jensens Filmthread

    • chaz' toy schrieb:

      Unbreakable Cosmo schrieb:

      Nie gesehen, aber der Krake müsste mindestens noch einen zweiten Auftritt haben in dem Godzillastreifen mit dem Löwengott.
      NIcht so richtig, in KING KONG (eigentlich Mecha-Godzilla) gegen GODZILLA it er nur auf einem Foto, und in FINAL WARS kurz im Vorspann, wenn meine Erinnerung mich nicht trügt. Aber ich kann mich am Freitag überzeugen, wenn ich den Film von 1974 auf einer Veranstaltung sehe.
      Letzte Woche war ich in SHIN GODZILLA, auch großartig, eher Politsatire als Monsterbash, aber alles toll gemacht!
      Ach so, es geht um Gezora.

      godzilla.wikia.com/wiki/Gezora

      Ich hatte an Oodako gedacht (lag aber trotzdem falsch).
      [/sup]
      godzilla.wikia.com/wiki/Giant_Octopus

      Bei SHIN GODZILLA habe ich die Sorge, dass er doch nicht besser als in dern 90ern aussieht. ist das immernoch ein Kostüm?
      @Präsident Moonie Es war die ganze Zeit bekannt, dass sich der Film auf die Anfänge besinnt. Und dort ging es um die Menschen, Politik usw.
      Guardians of the Galaxy? DnA or gtfo! Starlin is fine too.

    • Nie gesehen, aber der Krake müsste mindestens noch einen zweiten Auftritt haben in dem Godzillastreifen mit dem Löwengott. :thumbup:

      chaz' toy schrieb:

      CAPRONA – DAS VERGESSENE LAND


      chaz' toy schrieb:

      Als 79er hatte ich durch den Film gelernt, dass das nur Schauspieler und nicht echt sind, weil ich Doug McClure schon von "Mein Vater ist ein Außerirdischer" kante.

      Ging mir ähnlich anno 1979 im Kinobesuch von Caprona, das vergessene Land. Allerdings war es bei mir zuvor "Der 6. Kontinent" mit ihm.

      Haudegen Doug McClure musste in den 70ern bei solchen Filmen ja immer ran.

      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Hier noch drei sehenswerte Filme, die in den vergangenen Tagen über meine Mattscheibe gingen:


      BERBERIAN SOUND STUDIO

      Regie: PETER STRICKLAND, Großbritannien, 2012

      [/url]

      Italien 1976: Der schüchterne Brite Gilderoy (Toby Jones) hat einen Job als Sounddesigner in einem Tonstudio angenommen. Worauf er sich eingelassen hat, wird ihm erst bei seiner Ankunft bewusst, denn das Berberian Sound Studio produziert Giallo-Filme: bizarre Horrorstreifen mit Sex und Gewalt.

      Eine ruhiges, unaufgeregtes Kammerspiel, subjektiv und surrealer Grusel. Ein Horrorfilm der ganz anderen Art mit einem tollem Ensemble von Schauspielern.


      DAS HAUSMÄDCHEN

      Regie IM SANG-SOO, Südkorea, 2010



      Voller Freude stürzt sich Li in ihre neue Stelle als Hausmädchen eines reichen Geschäftsmannes und seiner Familie. Auch als er mehr von ihr will als gebügelte Hemden, lässt sie sich darauf ein. Doch die Konsequenzen ihrer Affäre und die Verachtung der Familie treffen sie bald mit voller Wucht.

      Ein Film, der sich mit nur wenigen Worten (dafür mit einer hervorragenden Kamera) dem Zuschauer vermittelt. Sexy und gleichzeitig erschütternd.


      QUELLE DER FRAUEN

      Regie RADU MIHĂILEANU, Frankreich, 2011



      Irgendwo in Nordafrika: Seit ewigen Zeiten holen die Frauen in sengender Hitze das Wasser von einer Quelle an der Spitze eines Berges – eine mühselige Arbeit. Aber auch in den abgelegensten Landstrichen hält die Moderne und die Emanzipation Einzug.

      Solide vier von fünf Sternen gebe ich für diese mitreißende Geschichte über Menschlichkeit und Frauen, die wahre Stärke bei der Durchsetzung ihrer Rechte beweisen.
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • der neue GHOSTBUSTERS - hätte ich mir schenken können. :ploed: Hatte ich noch Hoffung und dachte, so schlecht wie die Meinungen hier sind kann der doch nicht sein, wurde ich leider eines besseren belehrt. :nnn: WIE KANN MAN SO EINE GRÜTZE DURCHWINKEN???? :schocker: Wurde da ernsthaft geprüft/gefragt ob das jemand gefällt - und da haben wirklich welche "ja" gesagt. Mir gehts jetzt nicht darum, dass es Frauen waren. Nee, hier hätte man was interessantes draus machen können. Erstmal sind die Gags so flach, so unlustig und doof dass es zum reinen Klamak/Quatsch verkommt. :omg: Dann ist der Streifen nicht mal eine Fortsetzung - nein EIN REMAKE :omg: :omg: :omg: :omg: Warum keine Fortsetzung - meinetwegen mit einem der Urmitglieder als Lehrer/Mentor oder was ganz neues :stups: Dann besitzt der Film noch die Frechheit komplett die gleiche Erzählweise zu benutzen wie der 1. Teil (Bibliothekarin, Wahl der Form des Gegners, Bürgermeister,und und und) So schlecht und so mies nacherzählt - in UNLUSTIG. Und die Sirene ist auch falsch :ploed: Der einzige Lichtblick waren die Auftritte der echten Ghostbusters - und Janine. :thx: Die Effekte waren BOMBE - aber konnten den Film leider nicht retten. Ich frage mich echt, wer so nen Rotz durchwinkt. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:
    • Neu

      Alien: Covenant

      Covenant ist ein grundsolider Film, den man sich durchaus ansehen kann. Er hat ein paar wirklich starke Szenen (alle davon involvieren Neros feuchtes Träumchen), denen gegenüber stehen dann aber so typisch vorhersehbare Horrorfilmstandards wie "Ich geh mich mal kurz frischmachen" => die Körperhygiene endet tödlich.
      Überhaut ist die Besatzung der Covenant erschreckend dumm, ich würde hier nicht freiwillig an Bord gehen. Klar, das ist ein Alien-Film, da muss eine Unachtsamkeit die Verkettung unglücklicher Ereignisse in Gang setzen, aber die geballte Inkompetenz ist hier schon schwer zu schlucken.
      Unterhaltsam ist der Quatsch dann dennoch, auch weil er eine religiöse doppelte Ebene bekommt und eben von Scott visuell eindrucksvoll in Szene gesetzt wird. Und zum Ende gibt's dann auch noch einen fiesen Cliffhanger, da möchte ich dann eben doch trotz aller Kritik wissen, wie Sir Ridley die Geschichte weiterspinnt. Mit einem etwas ausgereifteren Drehbuch kommt dann vielleicht sogar ein richtig guter Film dabei raus.

      5/10
    • Neu

      Ach, die nehmen sich nicht viel.

      Wie gesagt, am schlimmsten ist es, dass das Drehbuch es nicht schafft, die Figuren nicht wie totale Volltrottel dastehen zu lassen. Mein Favorit für den Darwin Award:
      Spoiler anzeigen
      Besagtes Crewmitglied, das sich frisch machen wollte, liegt tot in der Ecke, daneben steht David, der versucht mit dem Alien zu kommunizieren. Dubios! Auftritt des Kapitäns, der das Alien über den Haufen schießt und Antworten verlangt. David bittet ihn erst mal in den Keller (!), in dem die altbekannten Eier abgelegt sind. Er fordert ihn dazu auf, ganz genau in den Inhalt des sich öffnenden Eis zu gucken, weil dies voll faszinierend und voller Antworten sei, des weiteren fehle ihm nur noch eine einzige Zutat zur Vollendung seines Werks. Der Ausgang dürfte jedem klar sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Präsident Moonie ()

    • Neu

      Präsident Moonie schrieb:

      Alien: Covenant

      Überhaut ist die Besatzung der Covenant erschreckend dumm, ich würde hier nicht freiwillig an Bord gehen. Klar, das ist ein Alien-Film, da muss eine Unachtsamkeit die Verkettung unglücklicher Ereignisse in Gang setzen, aber die geballte Inkompetenz ist hier schon schwer zu schlucken.
      Mh? Wusste gar nicht, das bei dem Film Neal Patrick Harris seine Finger im Spiel hatte. :kratz:





      :whistling: ;)
      10-jähriges Jubiläum


      Back to the Roots: 30.05.2006-30.05.2016

      Lesereihenfolgen & Comic Cover Tauschbörse

      Verkaufe "The Origin of Generation X" (The Phalanx Covenant) US-TPB
    • Neu

      Alien: Covenant aka Prometheus 2, der wohl aus marketingtechnischen Gründen unbenannt wurde.

      Weit weg vom "Kammerspiel" Alien oder dem tollen actionlastigeren 2. Teil. Durchweg fehlende Spannung, unnötige Entmystifizierung eines ikonischen Filmmonsters, unglaublich dämlich agierende Protagonisten, Plotholes, unfreiwillig komische Szenen, sehr vorhersehbar.

      2/10
    • Neu

      Don't Breathe

      Feiner kleiner Schocker, der das inzwischen etwas ausgelutschte Thema Blindes Opfer mal richtig gut umdreht. Schön durchsetzt mit atemraubenden (sic!) Schockmomenten.
      Ok, manchmal etwas sehr an der Logik vorbei, gerade die olfaktorische Wahrnehmung wird komplett ausgeblendet, da erwarte ich schon eine gewisse erhöhte Wahrnehmung bei einem Blinden. Aber sonst, gut gemacht.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields

      Bei mir kommt das menschliche immer zuerst, nur diese Woche nicht.