jensens Filmthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Shape of water

      Hat n Oscar bekommen. Ich bin kein Oscar-Film-Typ.

      Fantasy Romanze.

      Nein.


      Absolut spannungsbefreiter, zaghafter Film ohne echte Höhepunkte außer Michael Shannon. Jede Szene in der er dabei ist wird aufgewertet, der russische Doppelagentenprofessor ist auch irgendwie total nutzlos außer dass er bei der Befreiung hilft, das "Monster" beendet den Film durch klassisches "deus ex machina" gedöns, zwischendrin gibt es noch ne schwarz weiß traum-tanzszene die völlig absurd und out of place wirkt... joa...

      4/10 für die erste halbe stunde die noch etwas wie interesse wecken konnte durch den eigentümlichen del toro stil und für michael shannon und die tatsache dass das monster wohl das "universal schwarze lagune" vieh ist :D
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________


      Mein Reviewthread
      seid sanft, es ist mein erstes Mal ;)
    • Neu

      Sehe ich völlig anders, war von Design, Idee, Phantasie, Atmosphäre und Darstellern sehr angetan.
      Der Schrecken vom Amazonas :love: 2.0

      Jahrhunderfrauen (20th Century Women)
      2016, mit Annette Bening, Elle Fanning, Greta Gerwig und Billy Crudup; Film, Drehbuch und Bening waren für Golden Globe/Oscar nominiert.
      Eine bunte WG Ende der 70er Jahre in den USA ist Ausgangspunkt für fünf interessante Lebensgeschichten. Die verschachtelte und unaufgeregte Erzählweise, die feine Kamera, das Fehlen einer übertünchenden Filmmusik, die hervorragenden Darstellerleistungen und das kluge Buch machen den kleinen Film zu einem großen intellektuellen Vergnügen.
      Kleinod, 8/10 P.
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von excelsior1166 ()

    • Neu

      Endlich mal den Megaknaller TEENAGE MUTANT NINJA TURTLES: Out of the Shadows im Laufwerk rotieren lassen und ich habe wesentlich Schlimmeres erwartet.

      Ein Jahr ist seit dem Sieg über den Shredder und seinen Foot Clan ins Land gegangen, die vier mutierten Schildkröten lassen es sich in den Abwasserkanälen New Yorks gut gehen, während sich April O´Neil an die Fersen des Wissenschaftlers Baxter Stockman gehängt hat, der wohl noch eine recht innige Beziehung zum japanischen Blechbubi pflegt. Als Shredder blöderweise in ein anderes Gefängnis verlegt werden soll, sehen seine Kumpanen ihre Gelegenheit gekommen, den Boss zu befreien. Für diesen Zweck hat Stockman einen Teleporter nutzbar gemacht, der den Klingenfetischisten zwar tatsächlich aus dem Polizeigewahrsam erlöst, aber ihn zunächst in eine fremde Dimension versetzt, wo er auf den außerirdischen "zerkauten Kaugummi" Krang trifft. Der hat natürlich mit unserer Welt Übles vor und muss dafür nur die bereits auf unserem Planeten verteilten Einzelstücke einer Maschine, die einen Dimensionsriss erzeugen kann, in den Händen treuer Anhänger wissen, damit diese sie von der anderen Seite, also der Erde, aus aktivieren können. Nebenbei erhält Shredder einen mysteriösen Kristall (?), aus dem sich ein mutagener Stoff synthetisieren lässt und den er zunächst an seinen beiden Mithäftlingen, Rocksteady und Bebop, ausprobiert. Gegen so viel geballtes Böses hilft natürlich nur die volle Turtle-Power und somit hängt das Schicksal der Welt mal wieder an Raphael, Leonardo, Donatello und Michelangelo.

      Inhaltlich reichlich dünn, aber dafür mit vielen Verweisen auf die Trickfilmserie und die Comics versehen. Kombiniert mit den zotigen Sprüchen der Schildkröten und den fetzigen Actioneinlagen (Verfolgung mit einem turtlemäßig umgebauten Müllauto, Zerlegen eines Flugzeuges nebst romantischer Wasserlandung...) macht das ganze einfach nur Spaß und ich fand es wunderbar, das Technodrom (wenngleich nicht ganz vollständig), Krang inklusive seinem Roboter, Rocksteady und Bebop mal wieder zu sehen. Leider sieht man Baxter Stockman nicht als Fliege, das wäre das i-Tüpfelchen gewesen.

      Wer die Trickfilmserie oder aber auch die Comics mochte und keine zu hohe Erwartungshaltung aufbaut, sollte seine Freude mit dem Film haben. Müsste ich Zahlen bestimmen, wäre eine 6/10 drin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von majorcrampas ()

    • Neu

      Mir ist es relativ egal, ob das jetzt Männer, Frauen oder ein gemischtes Team werden, meinetwegen können sie auch Harold Ramis ausbuddeln und zusammen mit dem Rest der Urbesetzung nochmal vor die Kamera stellen.
      Die Sache ist nur: Egal ob Alien, Predator, Terminator, Star Wars oder wie sie alle heißen, bislang finde ich - mit Ausnahme von BR2049 - keinen dieser 80er-Aufgüsse wirklich richtig gelungen und Ghostbusters hat erst vor nicht allzu langer Zeit kräftig ins Klo gegriffen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Euer Kanzler Moonie ()

    • Neu

      Euer Kanzler Moonie schrieb:

      Mir ist es relativ egal, ob das jetzt Männer, Frauen oder ein gemischtes Team werden, meinetwegen können sie auch Harold Ramis ausbuddeln und zusammen mit dem Rest der Urbesetzung nochmal vor die Kamera stellen.
      Die Sache ist nur: Egal ob Alien, Predator, Star Wars oder wie sie alle heißen, bislang finde ich - mit Ausnahme von BR2049 - keinen dieser 80er-Aufgüsse wirklich richtig gelungen und Ghostbusters hat erst vor nicht allzu langer Zeit kräftig ins Klo gegriffen.
      Ich fand Star Wars jetzt auch nicht so schlecht (Finde 7+8 besser als 1,2,3), aber Du hast schon recht, Blade Runner war ein ECHT würdiger Nachfolger! :ok:


      Jim Hawkins schrieb:

      Euer Kanzler Moonie schrieb:

      - mit Ausnahme von BR2049 -
      Mad Max: Fury Road = Godmode
      Du hast ja so recht! :thumbsup2:
      Ich freue mich über Besuch und Austausch in meinem Rezi-Thread:
      :guitar: Just my 2 cents :kette:



      :!: WE WANT SWAMP THING! MOORE KOMPLETT UND ALLES DAVOR! :!:
    • Neu

      kathamesser1985 schrieb:

      Als es hieß es gibt eine Neuverfilmung nur mir Frauen war das Gejammer groß und nun, da es wohl Männer sind, sind alle einverstanden?
      Der Film war nicht scheiße weil da Frauen mitgespielt haben. Da gabs ganz andere Probleme.
      Und das jetzt nicht so gejammert wird liegt wohl eher drann, dass der andere Film eben soooo schlecht war und alle hoffen, dass es eigentlich nur Bergauf gehen kann.

      lg Task

      Jones schrieb:

      Wenn ich mir mal einen Hund zulege, wird's ein Dobermann...und ich nenne ihn Taskmaster.


    • Neu

      So, ich habe die letzten Tage mal die komplette Rocky-Reihe geschaut, inklusive Creed 1 und gestern Creed 2 (Sneak). Hat sich also super ergänzt diese Woche. :D

      Ich mache es mal kurz und knapp, da mir jeder Teil enorm gut gefallen hat. Keiner sticht negativ heraus oder fällt ab. Es gibt eine unglaublich gute Charakterzeichnung, die man vor allem Sly absolut abnimmt und ich echt überrascht war, wie natürlich er das Ganze rüberbringt. Die Dialoge wirkten oft sehr ungezwungen und einfach passend. Jeder Boxkampf war spannend inszeniert und obwohl es streng genommen immer wieder auf das selbe Ergebnis hinausläuft, ist man voll dabei. Während die Rocky Story mit RB zu einem schönen Abschluss kommt, gibt Creed dann direkt wieder Vollgas und steht dem Vorbild in nichts nach. Auch Creed 2 setzt die Reihe wieder konsequent fort und die Auftritte von bekannten Charakteren (allen voran Dolph als Drago) machen einfach Spaß. Allein während der ersten Szene, in der die beiden aufeinandertreffen, bekommt man Gänsehaut. :thumbup: Für mich eine perfekte Filmreihe!

      Was man leider noch erwähnen muss: In Creed 2 hat Sly eine neue Synchronstimme bekommen. Danneberg darf eigentlich nicht fehlen, aber man gewöhnt sich doch relativ schnell daran, klingt ähnlich.