Star Trek

    • Ahappyfreak schrieb:

      puh...
      Spoiler anzeigen

      • ich bin enttäuscht. die allerletzte sequenz war nett, hat aber niemandem etwas gebracht. reiner fanservice.
      • die sternenflotte hat sich am rande der zerstörung für ihre ideale entschieden...finde ich schwach und ist unglaubhaft. immerhin bekommen alle ihren orden. das war ein schöner und serientypischer moment. die rede von michael war anstrengend. und da hat echt niemand rachegedanken und nun schlucken alle einfach ihre "fastauslöschung" und niemand wird jemals wieder drüber quatschen? unsinn.
      • neuer captain? mir egal.
      • Philippa? mir egal.
      • die klingonen haben eine neue chefin und verzichten auf die zerstörung weil da jemand den finger am trigger hat? unsinn. gibts da keine sniper?
      • die szenen auf Qo'noS sehen mal mega billig aus. im freundeskreis nennen wir sowas "buschfolge". selbst die klassische höhle war zu sehen.
      • tilly auf drogen war nett, ist aber nicht genutzt worden.
      • das ende der beziehung von michael und ash war einfallslos. hoffentlich hat er später mehr zu tun.
      wann kommt eigentlich die 2. staffel?

      gruß
      andi
      Erst einmal vorweg: 2te Staffel soll nicht vor 2019 kommen. Die sollen sich auch ruhig Zeit nehmen, heutzutage ist es ja nicht mehr unbedingt verpflichtend Punktgenau ein Jahr nach der ersten Folge der vorigen Staffel schon die nächste am Start zu haben. Lieber Zeit nehmen.

      Spoiler anzeigen
      Ansonsten: Woher willst du wissen, was die letzte Szene "bringt"? Fürs erste mag das nur Fanservice sein, aber so etwas wird ja doch wohl erlaubt sein(die Endcredit Musik :love: )und war früher oder später sowieso klar, immerhin ist ja bekannt dass zu der DISCO Zeit die Enterprise unter Pike herumgondelt. Ich fand die letzte Szene saustark und bin schon gespannt was sie aus dem Treffen machen. Da muss ja zwangsweise Michael auf Spock treffen zbsp, schon allein daraus lässt sich viel machen.

      Die Rede hätte man besser machen können, zbsp hätte man Michael ruhig ausreden lassen können, ohne Zwischencuts. So wirkt das etwas holprig, aber nichtsdestotrotz sehr schön die Ehrung, weil man am Ende der Staffel tatsächlich das Gefühl hat, mit der Crew schon einiges erlebt zu haben.

      Zum Klingonischen Sniper: Für was? Die Bombe wurde auf L'Rell Biodaten abgestimmt, ob die Bombe dann hochgeht, wenn sie draufgeht, kann ja auch sein. Außerdem ist es ja nicht so, dass man bei jeder Versammlung automatisch ein Sniper Gewehr bzw. einen Scharfschützen irgendwo hocken hat, für den Fall der Fälle. :D

      Bei Tillys Drogeneinschub war ich froh dass man da nicht mehr daraus machte, so ein Klamauk hätte in der angespannten letzten Folge auch keinen Platz gehabt.

      Einfallslos würd eich das Ende der Ash/Burnham Beziehung nicht nennen, etwas unglaubwürdig vielleicht. Dafür hat auch hier das ganze eine Menge Potential, sollte man es in der nächsten Staffel anschneiden wollen, das Thema. Dass der Krieg nicht komplett vom Tisch sein kann, sollte aber klar sein.


      Insgesamt hat mir die erste Staffel wirklich gut gefallen. Vor der Winterpause war etwas der Anfangshype etwas abgeflaut, aber das konnte man mit einem ganz starken 4-Teiler wieder korrigieren. Ansonsten ist es schön zu sehen, dass ST Optisch wie auch erzählerisch im neuen Jahrtausend angekommen ist und man endlich einmal wieder nicht ständiges Weltraumgeballer, wie im Kino Trek zu sehen bekommt. Auch wenn DISCO nicht perfekt ist, so kann man ruhig sagen, dass hier einer der besten Debütstaffeln der ST Historie vorliegt. Wenn die Macher die sympathischen Figuren gut weiterentwickeln, wird das bestimmt eine der interessantesten Serien der Reihe. Kann ruhig so weitergehen, vor allem nach den letzten Minuten der Staffel. :thumbup:
    • KoollooK schrieb:

      ST ist aber im Jetzt angekommen, eine Erzählweise wie bei TNG würde heute wohl nicht mehr funktionieren.
      Och, wieso denn nicht? Im FreeTV würde das sicherlich doch noch funktionieren. Ansonsten kann ich mir den Erfolg von diesen unzähligen Krimis, Krankenhaus, Gerichts, Wasauchimmer-Serien, in denen es immer nur Case-of-the-Week Fälle gibt nicht erklären und meist haben solche Sendungen mehr Einschaltquoten, als Serien mit durchgehender Handlung.