Stan Lee Marvel Treasury Edition

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wiener Peter schrieb:

      Oskar schrieb:

      Dem sei nochmals himzugefügt, dass die Aussage mit den 20 cm falsch ist. Es ist nicht um 20 cm in der Höhe geschrumpft.
      Doch, im Vergleich zur Ankündigung seitens Panini sehr wohl. :D

      Hab mich da vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, wurde aber so im Comicreport von Bubi beworben "Ja, der hat beeindrucke Maße und einen ungewöhnlichen Umfang – 33 auf 52 cm! 820 Seiten! Ein Riesenwälzer!" und da war weder von einer Umverpackung noch Schuber die Rede.


      Die Maße der US Ausgabe sollten sowieso klar sein, eben Treasury / Tabloid Format halt. :P Also in etwa 27 x 43 cm.


      Ob jetzt tatsächlich auch nur ein einziger einer größeren Ausführung zum US-Pedant glauben schenkte, sei mal dahin gestellt...Aber so stand es nun mal geschrieben. :D
      Das ist jetzt aber ein bissi Korintherieren.

      SO ist halt auch die US Ausgabe bei Amazon in der Größe inkl. Verpackung mit Titelcover angegeben (sogar in den USa mit 20,2 Inches) . Panini wollte wohl dasselbe machen und hat einfach mal die Amazon Maße übernommen und sich wohl zuwenig informiert (nächstes Mal mich fragen :P , habs aber auch schon im Forum hier gepostet), haben sich dann aber eher für den Mitdruck mit den Südeuropäern entschieden.

      Wenn das US-Ding ankommt hat es eben genaus die beschriebenen Maße.Der Schuber hat aber 41x31, die Ausagbe ca. 40x30. Dann sind es halt weniger als 10 cm Unterschied. Macht bei einer Splask Page mit Mephisto trotzdem ne Menge aus.
    • Also zuerst zum Format der "Treasury Edition":
      Sie ist zwar groß, für mich allerdings immer noch zu klein. Ich denke, dass die 6 cm mehr, wie es im Original der Fall ist, sehr viel ausmachen / ausgemacht hätten. Wie Oskar schon sagte:

      Oskar schrieb:

      Dann sind es halt 6 cm Unterschied. Macht bei einer Splash Page mit Mephisto trotzdem ne Menge aus.
      Und ich denke, dass wäre nicht nur bei Mephisto und Splash Pages so.

      Cover:
      Das Frontcover: gefällt mir persönlich nicht so, dafür ist das Backcover um so besser.

      Der Inhalt mit Spoilern!:
      Wer wissen will, welche Comics enthalten sind schaue sich bitte den zweiten Post in diesem Thread an.
      In folgendem Abschnitt unterteile ich Comics in "interessant" und "gefällt mir". Das bedeutet für mich: "Interessant": Sind wie gesagt interessant und gefallen mir, aber rufen bei mir beim lesen keine Emotionen hervor. Dazu sei gesagt ich bin ein relativ emotionsloser Comicleser (zumindest bei den meisten bisher von mir gelesenen Comics). "Gefällt mir": Sind interessant, gefallen mir und rufen bei mir Emotionen, meist Lachen, hervor.
      Sehr interessant fand ich die Timely und Atlas Comics, da sie die Anfänge der Superhelden-Comics zeigen, des Weiteren waren auch Geschichten wie "Life with Millie", "Millie the Model" oder "Patsy Walker ganz interessant, da sie mal etwas anderes als Superhelden sind und zudem den Geschmack der 50er wiedergeben.
      Einzig "Our Love Story" war mir dann doch zu kitschig. Hier geht es um eine Schülerin, die mit ihrer Theater AG nach Hollywood fährt. Dort verliebt sie sich in den Regisseur, doch der Wählt eine Andere für eine Hauptrolle in seinem neuen Film. Am Ende macht der Regisseur der Verliebten ein Angebot, sie zu heiraten.
      Außerdem waren interessant:
      • Thor 146 - 152
        • Ich nehme an, dass die Storys hier jeweils Zweitgeschichten waren, da sie die Anfänge der Inhumans zeigen. Folgendes passiert in jeweils einer Ausgabe: Der erste Inhuman wird durch den Terrigen Nebel erschaffen, Black Bolt als Baby, Black Bolt wird aus seiner schalldichten, isolierten Kammer gelassen, Triton trifft als erster Inhuman die Menschen, Triton wird von eiern Filmcrew gefangen genommen, um ausgestellt zu werden und bricht aus, Triton wird als missverstandenes Wesen mit Waffengewalt gejagt und berichtet Black Bolt über den zerstörerischen Willen der Menschen
      • Silver Surfer (1968) 3
        • Der missverstandene Silver Surfer rastet aus und jegliche Technik der Menschen funktioniert nicht mehr. Das gefällt Mephisto nicht, da er nicht möchte, dass sich die Menschen ändern. Als er sieht, dass der Silver Surfer das Problem ist, entführt er Shalla Bal, die Geliebte von Norrin Radd, um ihn zu erpressen. Der Silver Surfer erkennt während dessen seinen Fehler und bei den Menschen funktioniert die Technik wieder. Mephisto steuert ein Raumschiff mit Shalla Bal an Bord auf die Erde und die Menschen denken wegen des Blackouts kurz zuvor, es wolle sie angreifen. Die Menschen schießen auf das Raumschiff und der Surfer versucht das zu verhindern, indem er die Waffen zerstört. Eine Rakete trifft und das Raumschiff stürtzt ab. Norin Radd heilt Shalla Bal, durch deren Körper aber Mephisto spricht, dann erscheint und sie mitnimmt. Der Surfer folgt Mephisto in die Hölle, wo dieser versucht jenen zu erpressen. Doch dies gelingt nicht und Mephisto schickt Shalla Bal zurück nach Zenn-La, wo sie laut Mephisto auf Ewig unerreichbar ist.

      • Silver Surfer (Epic, 1988) 1 + 2
        • Galactus kommt auf die Erde und will, dass sich die Menschen selbst umbringen, um seinen Schwur nicht zu brechen. Dafür lässt er sich als Gott anbeten und seine Gefolgsleute töten alle Ungläubigen. Galactus zerstört bei dem Versuch den Surfer zu töten, der ihn aufhalten will, eine halbe Stadt. Die Schwester des selbst ernannten Propheten wird in einem Heli angeschossen, da sie fliehen will und versucht als letzte verzweifelte Tat auf Galactus zu zufliegen und ihm damit irgendwie zu schaden (durch die dadurch entstehende Explosion). Der Surfer versucht die Schwester zu retten, Galactus verhindert das und sie stürzt ab. Der Prophet ist so sauer und wendet sich von Galactus ab. Damit fangen alle Menschen an zu zweifeln und Galactus verschwindet.
      Gefallen haben mir:
      • Sgt. Fury 8
        • Es kommt ein neuer Engländer (Percival Pinkerton) in die Truppe. Er ist ein Gentleman, hat aber einige Tricks auf Lager. Er kommt zu den "Howling Commandos". Diese sollen in Deutschland einfallen, um Zemo mit seinem Todesstrahl zu stoppen. Mit einigen Unterbrechungen kommen sie in Zemos Schloss an und locken k´mit einem Trick die meisten Truppen raus. Zemo hat ein paar Fallen im Schloss versteckt, die aber schnell überwunden sind. Zemo greift mit dem Todesstrahl an, dieser kann jenem aber entrissen werden. Zemo flüchtet , die Howling Commandos auch. Der Todesstrahl wird zurückgelassen, da dieser explodiert und somit das ganze Schloss in die Luft jagt.
      • Fantastic Four Annual 3
        • Kurz zusammengefasst: Reed und Sue heiraten und Doom bringt mit einer Maschine alle Schurken dazu, die Hochzeit anzugreifen. Zum Glück sind auch jede Menge Superhelden da, um die Schurken zu bekämpfen, da der Kampf ausgeglichen ist, kommt Uatu und holt Reed u sich nach Hause. "Er erklärt nichts... bietet nichts an... sollte Reed aber etwas finden, dass ihm helfen könnte, so werde Uatu gemäß seines Eides nicht eingreifen" (Geändertes Zitat von Uatu, S. 414). Reed sucht sich einen "Temporaltransmitter" aus, der alle Schurken an den Ort zurück bringt, an dem sie vor dem Angriff waren, zudem können sie sich nicht erinnern genauso wenig, wie Doom. Am Ende heiraten Sue und Reed.
      • Daredevil (1964) 47
        • DD tritt vor Soldaten in Vietnam auf, darunter einem fast Blinden. Dieser erblindete während der Show. DD muntert ihn im Krankenhaus auf und empfiehlt ihm Matt Murdock aufzusuchen, da sich diese wahrscheinlich gut verstehen würden. Zurück in New York wird der Soldat (Willie Lincoln), im bürgerlichen Leben Polizist, der Bestechlichkeit angeklagt. Deshalb sucht er Matt Murdock auf. Der Gangsterboss Biggie Benton hat den Zeugen bestochen und das wird aufgedeckt. Abends will Matt zu Willie, während dessen brechen Biggies Leute ein, um Willie umzubringen. Matt bekämpft sie, allerdings denken die, es wäre Willie. Matt wird zu DD, kämpft weiter und besiegt sie. Am Ende freut sich Willie über seinen neuen Freund und ist wieder zuversichtlich.
      • ASM (1963) 96 - 98
        • MJ macht sich an Peter ran, das gefällt Harry nicht. Peter nimmt einen Job bei Osborn an. Spider-Man rettet einen Junkie, der vom Dach springt. Norman wird wieder zum Kobold. Harry ist Drogensüchtig. Der Kobold kann verjagt werden, da er seinen Sohn angreifen müsste um an Peter zu kommen. Peter verprügelt Harrys Dealer. Der Bugle wird einen Artikel bringen, dass nicht nur Leute aus dem Ghetto süchtig sind, sondern jeder ein potenzielles Opfer ist, als Beispiel wird Harry angeführt. Der Kobold taucht wieder auf und Spidey bekommt ein gas ab, wodurch er nicht mehr an der Wand haften kann, zudem sind seine Netzdüsen leer. Spidey überlistet den Kobold und fliegt in zum Kranken haus wo, wo der Kobold seine kranken Sohn sieht und in Ohnmacht fällt. Spidey bringt auch ihn ins Krankenhaus.
      • ASM (1963) 365
        • MJ erinnert sich an Gwen. Das wars eigentlich, aber ich fand die paar Seiten wurden emotional gut rübergebracht. Man fühlt irgendwie mit MJ mit.

      • ASM (1963) 634 - 645
        • Eine witzige Geschichte, die immer doppelseitig als Zweitstory erschienen ist. Hier geht es um zwei Verbrecher, Brain und Bull, aus der echten Welt, die in eine Spider-Man Story reisen, aber nicht wissen, dass Peter Spidey ist. Die beiden verfolgen ihn mit einem Heli und denken, das Peter nur ein Sidekick ist. Brain erpresst am Ende eine Zeitmaschine, reist 48 Jahre zurück und wird wieder zum Baby


      Abschließend möchte ich sagen, dass ich eigentlich alle Storys (bis auf "Our Love Story") zumindest interessant fand, dies aber meine Highlights waren.
      Wer Fragen hat, kann gerne fragen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chrisionvision ()

    • Wer noch überlegt, aber sich bisher nicht entscheiden konnte:

      Diese Woche gehen die letzten Exemplare auf die Reise, die bei unserer Comicfachhandelsauslieferung lagern; diese, spätestens kommende Woche wird das auch bei der Buchhandelsauslieferung der Fall sein. Und der Band damit beim Verlag ausverkauft sein.

      Nicht zu verwechseln mit "komplett ausverkauft", denn im Handel stehen sicherlich noch Bände.
    • Bubi schrieb:

      Wer noch überlegt, aber sich bisher nicht entscheiden konnte:

      Diese Woche gehen die letzten Exemplare auf die Reise, die bei unserer Comicfachhandelsauslieferung lagern; diese, spätestens kommende Woche wird das auch bei der Buchhandelsauslieferung der Fall sein. Und der Band damit beim Verlag ausverkauft sein.

      Nicht zu verwechseln mit "komplett ausverkauft", denn im Handel stehen sicherlich noch Bände.
      Das ging schnell. Meine Vermutung: Es dauert nicht mehr lange, dann ist das Ding auch aus dem Handel verschwunden und wird in der Bucht nicht billiger... :whistling:
    • Oskar schrieb:

      Wenn das US-Ding ankommt hat es eben genaus die beschriebenen Maße.Der Schuber hat aber 41x31, die Ausagbe ca. 40x30. Dann sind es halt weniger als 10 cm Unterschied. Macht bei einer Splask Page mit Mephisto trotzdem ne Menge aus.
      Jetzt mal ehrlich, bei Kirby ist das doch eher kontraproduktiv. Der hat so viel so schnell machen müssen, dass der Hulk mal nur drei Zehen hatte, eine linke Hand am rechten Arm war, die Figuren verschobene Augen hatten … Das fehlt doch noch viel besser auf, je größer die Seite wird.
    • Bin sehr begeistert von dem Band, auch wenn das schwere und unhandliche Teil nicht gerade bequem zu lesen ist und freue mich, dass er sich gut verkauft. Das lässt mich auf einen Kirby Band in ähnlicher Form mit unveröffentlichtem Material zu Kamandi, The Demon, Thor, Cap, usw. hoffen. Finde auch, dass der späte F4 Run von Kirby nach der Galaktus Saga längst überfällig für einen Reprint ist. Gehört für mich zum Highlight seines Schaffens.
    • C. B. schrieb:

      Bin sehr begeistert von dem Band, auch wenn das schwere und unhandliche Teil nicht gerade bequem zu lesen ist und freue mich, dass er sich gut verkauft.
      Dem kann ich mich anschließen.

      @: kain: Ein fehlender Zeh beim Hulk auf einem Bild (bei über 800 Comicseiten) schmälert kaum den Genuss, diese Zeichnungen einmal im Überformat zu bewundern. Es ist ein vollkommen anderes Erlebnis für die Sinne, diese Storys einmal so zu sehen.

      Ich habe nun etwa die Hälfte der Schwarte durch - ich lese mit Unterbrechungen - und ich bin begeistert. Ferner freue ich mich, dass Panini mit diesem "Wagnis" einen Verkaufserfolg einstreichen konnte!
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Chrisionvision schrieb:

      Thomas1968 schrieb:

      Sehr schön finde ich die "Rahmenhandlung", sprich die Idee hinter der ersten und letzten Story. Klingt geheimnisvoll, soll auch so sein.
      Meinst du mit Rahmenhandlung die Umsetzung von Stan Lees erstem Schaffen für Marvel als Comic? Wenn ja, was ist daran geheimnisvoll?
      Meine Äußerung war geheimnisvoll. Wollte die Spannung halten, für alle die den Band noch lesen.
    • Wie schon in einem anderen Thread geschrieben ist die Treasury Edition heute bei mir angekommen und ja, obwohl ich die Ausmaße vorher kannte ist man doch ein wenig erfürchtig wenn man so einen Brocken auspackt.
      Ich habe bis jetzt noch nicht reingelesen sondern nur mal neugierig durchgeblättert und bin jetzt schon begeistert von dem Wälzer.
      Auch wenn es schwer fallen wird aber dieses Meisterwerk werde ich mir ganz in Ruhe und ohne Stress, ganz gemütlich über die Weihnachtstage zu Gemüte ziehen. <3
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi: