Nightwing #5 - Raptors Rache (die Rache aller Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nightwing #5 - Raptors Rache (die Rache aller Spoiler)



      Nightwings zeitweiliger Partner, Stalker und doch ein wenig Erzfeind kommt nach Blüdhaven, um die Stadt und Dick ein wenig aufzumischen. Auch Roland Desmond wird von beiden in diesen Streit mit reingezogen und Nightwing sieht sich gezwungen mit Roland wieder ein mal zusammen zu arbeiten.

      Band 5 beinhaltet 5 US-Hefte, die eine zusammenhängende Story beinhalten. Hier beginnt schon wieder, dass Dick im Kampf mit Raptor zu emotional ist. Vielleicht ist es ja OK so, Raptor redet über Dick Mutter, doch ist das ein Charakterzug, den ich am neuen Nightwing nicht mag. Er wirkt wie ein bockiges Kind und darf trotzdem die Titans führen (aber auch da finde ich ihn nicht so gut getroffen). Des Weiteren wird Raptor als der große Mentor für ihn dargestellt, das waren nur vier US-Hefte, dann hatte es zwischen den beiden ja schon geknallt. Das Ende hat mir dann aber doch gefallen (Auch wenn Nightwing fast wie Batman reden will, und das, während er zuschlägt. Zum Glück hat er nicht mit Autos nach ihm geworfen! :rolleyes: ), denn Nightwing findet die richtigen Worte um Raptor aufzuhalten und wischt auch noch Roland eins aus.

      Im Redaktionsteil steht, dass hier die Aera von Tim Seeley aufhört und fast hätte ich mich gefreut. Durch das Nachlesen der ersten beiden Bände, ist mir der 2. Band dann doch noch ein wenig positiver in Erinnerung und hier würde ich jetzt auch nur Nightwings bockiges Kampfverhalten bemängeln und den einen oder anderen nicht ganz so perfekten Dialog (wie die letzten Worte zwischen Dick und Shawn). Tim ist für mich doch schon ein guter Nightwing Autor, oder hat seine Sache zumindest besser gemacht, als Kyle Higgins, denn in den New 52 hatte ich nicht die Musse, alle fünf Paperbacks zu lesen. Dank Tom Kings Batman, hatte ich auch nicht die Lust, die Grayson Bände nachzuholen.
      Als Nächstes wird dann hier Sam Humphries aufschlagen, mit dem Tim Seeley die Plätze tauscht, auch in Green Lanterns. Bei Green Lanterns hatte mir auch nicht immer alles so gefallen, aber auch er sollte das Potential haben, gute Nightwing-Story zu schreiben.
      Um dann auch etwas richtig böses zu schreiben; ich hoffe, dass auch Javier Fernandez die Nightwing-Crew verlässt. Mit seinem Zeichenstil kann ich leider nichts anfangen.

      Fazit: Tim Seeley hat seinen Nightwing-Run nicht zu meiner vollsten Zufriedenheit beendet, und doch werde ich überwiegend positiv auf sein Werk zurückblicken. Denn auch wenn mich gerade die letzte Story wieder mit einigen kleinen Unstimmigkeiten aus Blüdhaven rausreißt, ist das Ende an sich gelungen. 3,5 von 5 Sternen