Batman vs. Aliens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman vs. Aliens

      Da ich zu dem Sammelband, egal ob Softcover oder limitiertes Hardcover, noch keinen Thread gefunden hab mach ich einfach mal einen auf.



      Titel: Batman vs. Aliens

      Verlag: Panini (Dark Horse / DC)

      Format: 364 Seiten im Softcover

      Inhalt: Batman/Aliens 1+2; Batman/Aliens II 1-3; Superman & Batman vs. Aliens & Predator 1+2

      Autoren: Ron Marz, Ian Edginton, Mark Schultz

      Zeichner: Bernie Wrightson, Staz Johnson, Ariel Olivetti

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Batman hat schon viele harte Schlachten gegen brutale Gegner geschlagen. Doch die Kämpfe mit den außerirdischen Killermaschinen, die man als Aliens kennt, bringen den Dunklen Ritter bis an seine Grenzen! Batmans Fehde mit den Bestien aus den Weiten des Alls beginnt im Amazonas-Regenwald, dann aber fallen die gnadenlosen Aliens auch in Gotham City und dem Arkham Asylum ein. Als er sich schließlich in den peruanischen Anden den Aliens und sogar den Predators stellt, steht dem Mitternachtsdetektiv zum Glück ein anderer Außerirdischer zur Seite: der Mann aus Stahl Superman!

      Dieser Band enthält die Miniserien BATMAN/ALIENS, BATMAN/ALIENS II und SUPERMAN/BATMAN VS. ALIENS/PREDATOR, inszeniert von Ron Marz (GREEN LANTERN), Mark Schultz (SUPERMAN), Horror-Legende Bernie Wrightson (SWAMP THING), Staz Johnson (ROBIN) und anderen.

      Egal, ob im Amazonas-Regenwald oder im Gothams Arkham Asylum: Wenn Batman und die tödlichen Aliens zusammenprallen, geht es brutal zur Sache! Und als es der Dunkle Ritter auch noch in Peru mit den Aliens und den Predators zu tun bekommt, hat er Superman und Lois Lane als Verstärkung dabei. Mit Artwork von Horror-Legende Bernie Wrightson.

      Drei außerirdisch coole Crossover auf 360 Seiten!



      Just my 2 cents:
      Das Alien ist das coolste aller Sci-Fi-Monster und ich bin schon seit jungen Jahren großer Fan. Also was heißt Fan, anfänglich war diese Beziehung natürlich von nächtelanger Schlaflosigkeit und grauenvollen Alpträumen geprägt, was sicherlich daran lag, dass ich mit dem mittlerweile heiß geliebten Exomorph durch zwei größere Brüder schon viel zu früh in Kontakt kam. Es muss so grob im Alter von zehn oder zwölf gewesen sein als unsere Eltern abends weg waren und meine sieben und zehn Jahre älteren Geschwister sich unbedingt „Aliens – Die Rückkehr“ auf Pro7 ansehen wollten. Da der „nervige kleine Bruder“ nicht ins Bett wollte hat der dann halt einfach mitgeguckt. War natürlich viel zu früh für mich, hat mich aber auch unheimlich fasziniert und bis heute hat sich diese Faszination nicht in den Weiten des Alls verloren, sondern lediglich verschoben, denn Alpträume hab ich deshalb natürlich nicht mehr.

      Neben den Filmen habe ich über die Jahre natürlich auch schon einige Bücher gelesen, PC-Games gezockt und in den letzten Jahren auch einen Schwung größtenteils sehr gelungene Comics gesichtet. Einige davon könnte ich eigentlich mal wieder lesen, dann kann ich ja hier mal berichten. Auf jeden Fall wurde ich vor Kurzem auf dieses „Batman vs. Aliens“ Special aufmerksam und da ich mit dem Spawn vs. Batman-Crossover und dem Batman/Hellboy/Starman-Band sowieso gerade im Batman-Crossover Thema drin war passt das jetzt ganz gut dazu. Das Hardcover war zu dem Zeitpunkt zwar schon vergriffen, das fand ich in dem Fall aber nicht so tragisch und hab mir das Softcover besorgt. Das schicke Cover des Hardcovers findet man im Softcover immerhin auch noch abgedruckt. Mit 364 Seiten handelt es sich bei dem guten Stück schon um ein ordentliches Paket an Batman/Alien-Material und man kann schon eine Weile Freude daran haben. Wobei ich schon sagen muss das mir die drei großen Storybögen in dem Band extrem unterschiedlich gefallen haben, deshalb gehe ich mal auf jeden Arc getrennt ein bissl ein.

      Batman/Aliens 1+2:
      Sehr spannende, abwechslungsreiche Dschungelaction mit einer stimmigen Story, die das Genre zwar nicht neu erfindet, aber vieles richtig macht und sogar die ein oder andere Überraschung parat hält. Batman ist im tiefsten Urwald auf der Suche nach einem verschollenen Freund und findet ausser einer Gruppe knallharter Söldner auch noch ein abgestürztes Raumschiff. Was mag da wohl passiert sein?... Die waffenstrotzende Gruppe tut sich nach anfänglichem Misstrauen mit Batman zusammen und dann beginnt in bester Predator-Manier das Sterben und alles entwickelt sich zu einem Kampf ums nackte Überleben. Schlussendlich kommt sogar noch jemand auf die Idee die Aliens einzufangen um sie zur Waffenentwicklung zu missbrauchen. Wie gesagt alles altbekannte Versatzstücke, aber schön kombiniert und klasse umgesetzt. Ich hatte richtig Spaß an der Sache, auch da Bernie Wrightsons klassischer Zeichenstil sehr gut zum Thema passt und er vor allem auch die Aliens klasse in Szene setzt! Wie ich schon öfter feststellen musste scheint das wohl gar nicht jedem so leicht von der Hand zu gehen.

      Batman/Aliens II 1-3:
      Die Aliens sind in Gotham angekommen! Mit einem geschickten Storykniff und einer stimmungsvollen Rückblende zu einer Arktismission, die in den späten 1920er Jahren stattfand wird echt gut erklärt wie es dazu kommen konnte. Nachdem bei Abrissarbeiten quasi eine „Zeitkapsel“ geöffnet wurde greift das Grauen schnell um sich und es entwickelt sich eine blutige und Actionreiche Hatz. So weit so gut und ich freute mich nach dem ersten der drei Teile auf mehr! Leider entwickelt sich die Geschichte im zweiten und dritten Band dann zu einem extrem abgedrehten und abstrusen Wust aus lächerlichen Genexperimenten und an den Haaren herbeigezogenen, sehr krampfhaft wirkenden Story Wendungen. Damit konnte ich leider gar nix mehr anfangen und war froh, als die Chose vorbei war. Die Zeichnungen von Staz Johnson verbreiten zwar schönes 90er Flair, was meines Erachtens gut zu den Aliens passt, können das Ganze aber auch nicht mehr retten. Die Story von Ian Edginton rangiert bei mir einfach auf unterstem Niveau, zumindest ab Mitte/Ende Band zwei.

      Superman & Batman vs. Aliens & Predator 1+2:
      Ja, ich liebe auch die Predators! Auch wenn ich vor denen noch nie große Angst hatte, auch als kleiner Bub nicht, sondern den Großwildjäger aus dem All einfach schon immer extrem cool fand. Somit habe ich mich auf diese Story natürlich besonders gefreut! Das Ganze beginnt Das Ganze beginnt in den Anden wieder genau nach meinem Geschmack. Ich mag die Berge, ich mag das ewige Eis, habe über viele Expeditionen gelesen und bin von solchen Dingen einfach fasziniert. Blutig-spannend und geheimnisvoll geht es los wenn eine Gruppe Forscher geköpft wird und ich war gespannt wie es weiter geht. Allerdings wirkt die komplette Geschichte schon nach wenigen Seiten sehr überfrachtet und irgendwann auch nicht mehr wirklich schlüssig.

      Batman und Superman zusammen, das gab’s ja schon öfter und sollte dementsprechend funktionieren. Dann auch noch Aliens und Predatoren, da wird’s schon voller. Eine Clark Kent und Lois Lane Beziehungskiste auch noch dazu? Wissenschaftler, Militärs etc…? Man merkt schon, da wird’s irgendwann blöd und die Linie kann nicht mehr gehalten werden, da hat Mark Schultz wohl zu viel gewollt. Der Charakter der Predatoren wie er in den Filmen etabliert wurde, wird für die Story hier extrem verändert. Weshalb wird zwar erklärt, gefällt mich aber ehrlich gesagt trotzdem nicht. Die ganze Sache mit Supermans Festung der Einsamkeit macht alles nur noch schlimmer und abgedrehter. Vielleicht liegt es daran, dass ich abgesehen von einigen Crossovern kein Batman-Leser bin und Superman gleich gar nicht (war mein erster Comic mit ihm!), aber für mich war das leider nix.

      Was zu dem kleinen Desaster noch beigetragen hat ist das unsägliche Artwork von Ariel Olivetti! Das sieht ja alles so glattgebügelt und künstlich aus, als würde es aus der Retorte kommen. Gerade die Aliens wirken wie aus Plastik! Der einzige Charakter bei dem das halbwegs harmoniert ist der strahlende Held Superman. Zu allem anderen in diesem Comic passen diese Computer-Saubermann-Bilder mal überhaupt nicht (siehe oben das dritte Bild als Beispiel). Wie gesagt, alles nur meine Meinung.

      Meine Wertung: (5/10)

      Wie ist Eure Meinung zu dem Band? Habt Ihr die Qualität der Storys auch so schwankend empfunden wie ich? Und welches ist Euer liebstes Sci-Fi Monster?

      PS: Ebenfalls sehr abgedreht, aber extrem spaßig find ich „Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens“. Muss ich mal wieder lesen und werde dann natürlich ne kurze Rezi dazu schreiben.

      VG, God_W.
      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:
      :guitar: Just my 2 cents :kette:
      NEU: Jetzt mit Inhaltsverzeichnis!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von God_W. ()

    • Mighty Mike schrieb:

      Der Band stand für mich immer hoch im Kurs. Ich war mir eigentlich sicher diesen anzuschaffen. Erst gestern dachte ich noch warum gibt es kein Thread?! Und siehe da, du hast mich erhört.
      Da du scheinbar Alien Fan und kein Batman und Superman Leser bist, hoffe ich dass da noch ein paar positive Stimmen kommen die mich zu einem Kauf bewegen.
      Das stimmt natürlich, kann also durchaus sein, dass regelmäßige Leser der Batman oder Superman-Sachen das ganz anders sehen! Die erste der drei Stories fand ich aber auch sehr gut. Die zweite bis zur Mitte nicht schlecht, den Rest fand ich aber halt so übel, dass es den kompletten Band (für mich) auf Mittelmaß runter gezogen hat.
      Freut mich aber, dass ich Dir mit der Thread-Eröffnung vielleicht ein bissl helfen konnte wenn sich da jetzt noch mehr zu äußern. Diesbezüglich vielleicht auch ab und an mal in meinen Thread gucken, in dem ich alle meine Rezis sammle, da tauschen wir uns auch oft aus:
      Just my 2 cents - Kurzreviews von God_W.
      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:
      :guitar: Just my 2 cents :kette:
      NEU: Jetzt mit Inhaltsverzeichnis!!!
    • Bei mir ist es schon ein bisschen her, dass ich das Ganze gelesen habe, trotzdem versuche ich mal meinem Senf dazu abzugeben:

      Hatte schon letztes Jahr ins Auge gefasst mir mal die Hefte zu den Crossovern zu kaufen, da ich Batman-, aber auch sehr großer Alien-Fan bin. Als ich dann gelesen habe, dass Panini hier einen Sammelband mit drei Stories veröffentlich - und das sogar im Hardcover zu einem anständigen Preis- war klar, dass ich mir das Teil besorgen muss.

      Und was soll ich sagen? Mir hat's gefallen. Batman trifft auf Alien, bzw. Supes und Batman treffen auf Alien und Predator. Was man hier natürlich nicht erwarten darf ist eine anspruchsvolle Story. Aber ich denke, das tut niemand. Was man hier geboten bekommt ist Trash, Trash der einfach Spaß macht.
      Fand die ersten beide Stories richtig gut gelungen.
      Die erste Story im Dschungel, ein paar Söldner, Alien und der Zeichenstil verpassen dem ganzen ein gutes 90's Feeling.
      Beim zweite Band fand ich die Zeichnungen aber noch besser, die Story irgendwie abstrus, aber genau das hat mir Spaß gemacht und erwarte ich ja irgendwie von solchen Comics.
      Lediglich der dritte Band könnte mich nicht so überzeugen. Auch wenn die Zeichnungen sehr gut waren, der Rest hat es irgendwie nicht gepackt.