Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann leg ich jetzt einfach mal los und mach das so, dass ich meine ganzen Kurzmeinungen hier rein schreibe, aber zusätzlich auch noch im entsprechenden Thread, oder bei nicht-Panini-Sachen im "heute gelesen...". Los geht's.



      Titel: Spawn Origins Collection – Band 1

      Verlag: Panini (US: Image)

      Format: 340 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: US-Hefte #1-12

      Autoren: Todd McFarlane; Alan Moore; Neil Gaiman; Dave Sim; Frank Miller

      Zeichner: Todd McFarlane

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      1992 wurde eine der unvergesslichsten Figuren der Comic-Geschichte erstmals auf ein nichtsahnendes Publikum losgelassen. Danach war nichts mehr, wie es vorher war. Todd McFarlanes Spawn war ein Held, wie es noch keinen gegeben hatte. Al Simmons, ein Agent der Regierung, war von einem Kollegen getötet worden. Nachdem er in den Tiefen der Hölle wieder zum Leben erweckt worden war, kehrte er als Spawn- Krieger auf die Erde zurück und beschützte fortan die Obdachlosen in den dunklen Gassen New Yorks - immer auf der Suche nach Spuren seiner Vergangenheit. Spawn kämpfte mit den dunklen Kräften, die ihn zurück zur Erde gebracht hatten, er wehrte sich gegen Feinde und fand dort Verbündete, wo er sie nie vermutet hätte. Allmählich lernte er, die außergewöhnlichen Kräfte zu bändigen, über die er nun verfügte, und gleichzeitig begann er zu begreifen, auf was er sich eingelassen hatte - und was er dafür aufgeben musste. Dies sind die Geschichten, mit denen alles begann, die Grundlage für die erfolgreichste Independent-Comic- Serie aller Zeiten. Doch in Spawn Origins 1 wird nicht nur Spawn eingeführt, sondern auch eine Reihe von denkwürdigen und gefährlichen Figuren, die die Serie zu dem gemacht haben, was sie heute ist.

      Spawn. Dies sind die Geschichten, mit denen alles begann. Die ersten zwölf Hefte der erfolgreichsten Independent-Comic-Serie aller Zeiten endlich in einem Band. Mit umfangreichem Bonus-Material!
      Die ultimative Sammlerausgabe für alle SPAWN-Fans!
      Inklusive der bisher in Deutschland unveröffentlichten Heft-Ausgabe Spawn 10!
      Die Grundlage für die erfolgreichste Independent-Comic-Serie aller Zeiten!



      Just my 2 cents:
      Wie viele andere auch kam ich mit Spawn zum ersten mal in den 90ern in Kontakt, als der erste Kinofilm erschien. Im Kino habe ich den zwar nicht gesehen, aber dann natürlich in der Videothek ausgeliehen, auf VHS (das waren noch Zeiten). Eine Comicverfilmung FSK 18, das war schon was Besonderes! Und so ging das Teil dann, mit Spannung erwartet, beim gemeinsamen Video-Abend mit Freunden auf Sendung. Und was soll man dann noch sagen? Der Streifen war echt gar nicht mal so gut!

      …Im Nachhinein nochmal durch die Nostalgiebrille und mit mehr Vorwissen angeschaut dann aber auch nicht ganz schlecht. War halt schon ein Kind seiner Zeit und der Umstände. Man merkte dem Flick natürlich schon an, dass da nicht die erfahrensten Filmemacher am Werk waren. nichtsdestotrotz hat mich das Grundthema aber schon gepackt und Lust auf mehr gemacht. Allerdings ist das Ganze bei mir dann wieder „eingeschlafen“, da ich mich allgemein mehr auf Filme konzentriert hab.

      Ich bin und war jahrelang extremer Filmfreak und lese außerdem auch gerne und häufig Bücher. Comics waren bei mir aber immer eher eine „Randerscheinung“. Ich hab da schon den ein oder anderen gekauft und gelesen, aber eher Themenbezogen, wenn mich gerade was sehr interessiert hat. Beispielsweise gerade mal wieder die Alien-Filme gesehen, mal geguckt, was es da sonst noch gibt und über einige Alien-Comics gestolpert. Prima.
      Da kommt ein neuer Planet der Affen Film? Da guck ich doch die Alten nochmal alle! Gibt’s da eigentlich sonst noch was? Klar! -> Paar Planet der Affen Comics besorgt.

      So in der Art kam ich ab und an zu einem Ausflug in die Welt der Comics, bis ich mich dann über einen von mir ins Auge gefassten Band auf YouTube informieren wollte. Hab da den Kanal von nem Comic-Nerd gefunden und wurde ein bissl angefixt. Ratzfatz ist man mittendrin und deshalb lese ich jetzt seit kurzem vermehrt Comics und da kam mir (ebenfalls wieder durch die Mithilfe einiger YouTube-Videos) Spawn wieder in den Sinn. Als ich dann noch erfuhr, dass es da aktuell eine Hardcover-Reihe von Panini mit den Anfängen gibt und ich quasi nicht mittendrin einsteigen muss war klar, da muss ich zumindest mal reinlesen!

      So kam es also dazu, dass das gute Stück jetzt hier vor mir liegt und ich mich freue wie ein Schnitzel die ganze Reihe von Grund auf entdecken zu dürfen!
      Das Buch selbst macht schon mal Einiges her! Ein großes, dickes Album in sehr schickem Weiß gehalten und mit einem grandiosen Doppelseiten-Cover (also Vorder- und Rückseite ergeben ein großes Bild) von Greg Capullo gestaltet. Im Buch selbst findet man auf 340 Seiten die ersten 12 US-Hefte der Reihe, die man auch am Stück weg lesen kann, da es in den ersten 12 Ausgaben noch keine Specials oder Ähnliches gab, die zwischenrein gelesen werden sollten. Da ich das auch genau so gemacht habe werde ich nicht auf die einzelnen Hefte eingehen, sondern den Band nur im Gesamten beurteilen. Da sind wir auch gleich beim ersten Punkt: Das Teil liest sich extrem flüssig, wie aus einem Guss und das, Obwohl schon nach den ersten Bänden ein kleiner Wettstreit unter den Gastautoren ausgebrochen ist und sich verschiedenste Größen der Branche an Spawn versuchen durften. Vielleicht liegt aber auch gerade dabei die Stärke und große Varianz. Wenn eine Mythologie noch nicht vollends ausgearbeitet ist und sich Großkaliber wie Neil Gaiman, Alan Moore oder auch Frank Miller quasi auf der grünen Wiese austoben können, kommt natürlich reichlich Abwechslung ins Spiel. Diese Herren schaffen es Ideen zu pflanzen, von denen noch zig Bände später gezehrt werden kann und helfen somit dieses kleine Glanzstück der Comic-Kultur zu einem großen, spannend-düster-lustigen Kosmos auszuweiten.

      Ich finde es beeindruckend wie sich die Gastautoren so nahtlos und harmonisch in eine noch so junge, kaum etablierte Hauptfigur reindenken konnten und das Ganze dennoch so stimmig umgesetzt haben. Stimmig bringt mich gleich zum nächsten positiven Aspekt: Die Stimmung und Atmosphäre von Spawns Welt wird schon auf diesen ersten Seiten der langen Reise so dicht verwebt, dass es einfach unheimlichen Spaß (Achtung Wortspiel) macht in dieses Universum einzutauchen. Als kleines Schmankerl enthält dieses Buch die seltene Ausgabe #10 im ersten Reprint nach der Originalauflage!

      Die Origin-Story von Spawn gehört meines Erachtens sowieso zu den besten überhaupt. Nicht allzu kompliziert und verschnörkelt, aber abgründig, spannend, komplex genug um Einiges an Stoff zu bieten und eben auch einfach unglaublich cool (im besten Sinne der 90er).

      Apropos 90er, die Zeichnungen sind wirklich eine Augenweide für jeden, der mit diesem 90er Style auch nur im Entferntesten etwas anfangen kann. Auch das von vielen bemängelte Story-Telling in Form von Fernsehberichten finde ich grandios retro und erinnert an viele Filme und Serien dieser Zeit. Das bringt einfach nochmal einen gewissen Nostalgiebonus für „Kinder der 80er und 90er“.

      Zu guter Letzt bringt das Werk auch noch eine schöne Packung Humor mit. Teilweise zeigt sich dieser auch extrem schwarzhumorig oder in derben zoten (vor allem wenn der Violator mitmischt).

      Ich kann schon (vor allem junge) Leute verstehen, die mit den frühen Spawn-Sachen nicht soo viel anfangen können, aber für mich stellt die Reihe ein Paradebeispiel ins Sachen „Fun-Comic“ da, einfach weil ich unheimlich viel Spaß beim Lesen hatte. Klar sind die Stories auch mal düster und blutig, aber es macht auch einfach eine Heidenspaß! Lässt sich schwer beschreiben, auf jeden Fall freue ich mich schon auf die nächsten Bände! In Sachen Spannungsaufbau und Fortlauf der Geschichte ist da sicherlich noch ein bissl Luft nach oben, aber ich bin so weit schon mal sehr begeistert und bleibe auf jeden Fall dran.

      Meine Wertung: 8/10

      Ist jetzt doch nicht ganz so kurz geworden wie gedacht, aber hauptsächlich, weil ich am Anfang halt ein bissl ausgeholt hab um meinen Weg zu Spawn (und Comics allgemein) ein wenig aufzuzeigen.

      VG, God_W.

      PS: Wie findet Ihr den Band? Oder Spawn allgemein? Mögt Ihr eher die alten Sachen, oder die aktuelle Ongoing? Und freut Ihr Euch auch so auf den neuen Film?
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Mir haben die Anfänge durchaus gefallen, das war vielversprechend (und sollte auch einen nicht allzu fernen Abschluss haben).
      Allerdings wurde es m.E. sukzessive schlechter und zu verschwurbelt, es fehlte die Linie.
      Irgendwann empfand ich es als zu ziel- und substanzlos und habe die Reihe gecancelt (nach ca. 80 deutschen Heftausgaben, davon aber nur 55 gelesen).
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Da bin ich ja mal gespannt wie's weiter geht. Hab schon gehört, dass die Reihe auch Tiefen haben soll, von den letzten 2 Paperbacks waren aber wieder viele begeistert. Bis zur deutschen Ausgabe 55 gelesen bedeutet so etwa bis US-Heft # 110? Ich kann mir vorstellen, dass es einen nervt, wenn man alle zwei Monate ein Heft bekommt und das dann über einen längeren Zeitraum net so dolle ist. Vielleicht überliest man die eher schwachen Passagen aber auch leichter in einem Format wie den Origins collections, da man einen schwächeren Band dann auch mal an zwei Abenden weg geputzt hat.
      Mal sehen, ich werde es ja merken und meine Eindrücke natürlich hier im Forum berichten.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Schöner Artikel :thumbup:

      Ich war damals von Anfang an ein Spawn Fanboy. Von der ersten Ausgabe an dabei und so ziemlich alles gesammelt was es Printmäßig so gab, wie z.B. die Spawn Bibeln oder die Angela Miniserie. Auch den Kinofilm fande ich damals gut (ausser Malebolgia, den haben sie wirklich absolut Versaut).
      Wie Du schon treffend sagtest, es war einfach ein Fun Comic. Spawn zu lesen machte einfach Spaß und das Heft war jedesmal schon viel zu früh zuende. Ich werde z.B. niemals die Ausgabe vergessen als der Kindermörder Kincaid von Spawn zur Rechenschaft gezogen wird. Für damalige Zeiten eine heisses Thema, aber gut umgesetzt.
      Allerdings wurde die Serie irgendwann wirklich schlecht und als sie dann auch noch einen neuen Charakter als Spawn eingeführt haben, hatte ich dann wirklich keine Lust mehr und habe nach der 200ten Originalausgabe (das müsste etwa die deutsche 96 oder 97 gewesen sein) den sauberen Cut gemacht und aufgehört.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • Ja, Malebolgie war echt billigste Computeranimation, da war entweder die Zeit noch nicht reif oder das Budget viel zu gering! Das hätte man wirklich anders lösen, oder ganz weg lassen sollen.
      Oh ja, die Kindermörder Story war schon heftig. Aber richtig stark umgesetzt!

      Wie gesagt, dass mit der absteigenden Qualität hab ich jetzt schon öfter gehört. Mal schauen, ob sich bei mir bis es so weit ist ein solches "Fan-Polster" aufgebaut hat um dieses Tal der Tränen zu durchschreiten bis es wieder aufwärts geht. Wir werden sehen. Ist für mich aber ja noch lange hin. ;)
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Direkt mal weiter mit Band 2...



      Titel: Spawn Origins Collection – Band 2

      Verlag: Panini (US: Image)

      Format: 292 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: US-Hefte #13-25

      Autoren: Todd McFarlane; Grant Morrison

      Zeichner: Todd McFarlane; Greg Capullo

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      1992 ließ der legendäre Autor und Zeichner Todd McFarlane seinen Kult-Antihelden Spwan auf die Welt los - und begann damit die erfolgreichste Independent-Comic-Serie aller Zeiten.

      Spawn war ein Held, wie es noch keinen gegeben hatte. Al Simmons, ein Agent der Regierung, war von einem Kollegen getötet worden. Nachdem er aus der Hölle als Spawn-Krieger auf die Erde zurückkehrte beschützte er fortan die Obdachlosen in den dunklen Gassen New Yorks - immer auf der Suche nach Spuren aus seiner Vergangenheit. Spawn kämpfte mit den dunklen Kräften, die ihn zurück auf die Erde gebracht hatten, er wehrte sich gegen Feinde und fand dort Verbündete, wo er sie nie vermutet hätte. Allmählich lernt er, die außergewöhnlichen Kräfte zu bändigen, über die er nun verfügte, und gleichzeitig begann er zu begreifen, worauf er sich eingelassen hatte - und was er dafür aufgeben musste.

      Spawn Origins 2 enthält die Geschichten, die den Ruf dieser bahnbrechenden und aufregenden Reihe zementierten - zusammen mit exklusivem Bonusmaterial und sämtlichen Covern.



      Just my 2 cents:
      Die zweite Runde der Spawn Origins Collection kommt ebenso schick und hochwertig aufgemacht daher wie der Einstiegsband. Das große Hardcover-Album ist wieder in elegantem Weiß gehalten und zeigt erneut ein cooles Doppelseiten-Cover vom langjährigen Spawn-Zeichner Greg Capullo. Statt zwölf bekommen wir diesmal sogar 13 US-Hefte auf den 292 Seiten geboten.
      Ich werde meine Meinung zu den Geschichten diesmal in drei kleine Abschnitte teilen, da es Sinn macht den Lesegenuss während der Lektüre des Bandes an zwei Stellen zu unterbrechen, auch wenn es manchmal schwerfällt das schmucke Teil aus der Hand zu legen.

      Teil 1: US-Hefte #13-20
      Die ersten acht hefte machen nahtlos da weiter wo die „Spawn Origins Collection – Band 1“ aufgehört hat. Die erste Geschichte bringt mit „Flashback Teil 2“ die letzte Story aus dem ersten Band zu Ende, auch wenn ich von der jetzt nicht sooo begeistert war. Dafür wird’s im Anschluss mit einem Ausflug ins Mittelalter sehr spaßig, was nicht zuletzt dem Reiseführer, dem guten Violator zu verdanken ist. Sehr cool, und teils ordentlich blutig geht’s im Dreiteiler „Spiegelbilder“ mit dem Anti-Spawn ordentlich zur Sache und im Zweiteiler „Showtime“ entfaltet sich neben der fesselnden Story auch zum Schneiden dicke Atmosphäre.

      Nach Band 20 sollte man stoppen und (sofern möglich) das kleine Special „Spawn vs. Batman“ lesen. Das passt von der Reihenfolge nicht nur genau an diese Stelle, sondern hat auch Auswirkungen im weiteren Verlauf der Hauptserie. ACHTUNG: Es handelt sich um das „Mini Paperback“ vom Infinity Verlag mit dem Titel „Spawn vs. Batman“, NICHT um das DC Crossover Heft #18 von Dino Comics mit dem Titel „Batman/Spawn“. Eine Mini-Review zu dem Band schiebe ich bald nach.

      Teil 2: US-Hefte #21-24
      Der fesselnde Vierteiler „Die Jagd“ stellt meines Erachtens den bislang stärksten Abschnitt der Reihe da. Sam & Twitch bekommen endlich wieder ordentlich Screen time und die Mafia hat auch wieder die Finger im Spiel. Teilweise echt harte Kämpfe verschaffen einem sogar beim Lesen manchmal ein mulmiges Gefühl in der Magengrube. Die ganze Story ist einfach extrem spannend geschrieben, mit realistischer wirkenden Actionszenen und einem kleinen Schuss Humor inszeniert. Großes Kino!

      Kurz vorm Ziel lohnt es sich nochmal einen Zwischenstopp einzulegen und die Mini-Serie „Spawn: Violator“ von Altmeister Alan Moore dazwischen zu schieben. Das spaßige Teil ist als Komplettausgabe im Paperback bei Panini erschienen und spielt zeitlich gesehen zwischen Band #24 und Band #25 der Hauptserie. Kurze Review dazu folgt.

      Teil 3: US-Heft #25
      „Tremor“ ist insofern ein toller Abschluss des Bandes da die Story an allen Enden ein wenig weitergesponnen wird. Zwischen Wanda und Terry wird einiges geklärt, Sam und Twitch haben endlich eine große Gelegenheit an der Hand und ein Neuer taucht auf in den Straßen New Yorks. Was man von dem halten soll bleibt allerdings unklar… macht also Lust auf mehr.
      Alles in Allem nochmal eine deutliche Steigerung zum ersten Band. Extrem abwechslungsreich und toll gezeichnet.

      Meine Wertung: 9/10

      Wie fandet Ihr den zweiten Band? Habt Ihr die beiden Specials zwischendrin gelesen? Und wenn nicht, fandet Ihr das in der Story was gefehlt und holprig gewirkt hat? Bin schon gespannt auf Eure Meinungen.

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Ich meine mal gehört zu haben das sie beim Film vom CGI Budget zuviel in Spawns Cape gebuttert haben, daß für Malebolgia tatsächlich nicht mehr genug übrig war. MMn hätten die mal lieber eine Handpuppe oder Stop-Motion benutzt. Hätte jedenfalls um Welten besser ausgesehen :D

      Ja, lass Dich von den Äusserungen seitens der Qualität bloss nicht abschrecken. Nur weil es einigen wie mir nicht mehr gefallen hat heißt es ja nicht das Du daran keinen gefallen findest. Jede Serie durchläuft nunmal auch Tiefen.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • Der "Bauchschuss" zum zweiten Band der Spawn Origins Collection:



      Titel: Spawn vs. Batman (Vorzugsausgabe)

      Verlag: Infinity (US: DC & Image)

      Format: 56 Seiten im Prestige Format

      Inhalt: Kompletter One-Shot

      Autoren: Frank Miller

      Zeichner: Todd McFarlane

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Nicht vorhanden.



      Just my 2 cents:
      Da haben sich Spawn-Schöpfer McFarlane und Starautor (war der damals auch schon so berühmt?) Frank Miller zusammen getan um die Höllenbrut auf den Mitternachtsdetektiv treffen zu lassen. Da erwartet man viel, vielleicht zu viel. Herausgekommen ist dann leider doch nichts Überragendes, aber das Ergebnis ist dennoch alles Andere als schlecht! Die Story ist zwar nicht hyperspannend, aber doch straff erzählt und sehr actionreich. Die Charaktere sind wirklich sehr gut getroffen und so liest sich das Stück harmonisch und in sich stimmig. Es entsteht teilweise eine schöne Buddy Movie Atmosphäre wie beispielsweise bei „Nur 48 Stunden“ oder „Tango & Cash“ wo sich die Buddies halt nicht wirklich leiden können.
      McFarlanes Zeichnungen sind über jeden Zweifel erhaben. Ich mag seinen 90er Stil einfach und kaum jemand hat das zu der Zeit in dieser Form so grandios umgesetzt. In diesem Band gefällt er mir nicht nur an Spawn, sondern auch an Batman extrem gut, auch wenn das Cape des dunklen Ritters doch streckenweise etwas wilder und größer als gewohnt daherkommt. Ein Spawn-Cape in Blau ist es zwar nicht ganz, aber aus wessen Feder es hier stammt, kann es auf keinen Fall verleugnen.
      Ein kleines Schmankerl hat das Heft auch noch zu bieten. Im Gegensatz zu den meisten Cross-Over-Stories da draußen hat diese hier nämlich tatsächlich Auswirkungen auf die Hauptstory eines der Protagonisten. Für das Batman-Universum ist die ganze Chose natürlich total belanglos, aber in die Spawn-Hauptreihe fügt sich die Geschichte nahtlos zwischen den US-Heften #20 und 21 ein. Nicht nur das, denn die Auswirkungen dieser Geschichte sind sogar in vielen weiteren Bänden klar erkennbar und bringen so noch mehr Tiefe in das gesamte Spawn-Verse.
      Bleibt schlussendlich eine recht durchschnittliche Geschichte mit toller Atmosphäre und überdurchschnittlich guten Zeichnungen. Würde von mir eigentlich eine 6/10 bekommen, aber da ich den Einfluss auf die Ongoing so cool finde gibt’s noch einen Bonuspunkt. Der Unterschied zwischen der normalen Ausgabe und der Vorzugsausgabe besteht übrigens lediglich darin, dass bei der Vorzugsausgabe der Hefttitel erhaben geprägt ist, nicht nur aufgedruckt.

      Meine Wertung: 7/10

      Wie fandet Ihr den One-Shot? Und wisst Ihr, ob Mr. Miller damals schon so einen großen Namen hatte?

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Und wisst Ihr, ob Mr. Miller damals schon so einen großen Namen hatte?
      Klar, sonst hätte ihn McFarlane auch nicht geholt. ;) Spawn / Batman erschien ja erst 1993, da gab es schon Dark Knight Returns, Year One, Sin City, etc.
      Zu dieser Zeit war Miller auf dem Höhepunkt seiner Karriere!

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • excelsior1166 schrieb:

      U.v.a. seinen genialen Daredevil-Run...
      Von Marvel und DC Sachen halte ich im großen und ganzen (von einigen Ausnahmen abgesehen) Abstand, bin eher für unabhängiges. Wobei es da im Kino natürlich ganz anders aussieht, da bin ich bei allem dabei. Aber Frank Miller hat ja auch genug unabhängiges gemacht was ich mir erstmal zu Gemüte führen kann...
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • OK, dann werd ich den DD-Run mal im Auge behalten für Zeiten, wenn mein Lesestapel zu klein wird ;) .

      Hier noch mein Senf zum letzten Stück Spawn, das zwischen Band zwei der Origins Collection gelesen gehört:



      Titel: Spawn: Violator

      Verlag: Panini (US: Image)

      Format: 116 Seiten im Softcover / Paperback

      Inhalt: Spawn #8 + Spawn/Violator 1-3

      Autoren: Alan Moore

      Zeichner: Todd McFarlane, Greg Capullo, Bart Sears

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Alan Moore (WATCHMEN, FROM HELL), einer der bedeutendsten Comic-Autoren aller Zeiten, steuerte einige wichtige Kapitel zum Fundament der SPAWN-Saga bei. Dieser Band präsentiert nicht nur Moores erste Spawn-Story, sondern auch die komplette Miniserie um den dämonischen Fanliebling Clown, der sogar von seinen höllischen Geschwistern gehasst und gejagt wird ...
      Der dämonische Clown ist eine der wichtigsten und beliebtesten Figuren der erfolgreichen SPAWN-Saga.
      In diesem Band legt sich der unverbesserliche Unhold mit der Mafia an, die ihm einen unerbittlichen Killer auf den Hals hetzt. Deshalb entschließt sich die diabolische Sippe des Clowns, in das Geschehen einzugreifen. Allerdings sind Violators abscheuliche Verwandte am Ende noch tödlicher und gefährlicher als der Mörder, den der Mobster Tony Twist angeheuert hat, und so bleibt dem Clown nur, sich an seinen größten Feind zu wenden: Den höllischen Antihelden Spawn!
      Dieser Band enthält das berüchtigte US-Heft Spawn 8 sowie die komplette Miniserie Violator 1-3, geschrieben von Comic-Legende Alan Moore (WATCHMEN, FROM HELL) und mit spektakulären Zeichnungen von SPAWN-Schöpfer Todd McFarlane, Bart Sears (CONAN) und Greg Capullo (SPAWN, BATMAN).



      Just my 2 cents:
      Jeder, der mit dem Violator nicht viel anfangen kann und jedes Spawn-Heft mit seiner Beteiligung hasst, sollte diesen Paperback natürlich tunlichst links liegen lassen. Allen anderen sei empfohlen: ZUGREIFEN! Der Band enthält den kompletten, dreiteiligen Storybogen von Großmeister Alan Moore und vorab noch Heft #8 der Spawn-Hauptserie. Das ist für alle, die das Heft oder die entsprechende Origins Collection (Band 1) nicht besitzen natürlich toll, da es sich dabei um die erste Story handelt, die Alan Moore für Spawn geschrieben hat. Damit schließt sich quasi schon irgendwo ein kleiner Kreis, für den Rest der Kunden ist es halt ein bissl doof, da sie das Heft dann ja zweimal bezahlen, aber sei’s drum.
      Natürlich ist die Geschichte kein tiefgründiges Monumentalwerk wie Alan Moore sie später (und teilweise auch schon vorher) veröffentlicht hat. Nach dem doch recht düsteren Heft #8 startet mit der darauffolgenden Trilogie aber ein richtig guter, respektloser, von schwarzem Humor durchsetzter Fun-Splatter, der echt Spaß macht und reichlich Action bietet! Spannend und kurzweilig geschrieben, toll gezeichnet, aber trotzdem eigentlich auch für zarte Gemüter geeignet, da die Gewaltszenen so überspitzt dargestellt werden, dass es schon wieder lustig ist. Man erfährt Einiges über Violators Familienverhältnisse und mit dem „Admonisher“ hat Moore eine der witzigsten und abgedrehtesten Figuren erschaffen, die das Spawn-Verse bis zu diesem Zeitpunkt zu bieten hat. Macht einfach Laune das Teil und hat eigentlich eine 8 von 10 verdient, da ich das Heft #8 jetzt quasi doppelt hab zieh ich für mich aber wieder nen Punkt ab.

      Meine Wertung: 7/10

      Wie ist Eure Meinung zu dem Band? Was sagt Ihr zum Admonisher? Und welches Werk von Moore findet Ihr bislang am besten? Oder besser so gefragt: Ich hab mir recht aktuell Watchmen, V wie Vendetta und From Hell besorgt. In welcher Reihenfolge würdet Ihr die lesen, wenn Ihr von Buch zu Buch eine Steigerung haben wollt?

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Danke für die Blumen! Dann mach ich doch gleich mal weiter...



      Titel: John Constantine – Hellblazer: Erbsünde Teil 1 & Teil 2

      Verlag: Schreiber & Leser (US: Vertigo)

      Format: 120 Seiten im Softcover / Paperback (Band 1) – 132 Seiten im Softcover / Paperback (Band 2)

      Inhalt: US-Hefte #1-4 (Band 1) / US-Hefte #5-9 (Band 2)

      Autoren: Jamie Delano

      Zeichner: John Ridgway, Alfredo Alcala, Dave McKean (Cover)

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Nicht vorhanden.

      Just my 2 cents:
      Genau wie bei “Spawn” kam ich auch mit dem Hellblazer zum ersten mal durch den Kinofilm mit Keanu Reeves in Kontakt. Der war nach Matrix gerade auf einem Karrierehoch und so gingen viele (ich bin da keine Ausnahme) wohl auch mit etwas falschen „Blockbuster“-Erwartungen an den Streifen ran. Im Nachhinein unter anderen Voraussetzungen betrachtet ist der nämlich, anders als Spawn, nicht nur ganz OK, sondern, mal abgesehen von der Optik des Hauptdarstellers, richtig gut gelungen! Tolle Darsteller, klasse inszeniert und (nach dem was ich bis jetzt gelesen hab) wird der Ton der Comics sogar teilweise recht gut getroffen.
      Als ich vor einiger Zeit begann mich mehr für Comics zu interessieren schaute ich natürlich nach Themen bzw. Charakteren mit denen ich etwas anfangen kann und ließ mich zusätzlich von verschiedenen YouTube Videos zum Thema inspirieren. Ich suchte auch Sachen „die man gelesen haben muss“ und so landete ich unter anderem schnell beim Garth Ennis Run von John Constantine, dem Hellblazer. Jetzt bin ich aber so ein kleiner Sammelfreak und hab Sachen gerne komplett bzw. von Anfang an. Ist bei Hellblazer natürlich schwierig, weil von den 300 US-Heften der Vertigo Reihe lediglich ein Teil auf Deutsch erschienen ist, die Hefte # 240-300 gleich gar nicht. Trotzdem wollte ich dann wenigstens das verfügbare Material von Anfang an sichten, wozu man zu den Paperbacks von Schreiber und Leser greifen „muss“. Die haben damals in insgesamt elf Bänden die Anfänge und einen ganzen Schwung weitere, meist abgeschlossene Stories, bis US-Ausgabe #161 gebracht. Das ist qualitativ zwar nicht immer das Optimum, aber besser als nix. Diese Schreiber und Leser Ausgabe beinhaltete auch das Meiste aus dem Garth Ennis Run, da ist man aber mit der fünfbändigen Garth Ennis Collection von Panini weit besser bedient. Die ist nicht nur großformatiger im schicken Hardcover sondern auch die Papier- und Bildqualität ist um Längen besser! Die Liste, welche deutschen Veröffentlichungen man sich von Hellblazer bzw. Constantine zusammensuchen sollte um das maximum (auf Deutsch) herauszuholen hab ich mal in den entsprechenden Thread gepackt:
      https://www.paninishop.de/forum/index.php?thread/24693-hellblazer-das-chaos-der-ver%C3%B6ffentlichungen/



      Erbsünde Teil 1
      Ich muss sagen der Einstieg in Hellblazer wird einem nicht unbedingt leicht gemacht. Es ist öfter mal die Rede von schrecklichen Ereignissen in der Vergangenheit, zu denen man halt keinen Bezug hat. Auch wie John zu seinen Kräften bzw. zu seinem Wissen kam bleibt im Dunkeln. Ob das während seines ersten Auftritts als „Gaststar“ bei Alan Moores Swamp Thing alles passiert ist oder erklärt wurde kann ich nicht nachvollziehen, gehe aber nicht davon aus das da ALLES erklärt wurde. Dennoch lohnt es sich dran zu bleiben und zu hoffen, dass die ein oder andere Wissenslücke im weiteren Verlauf durch Erklärung oder Rückblenden gefüllt wird.
      Der Band selbst besteht aus vier unabhängigen, sehr abwechslungsreichen Storys, die alle zu gefallen wissen. Klar ist mal eine fesselnder als eine andere und der Gewaltgrad wechselt auch zwischen moderat und extrem, aber ein Totalausfall ist wirklich nicht dabei.
      Mit „Hunger“ startet der Trade gleich mit einem Knaller, der wahrlich „hungrig“ auf mehr macht! In einer leicht abgewandelten Form wurde die Story auch klar erkennbar in den Kinofilm eingewoben und das zu Recht. Eine Analogie zu unserem Konsumverhalten und der ständigen Gier nach mehr?
      Auch die weiteren Stories sind durchweg gelungen. Mal geht es brutal zu, mal sinkt man in seelische Abgründe. Auch schwierige Themen wie Kinderschänder und dergleichen werden nicht gescheut. Es handelt sich also ganz eindeutig um Comic-Kost für erwachsene Leser. Ist so gedacht und sollte auch so gehandhabt werden.
      Die Story „Going for it“ stellt leider ein sehr gutes Beispiel für das größte Manko der beiden Bände da: Den unglaublich schlechten Druck. Die Bilder wirken teils matschig und Details der einzelnen Panels gehen in riesigen schwarzen Klecksen einfach unter. Das Ganze geht so weit, das man manchmal nur erahnen kann was da passiert. Warum ist gerade diese Story ein ideales Beispiel? Ganz einfach, im letzten Band der Schreiber und Leser Ausgabe (Band 11, siehe auch die Liste im „Chaos der Veröffentlichungen“ Thread) ist exakt diese Story nochmal enthalten und DA ist die Qualität dann doch schon um einiges besser und der Lesegenuss entsprechend größer. Zwar immer noch weit entfernt vom Detailreichtum der Garth Ennis Collection von Panini, aber immerhin.
      Hier noch zwei Shots zum direkten Panelvergleich zwischen Band 1 und Band 11 der Schreiber und Leser Ausgabe mit der gleichen Story (US-Heft #3):






      Erbsünde Teil 2
      Es startet mit einem Gegenstück zu „Johnny zieht in den Krieg“, welches wohl grundsätzlich eher was für Amerikaner, oder Fans von Antikriegsfilmen mit Thema Vietnam (wie mich) ist. Mit einem gewissen Anteil von Sekteneinfluss ergibt sich ein ernstes Thema, wurde aber gut umgesetzt.
      Die darauffolgende Hooligan-Story ist halt typisch englisch und zieht das ganze Thema schön durch den Kakao. Eher Spaßig als tiefgreifend aber wieder sehr gut.
      Auch die weiteren Geschichten gestalten sich abwechslungsreich und man lernt den Protagonisten näher kennen. Es dauert auch gar nicht lange, bis man dem ersten Ableben eines seiner Freunde beiwohnt, wofür er ja wohl doch recht bekannt ist. An der Art und Weise wie er damit umgeht sieht man schon, dass sein Ego als arroganter Sack noch nicht gänzlich etabliert ist. Vielleicht war die Entwicklung seines Charakters zu dem Zeitpunkt noch nicht so weit fortgeschritten, oder die Autoren wussten noch nicht so recht wo die Reise hingehen soll. Das Ganze wirkt dadurch noch etwas holprig, aber nicht in dem Maße das man jetzt nicht weiterlesen möchte!

      Zusammengefasst finde ich den Einstieg in die Welt von John Constantin sehr gelungen und freue mich auf weitere Stories mit ihm ungemein! Ich bin von John als Held/Antiheld sehr begeistert und kann mich zeitweise auch gut mit ihm identifizieren. In den ersten band der Garth Ennis Collection hab ich schon reingelesen und damit geht’s die Tage dann direkt weiter. Tolles Stück Comic-Kult! Natürlich muss ich bei den ersten beiden Bänden von Schreiber und Leser einen Punkt für den schlechten Druck abziehen. Bleibt also…

      Meine Wertung: 7/10

      Was haltet Ihr von Hellblazer? Hättet Ihr auch gerne deutsche VÖs der fehlenden Teile? Und wie fandet Ihr den Film?

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Pioneerer schrieb:

      Schöne Rezi's bisher, weiter so! :clap:

      Hast du dir eigentlich schon alle Bände der Spawn OC zugelegt und rasselst die jetzt in einem durch oder wird das mehr ein nach und nach? :D
      Danke!

      Das wird eher ein nach und nach, man will ja auch nicht immer nur das gleiche lesen. Außerdem gibt's nur begrenztes Budget. Aber Band 3 ist schon da, Blood Feud und die beiden Angelas auch. ;)
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette: