jensens Filmthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • gina_michi schrieb:

      THE CHASER
      Ein ehemaliger Cop hat sich komplett umorientiert und arbeitet nun als kleiner Zuhälter. Doch das Verschwinden einiger seiner Mädchen bringt ihn in Nöte und als er sich auf die Suche nach der alleinerziehenden Prostituierten Mi-jin macht, gerät er plötzlich in einen Wettlauf mit dem Tod.
      Als Großstadtmelodram mit Thrillerelementen angelegt. Fantastisches Erzählkino aus Südkorea!
      Habe den Streifen positiv in Erinnerung. Insbesondere wegen Ha Jung-woos Schauspielleistung, der hier Kim Yoon-seok aber sowas von die Show stiehlt. Der kann irgendwie alles spielen. Vom Spion, Flüchtling bis hin zum psychopathischen Serienkiller. Zum Film an sich fand ich es schade, dass Na Hong-jin sich etwas zu viele kreaitive Freiheiten erlaubte. Wie du vielleicht weißt basiert The Chaser ja auf die Taten eines real existierenden koreanischen Serienkillers. Ich habe zum Fall viele Berichte gelesen und fand es umso ernüchternder, das der Film scheinbar nur lose darauf basiert. Im Reallife war es ja so, das der Killer erst in einem Friseursalon in Verdacht geraten ist. Der Friseurin ist ein Fehler beim Haarschnitt unterlaufen, der Typ ist deswegen ausgerastet und hat die Friseurin physisch attackiert. Die Polizei wurde daraufhin verständigt, die routinemäßig seinen Rucksack, den er mit dabei hatte, überprüften und dort dann das ganze Killer-Set, wie z.B. einen blutverschmierten Hammer, vorfand. Und erst dadurch konnte man ihn mit den ganzen Morden in Verbindung bringen. Im Film hingegen begenen sich die zwei Hauptprotagonisten zufällig nach einem Autounfall und erst dieser Unfall führt auf die Spur des Killers. Das sind so kleine Details, die mich an dem Film gestört haben. Den 3. Akt fand ich auch etwas zu überladen mit Action.


      Zu empfehlen wäre übrigens auch The Yellow Sea. Selber Regisseur und mit den selben Hauptdarstellern.
      "Simon Kinberg is the best producer I’ve ever worked with" –James McAvoy
      "A lot of guys in the X-Men cinematic pantheon don't know their comics. Simon Kinberg does!" –Rob Liefeld
      "Simon Kinberg is such a visionary." -Olivia Munn

      In Simon Kinberg We Trust

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von I Believe in Kinberg ()

    • Masks von Andreas Marschall

      Deutsche Filme die nicht lustig sind ist schon eine Nische. Dann noch nen Italiener zitieren bis es wehtut, fertig ist Masks. Marschall machte jaschon vieles, von Comics (da hat er sich aber nach Heavy Metal/Schwermetal verabschiedet) über Plattencover, hin zu Filme drehen. Gut geklaut ist besser als schlecht selbst erfunden, das passt auf Masks. Da schreit förmlich alles "Ich bin der deutsche Suspiria". Von der Story(teilweise bis ins kleinste kopiert), über die Kamerafahrten hin zur Musik und den sehr splatterigen Effekten bis zur, doch etwas dümmlichen, Auflösung. Ein Déjà-Vu jagd das nächste. Was Marschall etwas abhebt von Argentos Giallo, ist das Herstellungsjahr und das nur dezent auflodernde Farbenspiel von Argento.
      Ob das gut ist, muss jeder selber entscheiden. Mir hat Masks gefallen, aber mir gefällt auch Suspiria.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • RUNNER RUNNER
      Mittelmäßiger 08/15 Gambling Thriller aus der Kategorie "Kann man gucken, kann man aber auch lassen". Oberflächlich, vorhersehbar, tausend mal gesehen. Timberlake geht als Schauspieler voll okay, Affleck sollte es dann doch endlich an den Nagel hängen und Drehbücher schreiben/Regie führen. Das ist ja schon peinlich.
    • Himmel hilf, hoffentlich stimmt es. Bei Paramount macht man wohl den Ofen für das Terminator-Franchise aus und will in absehbarer Zeit keine weiteren Fortsetzungen drehen. Nach dem 3. Rohrkrepierer in Folge eine zu spät, aber hoffentlich mittelfristig beständige Entscheidung. Sofern die Reboot-/Remake-Kultur allerdings nicht irgendwann untergeht, gehe ich trotzdem davon aus, dass ich viel jünger sein werde als ich es mir wünsche, wenn das nächste Mal auf den T-800 zurückgegriffen wird.

      Dafür gibt es von Warner mindestens einen neuen Matrix-Film. :huh:

      Präsident Moonie schrieb:

      Oh weh, was für ein mieser Trailer:

      [youtube][/youtube]

      Bleibt nur die Frage: Was machen die Tie-Fighter da?
      Das nenne ich mal verkackte Marketing-Strategie. Die Transformers hatten ja ihr Publikum, und jetzt vergrault man die in der Hoffnung, eine neue Zielgruppe zu finden, die sich den Film ohnehin kaum anschauen wird.

      Das Echo auf Youtube ist entsprechend erheiternd:

      I hope in the movie, that little bitch dies like a girl.
      The main villain isn't megatron... it's the feminist
      Wow.
      Thank God.
      This trailer saved my money.
    • Jim Hawkins schrieb:

      Himmel hilf, hoffentlich stimmt es. Bei Paramount macht man wohl den Ofen für das Terminator-Franchise aus und will in absehbarer Zeit keine weiteren Fortsetzungen drehen. Nach dem 3. Rohrkrepierer in Folge eine zu spät, aber hoffentlich mittelfristig beständige Entscheidung. Sofern die Reboot-/Remake-Kultur allerdings nicht irgendwann untergeht, gehe ich trotzdem davon aus, dass ich viel jünger sein werde als ich es mir wünsche, wenn das nächste Mal auf den T-800 zurückgegriffen wird.

      Soweit ich mich erinnern kann, "musste" Paramount Genisys (ich finde den Titel so herrlich grenzdebil) drehen, damit die Rechte an der Marke nicht automatisch an James Cameron zurückgehen, da sonst die Rechte ausgelaufen wären. Und der steckt Hals über Kopf in Avatar Teil 2 bis 28, wenn er nicht gerade am Meeresgrund nach der gesunkenen Messlatte sucht.

      Ansonsten ists mir eigentlich recht egal, Salvation und Genisys habe ich nur ausschnittweise gesehen, das hat mir gelangt, Teil 3 verstehe ich als grundsolide Actionkomödie, losgelöst von Camerons Filmen, die absolut keiner Fortsetzung bedürfen.

      Einen neuen Matrix-Film brauche ich auch nicht, was soll man da erzählen, wenn es kein Reboot werden soll? Den Krieg gegen die Maschinen? Was uns wiederum zu Terminator: Salvation bringt. Solche Seitenblicke sind nie interessant, weil sie von der ursprünglichen Heldengeschichte ablenken und bereits Bekanntes nochmals wiederkäuen.
      Gutes Beispiel ist auch Rogue One. Die Story ist eigentlich altbekannt und jeder weiß wie sie ausgeht, noch dazu ist es schwer plötzlich eine Kriegsgeschichte zu akzeptieren in einer Reihe, bei der die - klar definierten - Bösen im Normalfall nicht einen Treffer landen können.
    • Präsident Moonie schrieb:



      Einen neuen Matrix-Film brauche ich auch nicht, was soll man da erzählen, wenn es kein Reboot werden soll? Den Krieg gegen die Maschinen?

      Angeblich soll geplant sein die jungen Jahre von Morpheus zu zeigen, nachdem man auch schon Michael B. Jordan an der Angel hat.

      Wobei das mit viel Vorsicht zu genießen ist, mir kommt es so vor, nach den div. Gerüchten die sich derzeit um die Weiterverwurstung der Reihe drehen, dass man erst einmal sehen möchte welche Idee Potential hat. Wenn man mich fragen würde, wäre mein Antwort: Keine.

      Das ist wieder so ein verzweifelter Versuch ein Franchise aus seinem verdienten Schlaf zu wecken, in der Hoffnung ein paar Milliönchen mehr in der Quartalsabrechnung stehen zu haben.
      Die Chancen, dass so etwas wie der letzte Mad Max dabei herauskommt, stehen eigentlich relativ schlecht, war der doch schon eine Ausnahme, was das Erwecken von Toten angeht.
    • El Duderino schrieb:

      Das ist wieder so ein verzweifelter Versuch ein Franchise aus seinem verdienten Schlaf zu wecken
      Von einem verdienten Franchise würde ich nicht sprechen. Matrix war sowohl stillistisch als auch visuell seiner Zeit Voraus, aber die zwei Sequels kann man getrost in die Tonne treten, da sie keinerlei Mehrwert zum ersten Teil bieten. Das war sozusagen auch nur Geldmacherei. Der ganze Matrix Kult begründet sich aussschließlich mit dem grandiosen ersten Teil.
      "Simon Kinberg is the best producer I’ve ever worked with" –James McAvoy
      "A lot of guys in the X-Men cinematic pantheon don't know their comics. Simon Kinberg does!" –Rob Liefeld
      "Simon Kinberg is such a visionary." -Olivia Munn

      In Simon Kinberg We Trust
    • Rückblickend betrachtet fand ich die Matrix-Sequels nicht so schlecht wie sie immer gemacht werden. Gefühlt wird mittlerweile monatlich im Kino in einer stumpfen CGI-Orgie die Welt zerstört, Comicverfilmungen nach Schema F sind bis ins Jahr 2020 geplant.
      Da würde so ein Matrix Reloaded heute wohl ganz anders aufgenommen werden. Revolutions hat halt den Nachteil, dass er zum Großteil in dieser visuell nicht sehr reizvollen Höhle stattfindet, aber der Kampf Neo gegen Smith ist immer noch wie der Kampf zwischen Superman und Zod in Man of Steel, nur in unterhaltsam.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Präsident Moonie ()

    • Präsident Moonie schrieb:

      Rückblickend betrachtet fand ich die Matrix-Sequels nicht so schlecht wie sie immer gemacht werden. Gefühlt wird mittlerweile monatlich im Kino in einer stumpfen CGI-Orgie die Welt zerstört, Comicverfilmungen nach Schema F sind bis ins Jahr 2020 geplant.
      Da würde so ein Matrix Reloaded heute wohl ganz anders aufgenommen werden. Revolutions hat halt den Nachteil, dass er zum Großteil in dieser visuell nicht sehr reizvollen Höhle stattfindet, aber der Kampf Neo gegen Smith ist immer noch wie der Kampf zwischen Superman und Zod in Man of Steel, nur in unterhaltsam.
      Also Teil 2 gefällt mir noch recht gut, mit Ausnahme von ein paar Szenen, in dem es Pseudo-Geblabbere gibt und dieses seltsame Gespräche zwischen Neo und dem Architekten, in dem man so gut wie keine neuen Infos bekommt. Teil 3 hat mich dann einfach nur enttäuscht und auch der Endkampf gegen Smith fand ich nicht so toll (wogegen ich den Fight Superman vs Zod liebe :D). Ich meine, da macht man sich schon die Mühe, 1000 Smiths in die Szene einzubauen und dann schauen sie einfach nur zu. Was sollte das ganze dann überhaupt, dass Smith jede Person in der Matrix assimiliert, nur um am Ende dann nur doof in der Gegend rumzustehen?
      These cars running on human blood!


      PHOENIXbiohazardGROUP
    • Death Note Teaser



      Im Originalton klingt die Stimme von Williem Dafoe als Ryuk deutlich furchterregender.

      "Simon Kinberg is the best producer I’ve ever worked with" –James McAvoy
      "A lot of guys in the X-Men cinematic pantheon don't know their comics. Simon Kinberg does!" –Rob Liefeld
      "Simon Kinberg is such a visionary." -Olivia Munn

      In Simon Kinberg We Trust

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von I Believe in Kinberg ()

    • Gestern hab ich es endlich mal geschafft: Trainspotting 2

      Man bin ich begeistert. Ich hatte mir zur Einstimmung nochmal den ersten Teil vor kurzem angeschaut und die Fortsetzung funktioniert super.
      Es ist natürlich zum Großteil dem Fakt geschuldet das man hier den Original Cast wieder vereint hat. Die Story ist dann ziemlich genau das was ich erwartet habe... Es gibt ein Haufen Rückblenden und Verknüpfungen an den ersten Teil. Das hat auf mich alles ziemlich charmant und stimming gewirkt. Aber ich will da echt nicht zu viel verraten. Für Fans des ersten Teiles ist das hier eine geglückte Fortsetzung.
      Einziger kleiner Abstrich ist, das es nicht ganz so dreckig, runtergekommen und krude wie in der ersten Zugbeobachtung ist.

      :)