber, mit umfangreichen Wissen über: Comics, Kino, TV und Videospiele.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kaspian ()