Batman Lesemarathon: Batman Real-Serie (1997 - 2001)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Kreatur der Nacht

      Die Geschehnisse knüpft zwar an Knightfall an, es wird aber alles nochmal schön erklärt. Man bekommt einen schönen Überblick über Batman und Bruce Wayne. Da haben wir den Fall in den Brunnen, die Ermordung seiner Eltern, den Erstauftritt von Alfred oder auch Leswe Thompkins und die Freundschaft zu Gordon. Batman ist jetzt seit langen wieder in Wayne Manore, welches nicht nur verwahrlos / verfallen wirkt, sondern auch ohne Alfred ist. In der Bat-Höhle sieht es da auch nicht viel besser aus. Robin steht ihn zwar zur Seite, dass Verhältnis wirkt aber vor allem durch Batman angespannt. Batman hadert sehr mit sich selbst, Azrael als Nachfolger bestimmt zu haben und auch über seine Rolle als Batman. Man merkt ihm richtig an, dass er an sich selbst zweifelt und im Selbstfindungsprozess steckt. Nebenbei arbeitet er an einer Mordserie, bei der ihn Gordon um Hilfe gebeten hat. In detektivischer Kleinstarbeit und die Hilfe seines alter Ego Matches Melone gelingt es ihm dann den Täter zu schnappen. Dieser war gerade dabei einen Vater und Sohn zu überfallen und zu ermorden. Da die Szenerie an den Mord seiner Eltern erinnert und er Vater und Sohn retten konnte, ist sich Batman nun wieder sicherer dass er in Gotham gebraucht wird.

      Draufgänger

      Weiter geht es mit Robin und Nightwing, welche auf einem Dach mehrere Diebe dabei beobachten, wie sie einen Safe knacken. Während sie auf den richtigen Zeitpunkt warten um die Gangster zu stellen, reden sie über ihre Vergangenheit. So erfahren wir alles über die drei bisherigen Robin. Also alles vom Tod von Jason Todd, über die Entstehung von Nightwing, bis hin zu Tim Drake. Dabei wird zwischen zwei Rückblenden hin und her gewechselt. Einmal die Rückblenden der beiden Robin und dann von Two Face, dieser wird nämlich parallel im Gefängnis verhört. Dieser hegt einen besonderen Hass gegenüber Robin und erzählt wie es dazu gekommen ist.

      Meinung:

      Ich war absolut gespannt auf die Serie, immerhin hatte ich sie mir mehr als ein Jahr zusammengesucht und zudem fast nur gutes gehört. Und nun bin ich erst einmal richtig begeistert von den Start in die Heft Reihe. Es ist zwar noch nicht viel passiert aber die Einführung der Charaktere ist mehr als gelungen. Vor allem die Charakterisierung von Batman und der Einblick in seinen Gedankenwelt gefallen mir richtig gut. Durch das tolle Artwork wird zusätzlich noch eine richtig düstere Atmosphäre geschaffen, die einfach super passt. Auch sehr schön, dass es bodenständig bleibt und Batman bei der Suche nach dem Mörder als Detektiv richtig aufgeht. Ein absoluter Kontrast zu den aktuellen Heftserien von Batman. Die zweite Story um die Begleiter von Batman fügt sich nahtlos an und macht Lust auf mehr. Auch wenn Nightwing sein Zopf etwas gewöhnungsbedürftig ist.
    • Belmont schrieb:

      Und nie werde ich Nomoz Worte, "Azrael beschützt nicht!", vergessen. Das klingelt mir noch heute in den Ohren, wenn ich an den Racheengel denke.
      Das war bei mir ähnlich. Seinen Satz "Azrael rettet nicht, Azrael rächt!" habe ich nie vergessen und kommt mir immer ins Gedächtnis wenn es um Azrael geht.

      Zum Band an sich:
      Mir hat der damals richtig gut gefallen und da hat sich auch nicht viel geändert. Zeichnungen gut, Geschichte top, schön brutal und ein Alfred auf Hochtouren.
      Würde dem ebenfalls eine 7/10 geben.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • Thias schrieb:

      Ich war absolut gespannt auf die Serie, immerhin hatte ich sie mir mehr als ein Jahr zusammengesucht und zudem fast nur gutes gehört. Und nun bin ich erst einmal richtig begeistert von den Start in die Heft Reihe. Es ist zwar noch nicht viel passiert aber die Einführung der Charaktere ist mehr als gelungen. Vor allem die Charakterisierung von Batman und der Einblick in seinen Gedankenwelt gefallen mir richtig gut. Durch das tolle Artwork wird zusätzlich noch eine richtig düstere Atmosphäre geschaffen, die einfach super passt. Auch sehr schön, dass es bodenständig bleibt und Batman bei der Suche nach dem Mörder als Detektiv richtig aufgeht. Ein absoluter Kontrast zu den aktuellen Heftserien von Batman. Die zweite Story um die Begleiter von Batman fügt sich nahtlos an und macht Lust auf mehr. Auch wenn Nightwing sein Zopf etwas gewöhnungsbedürftig ist.

      Der Einstieg wurde von Dino auch gut gewählt. Enthalten sind die "Null" Nummern die auf das "Zero Hour" Event folgten.

      Gab da auch einen Sonderband dazu: JLA - Zero Hour

      Ansonsten weitermachen, ein schönes Projekt hast du dir da vorgenommen (überlege was ähnliches bei LOTDK...) :hutab:
    • Batman #1




      Ich habe mich auf diesen Marathon gefreut. Obwohl ich damals auch schon Superman ab der ersten Ausgabe gelesen habe war doch diese Reihe diejenige die mich damals zum Comicsammler machte. Ich habe die Hefte auch seit damals nicht mehr gelesen und das war dann auch der Grund für meine Vorfreude auf diesen Marathon.

      Also...Hat das erste Heft seine gute Qualität gehalten oder hat die Zeit meine Erinnerungen verquert?

      Mitnichten denn das Heft ist wirklich grandios und eine wirklich gute Nr. 1 für eine neue Serie.

      Die Zusammenfassung des Lebens des Bruce Wayne und der Ereignisse nach Knightfall sind wirklich gut in eine klassische Detektivstory eingewoben. Zeichnungen, kolorierung, Stimmung, passt alles.

      Auch die zweite Story ist klasse. Als man erfährt das Nightwing sich damals als er noch Robin war, geschämt hat weil Batman mitansehen musste wie er von Two-Face verprügelt wurde, war ultrastark. Da hat man einen Einblick bekommen was für ein großes Idol Bruce für Dick war.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • churchi schrieb:

      Gab da auch einen Sonderband dazu: JLA - Zero Hour
      Du darfst mir so was nicht zeigen!

      Die Dino JLA steht eh schon oben auf meiner Liste. Ich bin wohl aber vorerst hier die nächsten Monate beschäftige. :)

      churchi schrieb:

      überlege was ähnliches bei LOTDK...
      Klingt auch sehr spannend! Habe da aber glaube kaum etwas.


      LordKain1977 schrieb:

      Da hat man einen Einblick bekommen was für ein großes Idol Bruce für Dick war.
      Da hast du recht! Im allgemeinen wird viel zwischenmenschliches geklärt.


      --------------------------------------------------

      Der Redaktionsteil ist übrigens auch super, da werden die letzten 10 Jahre nochmal zusammengefasst. Also wirklich sehr einsteigerfreundlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Tolles Heft! :thumbup:

      "Abschaum wie du erschuf mich. Du hast mich verdient." - Besser kann man Batman eigentlich nicht zusammenfassen, finde ich.

      Auch die zweite Geschichte war toll und vermittelt dem Leser ein gutes Bild von Batmans Partner, bzw dessen Daseinsberechtigung. Die Geschichte, die Nightwing hier aus seiner Zeit als Robin erzählt, kann man übrigens auch in Robin: Year One bzw hierzulande als Robin: Das erste Jahr Heft 1-4 (müsste Heft 2 gewesen sein) nochmal lesen. :)

    • Wahl der Waffen


      Während Batman in einem verlassenen Haus auf der suche nach zwei entführten Kindern ist, erinnert er sich weiter an seine Vergangenheit. Dabei geht es vor allem um Batman sein Outfit und Equipment. So erfahren wir unter anderem wie er zusammen mit Alfred die Höhle entdeckt und auch ausbaut. Dann legt Bruce bei Wayne Tech alle Waffenforschungen auf Eis und beauftragt Lucius Fox alle bisherigen Waffen und Fahrzeuge einzulagern. Zusammen mit Alfred klaut er dann alle interessanten Fahrtzeuge und Waffen und bringt sie in die Bat-Höhle. Dort baut Bruce dann alles nach seinen Wünschen um, während Alfred sich an die Herstellung der Kostüme macht. Man erfährt auch nochmal, dass Batman Schusswaffen verachtet und für ihn die Angst, die größte Waffe ist. Daher hat er auch die Fledermaus als Kostüm gewählt. Am Ende besiegt er dann alle Entführer und befreit die Kinder.

      Meinung:

      Wieder ein weiterer toller Teil, der zur Einführung von Batman dient und mit einer Menge Details aufwartet. Vor allem die Beziehung zwischen Bruce und Alfred finde ich gut beschrieben. Der Schreibstil gefällt mir bisher richtig gut und macht Lust auf mehr.

      Black Mask: Das Spinnengesicht


      Hier erleben wir den ersten Auftritt eines Schurken und zwar durch Black Mask. Dieser führt einen erbitterten Kampf um die Macht in Gothams Unterwelt. Während man eine kurze Einführung über den Charakter Black Mask erhält, sieht man Bruce Wayne in Wayne Manor. Dort finde heute ein großer Maskenball statt, zu der allen wichtigen Personen von Gotham eingeladen sind. Während wir Bruce über den Ball begleiten, erfahren wir wieder mehr über sein Seelenleben und dass er sich fragt ob nicht eher Bruce die Maske ist und nicht Batman. In der Zwischenzeit ins bei Black Mask ein weiter Schurke aufgetaucht und bietet diesem seine Dienste an. Black Spider gehörte bisher zwar zu einer anderen Gang aber möchte zur stärksten und aufstrebensten Bande gehören. Zumal Black Mask wohl auch am besten bezahlt. Black Mask ist aber von Natur aus misstrauisch, so dass Back Spider sich erst noch beweisen muss. So wird dieser zum Maskenball geschickt und soll irgendeinen Gast ermorden. Bruce Wayne und Black Mask kannten sich früher schon und damals konnte Black Mask aka Sionis Bruce und seine Art und Weise nicht leiden. Bruce schafft es dann aber auf der Party schon den Anschlag zu vereitelt und Black Spider als Batman zu verfolgen. Black Spider wird dann zwar von Batman gestellt und muss hart einstecken, durch einen glücken Zufall gelingt ihm dann aber doch die Flucht. Zum Schluss erfahren wir dann noch, das Black Spider in Wirklichkeit weiterhin zu einer anderen Bande gehört und den Auftrag hat Black Mask zu töten. Durch den gescheiterten Mordanschlag bei der Party ist die Infiltration von Black Mask seiner Bande aber vorerst gescheitert.


      Meinung:


      Sehr spannend geschrieben und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Ob nun Batman oder Bruce die Maske ist, ist eine spannende Frage und ich bin gespannt wie der innere Konflikt ausgeht. Das Artwork im ersten Heft hat mir allerdings besser gefallen. Die Zeichnungen von Kelly Jones gefallen mir nicht immer zu 100%.


      ---------------------


      @vikki


      Schön das der Thread in dir positive Erinnerungen wieder vor holt.


      @Belmont


      Danke für den Tipp, die Story muss ich nachholen. Die Story um Robin ist doch auch unter Eaglemoss erschienen oder?
    • Schöne Threadidee, da werde ich gerne immer wieder reinschauen!
      Da es zur Zeit der damaligen Veröffentlichungen nicht so viel Superheldenstoff gab und Dino das sehr schön publiziert hat (inkl. der redaktionellen Seiten), habe ich daeinst auch alle DC-Sachen gekauft und gelesen.
      Bei Interesse: Vieles (JLA Sb. wie Zero Hour, Specials, Batman) habe ich doppelt, das gebe ich gerne "für'n Appel und 'n Ei" ab, hab's ja auch billig bekommen... PN genügt... :wave:
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Batman #2




      Zu Story 1

      Eine weitere schön erzählte Geschichte. Die Rückblenden sind angenehm eingestreut und es gefällt mir wie hier wieder auf die tiefe Beziehung zu Alfred eingegangen wird. Mein Highlight in dieser Story sind die Panels wenn Batman dem Boss der Geiselnehmer gegenübertritt. Ohne Worte und nur duch seine Präsenz bringt er diesen dazu aufzugeben. I love it.



      Zu Story 2

      Ein interessanter Start einer Storyline rund um Black Mask und einem Black Spider der ein falsches Spiel spielt. Mal sehen wo das hinführt. Allerdings ist mein Augenmerk hier nicht auf die Hauptstory gefallen sondern auf den Fakt das wir erleben wie unsicher und fast hilflos Bruce im Alltag doch ist ohne Alfred.
      Zu den Zeichnungen sage ich nur das gleiche was ich schon seit über 20 Jahren sage. Ich hasse Kelly Jones und am meisten hasse ich seinen Batman.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • Ich dagegen liebe das Artwork von Kelley Jones, es hat zwar anfangs gedauert sicb daran zu gewöhnen, aber seitdem freue ich mich wenn er mal wieder den Zeichenstift schwingt, besonders bei Batman. Wo er gerade eine neue Mini Serie in den Staaten veröffentlicht wurde, Batman: Kings of Fear.
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Oh ja, Heft 2 hab ich auch sehr geliebt damals, das zeigt einem nochmal schön alles in der Kurzform. Wie er zu seinem Dress kommt (und es nicht nur bloßes Textil ist) und wie er mit Alfreds Hilfe ganz clever die Bürokratie seiner Firma austrickst, um sich insgeheim den Prototyp eines Polizeiwagens zu sichern, der später das Batmobil werden würde. :D Und da geb ich LordKain recht, sehr cool, wie Batman den Geiselnehmer stellt. :thumbup:

      Tjaja, und da haben wir ja auch die Geschichte mit Black Mask und Black Spider. :D Johnny LaMonica ist schon ein arroganter und sehr dreister Arsch. Gut gefallen hat mir hier auch wieder der vermeintlich sehr tollpatschige Bruce, der mit seinem Auftritt dem unsäglichen J. Devlin Davenport das Leben rettet (und das nicht zum letzten Mal, wenn ich mich recht entsinne :whistling: ).

      Mit Kelley Jones konnte ich ja früher auch nicht so viel anfangen, lustigerweise hab ich seinen surrealistischen Stil erst zu schätzen gewusst, als er mit der #39 seinen Abschied feierte und in jenem Heft auf der redaktionellen Seite vor Augen geführt bekam, wie seine Art zu Zeichnen der Atmosphäre zugute kommt. Zudem mag ich Batman mit langen Ohren... und ich glaube, keiner zeichnet sie länger als Jones! :thumbsup:


      Thias schrieb:

      Danke für den Tipp, die Story muss ich nachholen. Die Story um Robin ist doch auch unter Eaglemoss erschienen oder?

      Stimmt genau. :thumbup:

    • Black Spider: Netz aus Narben


      Black Spider sein mysteriöser Auftraggeber ist MR. Turk der Türke, welcher ebenfalls die Macht in gothams Unterwelt anstrebt. Auch wenn die Infiltration von der Bruderschaft der falschen Gesichter gescheitert ist, verspricht Black Spider Black Mask trotzdem zu töten. Währenddessen streitet sich Gordon mit dem Bürgermeister um die weitere Vorgehensweise der Polizei, diese tritt nämlich seit einige Zeit bei einem bestimmten Fall auf der Stell. Da die Wahlen anstehend und der amtierende Bürgermeister die Sicherheit auf seine Agenda und dne Wahlkampf geschrieben hat, soll Gordon Batman einschalten um den Fall schnell zu lösen. Damit soll der Bevölkerung signalisiert werden, dass Gotham sicher ist und die Polizei alles im Griff hat. Gordon vertraut Batman aber nicht und möchte den Fall normal lösen. Der Bürgermeister hat damit gerechnet und setzt Gordon kurzerhand ab und besetzt dessen Posten neu. Der neue Commissioner oder besser die, ist keine geringere als Sara Gordon , die Ehefrau von Jim. Mit dieser läuft es seit längerem nicht mehr, so dass sein Büro auch sein bisheriges Zuhause war. Sara Gordon hat den Posten vor allem bekommen, da sie keine scheu hat Batman zu rufen und um Hilfe zu bitten. Gordon wittert eine Verschwörung und verlässt wütend das Büro. Sein erster Weg führt ihn zu Tommy Mangels, dieser ist der Grund, warum er überhaupt sein Posten verloren hat. Ein riesen Kerl bepackt mit Muskeln und keine Angst vor der Polizei, was wohl auch der Grund dafür war, dass ihn bisher keiner verhaftet hat. Gordon macht mit ihm aber kurzen Prozess, besiegt im im Faustkampf, schleicht ihn zu Sara ins Büro und quittiert gleich noch seinen Dienst. In der Zwischenzeit ist Black Spider wider bei der Bruderschaft der falschen Gesichter und Black Mask. Black Spider tötet dort einen nach dem anderen und arbeitet sich so langsam zu seinem Ziel Black Mask durch, um seinen Auftrag zu erledigen. Batman ist aber Black Spider bereits auf der Spur und ist auch im Versteck der Bruderschaft angekommen. Er tritt genau ein, als Black Spider gerader Black Mask erschienen will und Batman überlegt kurz ob er den Schuss abwartet oder vorher eingreift und somit Black Mask die Flucht ermöglicht. Batman greift sofort ein, ermöglicht Black Mask die Flucht aber kann Black Spider aufhalten. Für Batman war dies eine wichtige Entscheidung, denn genau dass unterscheidet ihn von Azrael. Seine Regeln und Gesetzte gelten für alle, ob nun Verbrecher oder normaler Bürger. Beim Kampf mit Batman wurde das Gesicht von Black Spider komplett zerstört und somit ein wichtiger Teil von ihm.

      Alles wird schwarz


      Bullock kommt nicht nur gesund, sondern auch mit einem Date aus dem Krankenhaus wieder. Während wir ihn in freudiger erwartet auf dieses begleiten, bekommen wir einen guten Einblick wie er so als Mensch ist. Auch wenn er ein harter Hund ist und mit Verbrechern nicht zimperlich umgeht, steckt ihn ihm ein guter Mensch. Gordon hat indes wieder ein Termin bei seiner Frau, welche ihm bittet seinen Rücktritt zu überdenken. Das Gespräch endet aber wie zu erwarten mit einer knallender Tür und einem wütenden Jim Gordon. Dieser sucht daraufhin den Rat seiner Tochter Barbara auf, welcher wie wir wissen im Rollstuhl sitzt. Batman macht in der Zwischenzeit Jagd auf Black Mask, dieser hat in seinem alten Versteck ein Notizbuch hinterlassen, in dem alles über seine ehemaligen Mitstreiter vermerkt ist. Batman stattet jeden von ihnen einen Besuch ab um den aktuellen Aufenthaltsort von Black Mask zu erfahren. Bisher hat er damit aber wenig Erfolg, so dass er weiter im dunkel tappt. Zumindest die Polizei freut sich über die vielen neuen Gefangen, die Batman ihnen vorbei bringt. Zum Schluss werden wir noch Zeuge von Bullock seinem Date mit der Krankenschwester, welches leider tödlich für letztere endet. Die beiden werden nämlich überfallen und die Verbrechen verlieren die Nerven und erschießen die gute Frau.


      Meinung:


      Das Niveau bleibt hoch und die Story nimmer immer mehr Fahrt auf. Mir gefällt sehr die Aufmachung der Story und die kleinen Details. Wie zum Gordon mit seiner Frau streitet und nebenbei an der Tür sein Name abgekratzt wird. Auch die Vertiefung der Charaktere von Bullock und Gordon gefallen mir richtig gut, genau so kenne ich die beiden. Nur die Zeichnungen von Kelly wollen mir einfach nicht gefallen. Ich finde es auch gut, dass Batman weiterhin zweifelt und nicht alles wieder super ist.

      ---------------

      Im Redaktionsteil wird gibt es zudem zusätzlichen Infos auch noch einen Steckbrief über Black Mask. Wenn sie es bei jedem Schurken so handhaben wäre es natürlich klasse, da der Steckbrief sehr informativ ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Batman #3




      Zu Story 1

      Sehr schöne intensive Stimmung in den beiden Erzählsträngen. Die Auseinandersetzung zwischen Jim und Sarah ist sehr dicht geschrieben und man kann die Wut und Enttäuschung die Jim fühlt sehr gut nachempfinden. Auch sehr stark war zu sehen wie Batman tatsächlich abwägt ob er den Tod von jemandem in kauf nehen kann und wie tief der Stachel des versagens Azraels an seiner Psyche nagt. Top.

      Zu Story 2

      Ach Bullock, Du armer Mistkerl. Da haste mal Glück und dann das. Ok, ehrlicherweise konnte man schon sehr, sehr früh ahnen wie das ausgehen wird. Trotzdem ist es nicht schön.

      Eine weitere starke Ausgabe also und man freut sich schon weiter zu lesen.
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • Ach, dieses saucoole Cover von Heft 3 :love:

      Die Szene in der Batman kurz überlegt, Black Spider den Abzug drücken zu lassen, hat mich damals sehr geprägt. Das ist der Batman, den ich kenne und liebe. Deswegen gehen mir alternative Versionen von ihm, denen es scheinbar völlig wurscht ist, wenn sich in seiner Gegenwart Kriminelle über den Haufen schiessen, immer ein wenig auf den Senkel.

      Weiß eigentlich jemand, wieso Bullock im Krankenhaus war? In all den Jahren hab ich nicht rausfinden können, woher er diese Kopfverletzung hatte.