Batman Lesemarathon: Batman Adventures (1995 - 1997) und Batman und Superman Adventures (1997 - 1999)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman Lesemarathon: Batman Adventures (1995 - 1997) und Batman und Superman Adventures (1997 - 1999)

      Hallo an alle Neugieren und Interessierten,

      da sich mein Lesestapel nur schwerlich verkleinert, habe ich mich dazu entschlossen im Dezember einen Lesemarathon zu starten. Da ich die Reihe Batman - Adventures bereits komplett besitze und ich in meiner Kindheit, wie sicherlich viele andere User hier auch, ein riesen Fan der TV - Serien war/bin ist meine Wahl auf eben diese vom Dino Verlag gefallen. Geplant habe ich, ähnliche eines Adventskalender, jeden Tag ein Heft zu lesen und bis spätestens zum 31.12.18 die Reihe abgeschlossen zu haben. Mal sehen ob ich es auch wirklich schaffe, sicher werde ich es an manchen Tagen auch einmal nicht schaffen ein Heft zu lesen aber genau so wird es sicher auch Tage geben an denen ich mehr als ein Heft lese. Da es zeitlich mit den Rezensionen auch knapp werden wird, werde ich bei den Details auf den Comicguide verweisen, da dieser alle wichtigen Informationen aufgeführt hat und die Seite auch allgemein sehr zu empfehlen ist.

      Ihr seid hiermit recht herzlich dazu eingeladen an meinem Marathon teilzunehmen, egal ob als stiller Mitleser oder als aktiver Part der kommentiert oder sogar das eine oder andere Heft mitliest. Auch für Kritik oder Anregung bin ich offen. Je nach "Erfolg" werde ich die ganze Idee auch ausbauen bzw. verlängern, die Batman & Superman Adventures habe ich z.B. auch komplett hier liegen.



      Hier bei paar Infos von Batman Wiki:

      Batman Wiki schrieb:

      Die äußerst erfolgreiche Serie Batman The Animated Series wurde in den USA 1992 als Comic unter dem Namen The Batman Adventures auf den Markt gebracht. Dort erschienen jedoch ausschließlich neue Geschichten, die in der Fernsehserie nie zu sehen waren.

      In Deutschland begann die Geschichte der Batman Adventures 1995 beim damals noch jungen Verlag Dino Comics. Bis 1997 verlegte dieser die Serie, die pro Heft jeweils zwei US Ausgaben der "The Batman Adventures" bzw der "Batman & Robin Adventures" beinhaltete. Ende 1997 wurde die Serie dann mit den "Superman Adventures" zusammengefasst, so das die Batman Adventures mit der Ausgabe 28 endeten und dann als Batman & Superman Adventures, mit je einem Abenteuer von Batman und einem von Superman, fortgesetzt wurden.
      Danach tauchte die Adventures Reihe noch zweimal in Form von Sonderheften auf, einmal 1998 als Comic Adaption des Batman Films Eiszeit und ein anderes mal in Form des Batman/ Superman Crossovers Worlds Finest, 1999. Danach war bis auf einige wenige Batman of the Future Ausgaben endgültig Schluss für die Animated Reihe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 27 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Batman Adventures #1 (Für Details zum Heft bitte auf das Bild klicken.)



      Heft #1 - Toxic shock

      In der ersten von zwei Storys starten wir gleich mit viel Aktion in das Geschehen. Batman verfolgt zwei Gangster durch Gotham und bringt diese auch zügig zur Strecke. Besonders gut gefällt mir hier schon die Darstellung der Flugbahn des Batarang, allgemein fühlt man sich sofort mitten in der TV - Serie von damals. Aber weiter mit der Story, denn Batman hat nicht viel und verlangt sofort von den Gangster ein Gift. In Gotham liegt ein ausländischer Forscher/Wissenschaftler, welcher vergiftet wurde und im Koma mit dem Tod ringt. Während Commissioner Gordon Druck von einem ausländischen Diplomaten bekommt, sucht Batman Unterstützung bei Poison Ivy. Diese sitzt zwar hinter Gittern, scheint aber die einzige Rettung für den Vergifteten zu sein, da die Komponenten des Giftes auch für den Batcomputer unbekannt sind. Ivys anfängliche Skepsis ändert sich nicht nur beim Anblick des Labors, sondern auch beim Anblick des Patienten. Dieser ist Ivy als Biologe und Umweltschützer bekannt, wodurch ihr sein Wohl nun auch am Herzen liegt. Zusammen schaffen es Batman und Poison Ivy auch nach einiger Zeit ein Gegengift zu entwickeln. Gestört wird die Freude aber zugleich durch ein anrückendes Militärkommando. Während Batman die Angreifer abwehrt und den bereits erwähnten Diplomaten als Drahtzieher enttarnt, nutzt Ivy die Gunst der Stunde und flüchtet. Durch die Forschungen des bisherigen Patienten und seinen damit verbunden Umweltschutz hatte dessen Heimatland Probleme ausländische Investoren zu gewinnen, wodurch er durch die Regierung vergiftet wurde. Das seltene und sehr gefährlich Gift stammt von einer ebenso seltenen Pflanze, welche nicht nur schwer zu finden ist, sondern die Suche nach ihr wahrschein tödlich endet. Auch wenn Batman sich laut dem Forscher daher keine Sorgen machen soll, endet das Heft mit einem Bild von Ivy neben eben dieser Pflanze mitten im Dschungel.

      Heft #2 - Pinguins grosser Bluff

      Hier bekommt der Pinguin während eines Essen mit seiner Bande ein unerwartetes großes Geschenk. Unter dem Papier verbirgt sich ein riesen TV Gerät, auf welchen kurze Zeit später auch schon der Joker auftaucht. Dieser bietet dem Pinguin ein Deal an, der Pinguin besorgt ihm etwas und als Gegenleistung macht der Joker ihm zu einer Berühmtheit in Gotham. Kurze Zeit später sieht man den Pinguin in einer TV Show, bei welcher er als neuer großer Wohltätet der Stadt präsentiert wird. Innerhalb kürzester Zeit hat der Pinguin sehr viel Geld in wohltätige Zwecke investiert und somit an Ansehen gewonnen. Batman traut der ganzen Sache aber nicht und geht dem auf den Grund. Nach einiger Recherche und detektivischer Arbeit kommt er hinter Pinguin sein Geheimnis. Der Pinguin bestielt gezielt reiche Bürger aus Gotham welche sich für Wohltätige Zwecke engagieren und nutz ihr Geld wiederum um diese auszustechen. Als Bruce Wayne stellt Batman dem Pinguin dann eine Fall und bringt ihn dadurch auch hinter Gittern. Batman weiß allerdings nicht, dass der Pinguin Hilfe durch den Joker hatte. Es bleibt zudem offen, was der Pinguin für den Joker als Gegenleistung für seine Hilfe besorgt hat. Der Joker kann am Ende zumindest über alles nur Lachen und hält vielsagen ein Dokument in der Hand. Auch hier scheint die Story noch nicht abgeschlossen.


      Meinung:

      Es macht einfach nur riesen Spaß in die Hefte abzutauchen und in nostalgischen Erinnerungen zu schwelgen. Die Hefte lesen sich leicht und auch schnell weg, bleiben aber bis zum Schluss spannend. Sie scheinen ihren Zweck, Kinder sowie auch Erwachsene anzusprechen und zu unterhalten, sehr gut zu erfüllen. Es gibt zwar keinen einleitenden Kommentar aber auf der letzten Seite einen Redaktionsteil, mal sehen wie dieser weiter ausschauen wird. Geplant wird dort zukünftig Leserbriefe zu veröffentlichen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • @Kal-L

      Kann ich verstehen aber schön wenn du trotzdem regelmäßig reinschaust.

      @excelsior1166

      Mad Love habe ich auch mit auf dem Stapel liegen aber das Heft vom Comic Tag habe ich nicht dabei. Ehrlich gesagt hatte ich das Heft bis gerade eben auch nicht auf dem Schirm. Wie genau passt es in die Reihe mit rein? Laut dem Cover was ich auf Google gefunden habe scheint es nicht wirklich zu passen, zumindest nicht die Batman Story oder übersehe ich da was? :kratz:
    • Thias schrieb:


      Mad Love habe ich auch mit auf dem Stapel liegen aber das Heft vom Comic Tag habe ich nicht dabei. Ehrlich gesagt hatte ich das Heft bis gerade eben auch nicht auf dem Schirm. Wie genau passt es in die Reihe mit rein? Laut dem Cover was ich auf Google gefunden habe scheint es nicht wirklich zu passen, zumindest nicht die Batman Story oder übersehe ich da was? :kratz:
      Also da werde ich hier wohl auch regelmäßig reinschauen. Der Dino Verlag hat damit meine Leidenschaft für die DC Superhelden entfacht und die Batman Adventures waren einfach eine Klasse für sich. Allein schon das Artwork vom viel zu früh verstorbenen Mike Parobeck hat die Serie super eingefangen. Schade, dass soviel Material nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Allein schon das Annual mit der Fortsetzung zum Film "Mask of the Phantasm" wäre mindestens ein Heft wert gewesen.

      Auf meinem Stapel hätte ich dann die Dino Ausgaben (Heft 1 bis 28, Mad Love, Batman & Superman Adventures #1 - #8; Batman & Superman Adventures Sonderheft, Eiszeit), Carlsen und Panini Ausgaben. Allerdings war beim GCT 2013 "The Batman" als Comics für junge Leser drin. Zählen die mit rein? Und wie verhält es sich mit dem BA/TMNT Crossover aus?
      Mein Panini - Highlight 2018: Silver Surfer - Megaband: Was Surfer wollen
    • Batman und Poison Ivy sind eigentlich ein gutes Team. Tolle Zusammenarbeit der beiden.Man gönnt es Ivy wirklich, dass sie fliehen konnte. Auch die Gegenüberstellung der Arbeitsweisen der beiden hat mir gefallen. Auf der einen Seite die Zielstrebigkeit und das unermüdliche Suchen Batmans, auf der anderen Seite die fast schon gelangweilte, eher spielerische Suche Ivys.
    • Bei der Zeitreise mache ich doch glatt mit.

      Juli 1995/ Batman Adventures #1 (23/1)

      Die ersten drei Seiten kommen fast ohne Worte aus und zeigen dabei gleich warum diese Reihe so einzigartig ist. Der Adventures-Stil lässt eine wunderbare Dynamik zu, wie sie unter Hochglanzbildern selten vorkommen. Auch die Geschichte von Kelley Pucker zeigt den Zauber vieler Adventures: die Story ist recht einfach gehalten, schafft es aber trotzdem Glaubwürdigkeit und Spannung zu liefern. Außerdem bedient sich die Reihe an der wunderbaren Schurken-Galerie. Mit hier Poison Ivy und Pinguin sowie Joker im zweiten Heft sind gleich drei Hauptgegner einbezogen. Nettes Gimmick: Auf Seite 7 ist ein Cameo von Harley Quinn. Das ist demnach ihr erster Comicauftritt in Deutschland.

      Der zweite Teil bringt das erste US-Heft und kann meiner Ansicht noch nicht ganz mit der Ivy-Story mithalten. Die Sprechblasen dürften etwas knapper sein. Trotzdem besticht die Geschichte durch Dynamik und einer kurzen netten Geschichte. Beide Hefte enden mit einer leicht überraschenden Endung. Das es sich um den Auftakt eines Dreiteilers handelt, fällt hier nicht ins Gewicht. Das Ende wirkt trotzdem geschlossen.

      Wertung 9/8 von 10

      PS. Vielleicht können wir hier am Ende die zehn besten Einzelhefte küren und so Panini zu ihrer besten Antologie verhelfen.
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Batman Adventures #2 (Für Details zum Heft bitte auf das Bild klicken.)



      Heft #1 - Catwomans tolles Spiel

      Wir starten ähnlich wie bereits beim vorherigen Heft mitten im Geschehen. Wir werden Zeuge wie Catwoman ein Schmuckstück stiehlt und die anwesende Security alt aussehen lässt. Während sie Zuhause bereits das Interesse an ihrer Beute verliert, wird sie vom Postboten mit einem großen Pakte überrascht. In diesem befindet sich zu ihrer Verwunderung ein großes TV Gerät. Wie auch schon beim Pinguin erscheint beim Einschalten der Joker und bietet der guten Selina auch prompt einen Deal an. Der Joker bietet Catwoman eine Gelegenheit die Kronjuwelen von England zu stehlen. Als Gegenleistung möchte er nur eine Kleinigkeit, die sich zufällig auch dort befindet. Kurz darauf sehen wir Commissioner Gordon zusammen mit Batman am Batsignal. Beim Gespräch mit Batman erklärt Gordon diesem, dass die Kronjuwelen anscheinend verschwunden sind. Was Batman mit einem Verbrechen in London zu tun hat wird erst auf dem zweiten Blick klar, denn Catwoman hat am Tatort einen Hinweis für eben diesen hinterlassen. Dieser reist daraufhin als Bruce Wayne nach London und nutzt als ein Gönner des Museums auch die Möglichkeit mehr über das Verbrechen zu erfahren. Trotz modernster Technik, welche sofort Alarm schlägt sobald die Juwelen mehr als 1 m entfernt werden, gab es kein Alarm und es gibt keine Spuren. Doch Batman wäre nicht der beste Detektiv der Welt, wenn er auch nicht hinter dieses Geheimnis kommen würde. Im Rahmen eines kleineren Zwischenfalls nutzt er die Chance Catwoman per Fernsehen zu reizen. Diese hatte sich bisher im in Sicherhet gewogen und sich über die Berichterstattung lustig gemacht. Angestachelt durch Batman seine Nachricht kehrt diese an den Tatort zurück und tappt dabei in seine Falle. Catwoman hatte die Juwelen nämlich noch nicht gestohlen, sondern nur unter dem Sockel versteckt worauf diese bisher ausgestellt wurden. So waren die Juwelen außer Sicht aber immer noch innerhalb der modernen Alarmanlage. Nun, da das Alarmsystem ausgestellt wurde da es nichts mehr zu bewachen gab, wollte Selina die Juwelen wirklich stehlen. Es kam nun wie es kommen musste, nach einer Verfolgungsjagd bekommt Batman die Juwelen und Catwoman kann durch ihren Charme entkommen.
      Am Ende sehen wir wieder den Joker der Post aus London bekommt und sich darüber freut nun den Gegenstand von Catwoman und dem Pinguin hat, um Batman zu schaden.

      Heft #2 - Jokers Late-Night Irrsinn !

      Ach hier platzen wir mitten in die Handlung und sind genau wie Gordon überrascht, dass der Joker auf ihn in seine Wohnung wartet. Dieser betäubt Gordon und entführt diesen auch mit den Worten, ihn zu einem Start zu machen. Währenddessen ist Batman auf der suche nach zwei Bändern/Kassetten und kann dieser auch einem Gangster abnehmen, welcher dafür sogar seinen Partner getötet hat. Im weiteren Verlauf ist allerdings nicht ersichtlich ob diese zur weiteren Handlung gehören. Kurz darauf und zwar Punkt 24 Uhr flimmert über alle Geräte in Gotham eine neue Late Night Show und zwar die des Jokers. Hier erklärt er auch prompt, dass dies nur durch die Hilfe vom Pinguin und Catwoman möglich war. Hier haben wir also auch die Auflösung, was der Joker seit einigen Heften geplant hatte. Auch wenn nicht erklärt wird was genau die Beiden für den Joker besorgen mussten. Special Guest ist kein geringer als Gordon, der gefesselt auf dem Stuhl vom Joker auch gleich dessen Wahnsinn in Form eines Baseballschlägers zu spüren bekommt, auch wenn man dies nicht explizit sieht. Der Joker hat gerade live im Fernsehen, vor den Augen aller Zuschauen den Commissioner von Gotham verprügelt. Kurz vor Sendeschluss kündigt er für die nächste Sendung am folgenden Tag einen weiten Gast an. Batman ist sich sicher, dass es der Joker auf Harvey Dent abgesehen hat und schmiedet zusammen mit ihm einen Plan. Batman sollte auch recht behalten, denn am nächsten Tag versucht der Joker Dent zu entführen. Trotz des Eingreifens von Batman gelingt ihm dies auch und er kann Batman sogar gefangen nehmen. Während die Zuschauer auf die Enthüllung der neuen Gäste in der Joker Late Night Show geschockt reagieren, wird der Joker bei der Demaskieren von Batman ebenso geschockt. Unter der Maske befindet sich nämlich Harvey Dent und nicht Bruce Wayne. Batman hat mit Harvey die Rollen getauscht und kümmert sich sofort um die Handlanger des Jokers. In der Zwischenzeit richtet sich der Joker nochmal fix an die Zuschaue und sucht dann erst das Weite. Ähnlich wie schon bei Catwoman kann der Joker nach einer Verfolgungsjagd entkommen.


      Meinung:

      Die Reihe macht weiterhin Spaß, wie sollte es nach 2 Ausgaben auch anders sein? Es ist einfach toll wie die Charaktere dargestellt werden, genauso habe ich diese noch in Erinnerung und auch lieben gelernt. Der Wahnsinn des Jokers wird z.B. während der Folter von Gordon gut ersichtlich. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass die einzelnen Ausgaben eher One Shots sind und nicht zusammenhängen, dies scheint dann wohl (zum Glück) nicht der Fall zu sein. Schön sind auch die eingebauten Running Gags, so möchte der Joker z.B. bei der Übertragung gegenüber dem Pinguin und Catwoman unerkannt bleiben aber wird jedes Mal durch einen seiner Handlanger enttarnt, worauf dieser jeweils erschossen wird. Die Storys sind wirklich gut geschrieben und vor allem die Arbeit als Detektiv wird in den Fokus gerückt, was in aktuellen Heftreihen eher selten der Fall ist. Trotz der unkomplizierten Geschichten, dem auslassen von expliziter Gewalt und dem zum Teil wenigen Text, wirken die Hefte nicht kindisch oder einfach gestrickt.
      Im Radaktionsteil, wurden noch keine Briefe veröffentlicht, dass wird frühstens im nächsten Helft passieren, so dass man an Stelle derer einiges über den "neuen" Film Batman Forever erfährt. Mir war zum Beispiel nicht bewusst, dass er mit absichtlich so schrill und bunt gemacht wurde um an die frühere TV Serie zu erinnern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Crackajack Jackson schrieb:

      Batman und Poison Ivy sind eigentlich ein gutes Team. Tolle Zusammenarbeit der beiden.Man gönnt es Ivy wirklich, dass sie fliehen konnte. Auch die Gegenüberstellung der Arbeitsweisen der beiden hat mir gefallen. Auf der einen Seite die Zielstrebigkeit und das unermüdliche Suchen Batmans, auf der anderen Seite die fast schon gelangweilte, eher spielerische Suche Ivys.
      Stimmt, ist mir beim Lesen selber gar nicht aufgefallen bzw. hatte ich dem keine größere Bedeutung beigemessen.

      dhe schrieb:

      Zauber vieler Adventures: die Story ist recht einfach gehalten, schafft es aber trotzdem Glaubwürdigkeit und Spannung zu liefern.
      Gut zusammengefasst.

      dhe schrieb:

      Außerdem bedient sich die Reihe an der wunderbaren Schurken-Galerie. Mit hier Poison Ivy und Pinguin sowie Joker im zweiten Heft sind gleich drei Hauptgegner einbezogen.
      Das finde ich bisher auch klasse, zumal es bisher auch nicht gezwungen wirkt.

      dhe schrieb:

      Nettes Gimmick: Auf Seite 7 ist ein Cameo von Harley Quinn. Das ist demnach ihr erster Comicauftritt in Deutschland.
      Das Bild ist mir auch gleich aufgefallen und ein wirklicher interessanter Aspekt.

      dhe schrieb:

      PS. Vielleicht können wir hier am Ende die zehn besten Einzelhefte küren und so Panini zu ihrer besten Antologie verhelfen.
      Da bin ich dabei!

      P.S.

      Schön das du dabei bist @dhe!
    • Ich erinnere mich an die Reihe und bereue das ich sie damals nicht geholt habe. Toll das du sie hier nochmal zeigst. Echt schade das in den heutigen Storys wenig vom Meisterdetektiv übrig ist. Sowohl für Kinder und auch Erwachsene wohl die beste Batman-Umsetzung. Fand es klasse wie man schreckliche Gewalt angedeutet hat ohne es ins Bild zu setzen. Meist erkannte man brutale Gewalt an Schatten; den Geräuschen und Gesichtsausdrücke der Figuren.

      Werde hier begeistert mitlesen und wäre weiß; vielleicht lässt sich Panini dazu verführen es nochmal rauszubringen.

      Oder ne Collection aus Comic und DVDs. Wäre klasse. ^^


    • Ich habe es mit nun doch nicht nehmen lassen die erste Ausgabe zu lesen und es ist immer noch eine Freude wie mich diese doch recht einfach gestrickten Geschichten noch unterhalten können.

      Und wie Batman als Detektiv dargestellt wird ist etwas was heutigen Storys komplett fehlt, besonders unter Snyder und King.

      Mein erster Kontakt mit Batman war das seinerzeit im Jahr 1995 nicht nur in Comicform und überhaupt mein erster Comic meiner Sammlung. Die Trickserie kannte ich zu der Zeit und davon war ich schon begeistert da konnte ich mit der gedruckten Version nichts falsch machen, wie oft ich es schon gelesen habe weiß ich nicht mehr nur eines weiß ich ich liebe die Serie immer noch, und zum Glück habe ich auch die TV Serie auf einem digitalen Datenträger noch heute.

      Nähere Informationen zu Batman Adventures #1 findet sich auf der wesentlich informativeren Seite von Comichunters.
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • August 1995 / Batman Adventures #2 (2/3)

      Was für Onkel Dagobert der Glückstaler ist, ist für mich dieses Heft. Habe auch schon vorher mal etwas gelesen, aber das habe ich mir selbstgekauft und war danach Sammler. Wahrscheinlich ist dies aber auch ohne nostalgische Gefühle ein tolles Heft. Das es sich um eine Fortsetzung der Geschichte aus Heft 1 handelt, merkt man nur an einem einzigen Satz. Interessant ist ein anderer Aspekt, der mir heute - zumindest in dieser Klarheit - heute oft fehlt. Batman ist der größte Detektiv der Welt. In beiden Geschichten löst er hier die Fälle mit Köpfchen. Aus heutiger Sicht ist Catwoman evtl. etwas Out of Charakter, aber ihre Beziehung zu Bats hat sich seit Hush auch gewaltig verändert. Aber das gilt eigentlich auch für den Joker. Aber die klassischen Versionen gefallen mir mindestens ebenso gut.

      Apropos klassisch: Hier sieht man Harvey Dent noch als Staatsanwalt. Was bei den Adventures wunderbar funktioniert, ist wie die Figuren mit Cameos oder auch größeren Rollen ineinander greifen, ohne die Geschichte komplex zu machen.

      Optisch funktionieren beide Stücke gut. Die klaren Strukturen lassen sich wunderbar mit starken Posen und einem jeweils sehr dynamischen Finale kombinieren. Die Panel-Aufteilung verleiht den Seiten ein besondere Spannung.

      9/7,5 von 10
      Glossar

      • Bände: Mehrzahl von Band im Sinne von Buch
      • Bänder: Schnürsenkel
      • Bender: Figur aus Futurama
      • Bendis: Comicautor
      Vorsicht: Als Band kann auch eine Musikgruppe oder ein einzelner Schnürsenkel bezeichnet werden.
    • Batman Adventures #3 (Für Details zum Heft bitte auf das Bild klicken.)



      Heft #1 - Die letzte Riddler Story

      Zum Start des ersten Heftes beobachten wir wie Batman den Schurken "Mastermind" und seine Gehilfen stoppt. Diese waren gerade dabei eine Schatulle mit einem Juwel zu ergaunern. Mastermind sagt mir so gar nichts, er gibt seinen Lakaien aber genaue Anweisungen, von der Reihenfolge der Schläge bis hin zum genauen Wortlaut. Der Kampf dauert aber nicht lange und eine wirkliche Bedrohung scheint die Bande auch nicht gewesen zu sein. Und das obwohl Gordon froh über die Verhaftung ist und auf zwei weitere Schurken verweist, denen er seit Jahren auf der Spur ist. Die Rede ist von Mr. Nice und dem Perfesser, welche ich beide auch nicht kenne. Diese scheinen aber auch großes Interesse an dem Juwel zu haben. Bevor es mit den beiden Schurken aber weiter geht, wird Edward Nygma aus dem Gefängnis entlassen. Überrascht wird er hier direkt von seinen Handlangern, welche ihn mit seinem Kostüm und einer Torte überraschen. Nygma ist aber weniger erfreut, denn er möchte nicht mehr der Riddler sein, da Batman ihn eh immer schlägt. Seine treuen Gefährten schaffen es aber letzten Endes ihn doch zu einem weiteren Raubzug zu überreden. Sollte er aber wieder gegen Batman verlieren, hängt er sein Kostüm für immer an den Nagel. Nun sehen wir den ersten Auftritt von Mr. Nice, dieser überfällt in Rambo Manier den Transporter mit dem Juwel. Hier zeigt er auch gleich, woher er seinen Namen hat. Da er Mitleid mit einer der Wachen hat, gibt er ihm Geld und lädt die anderen Wachen sogar ein den Erlös des verkauften Juwels zu teilen. In der Zwischenzeit ist aber Batman schon auf den Plan getreten und hat Mr. Nice an eine Laterne gebunden. In diesem Moment erscheint am Nachthimmel von Gotham auch ein Rätsel vom Riddler, welches seinen nächsten Raubzug ankündigt. Während Gotham ehrfürchtig über die Rückkehr des Riddler berichtet und dieser sich schon als König von Gotham fühlt, bereitet Batman sich in der Bathöle auf den Perfesser vor. Das Rätsel des Riddler interessiert ihn aktuell nicht wirklich, da er zum Perfesser mehr Informationen hat und dieser so interessanter für Batman ist. Den Perfesser sehen wir dann auch schon zusammen mit seinem Partner wie er versucht den Juwel zu stehlen. Während es der Partner eilig hat, schwelgt der Perfesser in Erinnerungen und lässt sich Zeit. Genug Zeit zumindest, dass Batman sich einschaltet und den Partner in einen Kampf verwickelt. Der Perfesser ist aber weiterhin nicht beeindruckt und schwadroniert weiter über die guten alten Zeiten als Verbrecher. Im Hintergrund sehen wir den Riddler und seine Bande, wie sie das Juwel hinter dem Rücken von Batman stehlen. Nach der Kampfeinlage stellt der Perfesser fest, dass der Riddler in seinem Rätsel angekündigt hat, dass dieser Batman und ihn überlisten wird. Der Riddler ist aber nicht schnell genug und wird letzten Endes dann doch von Batman gefasst. Als der Riddler erfährt, das Batman sein Rätsel gar nicht gelöst hat, sondern nur Glück hatte, geht er freudestrahlend ins Gefängnis. Immerhin hat er Batman geschlagen, zumindest fühlt er sich so als Sieger.

      Heft #2 - Das kleine rote Buch

      Hier ist die Story schnell erzählt, denn sie kommt fast ohne Text aus und lebt von ihren Bildern. Batman verfolgt zu Beginn mehrere Gangster welche im Besitz eines bestimmten Buches sind. Dieses enthält wichtige Informationen über einen Unterweltboss, welche Dent benötigt um diesen vor Gericht zu bringen. Leider landet das Buch am Ende der Verfolgungsjagd im Wasser und ist somit unbrauchbar. Auch wenn es unwahrscheinlich ist dass der Unterweltboss Thorne auch hinter Gittern landet, begibt Batman sich in dessen Villa und sucht nach einer Kopie des Buches. Wir begleiten Batman dabei wie er fast lautlos eine Wache nach der anderen ausschaltet und sich auf die suche nach dem Buch begibt. Thorne hatte anscheinend schon mit dem nächtlichen Besucher gerechnet und begrüßt Batman mit seinen Gehilfen und einigen geladenen Waffen. Wie es sich für einen waschechten Verbrecher gehört, verrät er Batman vor dessen nahenden Tot noch schnell wo er das Buch findet. Batman schafft es dann auch dank seiner Gadgets und Akrobatik sich aus der aussichtslosen Situation zu befreien und das Buch zu ergattern. Mit Hilfe dessen macht Dent dann vor Gericht Mr. Thorne richtig Dampf, auch wenn dieser die Geschworenen bereits bestochen hat.

      Meinung

      Ich musste erst einmal die unbekannten Schurken Mr. Nice, Perfesser, Mastermind und auch Mr. Thorne nachschlagen. Da ich alle vier nicht finden konnte, scheinen diese wohl nur für diese Hefte erschaffen worden zu sein. Oder sind euch diese Schurken bekannt? Mit dem Riddler betritt neben den vier erwähnen dann auch der nächste Schurke aus der erste Reihe die Bildfläche. Ich finde es allerdings schade, dass er von Batman nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er aus meiner Sicht verdient. Schön finde ich aber, dass der Fokuss zum Teil auch auf die Gehilfen gelegt wird, denn dieser haben in den Serien auch immer einen Rolle gespielt. Die zweite Story lebt vor allem von dem überragenden Artwork, die vorhanden Dynamik ist einfach faszinierend und überragend gezeichnet. Ich habe mir einige Panel mehrfach angeschaut, da es immer noch etwas zu entdecken gab.
      Mir gefällt an allen Heften bisher, dass sie ohne große Umschweife zur Sache kommen. Es wird nicht erst eine große Story aufgebauscht oder jeder Schurke über mehrere Seiten groß eingeführt. Es sind kurze, knackige und spannende Geschichten, die es erlauben für kurze Zeit abzutauchen.

      Im Redaktionsteil, welcher durch die Leser nur Batsingale getauft wurde, sind nun auch Leserbriefe veröffentlicht und diese haben mich wirklich fasziniert und ich habe diese mit Begeisterung gelesen. Die Briefe geben einen schönen Einblick in die damalige Zeit und die Veröffentlichungspolitik der großen Verlage. Auch wenn ich hier durch das Forum schon einiges über die damalige Zeit gelesen habe, fand ich die Briefe wie bereits erwähnt sehr interessant. Dino scheint damals einen richtigen Nerv getroffen zu haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()