jensens Filmthread

    • Euer Kanzler Moonie schrieb:



      Richtiggehend störend fand ich leider Michael Giacchinos Musik. Die war immer einen Tick zu laut, eine Spur zu drüber und völlig ideenlos. Und warum nicht ein einziges Mal John Williams' JP-Thema ausgespielt wird, muß man wohl nicht verstehen.


      Das lese ich überall, finde ich sehr schade, zumal Giacchino beim Vorgänger noch gute Arbeit geleistet hat. Allerdings merkte man deutlich, dass Williams Theme sich mit seinen Melodien ein wenig beißt. Der score entscheidet bei mir teilweise über Wohl und Wehe eines Films.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Euer Kanzler Moonie schrieb:

      Richtiggehend störend fand ich leider Michael Giacchinos Musik. Die war immer einen Tick zu laut, eine Spur zu drüber und völlig ideenlos. Und warum nicht ein einziges Mal John Williams' JP-Thema ausgespielt wird, muß man wohl nicht verstehen.


      Das lese ich überall, finde ich sehr schade, zumal Giacchino beim Vorgänger noch gute Arbeit geleistet hat. Allerdings merkte man deutlich, dass Williams Theme sich mit seinen Melodien ein wenig beißt. Der score entscheidet bei mir teilweise über Wohl und Wehe eines Films.
      Das Original ist auch fester Bestandteil meiner playlist.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Darjeeling Limited
      (mit Vorfilm "Hotel Chevalier")

      Drei entfremdete Brüder, jeder mit seinen eigenen skurrilen Eigenheiten, begeben sich auf eine Zugreise durch Indien um sich selbst zu finden bzw. den Tod ihres Vaters zu verarbeiten. Doch einer der Brüder hat ein anderes Ziel geplant.

      Ich würde den Film jetzt tatsächlich zum skurrilsten von Wes Anderson ernennen. Ich muss bei dem echt nicht alles ins Detail erklärt bekommen, aber ein bisschen was wäre schon schön.
      Vor allem zum kleinen Bruder hätte ich Klärungsbedarf. Dass seine Freundinnen immer misshandelt werden ist schon auffällig: Erst Portman mit den blauen Flecken dann die verweinte Rita mit den Brandflecken von Zigaretten und dazu ist mir nicht klar, ob seine Fiesheit zu Frauen ernst oder ein Scherz ist.
      Da ich den Film anscheinend nicht verstanden habe: 3/5



      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet und der letzte Fisch gefangen ist,

      werdet Ihr merken, dass man Veganer essen kann.“
    • Zuletzt gesehen X-Men Beginnings Trilogy. Hat mir gefallen. Umfasst in 3 Dics X-Men: First Class, X-Men: Days of Future Past, X-Men: Apocalypse (6 GB). Die DVD Dics sind mit schönem artwork. Menübildschirme sind ziemlich übersichtlich und einfach zu navigieren. Bild- und Tonqualität ist hervorragend. Viele Extras enthalten. Und einen Magneto Helm kriegt man gratis auch dazu.

      Ist derzeit stark reduziert bei Booktopia.com.
      Who the hell is Jessica Chastain playing in Dark Phoenix?

    • Gerade "Er ist wieder da" auf Netflix gesehen. Kann mich erinnern, dass ich ihn eigentlich "damals" im Kino sehen wollte, es zeitlich aber nicht hinbekommen habe.
      Fand den Film ganz ok, aber mir ist zwischendurch und vor allem zum Ende das Lachen im Halse stecken geblieben. Sehr überzeugende Darstellung von Oliver Masucci. Witzig finde ich allerdings weder ihn, noch den Film. Ja, es gab ein paar Szenen wo ich Schmunzeln musste, aber die meiste Zeit war mir eher zum Kopf schütteln. Zu realistisch ist diese Scheindoku gedreht. Zu real ist die Problematik. Und zu leicht werden mir hier die Passanten zu Idioten degradiert. Wenn Hitler sich selber spielt, dann muss das ja lustig sein und natürlich jubeln ihn alle zu. Die enthaltene Medienkritik und die Botschaft "ein bisschen Hitler ist in uns allen" war mir ein wenig zu sehr Holzhammer. Wirklich überzeugt hat mich nur der Auftritt im NPD Büro und das "Interview" mit dem AFD Politiker. Da hat man schön gezeigt, dass bei diesen Leuten nicht viel hinter steckt. Am Ende bleibt für mich dennoch die Frage:Ist das noch Satire oder kann das weg?
      Die Shiny-Points spare ich an der Stelle mal.
    • Kate Pryde schrieb:

      Zuletzt gesehen X-Men Beginnings Trilogy. Hat mir gefallen. Umfasst in 3 Dics X-Men: First Class, X-Men: Days of Future Past, X-Men: Apocalypse (6 GB). Die DVD Dics sind mit schönem artwork. Menübildschirme sind ziemlich übersichtlich und einfach zu navigieren. Bild- und Tonqualität ist hervorragend. Viele Extras enthalten. Und einen Magneto Helm kriegt man gratis auch dazu.

      Ist derzeit stark reduziert bei Booktopia.com.
      Was mich bei Sammlungen den neuen Filme zurückschrecken lässt ist der fehlende Rogue Cut. Der fehlt hier auch, oder?

      Shiny schrieb:

      Wirklich überzeugt hat mich nur der Auftritt im NPD Büro und das "Interview" mit dem AFD Politiker
      Das im Büro war nicht echt.


      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet und der letzte Fisch gefangen ist,

      werdet Ihr merken, dass man Veganer essen kann.“
    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      Shiny schrieb:

      Wirklich überzeugt hat mich nur der Auftritt im NPD Büro und das "Interview" mit dem AFD Politiker
      Das im Büro war nicht echt.
      Dachte ich mir beinahe. War dennoch gut gemacht. Hast du zufällig eine Quelle, wo man nachprüfen welche Szenen "echt" waren und welche nicht? Bei den Passanten-Interviews sollen ja auch teilweise Schauspieler*innen dabei gewesen sein.
    • Jurassic World: Fallen Kingdom

      Den ersten Teil vor ein paar Jahren fand ich ja recht unterhaltsam, auch wenn er seine Schwächen hatte, besonders das Finale mit dem Amoklauf der Dinos im Park war nett anzusehen.

      Leider gelingt das dem zweiten Teil so gar nicht, mich zu überzeugen.
      Vielleicht erstmal was positives, die Dinos sind weiterhin das Highlight, es gibt eine richtig gute Szene(Vulkanausbruch und Flucht von der Insel), die man teilweise schon im Trailer gesehen hat.
      Darüberhinaus war ich erschüttert, wie langweilig doch der Film geworden ist. Die Protagonisten sind mir alle zu schablonenenhaft, Chris Pratt spielt halt seine übliche Rolle, aber während das im ersten Teil noch ganz charmant rüberkam, wirkt es hier eher, als hätte er keinen Bock oder ist unterfordert... Vielleicht ist es auch die Übersättigung, würde den Schauspieler gern mal in einer ganz anderen Rolle als den smarten Action-Held sehen... Die weibliche Hauptfigur fand ich schon im ersten Teil leicht nervig, was hier nicht besser wird. Ich kenne die Darstellerin nur aus den beiden Jurassic-Filmen und will mir deswegen kein abschließendes Urteil bilden, aber wenn ich nur nach den beiden Filmen gehe, ist sie eine unheimliche schlechte Schauspielerin, die halt ganz gut aussieht... Die beiden neuen Darsteller sind ein Klischee-Nerd und eine asiatische Dino-Ärztin. Letztere fand ich zugegebenermaßen noch am interessantesten, aber beiden werden im Verlauf des Films immer irrelevanter und wirken so wie typische Wegwerfcharaktere, die im nächsten Teil dann eh nicht mehr dabei sind... Unheimlich nervig war das neue Kind, die werden wir wohl leider auch im nächsten Teil sehen, da fand ich die beiden Jungs aus dem ersten Teil deutlich sympathischer...
      Die Antagonisten sind eindimensionaler als die schlimmsten Marvel-Schurken, mehr kann man auch nicht dazu sagen.
      Bei Mittelteil wäre ich fast eingeschlafen, etwas spannender wird es dann wieder als
      Spoiler anzeigen
      die Auktion schiefgeht, wobei ich den neuen Hybriden eher langweilig fand, so verkommt der Film an dieser Stellen zu einem generischen Monstermovie, in dem die Protagonisten eine Weile vom Filmmonster verfolgt werden. Im Gegensatz zum ersten Teil fand ich das Setting hier auch viel zu beengt und die Tode zu banal, vor allem, da es sich nur um die bösen Antagonisten, den bösen Auktionator und die bösen Auktionsteilnehmer handelt... :wacko: Das Ende des Hybriden war dann fast 1 zu 1 aus dem ersten Teil geklaut, mit Blue als Rettung in letzter Sekunde. :thumbdown:
      Moralisch fand ich den Film auch irgendwie daneben, man hätte die Dinos von Anfang an sterben lassen sollen, ich war dann schon froh, das wenigsten keiner der Erwachsenen den Knopf gedrück hat, sondern das dumme Kind...

      Richtig spannend wird es aber erst wieder am Ende, gerade da hätte ich gerne weitergeschaut eine interessante Prämisse, die mich tatsächlich überzeugen könnte, auch dem nächsten Teil eine Chance zu geben...

      Fazit: Leider deutlich schwächer als Teil 1
      4/10
      "Defying gravity, together..."
    • Shiny schrieb:

      Dachte ich mir beinahe. War dennoch gut gemacht. Hast du zufällig eine Quelle, wo man nachprüfen welche Szenen "echt" waren und welche nicht? Bei den Passanten-Interviews sollen ja auch teilweise Schauspieler*innen dabei gewesen sein.
      Eine Quelle mit jeder einzelnen Szene habe ich nicht. das mit der NPD habe ich an verschiedenen Stellen gelesen z.B. hier:
      stern.de/kultur/film/er-ist-wi…im-gespraech-6487520.html
      Da wird auch gesagt, alles mit "Hitler" und Passanten im Gespräch sei echt. Aber mit Fantasie kann man auch Ausnahmen konstruieren. Der Regiesseur sagt, wenn die Passanten "vom Leder ziehen" sei ihnen nichts in den Mund gelegt worden.
      Wurden sie evtl. manchmal gebeten, es anders zu formulieren?
      Sind Szenen dabei, die nicht als "vom Leder Ziehen" gelten und sind die dann fake? usw.


      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet und der letzte Fisch gefangen ist,

      werdet Ihr merken, dass man Veganer essen kann.“
    • Dragon Blade



      Optisch beeindruckendes Antikspektakel. Die Ausstattung ist wirklich beeindruckend und es gibt einige tolle Bilder. Die Action ist durchaus ansprechend. Leider läuft hier vieles nicht rund. Für ein Epos dieser Art ist die Sprache und der Ton des Films zu flappsig. Das passt einfach nicht zum Setting. Das Kind als emotionaler Aufhänger runiert jede Szene, in der es gezeigt wird. Das Geheule und Geplärre zum Ende hin ist schlicht nervtötend.
      Die erschreckend naiv erzählte Friede, Freude, Eierkuchen Geschichte vermag auch nicht wirklich zu überzeugen. Dazu ist John Cusac ein totaler Fehlcast. Es spukte wohl zum beginn der Produktion Mel Gibson als erste Wahl herum, den hat man aber letztlich abgelehnt. Der hätte aber wesentlich besser gepasst.

      5/10

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest