Batman (2017) #25: Joker, der Trauzeuge!? (Mit Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman (2017) #25: Joker, der Trauzeuge!? (Mit Spoilern)



      Nicht leicht die Handlung zusammen zufassen aber ich versuche es mal... Joker hat von der bevorstehenden Hochzeit von Batman erfahren, doch wie mit ihm in Kontakt treten? Ganz klar eine ganze Hochzeitsgesellschaft abschlachten! Sich dann mit Batman prügeln, Joker reden in schlechten unlustigen King Dialogen weiter und dann kommt im zweiten Heft Catwoman und Joker redet immer noch Blödsinn. Am Ende lacht Selina bloss ich als Leser weiss nicht warum!

      Ende

      Meinung: Ganz Schlecht.

      Zeichnungen: 8 von 10 Punkte
      Story: 0 von 10 Punkte
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Ich fand das Heft grandios, mir persönlich hat es richtig spaß gemacht! Der Joker ist absolut durchgedreht und in seiner eigene Welt, in welcher er und Batman Freunde sind. Schließlich ist der Joker auch der einzige der Batman wirklich versteht. Einziger Kritiktpunkt der ersten Story ist für mich, dass Batman trotz der brutalen Morde so ruhig bleibt und sich noch neben den Joker kniet und betet.
      Die Weiterführung mit Catwoman finde ich auch klasse, beide schwelgen zwar mitten im Kampf in alten Erinnerungen, der Joker möchte Cat aber trotzdem töten. Schließlich würde eine Hochzeit alles verändern, Batman wäre danach wohl nicht mehr der gleiche Gegner für den Joker. Der Joker hat sogar in Erwägung gezogen es für Batman ganz einfach zu machen und einfach alle seine Gegner zu töten, dass wäre aber zu einfach gewesen. Ähnliche Anwandlungen, bei denen er die Bat-Familie als Batman seine Schwäche sieht, hatte er ja bereits des Öfteren. Gerade das Ende, als der Joker lieber stirbt, als dass Catwoman überlebt und Batman heiratet, zeigt nochmal wie ernst es dem Joker ist und wie verrückt er ist.
    • Ich fande diese Ausgabe ebenfalls grandios. Mit Abstand das beste Heft das uns King bis jetzt geliefert hat. Der Joker killt erstmal eine gesamte Hochzeitsgesellschaft nur weil er mit Batman über dessen Hochzeit mit ihm reden möchte und diese weise für ihn die beste Art erschien Batman auch zu erreichen. Ein typischer Joker! Auch von mir der einzige Kritikpunkt in dieser Story ist das Batman einfach zu ruhig bleibt und nicht versucht Joker auszuschalten.
      Die zweite Story ist dann der Knaller schlechthin. Das ist einfach sowas von großartig wie Selina und Joker über die alte Zeit und alte Kameraden smalltalken wärend sie am Boden liegen. Auch interessant zu sehen ist wie es um die Gefühlswelt des Jokers so steht: Er ist bereit selber draufzugehen um Selina zu töten. Denn Batman darf nicht heiraten. Denn Batman wird dann glücklich und wenn Batman glücklich ist interessiert ihn der Joker doch garnicht mehr!
      Für mich wie gesagt das bis jetzt beste Heft von King. 9/10
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:
    • Also ich weiß nicht wenn das das beste war, was ist dann mit dem Annual in Batman #18 und die grandiose Story mit dem Doppel Date in Nr. #19, war das etwa schlecht?

      Oder kann ich Kings Genialität nicht erkennen?
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kal-L ()

    • Kal-L schrieb:

      Also ich weiß nicht wenn das das beste war, was ist dann mit dem Annual in Batman #18 und die grandiose Story mit dem Doppel Date in Nr. #19, war das etwa schlecht?

      Wer sagt denn das die schlecht sind nur weil man was anderes besser findet?
      "Hast Du je bei blassem Mondlicht mit dem Teufel getanzt?" :pupsi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LordKain1977 ()

    • Thias schrieb:

      Ich fand das Heft grandios, mir persönlich hat es richtig spaß gemacht! Der Joker ist absolut durchgedreht und in seiner eigene Welt, in welcher er und Batman Freunde sind. Schließlich ist der Joker auch der einzige der Batman wirklich versteht. Einziger Kritiktpunkt der ersten Story ist für mich, dass Batman trotz der brutalen Morde so ruhig bleibt und sich noch neben den Joker kniet und betet.
      Die Weiterführung mit Catwoman finde ich auch klasse, beide schwelgen zwar mitten im Kampf in alten Erinnerungen, der Joker möchte Cat aber trotzdem töten. Schließlich würde eine Hochzeit alles verändern, Batman wäre danach wohl nicht mehr der gleiche Gegner für den Joker. Der Joker hat sogar in Erwägung gezogen es für Batman ganz einfach zu machen und einfach alle seine Gegner zu töten, dass wäre aber zu einfach gewesen. Ähnliche Anwandlungen, bei denen er die Bat-Familie als Batman seine Schwäche sieht, hatte er ja bereits des Öfteren. Gerade das Ende, als der Joker lieber stirbt, als dass Catwoman überlebt und Batman heiratet, zeigt nochmal wie ernst es dem Joker ist und wie verrückt er ist.

      LordKain1977 schrieb:

      Ich fande diese Ausgabe ebenfalls grandios. Mit Abstand das beste Heft das uns King bis jetzt geliefert hat. Der Joker killt erstmal eine gesamte Hochzeitsgesellschaft nur weil er mit Batman über dessen Hochzeit mit ihm reden möchte und diese weise für ihn die beste Art erschien Batman auch zu erreichen. Ein typischer Joker! Auch von mir der einzige Kritikpunkt in dieser Story ist das Batman einfach zu ruhig bleibt und nicht versucht Joker auszuschalten.
      Die zweite Story ist dann der Knaller schlechthin. Das ist einfach sowas von großartig wie Selina und Joker über die alte Zeit und alte Kameraden smalltalken wärend sie am Boden liegen. Auch interessant zu sehen ist wie es um die Gefühlswelt des Jokers so steht: Er ist bereit selber draufzugehen um Selina zu töten. Denn Batman darf nicht heiraten. Denn Batman wird dann glücklich und wenn Batman glücklich ist interessiert ihn der Joker doch garnicht mehr!
      Für mich wie gesagt das bis jetzt beste Heft von King. 9/10
      Kann euch beiden nur zustimmen! Fand die Story auch sehr gelungen, dass Batman zu ruhig war, unterschreib ich auch. Nur dieses ständige "Später" in der zweiten Story hätte sie sich sparen können. Kam für mich jetzt so rüber, als wäre die Hochzeit dann schon längst gelaufen.

      Ansonsten fand ich es echt super, die Zeichnungen waren auch toll und ich bin gespannt, wie das Ende die weitere Geschichte beeinflussen wird! 8,5/10 Punkten!
    • Ich habe beim Lesen eine ganze Zeit lang gedacht, dass es sich bei dieser Story um einen Traum des Jokers handeln würde. Der ungestört mordende und vor sich hin labernde Clown, der stumme, bewegungsarme und teilnahmslose Batman, der nach einem aufgesetzten Kopfschuss nur einen kurzen Knock Out erleidet, kam mir surreal vor. Und das in die länge gezogene Palaver zwischen Selina und dem Joker konnte mich auch nicht überzeugen. Ich empfand das alles als sinnlos.

      Einzig die Zeichnungen haben mir sehr gefallen.

      Kal-L schrieb:



      Meinung: Ganz Schlecht.

      Zeichnungen: 8 von 10 Punkte
      Story: 0 von 10 Punkte
      Ich sehe das wie @Kal-L
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • @vikki
      Spoiler anzeigen
      das mit dem Joker ist gut überlegt, welcher Joker es ist und dass noch 2 da sind da hast du recht, da bin ich nicht drauf gekommen. Da aber immer von den Dreien gesprochen wird bezweifle ich dass jetzt schon einer stirbt


      Mir hat die Ausgabe gut gefallen. Der Dialog zwischen Catwoman und Joker war doch sehr gelungen. Joker ist total irre und das kommt gut rüber. Stellenweise musste ich schmunzeln über deren Unterhaltung. Das hat Spaß gemacht. Joker mit der Knarre wird von King unberechenbar erzählt, da gab es super Szenen dabei!

      Schon die Eröffnungsszene fand ich echt krass,
      Spoiler anzeigen
      wie Joker die Hochzeitsgesellschaft eiskalt und restlos erledigt

      Da ist wieder der King der einen in seinen Bann schlagen kann.
      Janin wird nicht mehr mein Liebling. Keine Zweifel, das war eine gute Arbeit, aber sein Stil ist auf Dauer nicht meiner. Catwomans Brille, nein Danke.

      @Kal-L Es ist doch so dass der Joker zum Schluss immer lacht. Diesmal lacht nicht er zum Schluss sondern Catwoman. Scheinbar hat sie in besiegt und seinem Wahnsinn widerstanden. Ich fand das letzte Panel gut, das Lachen passt!

      Vernichtende 0 Punkte von 2 DC Profis kann ich nicht bestätigen und gebe 4/5
      Mighty Mike !verkauft!
      u.a.Lois und Clark 1, Titans Hunt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mighty Mike ()

    • Ich hab die Ausgabe auch eher besser gesehen als die letzten. Das liegt ganz einfach daran, dass Kings Stil doch ganz gut zum Joker passt. :pupsi:
      Da darf es auch mal übertrieben zugehen und deswegen hab ich mich diesmal ganz gut unterhalten gefühlt :)
      Ich würde mir aber dann irgendwann doch mal wieder etwas bodenständigere Batman Geschichten wünschen. Derzeit ist die Reihe mit dem Fledermausmann eher genauso übertrieben, wie solche Serien wie Deadpool, oder Harley Quinn. Da fragt man sich schon ob das sein muss, oder ob ich einfach zu alt für den Sch**** bin ;)
      Für diese Ausgabe war ich aber noch jung genug und gebe 7 von 10 Jokeropfern.
    • Ich versuche noch mal anders zu erklären, warum ich die Story so schlecht finde @Mighty Mike. Ich hab oben schon erwähnt, dass die ganze Geschichte mir surreal vorkommt, wie ein Traum des Jokers. Und wäre es ein Traum gewesen, dann hätte ich die Geschichte klasse gefunden. Dann hätte alles für mich Sinn ergeben. Der wie versteinerte Batman, der wie traumwandelnd neben dem Joker steht und praktisch keinerlei Initiative zeigt. Der "echte" Batman wäre wutschäumend auf den Joker zugestümt und hätte ihm die Zähne ausgeschlagen, als der die Geisel erschießt. Aber diesen Batman lässt das doch recht kalt. Er tut nichts, als der Joker sich nach einer weiteren möglichen Geisel umschaut. Und die Szene, in der Joker Bats die Knarre an den Kopf hält und letztlich schießt, das passt auch hinten und vorne nicht. Bruce hätte ihm das Ding blitzschnell aus der Hand geschlagen, Jokers Arm gebrochen und aus wär's gewesen für den Clown. Aber nichts dergleichen passiert. Stattdessen kniet er sich auch noch neben ihn und wird zu seiner Marionette.

      Hätte der Joker das geträumt, hätte er also von einem handlungsunfähigen Bats geträumt, mit dem er plaudern und machen kann und der ihn nicht sofort zu Mus verprügelt, dann wäre das ok gewesen. Aber das hier soll "real" sein, nur verhält Batman sich nicht wie Batman.

      Am Ende ist der Joker ohnmächtig (oder tot? wohl eher nicht), Bats kriecht zu Catwoman und die lacht. Was soll das? Catwoman ist schwer verletzt und wird wohl so bald nicht heiraten, aber ich habe die Befürchtung, dass das im nächsten Heft schon keine Rolle mehr spielen wird. Besser hätte ich es gefunden, wenn Catwoman gelacht, dann Bruce gelacht und dann der Joker erst ein und dann das andere Auge geöffnet hätte, gelacht hätte und dann aufgewacht wäre - in seinem Bett. "Das...das war witzig!" und auf seinen Nachttisch schaut, auf dem eine große Geschenkbox steht und er zu sich sagt, dass er sich schon auf die Hochzeit freut, sowas in der Art.

      Aber so macht das ganze keinen Sinn. Deswegen für die Story NULL Punkte.
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • Das lachen am Ende war nur eine von Kings Anspielungen auf Alan Moores Killing Joke, um genau zu sein die dritte Anspielung in dieser Ausgabe. Aber mit ein paar Referenzen an große Werke macht man keine guten Storys.

      Und den angesprochenen Wahnsinn in Jokers handeln kann ich keineswegs erkennen, er ist einfach nur ein Killer ohne jeglichen Stil. Den er unter früheren Autoren mal gezeigt hat, man kann sich das natürlich mit dem mysteriösen Rebirth Rätsel um die drei Joker, oder das alles nur ein Traum des Jokers ist schönreden. Und wenn es ein Traum wäre warum zeigt man das am Ende eines abgeschlossenen zweiteilers nicht? Macht doch irgendwie keinen Sinn und das alles macht die Geschichte in keinen Punkt besser!

      Das es andere gut finden kann ich akzeptieren aber nachvollziehen kann ich es nicht und ich will es auch nicht.

      Kings Run finde ich bis auf die Ausnahme um Nr. 18-20 durchschnittlich bis ziemlich schlecht (dazu zählen vor allem die Storylines I am Bane, Joker/Riddler Krieg, und alles an Nr. #21).
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Leseliste, Teil 1 im Link) Und auf Seite 41, 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Also ich bin da irgendwie zwigespalten was die Story angeht. Irgendwie hat die mir Spaß gemacht. Die Monologe des Jokers, die Dialoge mit Cat. Der Wahnsinn des Jokers kam gut für mich gut rüber. Von dieser Seite alles cool. Aber was den "Realismus" angeht...Ach komm :omg: Batman lässt also den Joker einfach mit der Pistole rumfuchteln und Leute abknallen ohne richtig einzugreifen ohne auch nur ansatzweise emotional darauf zu reagieren?(wenn ich mich noch richtig erinnere) Kniet sich neben den Joker um mit ihm zu beten, statt ihn festzunehmen? Und dann liegen Cat und der Joker Ewigkeiten mit einer Schussverletzung etc da und schwelge in Erinnerungen? Uff... Klar, wir reden hier von einem Comic, aber trotzdem.

      Kann mich da @Kal-L nur anschließen. Bis auf wenige Ausnahmen ist der Run echt durchschnittlich bis schlecht, ja sogar Totalausfall.